Ist dies auch der richtige Artikel?

Dieser Artikel bezieht sich auf Digital Publishing Suite. Den entsprechenden Artikel zu AEM Mobile finden Sie unter Hyperlinks.

Sie können im Hyperlinks- oder Schaltflächen-Bedienfeld Hyperlinks zu Websites, anderen Artikeln oder Sonstigem erstellen. Es werden jedoch nicht alle Schaltflächenaktionen und Hyperlink-Typen in Folios unterstützt.

Hyperlink-Überlagerungen werden in durchlaufbaren Rahmen und Diashows unterstützt, das gilt jedoch nicht für andere Überlagerungen.

Video-Tutorial

Video-Tutorial
<a href="http://bit.ly/qGZaft">Hyperlinkaktionen</a>
Colin Fleming

Verwenden Sie das Schaltflächenbedienfeld, um Links zu Websites, zu einer anderen Seite oder zu einem anderen Artikel zu erstellen.

Beim Erstellen von Links erzielen Sie die besten Ergebnisse mit dem Schaltflächenbedienfeld anstelle des Hyperlinksbedienfelds. Das Schaltflächenbedienfeld bietet flexiblere Optionen und ist stabiler.

  1. Erstellen Sie in InDesign das Objekt, das als Schaltfläche dienen soll.

    Wenn über die Schaltfläche beispielsweise eine Website aufgerufen werden soll, erstellen Sie einen Textrahmen oder platzieren Sie ein Bild.

  2. Öffnen Sie das Schaltflächenbedienfeld („Fenster“ > „Interaktiv“ > „Schaltflächen“), wählen Sie das Objekt aus und klicken Sie auf das Symbol „Objekt in Schaltfläche konvertieren“.

  3. Wählen Sie als Ereignis „Bei Loslassen“.

    „Bei Loslassen“ ist das einzige unterstützte Schaltflächenereignis.

  4. Klicken Sie auf das Pluszeichen neben „Aktion“ und wählen Sie eine unterstützte Aktion.

    Unterstützte Schaltflächenaktionen
    Unterstützte Schaltflächenaktionen

    A. Unterstützte Aktionen für Hyperlinkschaltflächen B. Unterstützte Aktionen für Diashow-Schaltflächen 

    Folgende Hyperlinkaktionen werden unterstützt: „Gehe zu erster Seite“, „Gehe zu letzter Seite“, „Gehe zu nächster Seite“, „Gehe zu vorheriger Seite“, „Gehe zu URL“, „Audio“, „Video“ und „Gehe zu Seite“. Die Aktionen „Gehe zu nächstem Status“, „Gehe zu vorherigem Status“ und „Gehe zu Status“ werden für Diashows unterstützt.

    Verwenden Sie nicht die Aktion „Gehe zu Ziel“, um einen anderen Artikel aufzurufen. Verwenden Sie stattdessen die Aktion „Gehe zu URL“ mit einem navto-Format. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Abschnitt weiter unten in diesem Artikel.

  5. Bei Bedarf können Sie weitere Schaltflächenaktionen hinzufügen.

    Die Aktionen werden der Reihe nach ausgeführt. Wenn beispielsweise als erste Aktion ein Video abgespielt und als zweite Aktion ein anderes Folio geöffnet werden soll, wird zunächst das Video wiedergegeben und anschließend das Folio angezeigt.

  6. Um Hyperlinkeinstellungen zu ändern, wählen Sie das Schaltflächenobjekt aus und geben Sie dann diese Einstellungen im Bedienfeld „Folio Overlays“ an:

    Im Folio öffnen

    Zeigt den Inhalt in einer Webansicht im Viewer an. Deaktivieren Sie diese Option bei Verknüpfungen mit URLs wie itms://, mailto: oder tel:.

    Im Gerätebrowser öffnen

    Zeigt den Inhalt außerhalb des Viewers im Browser des Mobilgeräts an, z. B. Safari auf dem iPad. Wählen Sie „Zuerst fragen“, wenn eine Eingabeaufforderung angezeigt werden soll, sobald ein Benutzer auf den Hyperlink tippt.

In InDesign können Sie über das Hyperlinksbedienfeld Hyperlinks hinzufügen. Vor allem Text eignet sich hervorragend für Hyperlinks. Wenn Sie einen Rahmen als Hyperlink definieren möchten, sollten Sie anstelle des Hyperlinkbedienfelds das Schaltflächenbedienfeld verwenden. Schaltflächen sind vielseitiger und stabiler.

  1. Wählen Sie den Rahmen oder den Text aus, den Sie als Hyperlink verwenden möchten.

  2. Öffnen Sie das Hyperlinksbedienfeld („Fenster“ > „Interaktiv“ > „Hyperlinks“).

  3. Wählen Sie im Bedienfeldmenü des Hyperlinkbedienfelds die Option „Neuer Hyperlink“.

  4. Deaktivieren Sie „Freigegebenes Ziel“.

    Mit „Freigegebenes Ziel“ können Sie Hyperlinks benennen und wiederverwenden, jedoch sollte diese Option im DPS-Workflow vermieden werden.

  5. Legen Sie im Menü „Verknüpfen mit“ die folgenden Optionen nach Bedarf fest und klicken Sie dann auf „OK“:

    URL

    Durch das Tippen auf einen URL-Hyperlink wird eine Webseite (http://), eine App im App Store (itms://), eine Anwendung im Amazon Appstore (amzn://) oder ein anderer Artikel (navto://) aufgerufen.

    Beispiel: http://www.adobe.com

    Geben Sie für Hyperlinks zu Websites die gesamte URL einschließlich „http://“ ein.

    Hinweis:

    Wenn Sie Verknüpfungen zu einer iTunes-URL erstellen, deaktivieren Sie im Folio Overlays-Bedienfeld die Option „Im Folio öffnen“. Andernfalls wird beim Tippen auf den Hyperlink die Fehlermeldung „Seite kann nicht geöffnet werden“ angezeigt. Ebenso müssen Sie die Option „Im Folio öffnen“ deaktivieren, wenn Sie eine Verknüpfung zu einer Store-App im Format „itms://“ oder „amzn://“ erstellen.

    Mit einem Hyperlink im Format „navto://“ wird ein anderer Artikel oder eine andere Seite im aktuellen Artikel aufgerufen. Geben Sie „navto://“ gefolgt vom Artikelnamen (wie im Folio Builder-Bedienfeld angezeigt) ein. Verwenden Sie den Artikelnamen, nicht den Titel des Artikels. Wenn Sie eine bestimmte Seite aufrufen möchten, fügen Sie „#“ gefolgt von der Seitenzahl an. Beachten Sie jedoch, dass die Seitenzählung bei 0 beginnt, sodass mit „#2“ Seite 3 aufgerufen wird.

    Beispiel: navto://pressemeldung

    Beispiel: navto://pressemeldung#2 (ruft Seite 3 auf)

    E-Mail

    Durch Tippen auf einen E-Mail-Hyperlink wird die Mail-App gestartet und das Feld „An“ automatisch ausgefüllt.

    Seite

    Durch Tippen auf einen Seiten-Hyperlink wird eine andere Seite innerhalb des Artikels aufgerufen. Verwenden Sie die Option nicht, um einen anderen Artikel aufzurufen.

    Textanker-Hyperlinks werden nicht unterstützt.

  6. Um Hyperlinkeinstellungen zu ändern, wählen Sie die Hyperlinkobjekte aus und geben Sie dann diese Einstellungen im Bedienfeld „Folio Overlays“ an:

    Im Folio öffnen

    Zeigt den Inhalt in einer Webansicht im Viewer an. Deaktivieren Sie diese Option bei Verknüpfungen mit URLs wie itms://, mailto: oder tel:.

    Im Gerätebrowser öffnen

    Zeigt den Inhalt außerhalb des Viewers im Browser des Mobilgeräts an, z. B. Safari auf dem iPad. Wählen Sie „Zuerst fragen“, wenn eine Eingabeaufforderung angezeigt werden soll, sobald ein Benutzer auf den Hyperlink tippt. Diese Option ist deaktiviert, wenn „Im Folio öffnen“ ausgewählt ist.

    Hinweis:

    Für Text-Hyperlinks sind die Einstellungen des Folio Overlays-Bedienfelds nicht verfügbar. Sie können Einstellungen für Text-Hyperlinks nicht ändern; für diese Hyperlinks ist „Im Folio öffnen“ standardmäßig aktiviert. Allerdings enthält der Viewer integrierte Ausnahmen für bestimmte Präfixe wie „itms://“, „tel:“ und „mailto:“. Bei diesen URLs wird standardmäßig eine externe App geöffnet.

Weitere Informationen zum Erstellen von Hyperlinks finden Sie in der Hilfe zu InDesign CS5/CS5.5 unter Hyperlinks.

Folioartikel werden auf einem Server gespeichert, sodass alle Verknüpfungen mit einer Pfadangabe zu einer InDesign-Datei bei der Vorschauanzeige nicht funktionieren. Verwenden Sie das navto-Format, um eine Verknüpfung zu anderen Artikeln zu erstellen.

Beim Erstellen von Schaltflächen oder Hyperlinks können Sie im Feld „URL“ die Zeichenfolge „http://“ durch „navto://“ ersetzen. Geben Sie dann den Namen des Zielartikels wie im Folio Builder-Bedienfeld angezeigt an. Verwenden Sie den Artikelnamen, nicht den Titel des Artikels. Gültige navto-Formate sind u. a. navto://[Artikelname] und navto://[Artikelname]#n. Das Element „#n“ gibt eine Seitenzahl an. Die Seitenzählung beginnt bei 0, sodass mit „#2“ Seite 3 aufgerufen wird.

Erstellen von Hyperlinks mit „navto“
Aufrufen von Seite&nbsp;3 eines anderen Artikels

navto-Beispiele:

navto://Radsport

navto://Radsport#2 (ruft Seite 3 des Artikels „Radsport“ auf)

Hinweis:

Wenn Sie eine vorherige Werkzeugversion verwendet haben, um eine navto-Verknüpfung unter Angabe eines Ordner- oder Artikelnamens zu erstellen, der vom Namen des Zielartikels abweicht, funktionieren die Verknüpfungen nicht mehr. Um die navto-Verknüpfungen zu reparieren, können Sie entweder den Artikel umbenennen (den Namen, nicht den Titel) oder die navto-Verknüpfungen so bearbeiten, dass sie auf den Artikelnamen (wie im Folio Builder-Bedienfeld angezeigt) verweisen.

In Version 30 wurden neue Optionen für die relative Artikel- und Seitennavigation eingeführt. Beachten Sie, dass relative navto-Formate nur in Apps der Version 30 oder höher unterstützt werden. Sie können jedoch jedes Folioformat (Version 20 oder höher) verwenden. Relative navto-Links werden im iOS-, Android- und Windows Store-Viewer unterstützt, jedoch nicht im Desktop-Viewer oder Web Viewer.

Sie können verschiedene navto://relative-Formate verwenden, um zum nächsten, vorherigen, ersten oder letzten Artikel zu wechseln oder das Folio zurückzusetzen. Beispielsweise gelangen Sie über eine Schaltfläche mit der Aktion „navto://relative/first“ zum ersten Artikel im Folio. Gültige Formate sind first, last, next, previous, current und reset. Sie können auch zu einem bestimmten Artikel relativ zu seiner Position im Folio wechseln, z. B. zum fünften Artikel.

Beispiel: navto://relative/last (Wechsel zum letzten Artikel im Folio)

Beispiel: navto://relative/last#last (Wechsel zur letzten Seite des letzten Artikels im Folio)

Beispiel: navto://relative/4 (Wechsel zum fünften Artikel im Folio)

Beispiel: navto://relative/4#2 (Wechsel zur dritten Seite des fünften Artikels im Folio)

Die Verwendung des Formats „current“ empfiehlt sich besonders für die Seitennavigation. Sie können „#previous“, „#next“, „#first“ und „#last“ verwenden und zu einer bestimmten Seite wechseln, indem Sie z. B. mit „#3“ zu Seite 4 des Artikels wechseln.

Beispiel: navto://relative/current#previous (Wechsel zur vorherigen Seite im Artikel)

Beispiel: navto://relative/current#last (Wechsel zur letzten Seite im Artikel)

Beispiel: navto://relative/current#3 (Wechsel zur vierten Seite im aktuellen Artikel)

Verwenden Sie das navto-Format, um eine Schaltfläche zu erstellen, mit der das Folio zurückgesetzt wird.

Beispiel: navto://relative/reset (springt zum ersten Artikel und löscht alle Lesepositionen im Artikel)

In Artikeln mit Smooth-Scrolling können Sie Dezimalzahlen oder Prozentwerte verwenden, um zu einer bestimmten Position zu wechseln.

Beispiel: navto://myarticle#3.3 (Wechsel zu einer bestimmten Position im Artikel mit Smooth-Scrolling, sodass der untere Bereich von Seite 4 und der obere Bereich von Seite 5 angezeigt werden)

Beispiel: navto://myarticle#50% (Wechsel zur Mitte des Artikels mit Smooth-Scrolling)

Um diese relativen navto-Funktionen zu erweitern, können Sie eine Webinhalt-Überlagerung oder einen HTML-Artikel erstellen, die bzw. der auf die Reading API zugreift. Beispielsweise können Sie das Folio abfragen, um z. B. zu bestimmen, wie viele Artikel im Folio und wie viele Seiten in einem Artikel enthalten sind. Sie können dann diese Informationen anzeigen oder sie auf andere Weise in der Überlagerung oder im HTML-Artikel verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Neue APIs und Funktionen in R30 im DPS Developer Center (auf Englisch).

Wenn Sie URL-basierte Hyperlinks oder Schaltflächen erstellen, können Sie mithilfe der „navto://“-URL einen anderen Artikel aufrufen. Die navto-Methode ist besonders zum Aufrufen von HTML-Artikeln geeignet.  

Aufrufen eines HTML-Artikels

Geben Sie navto:// gefolgt vom HTML-Artikelnamen (nicht dem Artikeltitel) ein.

Beispiel: navto://pressemeldung

Aufrufen eines Ankers in einem HTML-Artikel

Sie können nicht zu einer bestimmten Seite in einem HTML-Artikel springen. Es ist allerdings möglich, zu einem Anker zu springen, indem Sie navto://[Artikelname]#[Ankername] eingeben.

Beispiel: navto://pressemeldung#abschnitt4

Hinweis:

Um einen Anker in einer HTML-Datei zu definieren, öffnen Sie die HTML-Datei in einem Texteditor. Schließen Sie den Text, den Sie als Anker definieren möchten, in ein Anker-Tag ein, z. B. „Dies ist Abschnitt 4 des Artikels“.

Aufrufen eines InDesign-Artikels aus einem HTML-Artikel

Verwenden Sie das navto-Format, um in einem HTML-Artikel einen Hyperlink zu einem InDesign-Artikel zu erstellen. Beispiel:

<a href="navto://pressemeldung">Siehe Pressemeldung</a>

Sie können auch bestimmte Seiten in einem InDesign-Artikel aufrufen, indem Sie die Seitenzahl an den Dokumentnamen anhängen. Die erste Seite des Dokuments hat die Nummer 0, die zweite Seite hat die Nummer 1 usw. Beispiel:

<a href="navto://Radsport#3">Auf Seite 4 des Radsport-Artikels weiterlesen</a>

Aufrufen eines HTML-Artikels aus einem anderen HTML-Artikel

Verwenden Sie das navto-Format, um in einem HTML-Artikel durch die Angabe des Ordnernamens einen Hyperlink zu einem anderen HTML-Artikel zu erstellen. Beispiel:

<a href="navto://pressemeldung">Siehe Pressemeldung</a>

Sie können Schaltflächen erstellen, mit denen Sie zur Bibliothek, zur Liste der Abschnitte oder zur letzten Ansicht wechseln können (Zurück-Schaltfläche). Verwenden Sie in einer Schaltflächenaktion eines der folgenden goto://-Formate:

goto://ApplicationViewState/library

goto://ApplicationViewState/sections

goto://FolioNavigation/lastview

Diese goto://-Formate werden in den älteren AIR-basierten Android-Viewern nicht unterstützt. Im nativen Android-Viewer werden derzeit nur die Formate „library“ und „lastview“ unterstützt.

Wenn Sie ein Enterprise-DPS-Konto haben, können Sie das Goto-Format verwenden, um Verknüpfungen von Artikeln mit HTML-Inhalten zu erstellen, die benutzerdefinierten Symbolen zugewiesen sind. Sie können beispielsweise mit DPS App Builder benutzerdefinierte Symbole für „Store“, „Hilfe“ und „Bedingungen“ angeben. Diese Schaltflächen werden in der Viewer-Bibliothek angezeigt. Um eine Schaltfläche in einem Artikel zu erstellen, mit der die HTML-Inhalte für diese benutzerdefinierten Symbole geöffnet werden, verwenden Sie das folgende Format:

goto://ApplicationViewState/[Beschriftung]

Beispielsweise würde mit der Schaltflächenaktion goto://ApplicationViewState/Store der HTML-Store geöffnet – genau wie durch Tippen auf das benutzerdefinierte Store-Symbol in der Bibliothek.

Verwenden Sie den DPS App Builder, um benutzerdefinierte Symbole zu erstellen und Beschriftungen anzugeben. Siehe Navigationsleiste (nur Enterprise).

Diese goto-Formate funktionieren nicht bei Verknüpfungen in der Bibliothek oder von einem benutzerdefinierten Slot zu einem anderen benutzerdefinierten Slot. Verwenden Sie in diesen Fällen die goToState-API. Weitere Informationen finden Sie unter Bibliotheks- und Store-SDK.

Sie können Hyperlinks oder Schaltflächen erstellen, die eine lokale HTML-, Bild- oder PDF-Datei oder ein Element im In-App-Browser des Viewers anzeigen.

  1. Fügen Sie dem Ordner „HTMLResources“ einen Ordner hinzu, der die lokale HTML-Datei enthält.

    Stellen Sie sicher, dass der Ordner „HTMLResources“ im Folio enthalten ist. Siehe Importieren des Ordners HTMLResources.

  2. Erstellen Sie eine Verknüpfung für die Anzeige der HTML-Datei im In-App-Browser:

    InDesign-Quelldokument

    Geben Sie im Feld „URL“ für einen Hyperlink bzw. eine Schaltfläche den Pfad ohne „http://“, „navto://“ oder ein anderes Präfix ein. Beispiel:

    HTMLResources/Cartoons/eisenbahn1.html

    HTML-Artikel

    Geben Sie von einem HTML-Artikel aus den Speicherort an. Beispiel:

    <a href="../HTMLResources/Cartoons/eisenbahn1.html">Eisenbahn-Cartoongalerie</a>

    Um z. B. auf ein PNG-Bild zu verweisen, gehen Sie so vor:

    <a href="../HTMLResources/Cartoons/eisenbahn2.png">Bild einer Eisenbahn</a>

    Webinhalt-Überlagerung

    Webinhalt-Überlagerungen werden zwei Ebenen tiefer verschachtelt als HTML-Artikel. Beispiel:

    <a href=”../../../HTMLResources/Cartoons/eisenbahn1.html”>Eisenbahn-Cartoongalerie</a>

    Hinweis:

    Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Leer- und Sonderzeichen in den Namen Ihrer HTML-Ordner und -Dateien vermeiden. Wenn Sie Leerzeichen in einem Ordner- oder Dateinamen eingeben, verwenden Sie den entsprechenden HTML-Code für das Leerzeichen. Verwenden Sie beispielsweise „Dateien%20für%20Cartoons“ für einen Ordner namens „Dateien für Cartoons“.

In Artikeln können Sie Hyperlinks zum Senden von E-Mails („mailto:“), Textnachrichten (SMS) oder Wählen einer Telefonnummer („tel:“) erstellen. Sie können auch Hyperlinks erstellen, über die die YouTube-App oder ein Song oder Album in iTunes geöffnet werden. Weitere Informationen über die erforderlichen Formate für iOS-Geräte finden Sie in der Apple URL Scheme Reference (URL-Schema-Referenz von Apple).

Weitere Informationen zum Erstellen von erweiterten E-Mail-Links (mailto:) finden Sie im Artikel von James Lockman über das Senden von E-Mail und E-Mail-Anlagen aus DPS-Veröffentlichungen.

Wenn Sie beim Erstellen einer iOS-App mit DPS App Builder ein optionales URL-Schema angeben, können Sie einen Link aus einer anderen App oder aus einer in Safari für mobile Geräte angezeigten Website zu dieser App erstellen. Siehe App-Details-Bedienfeld.

Hinweis:

Sobald Sie eine Verknüpfung zu einer externen App oder einem Dienst erstellen, wählen Sie die Schaltfläche und die Option „Im Gerätebrowser öffnen“ im Folio Overlays-Bedienfeld aus.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie