Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Versionshinweise | Premiere Pro
    4. Systemanforderungen für Premiere Pro
    5. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    6. Barrierefreiheit in Premiere Pro
  3. Erstellen von Projekten
    1. Erstellen von Projekten
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  4. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Arbeiten mit Bedienfeldern
    3. Touch- und Gestensteuerung von Windows
  5. Aufnehmen und Importieren
    1. Aufnahme
      1. Aufnahme und Digitalisierung Filmmaterial
      2. Aufnehmen von HD-, DV- oder HDV-Video
      3. Batch-Aufnahme und Neuaufnahme
      4. Einrichten Ihres Systems für HD-, DV- oder HDV-Aufnahmen
    2. Importieren
      1. Übertragen und Importieren von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    3. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    4. Unterstützte Dateiformate
    5. Digitalisieren von analogen Videodaten
    6. Arbeiten mit Timecode
  6. Bearbeitung
    1. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      3. Neuanordnen von Clips in einer Sequenz
      4. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      5. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      6. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      7. Arbeiten mit Marken
      8. Szenenbearbeitungserkennung
    2. Video
      1. Erstellen und Abspielen von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      4. Rendern und Ersetzen von Medien
      5. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      6. Erzeugen von Frame-Standbildern
      7. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    3. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Audiospur-Mischer
      3. Anpassen von Audiopegeln
      4. Bearbeiten, Reparieren von Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      5. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      6. Audio-Balance und Tonschwenk
      7. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      8. Audioeffekte und -überblendungen
      9. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      10. Anwenden von Effekten auf Audio
      11. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      12. Aufnehmen von Audiomischungen
      13. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      14. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      15. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    4. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Bearbeitungsabläufe für Spielfilme
      3. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      4. Bearbeiten von VR
    5. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
  7. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Automatisches Reframing von Videos für verschiedene Social-Media-Kanäle
      5. Farbkorrektureffekte
      6. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      7. Einstellungsebenen
      8. Stabilisieren von Filmmaterial
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  8. Grafiken, Titel und Animationen
    1. Grafiken und Titel
      1. Erstellen von Titeln und Animationen
      2. Anwenden von Textverläufen in Premiere Pro
      3. Verwenden von Animationsvorlagen für Titel
      4. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      5. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
      6. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
      7. Hinzufügen von Responsive-Design-Funktionen zu Grafiken
      8. Arbeiten mit Untertiteln
      9. Sprache in Text
      10. „Sprache in Text“ in Premiere Pro | Häufig gestellte Fragen
      11. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
    2. Animation und Keyframing
      1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
      2. Animieren von Effekten
      3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
      4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
      5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
      6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  9. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  10. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Kreative Farben mit Lumetri-Looks
    3. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven
    4. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    5. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    6. Erstellen von Vignetten
    7. Lumetri-Bereiche
    8. Anzeigefarb-Management
    9. HDR für Broadcaster
    10. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  11. Exportieren von Medien
    1. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    2. Schnellexport
    3. Exportieren für das Web sowie für Smartphone und Tablet
    4. Exportieren von Standbildern
    5. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    6. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    7. Export in das Panasonic P2-Format
    8. Exportieren auf DVD oder Blu-ray Disc
    9. Best Practices: Schneller exportieren
  12. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  13. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Verwenden von Produktionen
    8. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    9. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    10. Verwalten von Metadaten
    11. Best Practices
      1. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
      2. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      3. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  14. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen von Voreinstellungen
    3. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    4. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    5. Premiere Pro für Apple-Chip
    6. Eliminieren von Flimmern
    7. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    8. Intelligentes Rendering
    9. Unterstützung für den Fader-Controller
    10. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    11. Knowledgebase
      1. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      2. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      3. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      4. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  15. Überwachen von Elementen und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offlineclips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Verwenden Sie die Farbräder im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“, um subtile Farbkorrekturen in Ihrer Aufnahme vorzunehmen. Sie können auch schnell die Farbe zwischen verschiedenen Aufnahmen abgleichen, um das Gesamtbild Ihres Videos einheitlicher zu gestalten.

Drei-Wege-Farbkorrektur mit dem Farbrad

Komponenten des Farbrads
Komponenten des Farbrads

A. Steuerungsrad B. Schieberegler C. Glanzlichter-Farbrad D. Schatten-Farbrad 

Mit Farbrädern können Sie Farbanpassungen vornehmen, die nur für die dunklen oder hellen Bereiche einer Aufnahme gelten. Die zusätzlichen Steuerungsmöglichkeiten können Ihnen dabei helfen, subtile Probleme in Clips zu beheben und Nuancen zu einem von Ihnen erstellten Look hinzuzufügen.

Premiere Pro bietet drei Farbräder zum Anpassen von Mitteltönen, Schatten und Glanzlichtern. Mit der Drei-Wege-Farbkorrektur können Sie Helligkeit, Farbton und Sättigung für Schatten, Mitteltöne und Glanzlichter unabhängig voneinander anpassen.

Sie können die Details der Schatten oder Glanzlichter anpassen, um Bereiche in einem ansonsten gut ausgeleuchteten Clip aufzuhellen oder zu verdunkeln. Sie können die Bereiche isolieren, bei denen eine Anpassung erforderlich ist, und diese Korrekturen vornehmen. Verwenden Sie das Farbrad für Mitteltöne, um den Gesamtkontrast des Clips anzupassen.

Sie können anstelle der Räder auch die zugehörigen Regler verwenden, um diese Änderungen vorzunehmen.

Klicken Sie auf das Rad, um Farbe hinzuzufügen.

Ist die Mitte der Räder leer, wurden keine Änderungen vorgenommen. Klicken Sie in die Mitte des Rads und ziehen Sie den Cursor, um die Räder auszufüllen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Ziehen Sie den Regler, um die Farbe anzupassen.

So verwenden Sie den Regler: Ziehen Sie den Regler nach oben, um den Wert zu erhöhen, oder nach unten, um den Wert zu verringern. Beispielsweise ziehen Sie den Regler für Schatten nach oben, um Schatten heller zu machen, und die Glanzlichter nach unten, um Glanzlichter dunkler zu machen.

Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen

Mit dem Farbabgleich können Sie die Looks von zwei verschiedenen Aufnahmen für eine gesamte Sequenz vergleichen, um sicherzustellen, dass die Farb- und Lichtdarstellung innerhalb einer Szene oder in mehreren Szenen übereinstimmt.

So gleichen Sie die „aktuelle Aufnahme“ (den ausgewählten Clip unter dem Abspielkopf) ab:

  1. Wechseln Sie zur Vergleichsansicht.

    Klicken Sie auf den Button Vergleichsansicht im Programmmonitor oder im Bedienfeld Lumetri-Farbe. In dieser Ansicht können Sie einen Referenz-Frame auswählen und anzeigen und die Farben der Aufnahmen vergleichen.

    Wechseln zur Vergleichsansicht
    Verwenden Sie eine dieser Optionen, um zur Vergleichsansicht zu wechseln.

  2. Auswählen eines Referenz-Frames.

    Wählen Sie die Referenzposition über einen Regler bzw. einen Timecode aus oder wechseln Sie mit den Pfeilen zwischen den Bearbeitungspunkten. Wählen Sie die Zielposition aus, indem Sie den Abspielkopf einfach über dem gewünschten Clip positionieren. Sobald Sie sowohl die Referenz- als auch die Zielposition festgelegt haben, können Sie die Vergleichsansicht an die gewünschte Anzeige anpassen. Wählen Sie entweder eine Side-by-Side- oder eine vertikal/horizontal aufgeteilte Anzeige aus. Im aufgeteilten Modus können Sie die Position der Unterteilung ziehen, um einen bestimmten Bereich des Bildschirms anzuzeigen.

    Auswählen eines Referenz-Frames
    Auswählen eines Referenz-Frames

  3. Auswählen eines Ziel-Clips.

    1. Positionieren Sie den Timeline-Abspielkopf über einem Clip, den Sie mit dem Referenz-Frame anpassen möchten. 
    2. Stellen Sie sicher, dass der Clip ausgewählt ist.
    Auswählen eines Zielclips
    Auswählen eines Zielclips

     Der aktuelle Frame wird mit dem Referenz-Frame abgeglichen. Wenn sich der Inhalt also im Laufe der Zeit ändert, wählen Sie einen Teil des Clips aus, der die Gesamtfarbe und die Helligkeit des Clips gut widerspiegelt.

  4. (Optional) Deaktivieren Sie die Gesichtserkennung.

    Wenn Gesichter in den Aufnahmen vorhanden sind, lassen Sie diese Option aktiviert.

    Hinweis:

    Die Gesichtserkennung ist standardmäßig aktiviert. Wenn die Funktion „Auto-Farbe“ im Referenz-Frame oder im aktuellen Frame Gesichter erkennt, erhalten die Farben im Gesichtsbereich Priorität. 

    Diese Funktion liefert qualitativ höhere Abgleiche der Hauttöne, insbesondere wenn der Hintergrund ablenkende Farben enthält. In Situationen, in denen der gesamte Frame einheitlich evaluiert werden muss, kann sie jedoch deaktiviert werden. 

    Wenn Sie die Gesichtserkennung nutzen, dauert die Berechnung des Abgleichs etwas länger. Falls Sie mit Aufnahmen arbeiten, die keine Gesichter enthalten, deaktivieren Sie die Gesichtserkennung, um den Farbabgleich zu beschleunigen.

  5. Klicken Sie auf Abgleich anwenden.

    Premiere Pro wendet automatisch Lumetri-Einstellungen mithilfe der Farbrad- und Sättigungssteuerung an, um die Farben im aktuellen Frame an die Farben im Referenz-Frame anzupassen.

    Die Farbräder (und bei Bedarf der Sättigungsregler) werden aktualisiert, um die vom Algorithmus für den automatischen Farbabgleich angewandte Anpassung widerzuspiegeln.

  6. Wenn Sie mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind, können Sie eine andere Aufnahme als Referenz verwenden und die Farben erneut abgleichen. Premiere Pro hebt die vorherigen Änderungen auf und gleicht die Farben mit der neuen Referenzaufnahme ab.

Hinweis:

Wenn der Clip einen vorhandenen Lumetri-Effekt mit geänderten Parametern enthält, können einige dieser Einstellungen zurückgesetzt werden.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden