Entdecken Sie die intelligenten Rendering-Funktionen von Premiere Pro und erzielen Sie qualitativ hochwertigere Ausgaben.

Unterstützte Formate für intelligentes Rendering

Beim Exportieren kann das intelligente Rendering für bestimmte Formate verwendet werden, um eine bessere Ausgabequalität zu erzielen, indem eine erneute Komprimierung, sofern möglich, vermieden wird. Intelligentes Rendering funktioniert nur, wenn Quellcodec, Größe, Framerate und Bitrate mit den Exporteinstellungen übereinstimmen. Folgende Formate werden für intelligentes Rendering unterstützt:

Codecs in einem MXF-Wrapper, die intelligentes Rendering unterstützen

  • AVC-Intra in MXF (Format > MXF OP1a und Format > AS-11)
  • DNxHD & DNxHR in MXF (Format > DNxHR/DNxHD MXF OP1a)
  • DNxHD MXF OP-Atom in DNxHD MXF OP1a
  • JPEG 2000 (funktioniert nur, wenn der 12-Bit PQ-Raum verwendet wird)
  • MXF OP-Atom AVC Intra in MXF OP1a AVC-Intra
  • MXF OP1a in DNxHD MXF OP1a
  • XDCAM HD (Format > MXF OP1a & Format > AS-10)
  • XDCAM EX (Format > MXF OP1a)
  • XAVC-Intra in MXF (Format > MXF OP1a)

Hinweis:

Um intelligentes Rendering für Codecs in einem MXF-Wrapper zu verwenden, aktivieren Sie die Option „Codec für intelligentes Rendering aktivieren”, die Sie auf der Registerkarte „Videoeinstellungen“ der Vorgabe finden. 

Codecs in einem QuickTime-Wrapper, die intelligentes Rendering unterstützen

  • Animation
  • DNxHD
  • GoPro Cineform
  • OHNE: Unkomprimiertes RBG 8-Bit
  • ProRes 422
  • ProRes 422 (HQ)
  • ProRes 422 (LT)
  • ProRes 422 (Proxy)
  • ProRes 4444

Hinweis:

Intelligentes Rendering für QuickTime-Codecs ist automatisch aktiviert, wenn die Quelleinstellungen mit den Exporteinstellungen übereinstimmen. 

Unterstützung für „QuickTime mit Quelle abgleichen (Erneut verpacken)“

„QuickTime mit Quelle abgleichen (Erneut verpacken)“ wird nur für einige kompatible Video-Streams unterstützt. Dazu gehören die meisten Kombinationen der folgenden QuickTime-Codecs:

  • Animation
  • Apple ProRes (Version 422 und 4444)
  • DV (25, 50 und DVCPROHD)
  • GoPro Cineform
  • Ohne.

Bitte beachten Sie: Wenn Ihre Quellclips keinen dieser Codecs verwenden, wird „QuickTime mit Quelle abgleichen (Erneut verpacken)“ nicht unterstützt und eine entsprechende Warnmeldung angezeigt.

 

„QuickTime mit Quelle abgleichen (Erneut verpacken)“ wird nur für einige kompatible Video-Streams unterstützt. Dies sind hauptsächlich die Codecs, für die intelligentes Rendering unterstützt wird. Dazu gehören die meisten Kombinationen der folgenden QuickTime-Codecs: Animation, Apple ProRes (Version 422 und 4444), DV (25, 50 und DVCPROHD), GoPro CineForm und Ohne. Wenn Ihre Quellclips keinen dieser Codecs verwenden, wird „QuickTime mit Quelle abgleichen (Erneut verpacken)“ nicht unterstützt und eine entsprechende Warnmeldung angezeigt.

Sonderfälle, für die intelligentes Rendering unterstützt wird

  • DV/DVCPRO/DVCPRO HD
  • MXF OP1a AVC-Intra to QuickTime AVC-Intra 
  • QuickTime XDCAM to MXF OP1a XDCAM
  • QuickTime XDCAM HD to MXF OP1a XDCAM HD
  • QuickTime AVC-Intra to MXF OP1a AVC-Intra

Hinweis:

  1. Beachten Sie beim intelligenten Rendering bei DV, DVCPRO und DVCPRO HD, ob diese in einem QuickTime-Wrapper, einem MXF-Wrapper oder für zwei verschiedene Wrapper vorliegen. 
  2. Um aus/in QT AVC-Intra zu rendern, installieren Sie den QT AVC-Intra-Codec.
  3. Das Format, in dem Sie ein intelligentes Rendering durchführen, bestimmt die Option für das intelligente Rendering in diesen Sonderfällen. Wenn Sie z. B. ein intelligentes Rendering in ein MXF OP1a-Format durchführen, müssen Sie das Kontrollkästchen für intelligentes Rendering aktivieren. Eine Ausnahme bildet das intelligente Rendering in DV/DVCPRO/DVCPROHD, das unabhängig vom für den Export gewählten Wrapper immer aktiviert ist. 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie