Entdecken Sie, wie hilfreich Einstellungsebenen in Premiere Pro sind. Anwenden eines Effekts oder einer Deckkrafteinstellung auf mehrere Clips gleichzeitig.

Einstellungsebenen

In Adobe® Premiere® Pro können Sie eine Einstellungsebene verwenden, um denselben Effekt auf mehrere Clips auf der Zeitleiste anzuwenden. Auf Einstellungsebenen angewendete Effekte wirken sich auf alle Ebenen aus, die sich in der Stapelreihenfolge der Ebenen unter dieser Einstellungsebene befinden.

Sie können Kombinationen von Effekten auf eine einzelne Einstellungsebene anwenden. Sie können auch mehrere Einstellungsebenen verwenden, um mehrere Effekte zu steuern.

In Premiere Pro verhalten sich Einstellungsebenen ähnlich wie die Einstellungsebenen in Adobe Photoshop und Adobe After Effects.

Erstellen einer Einstellungsebene

  1. Wählen Sie Datei > Neu > Einstellungsebene aus.

  2. Ändern Sie bei Bedarf im Dialogfeld Videoeinstellungen die Einstellungen für die Einstellungsebene, und klicken Sie dann auf „OK“.

  3. Ziehen (oder überschreiben) Sie die Einstellungsebene aus dem Projektfenster auf eine Videospur oberhalb des Clips, den Sie im Schnittfenster bearbeiten möchten.

  4. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Hauptteil der Einstellungsebene, um sie auszuwählen.

  5. Geben Sie, nachdem Sie die Einstellungsebene ausgewählt haben, im Schnellsuchfeld des Effektfensters den Namen des Effekts ein, den Sie anwenden möchten.

  6. Doppelklicken Sie auf den Effekt, um ihn der Einstellungsebene hinzuzufügen. Sie können der Einstellungsebene mehrere Effekte hinzufügen.

  7. Drücken Sie Umschalttaste+5, um das Effekteinstellungsfenster zu öffnen. Ändern Sie die Parameter des Effekts nach Bedarf.

    Beachten Sie, dass bei der Wiedergabe der Sequenz alle Clips auf der zugrunde liegenden Spur durch die an der Einstellungsebene vorgenommenen Änderungen betroffen sind.

Ändern der Größe einer Einstellungsebene zum Hervorheben eines Bereichs

Sie können einer Einstellungsebene einen Effekt wie z. B eine Färbung oder einen Farbkorrektureffekt hinzufügen und dann deren Größe ändern. Mithilfe dieser Technik können Sie einen Bereich des Bildschirms hervorheben.

  1. Doppelklicken Sie im Anzeigebereich Schnittfenster auf die Einstellungsebene.

  2. Ziehen Sie den Ankerpunkt in die Mitte des Bildschirms, um die Einstellungsebene neu zu positionieren, und ziehen Sie die Kante des Clips, um ihn zu verkleinern.

Überblendmodi und Einstellungsebenen

Mithilfe einer Einstellungsebene können Sie den gleichen Überblendmodus und die gleiche Deckkrafteinstellung auf einen Bereich von Clips anwenden. In Premiere Pro ändern Sie dazu auf der Registerkarte „Effekteinstellungen“ unter „Deckkraft“ den Überblendmodus.

Diese Technik entspricht dem Duplizieren eines Clips in einer Videospur über einen vorhandenen Clip und dem Ändern seines Überblendungsmodus.

Transformierungseffekt und Einstellungsebenen

Sie können einen Transformierungseffekt wie z. B Skalieren oder Drehen zu einer Einstellungsebene hinzufügen und diese anschließend über eine Folge von Clips (oder Standbilder) animieren. Mithilfe dieser Technik können Sie Bewegungseffekte erzielen, die früher durch Verschachtelung von Clips erzielt wurden.

Bei der Wiedergabe der Sequenz hat der Clip nun einen Transformierungseffekt, der über eine Folge von zwei oder mehreren Clips animiert ist.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie