Morph-Schnitt

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Versionshinweise | Premiere Pro
    4. Systemanforderungen für Premiere Pro
    5. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    6. Barrierefreiheit in Premiere Pro
  3. Erstellen von Projekten
    1. Erstellen von Projekten
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  4. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Arbeiten mit Bedienfeldern
    3. Touch- und Gestensteuerung von Windows
  5. Aufnehmen und Importieren
    1. Aufnahme
      1. Aufnahme und Digitalisierung Filmmaterial
      2. Aufnehmen von HD-, DV- oder HDV-Video
      3. Batch-Aufnahme und Neuaufnahme
      4. Einrichten Ihres Systems für HD-, DV- oder HDV-Aufnahmen
    2. Importieren
      1. Übertragen und Importieren von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    3. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    4. Unterstützte Dateiformate
    5. Digitalisieren von analogen Videodaten
    6. Arbeiten mit Timecode
  6. Bearbeitung
    1. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      3. Neuanordnen von Clips in einer Sequenz
      4. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      5. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      6. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      7. Arbeiten mit Marken
      8. Szenenbearbeitungserkennung
    2. Video
      1. Erstellen und Abspielen von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      4. Rendern und Ersetzen von Medien
      5. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      6. Erzeugen von Frame-Standbildern
      7. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    3. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Audiospur-Mischer
      3. Anpassen von Audiopegeln
      4. Bearbeiten, Reparieren von Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      5. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      6. Audio-Balance und Tonschwenk
      7. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      8. Audioeffekte und -überblendungen
      9. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      10. Anwenden von Effekten auf Audio
      11. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      12. Aufnehmen von Audiomischungen
      13. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      14. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      15. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    4. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Bearbeitungsabläufe für Spielfilme
      3. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      4. Bearbeiten von VR
    5. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
  7. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Automatisches Reframing von Videos für verschiedene Social-Media-Kanäle
      5. Farbkorrektureffekte
      6. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      7. Einstellungsebenen
      8. Stabilisieren von Filmmaterial
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  8. Grafiken, Titel und Animationen
    1. Grafiken und Titel
      1. Erstellen von Titeln und Animationen
      2. Anwenden von Textverläufen in Premiere Pro
      3. Verwenden von Animationsvorlagen für Titel
      4. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      5. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
      6. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
      7. Hinzufügen von Responsive-Design-Funktionen zu Grafiken
      8. Arbeiten mit Untertiteln
      9. Sprache in Text
      10. „Sprache in Text“ in Premiere Pro | Häufig gestellte Fragen
      11. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
    2. Animation und Keyframing
      1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
      2. Animieren von Effekten
      3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
      4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
      5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
      6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  9. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  10. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Kreative Farben mit Lumetri-Looks
    3. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven
    4. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    5. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    6. Erstellen von Vignetten
    7. Lumetri-Bereiche
    8. Anzeigefarb-Management
    9. HDR für Broadcaster
    10. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  11. Exportieren von Medien
    1. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    2. Schnellexport
    3. Exportieren für das Web sowie für Smartphone und Tablet
    4. Exportieren von Standbildern
    5. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    6. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    7. Export in das Panasonic P2-Format
    8. Exportieren auf DVD oder Blu-ray Disc
    9. Best Practices: Schneller exportieren
  12. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  13. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Verwenden von Produktionen
    8. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    9. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    10. Verwalten von Metadaten
    11. Best Practices
      1. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
      2. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      3. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  14. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen von Voreinstellungen
    3. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    4. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    5. Premiere Pro für Apple-Chip
    6. Eliminieren von Flimmern
    7. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    8. Intelligentes Rendering
    9. Unterstützung für den Fader-Controller
    10. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    11. Knowledgebase
      1. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      2. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      3. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      4. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  15. Überwachen von Elementen und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offlineclips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Was ist der Morph-Schnitt?

Der Morph-Schnitt ist ein Videoübergang in Premiere Pro, mit dem Sie Interviews den letzten Schliff verleihen können, indem Sie Jump Cuts zwischen Soundbites glätten.

Eine häufige Herausforderung bei der Bearbeitung von Filmmaterial mit einem „TV-Sprecher“ liegt darin, dass die Person stottert, häufig Ähm oder Äh sagen und unerwünschte Pausen einlegen kann. All das verhindert saubere, fortlaufende Sequenzen ohne Jump Cuts oder weiche Überblendungen.

Jetzt können Sie Interviewdialoge effektiv bereinigen, indem Sie unerwünschte Teile eines Clips entfernen und dann den Videoübergang des Morph-Schnitts anwenden, um störende Jump Cuts zu glätten. Sie können den Morph-Schnitt auch zur effektiven Neuanordnung von Clips in Ihrem Interviewmaterial verwenden, um einen glatten Fluss ohne Sprünge in der visuellen Kontinuität sicherzustellen.

Der Morph-Schnitt verwendet eine erweiterte Kombination aus Gesichtsverfolgung und optischer Flussinterpolation für eine nahtlose Überblendung zwischen Clips. Bei effektiver Verwendung erfolgt ein Morph-Schnitt so nahtlos, dass er so natürlich wirkt wie ein Video, das ohne unerwünschte Pausen oder Unterbrechungen im Erzählfluss aufgenommen wurde.

Morph-Schnitt anwenden

Wichtig: Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Morph-Schnitt auf fixierte Aufnahmen mit einem einzelnen Sprecher und statischem Hintergrund anwenden.

  1. Setzen Sie In- und Out-Points im Schnittfenster, um den Teil des Clips auszuwählen, den Sie entfernen möchten.

    Sie können Clips auf unterschiedliche Weise aus der Sequenz entfernen, z. B. durch Herausnehmen und Extrahieren, Löschen oder Löschen und Lücke schließen. Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten finden Sie in diesem Video-Lernprogramm.

    Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Teile des Clips, die Sie entfernen möchten.

  2. Klicken Sie im Effektfenster auf Videoüberblendungen > Überblenden > Morph-Schnitt und ziehen Sie den Effekt auf den Schnittpunkt zwischen den Clips im Schnittfenster.

    Hinweis:

    Um Probleme bei der Lippensynchronität zu vermeiden, wenden Sie den Morph-Schnitt an den letzten oder ersten Wörter des Dialogs an. Sie können auch Audio-Wellenformen verwenden, um Bereiche mit natürlichen Pausen zu identifizieren und dort Ihre Schnitte vorzunehmen.

  3. Nach dem Anwenden des Morph-Schnitteffekts beginnt die Analyse des Clips unmittelbar im Hintergrund. Nach dem Start der Analyse wird ein Banner „Analyse im Hintergrund“ im Programmmonitor angezeigt, das auf die laufende Analyse hinweist.

    Während der Analyse können Sie am Filmmaterial oder einer beliebigen anderen Stelle des Projekts weiterarbeiten.  

    Clip-Analyse nach dem Anwenden des Morph-Schnitts

    Nachdem die Analyse abgeschlossen ist, wird ein symmetrischer, am Schnittpunkt zentrierter Übergang erstellt. Die Überblendungsdauer entspricht dem Standard von 30 Frames, für den die Standarddauer der Videoüberblendung festgelegt ist. Sie können die Standarddauer im Dialogfeld „Voreinstellungen“ ändern.

    Hinweis:

    Eine typische Überblendungsdauer, die gut funktioniert, beträgt etwa 10 bis 20 Bilder.

    Wenn die Lippenbewegungen und Stimme nicht ganz synchron sind oder die Ergebnisse nicht zufriedenstellend sind, ändern Sie die In- und Out-Points oder passen Sie die Überblendungsdauer an.

    Hinweis:

    Wenn Sie Änderungen an einem ausgewählten Morph-Schnitt vornehmen oder sogar eine Änderung rückgängig machen, führt Premiere Pro stets eine neue Analyse durch. Sie müssen jedoch keine zuvor analysierten Daten löschen.   

Überblendung anpassen

Beim Anwenden des Morph-Schnitts wird eine Überblendung mit den Standardeinstellungen erstellt. Sie können die Überblendung im Effekteinstellungsfenster oder im Schnittfenster anpassen.

Überblendung im Effekteinstellungsfenster ändern

Mit den folgenden Steuerelementen im Effekteinstellungsfenster können Sie die Dauer der Überblendung anpassen und korrekt ausrichten.

Dauer

Die Standarddauer einer Videoüberblendung beträgt 30 Frames.

Um die Standardüberblendung vor dem Anwenden einer Überblendung zu ändern, verwenden Sie das Dialogfeld „Voreinstellungen“. Geben Sie im Abschnitt „Allgemein“ einen neuen Standard für die Standarddauer der Videoüberblendung ein.

Geben Sie zum Ändern der Überblendungsdauer nach dem Anwenden einer Überblendung im Effekteinstellungsfenster eine neue Dauer im Feld „Dauer“ ein.

Ausrichtung

Richtet die Überblendung automatisch auf den Schnittpunkt zwischen den beiden Clips aus, wenn die Option Am Schnitt zentrieren ausgewählt wurde.

Für eine präzisere Steuerung können Sie die Überblendung im Schnittfensterbereich des Effekteinstellungsfensters leicht nach links oder nach rechts verschieben. Premiere Pro erstellt dann eine asymmetrische Überblendung, die nicht am Schnittpunkt zentriert ist.

Weitere Informationen zum Ändern von Überblendungen im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ Ändern und Anpassen von Überblendungen.

Überblendungen im Schnittfenster ändern

Hinweis:

Vergrößern Sie das Schnittfenster, um die Überblendung deutlich zu sehen.

Dauer

Doppelklicken Sie zum Ändern der Überblendungsdauer in einem Schnittfenster und geben Sie die neue Dauer im Dialogfeld „Übergangsdauer festlegen“ an.

Sie können die Überblendung auch verlängern oder verkürzen, indem Sie am Rand der Überblendung ziehen.

Häufig gestellte Fragen

Nein. Wenn Sie einen Morph-Schnitt auf einen Clip ohne Sprecher anwenden, wird die Fehlermeldung „Analysefehler: Kein Gesicht in Eingabevideo gefunden“ angezeigt.

Der Morph-Schnitt kann nur bei fixierten Aufnahmen angewendet werden, die einen gut sichtbaren Sprecher vor einem statischen Hintergrund enthalten.

Wenn ein Morph-Schnitt auf mehrere Sprecher angewendet wird, führt das zu einem fleckigen Frame.

Der Morph-Schnitt verwendet eine Gesichtserkennung, um Videomaterial zu analysieren und das markanteste Gesicht im Video zu finden. Sind mehrere Gesichter vorhanden, kann das die Gesichtserkennung verwirren und dazu führen, dass der Morph-Schnitt im Übergang mehrere Gesichter überblendet. Dadurch kann ein fleckiges Bild entstehen, die es zu vermeiden gilt.

Der Morph-Schnitt funktioniert am besten vor einem statischen Hintergrund. Wenn mehrere Hintergründe zu analysieren sind, entsteht ein fleckiger Frame. Minimale Hintergrundbewegungen wie ein Baum, der sich im Wind bewegt, sind jedoch möglich.

Der Morph-Schnitt wurde für einen nahtlosen Übergang zwischen zwei ähnlichen Aufnahmen entwickelt. Daher funktioniert der Morph-Schnitt bei der Anwendung auf einen Clip, auf den auf beiden Seiten des Bearbeitungspunkts verschiedene Effekt angewendet wurden, möglicherweise nicht richtig.  

Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, gute Ergebnisse zu erzielen:

  • Der Morph-Schnitt eignet sich am besten für kürzere Übergänge und eine ähnliche Platzierung an einem beliebigen Ende des Schnitts.
  • Die besten Effekte erzielt der Morph-Schnitt, wenn nur wenige Hand- oder Gesichtsbewegungen interpoliert werden müssen.
  • Nach dem ersten Anwenden des Morph-Schnitts können Sie bei Bedarf die Dauer und Symmetrie der Überblendung anpassen.

Eine vollständige Liste der Best Practices finden Sie in diesem Artikel.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden