Version 2017 von Adobe Premiere Pro CC

Die Version 2017 von Premiere Pro CC (April 2017) enthält einige interessante neue Funktionen. 

Ab dieser Version können Sie Grafikobjekte und Titel problemlos direkt auf Ihrem Video erstellen. Hierfür steht das neue Titelfenster zur Verfügung, das auf demselben Textmodul wie Photoshop und Illustrator basiert. Sie können außerdem Animationsvorlagen über CC Libraries teilen, sodass Sie Variablen wie Text, Farbe, Größe, Layout oder Stimmung der Animation ändern können, ohne die gesamte Ästhetik zu verändern. So erzielen Sie bei der Audiobearbeitung in Premiere Pro auch ohne Audiowissen problemlos professionelle Ergebnisse. Veröffentlichen Sie mühelos bei Stock, beteiligen Sie sich an Adobe Stock und erreichen Sie mit dieser neuen Publishing-Methode, die jetzt in Premiere Pro und Adobe Media Encoder verfügbar ist, Millionen Käufer aus dem Kreativbereich.

Diese Version umfasst auch eine Reihe weiterer interessanter Funktionen, z. B.:

  • Neue Audioeffekte und bessere Integration mit Adobe Audition: Senden von in Premiere Pro verwendeten Audioeffekten und Keyframes ohne Rendering an Audition 
  • Ambisonics-Audioausgabe für VR-fähige Plattformen wie YouTube und Facebook 
  • Unterstützung der Apple MacBook Pro Touch Bar und von Microsoft Surface Dial
  • Unterstützung neuer Formate
  • Erweiterte Unterstützung für Team Projects und Dynamic Link
  • Verbesserte Leistung bei 4K-Animationen (60p)
  • Verbesserte Unterstützung der Apple Metal-API
  • Videovorschau für Stock-Filmmaterial innerhalb der Bibliotheken und vieles mehr

Eine Übersicht über neue Funktionen aus früheren Versionen von Premiere Pro CC finden Sie unter Überblick über Funktionen | Premiere Pro CC 2017.0.1.


Neues Einstiegserlebnis

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Klicken Sie auf Erste Schritte, um ein benutzerdefiniertes Media-Browser-Erlebnis anzusehen, das
die einfache und schnelle Auswahl mehrerer Clips und deren Import in Premiere Pro zeigt. Sobald Sie einige Mediendateien ausgewählt haben und auf die Schaltfläche Hinzufügen klicken, wird ein neues Projekt mit Ihren Clips im Projektfenster geöffnet. Außerdem wird automatisch eine Sequenz aus den ausgewählten Medien erstellt. Dabei wird die Reihenfolge der Clipauswahl angewendet. Sie können schnell mit einem neuen Projekt beginnen, eine Sequenz im Schnittfenster wiedergeben und die Bearbeitung starten.

Neues Einstiegserlebnis
Neues Einstiegserlebnis

Hinweis:

Der neue Willkommensbildschirm wird für Benutzer, die die Testversion verwenden, bei jedem Programmstart angezeigt. Adobe Premiere Pro CC-Abonnenten sehen diesen Willkommensbildschirm nur beim ersten Start. 

Bedienfeld „Essential Graphics“

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Mit Premiere Pro können Sie problemlos Grafikobjekte und Titel auf Ihren Videos erstellen. Dank neuer Zeichenwerkzeuge für Rechtecke, Ovale und Freihandformen können Sie Formebenen erstellen und mit Textebenen hervorragend aussehende Überschriften, Einblendungen, Beschriftungen sowie anderes Bildmaterial für Ihre Videoproduktion erzeugen. Sie können den Clip-Ebenen Bilder oder Videos hinzufügen, um die Grafik abzurunden. Ebenen lassen sich einfach neu anordnen oder anpassen und die Eigenschaften können direkt über das Bedienfeld Essential Graphics geändert werden. Mit den bekannten Steuerelementen des Effekteinstellungsfensters für Bewegungen und Effekte erzielen Sie ansprechende Animationen. 

Bedienfeld „Essential Graphics“
Bedienfeld „Essential Graphics“

Weitere Informationen finden Sie unter Bedienfeld „Essential Graphics“.

Titelwerkzeug

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Das neue Titelwerkzeug in Premiere Pro basiert auf dem bereits aus Photoshop und After Effects bekannten Adobe-Framework für die Arbeit mit Text und Grafik. Das neue Titelwerkzeug bietet eine einfache und intuitive Möglichkeit, Text direkt im Programmmonitor hinzuzufügen. Es war noch nie so einfach, Größe und Position des Titels, die Farben und den Schrifttyp zu ändern oder andere Ausrichtungsoptionen auszuwählen.

Sie können einen Titel als Mastergrafik definieren. Anschließend ist jede Wiederholung dieser Grafik in der gesamten Sequenz damit verknüpft. Wenn Sie die Mastergrafik bearbeiten (z. B. Schrift, Farbe und Größe ändern), sehen Sie diese Änderung in allen Wiederholungen, die auf dieser Mastergrafik basieren.

Die im Programmmonitor erstellten Titel und Grafiken werden automatisch zur Sequenz hinzugefügt. So sparen Sie wertvolle Zeit und erhalten mehr Flexibilität für Ihre Kreativität.

Alle Steuerelemente für das neue Titelwerkzeug befinden sich im neuen Bedienfeld „Essential Graphics“, das zum neuen Grafikarbeitsbereich gehört.  

Weitere Informationen finden Sie unter Bedienfeld „Essential Graphics“.

Animationsvorlagen

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Animationsspezialisten erstellen Vorlagen meist in After Effects. Diese werden anschließend von Bearbeitern in Premiere Pro verwendet. Videobearbeiter verfügen häufig weder über die Bandbreite noch über das Know-how, um dynamische, professionelle Grafiken oder Grafikpakete wie Titel, untere Bilddrittel, Reliefs und Nachspanne zu erstellen. Sie möchten jedoch wichtige Grafikeigenschaften innerhalb eines Projekts schnell und effektiv ändern können.

In Premiere Pro können Bearbeiter mit Animationsvorlagen arbeiten, die in After Effects erstellt wurden, und bestimmte (vom After Effects-Künstler festgelegte) Variablen wie Text, Farbe, Größe, Layout oder Stimmung der Animation anpassen, ohne die gesamte Ästhetik zu verändern. Bearbeiter und Animationsspezialisten können Animationsvorlagen dank der Integration von CC Libraries problemlos austauschen. 

Weitere Informationen finden Sie unter Bedienfeld „Essential Graphics“.

Essential-Sound-Konsole

Neu in dieser Version von Premiere Pro 2017 | April 2017

Aufgrund kürzerer Durchlaufzeiten und schrumpfender Budgets mischen viele Videobearbeiter ihre Audiodaten ohne einen professionellen Tontechniker. Mit der Essential-Sound-Konsole in dieser Premiere Pro-Version können Videobearbeiter Audio für ihre Projekte abmischen, ohne Audiowissen zu benötigen. Die Essential-Sound-Konsole befindet sich im Arbeitsbereich „Audio“ von Premiere Pro. Über diese Konsole können Sie problemlos festlegen, ob es sich bei einem Audio-Clip um Musik, Sound-Effekt, Dialog oder Raumschall handelt. Anschließend können Sie einfach verständliche Audioparameter wählen, die zur getroffenen Auswahl passen, sodass Sie schnell optimale Sound-Ergebnisse erzielen. 

Essential-Sound-Konsole
Essential-Sound-Konsole

Neue Veröffentlichungsmöglichkeiten – jetzt einschließlich Veröffentlichung bei Stock

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Sie können Ihre kreativen Assets über einen Publishing-Arbeitsablauf, der in Premiere Pro und Adobe Media Encoder integriert ist, zu Adobe Stock hinzufügen. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit, mühelos Millionen kreative Käufer zu erreichen und hervorragende Lizenzeinnahmen für Ihre Arbeit zu erhalten. Sie können Ihre Projekte jetzt direkt aus Premiere Pro und Adobe Media Encoder CC für die Veröffentlichung auf beliebten Webplattformen freigeben. 

Weitere Informationen finden Sie unter Veröffentlichen bei Stock.

Team Projects – Jetzt mit Unterstützung für Adobe Media Encoder

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Diese Version enthält neue Funktionen für Team Projects (Beta), einen gehosteten Dienst für CC Enterprise-Benutzer, über den Bearbeiter und Animationsspezialisten zusammenarbeiten können. Mithilfe von Team Projects können Benutzer jetzt in Adobe Media Encoder CC mit Premiere Pro CC, After Effects CC und Prelude CC zusammenarbeiten. Mit Adobe Media Encoder können Sie für Batchexporte auf Team Projects zugreifen, wenn Sie mit mehreren Projekten arbeiten. 

Die Unterstützung von Team-Projekten in Premiere Pro umfasst jetzt auch Unterstützung für Dynamic Link und Animationsvorlagen.

Audioeffekte und bessere Integration mit Adobe Audition

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Sie können beliebige in Premiere Pro verwendete Audioeffekte und Keyframes ohne Rendering an Audition senden. Premiere Pro unterstützt mehr Sequenzkomponenten und die zugehörigen Einstellungen, die bisher nicht übertragbar waren. Zu den neuen Effekten in Premiere Pro gehören zum Beispiel:

  • Faltungshall
  • DeEsser
  • Verzerrung
  • FFT-Filter 
  • Notch-Filter
  • Wissenschaftsfilter
  • Nur Flanger
  • Hard Limiter
  • Mastering
  • Tonhöhen-Schieber
  • Stereo-Expander
  • Surround-Hall

Für diese Version wurden außerdem einige weitere Audioeffekte aktualisiert, sodass sie nun Echtzeitanzeigen für Spektrum und Verstärkung umfassen und futuristisch aussehen. Bearbeiter können bei der Arbeit mit Audioeffekten jetzt aus mehr Optionen wählen und ihre in Premiere Pro hinzugefügten Audioeffekte und Keyframes ohne Rendering an Audition übertragen.  

Ambisonics-Unterstützung für VR

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Mit dieser Version können Sie Ambisonics-Audioausgaben für VR-fähige Plattformen wie YouTube und Facebook erstellen. Auf diese Weise können Sie Ihr Audio entsprechend der Ausrichtung und Position kalibrieren. Ähnlich wie VR-Video in Premiere Pro können die Audiodaten in Kombination mit entsprechenden Videodaten als 360-Grad-Video erkundet werden. Durch die Ausweitung der grundlegenden VR-Arbeitsablaufkomponenten bietet Premiere Pro jetzt die Möglichkeit, Ambisonics-Audiodaten noch umfassender zu optimieren – mit Audiomaterial mit Positionserkennung innerhalb eines kugelförmigen Videos. 

Weitere Informationen finden Sie unter Zusammenstellen von Ambisonics-Audiodaten.

Unterstützung der Touch Bar der neuen MacBook Pro-Tastatur und von Microsoft Dial

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Mit neuen taktilen Eingabetechnologien können Bearbeiter noch besser mit ihren Werken interagieren. Außerdem bietet Premiere Pro jetzt native Unterstützung für die Apple Touch Bar. Sie können das neue Microsoft Surface Dial zur Feinabstimmung der Parameter direkt in Surface Studio verwenden.

Unterstützung der Touch Bar der neuen MacBook Pro-Tastatur in Premiere Pro
Unterstützung der Touch Bar der neuen MacBook Pro-Tastatur in Premiere Pro

Unterstützung für weitere Dateiformate

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

Adobe Premiere Pro unterstützt eine breite Palette neuer und aktueller Dateiformate. 

Weitere Informationen finden Sie unter Für den Export in Media Encoder unterstützte Dateien.

Weitere Funktionen

Neu in dieser Version von Premiere Pro CC 2017 | April 2017

  • Verbesserte Leistung bei 4K-Animationen (60p)
  • Verbesserte Unterstützung der Apple Metal-API
  • Videovorschau für Stock-Filmmaterial innerhalb der Bibliotheken


Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie