Version 2017 von Adobe Premiere Pro CC

Version 2017 von Adobe Premiere Pro CC (November 2016) enthält einige interessante neue Funktionen. Arbeiten Sie dank Team Projects (Beta) effektiv zusammen. Dabei handelt es sich um einen gehosteten Dienst, mit dem Bearbeiter und Animationsspezialisten in Premiere Pro CC, After Effects CC und Prelude CC gemeinsam an Projekten arbeiten können, wodurch die nahtlose Bearbeitung eines Projekts möglich wird. Passen Sie Text, Position, Hintergrund und Schriftfarbe an und verwenden Sie die neue Funktion „Kantenfarbe“, mit der Sie sicherstellen, dass Ihre offenen Untertitel auf jedem Hintergrund gut lesbar sind. Lassen Sie Ihrer Kreativität mit verbesserten Lumetri Color-Werkzeugen freien Lauf. Mit neuen Farbwählern können Sie bei der Arbeit mit HSL-Sekundärfarben und Weißabgleich unmittelbare, intuitive Auswahlen direkt im Video vornehmen. Mit der neuen VR-Unterstützung können Sie noch mehr leistungsstarke Virtual-Reality-Funktionen nutzen. Enthalten sind jetzt Optionen wie automatische Erkennung von VR-Medien und Metadatenoptionen.

Ein Übersicht über neue Funktionen aus früheren Versionen von Premiere Pro CC finden Sie unter Überblick über Funktionen | Premiere Pro CC 2015.3.


Zusammenarbeit mit Team Projects (Beta)

Neu in Premiere Pro 2017 | November 2016

Neu in dieser Version ist Team Projects (Beta), ein gehosteter Dienst für CC-Unternehmenskunden, mit dem Bearbeiter und Animationsspezialisten in Premiere Pro CC, After Effects CC und Prelude CC gemeinsam an Projekten arbeiten können. Dieser Dienst bietet umfangreiche Zusammenarbeitsfunktionen wie Versionskontrolle und intelligente Konfliktlösung. Nachbearbeitungs-Profis können ihre Anpassungen freigeben und die aktuellsten Änderungen von Kollegen abrufen, wodurch die gleichzeitige Bearbeitung eines Projekts möglich wird. Dies ist hilfreich bei Arbeitsabläufen, in denen visuelle Effekte und Animationen in After Effects erstellt werden und das Projekt gleichzeitig in Premiere Pro optimiert wird.

Zusammenarbeit mit Team Projects
Zusammenarbeit mit Team Projects

Weitere Informationen finden Sie unter Gleichzeitiges Arbeiten an freigegebenen Videoprojekten.

Neue VR-Unterstützung

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Der in einer früheren Version im Jahr 2016 eingeführte VR-Arbeitsablauf in Premiere Pro bietet jetzt weitere Verbesserungen. Benutzer können mit zusammengefügten äquirektangulären Videos arbeiten und ein Blickfeld anzeigen, sodass Sie Betrachtungserlebnisse replizieren können, während Sie den Inhalt bearbeiten. Die neue VR-Unterstützung erweitert die leistungsstarken Virtual-Reality-Funktionen in Premiere Pro.

Verbesserte Unterstützung für VR-Arbeitsabläufe
Verbesserte Unterstützung für VR-Arbeitsabläufe

Premiere Pro erkennt jetzt automatisch, ob es sich um monoskopische, stereoskopische Über/Unter- oder stereoskopisch Links/Rechts-VR-Medien handelt, sodass Sie sich ganz auf Ihre Arbeit konzentrieren können, während Premiere Pro im Hintergrund die richtigen VR-Einstellungen wählt. Außerdem können Sie die VR-Steuerung im VR-Modus jetzt für ein intensiveres Bearbeitungs- und Wiedergabeerlebnis einfach ausblenden. Wenn Sie Videos exportieren und freigeben, können Sie Ihrem Inhalt ganz einfach eine Metadaten-Kennzeichnung hinzufügen, sodass VR-fähige Video-Player wie YouTube oder Facebook 360-Grad-Inhalt automatisch erkennen und den Betrachtern das volle Virtual-Reality-Erlebnis ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung für VR-Arbeitsabläufe.

Visuelle Tastaturbefehl-Zuordnung

Gestalten Sie die tastaturgesteuerte Bearbeitung noch übersichtlicher und schneller dank der neuen visuellen Tastaturbefehl-Zuordnung. Merken Sie sich häufig verwendete Tastaturbefehle anhand einer Übersicht über Standardbefehle oder erstellen Sie ganz eigene Tastaturbefehle, die perfekt auf Ihre Arbeitsweise abgestimmt sind.

Visuelle Tastaturbefehle
Visuelle Tastaturbefehle

Verbesserte offene Untertitel

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Erweitern Sie Ihre Zielgruppe mit Untertiteln. Mit Bilduntertiteln können Sie stumme Auto-Play-Videos für Facebook interessanter gestalten, Versionen für verschiedene Sprachen erstellen oder Barrierefreiheit für hörgeschädigte Zuschauer schaffen. Erstellen, optimieren und versionieren Sie ganz einfach Untertitel. Dabei können Sie auch direkt im Schnittfenster Text ändern und Dauer und Position anpassen. 

Sie können jetzt offene Untertitel genauso einfach erstellen wie Bilduntertitel. Passen Sie Text, Position, Hintergrund und Schriftfarbe an und verwenden Sie die Funktion „Kantenfarbe“, mit der Sie sicherstellen, dass Ihre Untertitel auf jedem Hintergrund gut lesbar sind. Passen Sie Dauer und Position der Untertitel im Schnittfenster an. So können Sie Untertitel noch schneller neu erstellen und an Ihre Storyline anpassen.

Weitere Informationen finden Sie unter Offene Untertitel.

Verbesserte Lumetri Color-Werkzeuge

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Die Farb-Werkzeugpalette in Premiere Pro wird ständig erweitert und bietet Bearbeitern vielfältige Möglichkeiten für die Arbeit mit Farben. Lassen Sie Ihrer Kreativität mit verbesserten Lumetri Color-Werkzeugen freien Lauf. Mit neuen Farbwählern können Sie bei der Arbeit mit HSL-Sekundärfarben und Weißabgleich unmittelbare, intuitive Auswahlen direkt im Video vornehmen. Premiere Pro bietet jetzt das beste HDR-Anzeigeerlebnis für Ihre Zielgruppe mit Unterstützung für HDR10-Metadaten-Arbeitsabläufe, Bearbeitung von HDR10 sowie Ausgabe für neue HDR-fähige Fernseher und Displays.

Weitere Informationen finden Sie unter HDR-Steuerelemente.

Neue Veröffentlichungsmöglichkeiten – jetzt einschließlich Veröffentlichung auf Behance

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Sie können Ihre Projekte jetzt direkt aus Premiere Pro und Adobe Media Encoder CC für die Veröffentlichung auf beliebten Webplattformen freigeben. Mit der neuen Funktion für die Veröffentlichung auf Behance können Sie Videos direkt bei der größten Kreativ-Community weltweit in Ihrem Behance-Portfolio veröffentlichen. Ganz egal, ob Sie Projekte auf beliebten Social-Media-Websites wie Behance, YouTube, Facebook oder Twitter veröffentlichen oder Produktionen privat in Creative Cloud freigeben möchten, die neuen Publishing-Optionen bieten Ihnen ein schnelles Bereitstellungssystem, das allen Anforderungen gerecht wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Behance-Einstellungen.

Live-Text-Vorlagen

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Sie können jetzt in Premiere Pro mit Live-Text-Vorlagen dynamische Grafiken in Videoinhalte integrieren. Damit können Sie Text direkt in diesen Grafiken bearbeiten und müssen nicht in After Effects arbeiten. Live-Text-Vorlagen eignen sich ideal für das Hinzufügen visueller Optimierungen zu häufig genutzten Inhalten wie Tutorial-Videos, Webserien, Sendegrafiken und vielem mehr. Mit Live-Text-Vorlagen kann ein After Effects-Benutzer animierte Inhalte für das untere Bilddrittel sowie den Vor- oder Nachspann erstellen und wählen, welche Eigenschaften in Premiere Pro bearbeitbar sein sollen. So sind sowohl optische Konsistenz als auch Flexibilität gewährleistet.

Mit verbesserten Live-Text-Vorlagen können Bearbeiter die Leistungsfähigkeit von After Effects direkt in Premiere Pro nutzen und so den Arbeitsablauf für Grafiken mit Markenlogo optimieren. Dank eines neuen Dateiformats können Live-Text-Vorlagen auch ohne vorhandene After Effects-Lizenz verwendet werden. Live-Text-Vorlagen bieten verbesserte Typekit-Unterstützung, sodass sämtliche fehlenden Schriftarten automatisch im Projekt synchronisiert werden können.

Unterstützung für weitere Dateiformate

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Adobe Premiere Pro unterstützt eine breite Palette von Dateiformaten. Sie können Ihre Dateien laden und bereits während des Imports mit der Arbeit beginnen, und zwar unabhängig davon, ob Sie native Quellformate oder einfache Proxys mit automatischer Verlinkung verwenden. Neben effizienterem Import von Kameramedien bietet diese Version auch nativen QT DNxHD/DNxHR-Export.

Verbesserte Audioeffekte

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

Diese Version von Premiere Pro enthält neue und verbesserte Audioeffekte und ermöglicht so Soundverarbeitung in höherer Qualität und bessere Qualitätstreue für Adobe Audition. Neue Optionen sind unter anderem:

  • Adaptive Rauschminderung
  • Dynamikverarbeitung
  • Parametrischer Equalizer
  • Automatischer Klick-Entferner
  • Studio-Hall

In dieser Version werden unter anderem folgende hi-DPI-fähige Effekte unterstützt:

  • Analogverzögerung
  • Chorus/Flanger
  • DeHummer
  • Gitarreneffekte
  • Phaser
  • Einzelband-Komprimierung
  • Röhrenmodellierte Komprimierung
  • Stimmoptimierung 
  • Multiband-Komprimierung

Weitere Funktionen

Neu in Premiere Pro CC 2017 | November 2016

  • Möglichkeit, Sequenzen mit neuen GPU-beschleunigten Effekten und verbesserter Unterstützung für Apple Metal schneller zu rendern.
  • Verbesserungen an Dynamic Link zwischen Premiere Pro und After Effects machen die Arbeit mit beiden Applikationen effizienter.
  • Mit der neuen Schaltfläche „FX global stummschalten“ im Programmmonitor können Sie sämtliche Videoeffekte in einer Sequenz ein- bzw. ausschalten, um die Wiedergabeleistung zu verbessern oder die Clips ohne angewendete Effekte anzuzeigen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie