Dies kann erreicht werden, indem Sie die aktuelle Funktionalität der Einstellung „Enable EU Compliance“ in den Einstellungen für das integrierte Analytics-Tool nutzen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, überprüft das System, ob das Cookie „sat_track“ beim Laden der Seite vorhanden ist und lädt dann das Analytics-Tool basierend auf der folgenden Logik:

  • Wenn das Cookie nicht existiert oder wenn das Cookie bereits vorhanden ist, aber auf etwas anderes als „true“ gesetzt ist, wird das Laden des Tools übersprungen, d. h. jeder Teil einer Regel, die das Analytics-Tool verwendet, wird nicht angewendet.
  • Wenn eine Regel Analytics mit EU-Compliance hat und Drittanbieter-Code und das Cookie auf „false“ gesetzt ist, wird der Drittanbieter-Code weiterhin ausgeführt. Die Analytics-Variablen werden jedoch nicht gesetzt.
  • Wenn das Cookie existiert, aber auf „true“ gesetzt ist, wird das Tool normal geladen.

Der DTM-Benutzer ist dafür verantwortlich, den Cookie „sat_track“ auf „false“ zu stellen, wenn ein Besucher ablehnt. Dies könnte, falls erwünscht, problemlos zum Festlegen auf Basis einer anderen Variablen konfiguriert werden. So können Sie z. B. mit der für das installierte Tool aktivierten EU-Compliance einen oberen Seitenrand oder eine Seitenladeregel so konfigurieren, dass sie auslösen, wenn (zum Beispiel) bestimmte Länder erkannt werden und setzen Sie dann den Cookie „sat_track“ im Regelauslöser mithilfe des folgenden benutzerdefinierten Codes auf „false“: _satellite.setCookie(“sat_track”, “false”);

 

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie