Ist dies auch der richtige Artikel?

Dieser Artikel bezieht sich auf Digital Publishing Suite. Den entsprechenden Artikel zu AEM Mobile finden Sie unter Neue Funktionen in diesem Release.

Für Version 32 sind die folgenden Funktionen geplant.

Eine Sammlung der Versionshinweise finden Sie unter Versionshinweise zu neuen Funktionen.

Eine Liste der Fehlerbehebungen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung bei DPS.

Neue Funktionen in Version 32.5.6 (3. September 2015)

iOS 6-Kompatibilität

Mit dem Update vom 3. September 2015 unterstützt der iOS-Viewer in Digital Publishing Suite (DPS) iOS 7.0 und höher. Das Update ist mit iOS 6 nicht kompatibel. Für iOS 7 ist mindestens ein iPhone 4 bzw. ein iPad 2 erforderlich (das iPhone 3GS wird nicht mehr unterstützt, da kein Update auf iOS 7 möglich ist). Weitere Informationen finden Sie unter Häufige Fragen zur iOS 6-Kompatibilität.

Veränderte Verarbeitung von Kaufbestätigungen

Mit diesem Update wird die Verarbeitung von Kaufbestätigungen im iOS-Viewer geändert. Der Viewer unterstützt jetzt die aktuellen Apple-Formate für Kaufbestätigungen. Ältere Kaufbestätigungs-Formate werden von der aktuellen Version des iOS-Viewers nicht mehr abgerufen. Bestehende iOS-Apps, die mit früheren DPS-Versionen erstellt wurden, werden in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt. Endbenutzer mit bereits erworbenen Folios und bestehenden Abonnements sind von dieser Änderung ebenfalls nicht betroffen und können unverändert auf die erworbenen Inhalte zugreifen.

Wenn Sie allerdings die JS-API verwenden, um Kaufbestätigungen in einem benutzerdefinierten HTML-Store direkt von Apple überprüfen zu lassen, müssen Sie den Code aktualisieren, damit das neue Format für Kaufbestätigungen verarbeitet werden kann. Weitere Informationen zu Änderungen bei der JS-API finden Sie unter Library and Store v2 SDK (auf Englisch).

Neue Funktionen in Version 32.5.3 (27. April 2015)

Diese Version umfasst kleinere Fehlerbehebungen für iOS- und Android-Viewer. Weitere Informationen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung.

Neue Funktionen in Version 32.5.2 (6. April 2015)

Änderungen an der Reading API

Artikelmetadaten enthalten jetzt den Artikelnamen (iOS)

FolioDataService hat bislang die Eigenschaften „Title“, „Description“, „Byline“ und „Kicker“ in der Reading API enthalten. In dieser Version ist nun das Feld „Name“ für iOS-Viewer verfügbar. Dadurch können Herausgeber den „Article Name“ abrufen und navto:-Links dynamisch erstellen.

AuthenticationService wird jetzt unterstützt (iOS)

Die Reading API enthält jetzt den AuthenticationService, der bislang nur in der Library/Store API, jedoch nicht in der Reading API verfügbar war. Die AuthenticationService API wird für die Authentifizierung von direkten Berechtigungen in iOS-Viewern verwendet. Allerdings enthält diese API nicht die gleichen Funktionen wie die Library/Store API. Sie können überprüfen, ob der Benutzer angemeldet ist, und den Benutzernamen sowie Authentifizierungstoken abrufen. Anmelden, Abmelden und Anzeigen des nativen Anmeldedialogfelds sind nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter Reading SDK (auf Englisch).

Fehlerbehebungen beim iOS-Viewer

Bei iOS-Viewern wurden verschiedene Fehler behoben, unter anderem das Problem mit der Anzeige eines schwarzen Balkens in Apps, in denen die Option „Automatisches Ausblenden der vertikalen Folio-Bildlaufleiste aktivieren“ aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung.

Neue Funktionen in Version 32.4.4 (16. März 2015)

Neue Anforderungen von DPS App Builder an iPhone 6/6 Plus-Geräte

Für DPS App Builder sind jetzt entsprechend den Apple-Richtlinien neue App-Symbole und Startbildschirmbilder erforderlich. Für iPhone 6- und 6 Plus-Geräte sind App-Symbole in den Größen 87 x 87 und 180 x 180 erforderlich. Das Symbol im Format 120 x 120 war bislang optional, ist jetzt jedoch erforderlich. Zu den neuen Größen für Startbildschirmbilder gehöhren 750 x 1334 und 1242 x 2208. Das Startbildschirmbild im Format 1136 x 640 ist jetzt erforderlich.

Für alle Apps muss jetzt für den App Store ein Bild im Format 1024 x 1024 bereitgestellt werden. Bisher konnten in DPS App Builder optional Bilder in den Formaten 1024 x 1024 und 512 x 512 angegeben werden.

Symbole für den Zeitungskiosk müssen jetzt in DPS App Builder eine Seitenlänge von 512 (SD) oder 1024 (HD) Pixel auf der längsten Seite aufweisen. Bisher war in DPS App Builder für SD-Geräte ein Bild im Format 96 x 128 und für HD-Geräte im Format 192 x 256 erforderlich. Für den Zeitungskiosk sind jetzt in DPS App Builder Bilder in den Formaten 384 x 512/512 x 384 oder 768 x 1024/1024 x 768 erforderlich.

Diese neuen Größen werden vom DPS Asset Generator unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit dem DPS Asset Generator (auf Englisch).

Unterstützung von iPhone 6/6 Plus-Darstellungen im iOS-Viewer

Es werden jetzt neue Darstellungsgrößen für die Ausrichtung auf iPhone 6- (1334 x 750) und 6 Plus-Geräte (1920 x 1080 physisch, 2208 x 1242 logisch) unterstützt.

Obwohl diese zusätzlichen Foliogrößen jetzt bei Darstellungen unterstützt werden, wird weiterhin empfohlen, Folios im Format 1136 x 640 für das iPhone 5 und höher zu erstellen.

Fehlerbehebungen beim iOS-Viewer

Bei iOS-Viewern wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass bestimmte Apps von Apple abgelehnt wurden, weil die Bündelzeichenfolge länger als 18 Zeichen war. Die Bündelzeichenfolge für iOS-Viewer beginnt jetzt mit „v32.5“. Siehe Versionshinweise zur Fehlerbehebung.

Neue Funktionen in Version 32.4.3 (2. März 2015)

Markteinführung der Fast Company-App

Wie Sie vielleicht schon gehört haben, hat Fast Company in enger Zusammenarbeit mit Adobe eine neue mobile App vorgestellt, die einen ersten Eindruck von der völlig neuen Benutzererfahrung auf Mobilgeräten vermittelt, die Adobe im Sommer 2015 auf den Markt bringen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Neue Fast Company-App zeigt die Adobe-Vision für die Zukunft des Digital Publishing (auf Englisch).

Neue Ressourcen zum Erstellen von Apps

  • DPS Asset Generator eignet sich ideal zum Erstellen der nötigen App-Symbole und der Bilder für den Startbildschirm. Sie können beispielsweise ein App-Symbol in Photoshop erstellen. Alle entsprechenden Größen werden dann in separaten Ordnern für die einzelnen Plattformen generiert. Anschließend können Sie die Dateien einfach per Drag & Drop in den DPS App Builder ziehen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Arbeiten mit dem DPS Asset Generator (auf Englisch).
  • Möchten Sie mit direkten Berechtigungen in einer Test-App experimentieren? Verwenden Sie zum Testen von Entwicklungs-Apps den DPS Entitlement Service. Ausführliche Informationen finden Sie unter Verwenden des DPS Entitlement Service (auf Englisch).
  • Wenn Sie den DPS Entitlement Service zur Verwendung in einer Produktions-App verwenden möchten, finden Sie weitere Informationen unter Installieren des DPS Entitlement Server (auf Englisch).
  • Eine Liste weiterer Werkzeuge und Dienste, mit denen Sie DPS-Funktionen in Entwicklungs-Apps testen können, finden Sie unter Erstellen von Proof of Concept-Apps für DPS (auf Englisch).

Fehlerbehebungen beim iOS-Viewer

Ein für den iOS-Viewer zuständiges Team hat einen Fehler behoben, durch den in einigen Fällen trotz vorliegender Berechtigung für ein Folio die Schaltfläche „Kaufen“ angezeigt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung.

Neue Funktionen in Version 32.4.2 (2. Februar 2015)

DPS App Builder enthält keine Option zum Erstellen oder Aktualisieren von Apps der Version 31 mehr, da Apps der Version 31 keine 64-Bit-Unterstützung bieten. Mit dem aktualisierten DPS App Builder können Sie Apps der Version 32 mit 64-Bit-Unterstützung erstellen, die die Apple-Anforderungen erfüllen. Weitere Informationen zur 64-Bit-Unterstützung finden Sie im folgenden Abschnitt.

Neue Funktionen in Version 32.4.1 (12. Januar 2015)

Unterstützung für 64-Bit-iOS-Apps

Durch das serverseitige Update für DPS App Builder können Sie Apps der Version 32 erstellen, die die aktuellen Anforderungen für den Apple App Store erfüllen, die verlangen, dass Apps eine 64-Bit-Version aufweisen.

Sie müssen vorhandene Apps nicht neu erstellen. Ab dem 1. Februar verlangt Apple, dass nur neu übermittelte Apps eine 64-Bit-Unterstützung bieten. Alle Apps der Version 32, die nach dem 12. Januar 2015 erstellt wurde, verfügen über 64-Bit-Unterstützung. Sie können Ihre Apps bei nächster Gelegenheit aktualisieren.

Adobe veröffentlicht keine 64-Bit-kompatible Version für Apps der Version 31. Daher wird die Funktion zum Erstellen von Apps der Version 31 in der für den 2. Februar 2015 geplanten Version aus DPS App Builder entfernt. Sie können Ihre Apps der Version 31 nach Bedarf auf Version 32 (mit 64-Bit-Unterstützung) aktualisieren.

Neue Funktionen in Version 32.4.0 (8. Dezember 2014)

Folgende Funktionen sind in Version 32.4 vom 8. Dezember 2014 hinzugekommen:

Download im Hintergrund in Nicht-Zeitungskiosk-Apps

Wenn eine Push-Benachrichtigung für ein neues Folio gesendet wird, wird das Folio im Hintergrund einer beliebigen Nicht-Zeitungskiosk-App heruntergeladen, sofern Benutzer Push-Benachrichtigungen aktiviert haben und ein Gerät mit iOS 8 oder höher verwenden. Diese Funktion wird bei Apps der Version 32.1 und höher unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Push-Benachrichtigungen und unter Auslösen von Hintergrunddownloads per Push für iOS 8-Viewer (auf Englisch).

Unterstützung des Vollbildmodus bei Android-Viewern

DPS-Apps können jetzt auf unterstützten Android-Geräten den gesamten Bildschirmbereich nutzen. Auf Android-Geräten, die für die Zurück-, Home- und Menü-Navigation Softkeys anstelle von Hardwaretasten verwenden, stellen Android-Apps der Version 32.4 und höher Inhalte auf dem gesamten Bildschirm dar.

Offlinemodus für Web Viewer im Chrome-Browser

Mit der Adobe Content Viewer Offline Extension für Chrome können Leser DPS-Web Viewer-Inhalte offline in einem Chrome-Browser anzeigen. Wenn Sie es Ihren Kunden ermöglichen möchten, Web Viewer-Inhalte offline zu lesen, stellen Sie ihnen den folgenden Link zur Verfügung und bitten Sie sie, diese URL im Chrome-Browser zu öffnen und den Anweisungen zu folgen:

https://chrome.google.com/webstore/detail/adobe-content-viewer-offl/kdblggiagcmfpfnkjpfinhllihpkebag?hl=de

Weitere Informationen finden Sie unter Navigieren im Web mit dem Offline-Web Viewer in Chrome.

Verbesserungen beim Store Configurator

Beim Store Configurator handelt es sich um einen webbasierten Dienst, der Sie beim Erstellen benutzerdefinierter Bibliotheken und Stores für DPS-Apps unterstützt. Der Store Configurator verfügt jetzt über Optionen zum Erstellen von Begrüßungsbildschirmen und Diashow-Bibliotheksbannern. Einen Artikel zum Erstellen von Bibliotheksbannern finden Sie im DPS Developer Center unter Erstellen von Diashow-Bibliotheksbannern mit dem Store Configurator (auf Englisch). Beachten Sie, dass es sich beim Store Configurator um einen ergänzenden Dienst handelt. Der Gold-Support leistet keine Unterstützung bei der Fehlerbehebung.

Fehlerbehebungen

Version 32.4 enthält Fehlerkorrekturen für iOS-Viewer. Weitere Informationen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung bei DPS.

Ankündigungen und Erinnerungen für DPS

Unterstützung für die 64-Bit-Version von iOS

Ab dem 1. Februar 2015 verlangt Apple, dass alle beim App Store eingereichten neuen Apps eine Unterstützung für 64-Bit-Systeme umfassen und mit dem iOS 8-SDK erstellt werden. Die DPS-Version, deren Veröffentlichung für Januar 2015 geplant ist, enthält ein Update auf Version 32 des iOS Viewers, das diese Anforderungen von Apple erfüllt.

Wenn Sie über eine App im App Store verfügen, müssen Sie die App NICHT neu erstellen.

iOS-Kompatibilität

Hinweise:

  • Wenn Sie Ihre Apps mit mehreren Folios seit dem 13. September 2014 nicht aktualisiert haben, aktualisieren Sie die Apps auf Version 31 oder Version 32, um die Leistung auf Geräten mit iOS 8 zu verbessern.
  • Version 32 des iOS-Viewers unterstützt iOS 7 und iOS 8 vollständig. Der Viewer der Version 32 funktioniert zwar unter iOS 6, es werden jedoch keine Fehler für iOS 6 mehr vom DPS-Team behoben.
  • Der Viewer der Version 31 unterstützt iOS 6 und iOS 7 und bietet eine eingeschränkte Unterstützung für iOS 8 (nur Fehlerbehebungen). Die Option zum Erstellen von Apps der Version 31 ist noch bis Januar 2015 verfügbar.

Alter Content Viewer für Android wurde eingestellt

Damit Kunden ihren Lesern eine ansprechendere Leseerfahrung auf Android-Tablets und -Smartphones bieten können, empfehlen wir die Verwendung des nativen Content Viewers für Android. Der native Android-Viewer bietet erweiterte Funktionen im Vergleich zum alten AIR-basierten Content Viewer für Android. Beachten Sie, dass ab der DPS-Version von Dezember 2014 der alte AIR-basierte Android-Viewer eingestellt wurde und nicht mehr unterstützt wird. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zum nativen Content Viewer.

Informationen zum nativen Android-Viewer finden Sie unter Erstellen von nativen DPS-Apps für Android-Geräte.

DPS Single Edition wird eingestellt

Der Digital Publishing Suite, Single Edition-Dienst steht bis zum 1. Mai 2015 zur Verfügung. Kunden können bis zu diesem Zeitpunkt zuvor erworbene Seriennummern einlösen und Apps erstellen oder bearbeiten. Ab dem 1. Mai 2015 ist das Erstellen und Bearbeiten von Apps mit DPS Single Edition nicht mehr möglich. Ab dem 4. Dezember 2014 kann die Single Edition nicht mehr über den Adobe.com-Store gekauft werden.

Unterstützung für InDesign CS5.5/CS5 und DPS-Unterstützung in Version 32

Ab Version 32 wird InDesign CS5/CS5.5 nicht mehr von DPS unterstützt. Benutzer von InDesign CS5/CS5.5 können keine Folios oder Artikel mehr erstellen und keine Inhalte mehr in den Folio Producer Service hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung für InDesign CS5 und CS5.5 in DPS.

Anforderungen für DPS App Builder

Hinweise:

  • Bei Mac OSX 10.10 (Yosemite) müssen Benutzer die Java Runtime Environment (JRE) aktualisieren, um App Builder zu verwenden. Laden Sie JRE unter http://support.apple.com/kb/DL1572 herunter.
  • DPS App Builder unterstützt Mac OSX 10.7 oder höher. DPS App Builder kann unter Mac OS X 10.6.8 oder früher nicht mehr installiert werden.

Einschränkung der Anzahl von Folios im Folio Producer

Ab Version 32 können Herausgeber höchstens 1.000 Folios im gleichen Folio Producer-Konto und höchstens 1.200 Artikel in einem Folio veröffentlichen. Wenn Sie mehr als 1.000 Folios in einer App veröffentlichen müssen, können Sie die in DPS-Workflow für hohe Volumen beschriebene Problemumgehung verwenden.

Neue Funktionen in Version 32.3 (10. November)

Folgende Funktionen sind in Version 32.3 vom 10. November 2014 hinzugekommen:

DPS App Builder-Unterstützung für Windows-Apps

Der webbasierte DPS App Builder unterstützt jetzt das Erstellen von Windows-Apps. Siehe Erstellen von DPS-Apps für den Windows Store.

Webbasierter DPS App Builder

Neue Funktionen in Version 32.2 (20. Oktober)

Version 32.2 enthält mehrere wichtige Fehlerkorrekturen für iOS- und Android-Viewer. Weitere Informationen finden Sie unter Versionshinweise zur Fehlerbehebung bei DPS.

Adobe Content Viewer unterstützt die AEM-Anmeldung

Version 32.2 des Adobe Content Viewer (nur iOS) umfasst jetzt eine Option zur Anmeldung über ein Adobe Experience Manager-Konto (AEM). Die Adobe Content Viewer-Version 32.2 erfordert noch die Genehmigung von Apple. Für die Zwischenzeit können Sie mithilfe von DPS App Builder eine benutzerdefinierte Adobe Content Viewer-Version erstellen.

Wenn Sie im Dialogfeld „Anmelden“ die Registerkarte „AEM“ auswählen und sich mit einem AEM-Konto anmelden, können Sie eine Foliovorschau anzeigen, ohne die Folios im Folio Producer Service zu veröffentlichen.

Deckblattbilder in der Adobe Content Viewer-Bibliothek enthalten neue Markierungen, um den Ursprung des Folios anzugeben.

Weitere Informationen zur Verwendung von AEM und anderen Content Management-Systemen mit DPS finden Sie unter Effizienter DPS-Workflow mithilfe von CMS-Systemen (auf Englisch).

Dialogfeld für die AEM-Anmeldung

Neue Funktionen in Version 32.1 (29. September)

Folgende Funktionen sind in Version 32.1 vom 29. September 2014 hinzugekommen:

DPS Export for PowerPoint

DPS Export for PowerPoint ist ein PowerPoint-Add-in, mit dem Microsoft PowerPoint 2010- und 2013-Präsentationen in Adobe DPS-Folios konvertiert werden können. Wenn Sie DPS Export for PowerPoint auf einem Windows-Computer installieren, wird die Add-in-Registerkarte „DPS Export“ in PowerPoint angezeigt. Sie können dann die Exporteinstellungen festlegen und ein Folio aus dem Folienstapel erstellen. Jede Folie in der Präsentation bildet einen separaten PNG-Artikel. Animationen können in Bildsequenz-Überlagerungen konvertiert werden. Hyperlinks werden beibehalten.

Weitere Informationen finden Sie unter DPS Export for PowerPoint.

DPS Export for PowerPoint

Verbesserte Push-Benachrichtigungen für iOS 8

Lokale Benachrichtigungen werden jetzt in Apps der Version 32 auf Geräten mit iOS 8 unterstützt. Wenn Sie eine Hintergrund-Push-Benachrichtigung senden, können Sie Benutzern eine Nachricht zukommen lassen, die dem Empfang von Push-Benachrichtigungen zugestimmt haben, aber keine Berechtigung für das Folio besitzen. Benutzer können die Nachricht anzeigen oder auf eine Erinnerungsschaltfläche klicken, wenn sie die Nachricht später erhalten möchten.

Darüber hinaus werden Downloads im Hintergrund jetzt in Nicht-Zeitungskiosk-Apps auf iOS 8-Geräten unterstützt.

Siehe Push-Benachrichtigungen.

Dialogfeld für DPS-Benachrichtigungen

Android-Viewer

  • PDF-Artikel in Android-Apps werden jetzt schneller dargestellt. In Tests erfolgte die Darstellung zu 40 bis 60 Prozent schneller.
  • Folios können jetzt auf SD-Karten gespeichert werden.

Windows-Viewer

Die CRM-Integrations-APIs werden jetzt auch für Windows-Viewer unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Integrieren von DPS in CRM-Systeme, z. B. Salesforce.com (auf Englisch).

Neue Funktionen in Version 32 (8. September)

Folgende Funktionen sind in Version 32 vom 8. September 2014 hinzugekommen:

Verbessertes Authoring

Zurücksetzen eines Folios

Wenn Sie eine Schaltfläche im Format navto://relative/reset erstellen, können Benutzer auf die Schaltfläche tippen, um zum ersten Artikel zu springen und die Leseposition im Artikel zu löschen. Diese Option ist vor allem für Kiosk- und Demo-Apps nützlich. Das Format wird unter iOS, Android und Windows, aber nicht im Web Viewer unterstützt.

Zurücksetzen eines Folios

CRM-Integrations-APIs

Herausgeber können ihre Kundeninformationen im verschlüsselten Format auf dem iOS-Gerät speichern. Die Library/Store APIs sind jetzt in der EncryptedStorageService API enthalten, die Objekte in einer SQL Ciper-Datenbank im lokalen App-Speicher verschlüsselt und speichert. Diese Option ist nur für iOS verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im DPS Developer Center unter Integrieren von DPS in CRM-Systeme, z. B. Salesforce.com (auf Englisch).

Push-Benachrichtigungs-APIs sind jetzt verfügbar

Enterprise-Herausgeber können ihre Arbeitsabläufe mit den Push-Benachrichtigungs-APIs anpassen. Diese APIs sind derzeit nur für iOS verfügbar. Die API-Dokumentation finden Sie demnächst im DPS Developer Center.

Änderungen am iOS-Viewer

Neue optionale Funktion für die Artikelvorschau

Das DPS-Team hat eine alternative Funktion für die Artikelvorschau entwickelt, die deutlicher zwischen kostenlosen und geschützten Folios unterscheidet und Lesern einen einfachen Zugriff auf den nächsten kostenlosen Artikel erlaubt. Zum Aktivieren der alternativen Funktion für die Artikelvorschau müssen Enterprise-Herausgeber ihrer ZIP-Datei für das benutzerdefinierte Berechtigungsbanner benutzerdefinierten Konfigurationscode hinzufügen.

Diese alternative Vorschaufunktion wird nur auf iPads mit iOS 7 oder höher unterstützt. Kostenpflichtige Artikel werden wie geschützte Artikel behandelt. Darüber hinaus ist für die App ein benutzerdefiniertes Berechtigungsbanner erforderlich. Weitere Informationen zum Aktivieren der alternativen Artikel-Viewer-Funktion finden Sie unter Konfigurieren der alternativen Vorschaufunktionen für kostenlose Artikel (auf Englisch).

Artikelvorschau

Weitere Änderungen am iOS-Viewer

  • Unter iOS 7 wird das Registrierungsdialogfeld für Push-Benachrichtigungen erst angezeigt, nachdem der Startbildschirm geschlossen wurde.
  • Nach der Anmeldung mit einem iTunes-Abonnement oder einer direkten Berechtigung wird eine Registrierungserinnerung angezeigt.
  • Push-Registrierungen unterstützen jetzt Text, Audio, Markierungen und Downloads im Hintergrund.
  • Wenn der Benutzer die iOS-Einstellung „Hintergrundaktualisierung“ deaktiviert und ein Abonnement erwirbt oder sich bei einer Zeitungskiosk-App mit Berechtigung anmeldet, wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem darauf hingewiesen wird, dass die Hintergrundaktualisierung deaktiviert ist und aktiviert werden sollte, um Downloads im Hintergrund verwenden zu können. Bei iOS 8 sind dies separate Optionen, sodass Sie die Hintergrundaktualisierung deaktivieren und trotzdem Downloads im Hintergrund verwenden können. Der Text in diesem Dialogfeld kann mit DPS App Builder angepasst werden.
  • Das Dialogfeld für die Registrierung mit direkter Berechtigung besitzt jetzt ein Kontrollkästchen zum Speichern des Benutzernamens. Benutzer können diese Option bei der Anmeldung aktivieren oder deaktivieren (sie ist standardmäßig deaktiviert). Dieses Kontrollkästchen ist nur unter iOS verfügbar.

Änderungen am Android-Viewer

  • Leser werden jetzt aufgefordert, Downloads über kostenpflichtige Verbindungen (nicht WiFi) zu bestätigen.
  • Nachverfolgung mit Analyse-Überlagerungen für Audio-Überlagerungen und Ereignis für Artikelende.
  • Hintergrundaudio wird jetzt unterstützt.
  • In-App-Webansichten werden jetzt unterstützt. Wenn Sie eine Schaltfläche mit der Aktion „Gehe zu URL“ erstellen und im Folio Overlays-Bedienfeld die Option „Im Folio öffnen“ wählen, wird die HTML-Seite in einem In-App-Browser angezeigt. Durch Tippen auf die Zurück-Taste des Geräts kehren Sie zum Artikel zurück.

Weitere Informationen zum Erstellen von nativen Android-Apps finden Sie unter Erstellen von nativen DPS-Apps für Android-Geräte.

Änderungen am Windows-Viewer

  • Neue Analyseereignisse (Inhaltsaufrufe, Anzeigenaufrufe, Bearbeitungsaufrufe) werden jetzt unterstützt.
  • Für Windows-Apps mit In-App-Käufen ist jetzt ein gemeinsamer geheimer Schlüssel erforderlich. Im Kontoverwaltungswerkzeug wird jetzt die Option „Identitätsname für Windows-Hauptpaket“ angezeigt. Bei vorhandenen Windows-Apps mit IAPs wird dieser gemeinsame geheime Schlüssel automatisch angegeben.

Weitere Informationen zum Erstellen von Windows-Apps finden Sie unter Erstellen von DPS-Apps für den Windows Store.

Eine Tabelle mit einem Funktionsvergleich finden Sie unter Liste der unterstützten DPS-Funktionen.

Verbesserungen bei Push-Benachrichtigungen (Teil der Version 31.3)

Push-Benachrichtigungszertifikate werden nun im Push-Benachrichtigungsdienst auf dem DPS-Dashboard verwaltet und erleichtern es, Push-Zertifikate zu aktualisieren und eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn Zertifikate ablaufen.

Geben Sie über den DPS App Builder an, dass Ihre App Push-Benachrichtigungen unterstützt und ob Sie den Adobe-Push-Dienst oder den Push-Dienst eines Drittanbieters verwenden. Geben Sie über den Push-Benachrichtigungsdienst Ihre Push-Zertifikate und -Kennwörter an. Push-Zertifikate werden auf einem Server gespeichert, nicht in der App selbst.

Hinweise:

  • Wenn Push-Zertifikate abgelaufen sind oder in den nächsten 30 Tagen ablaufen, wird eine Warnmeldung angezeigt, sobald Sie sich beim Push-Benachrichtigungsdienst anmelden.
  • Push-Zertifikate für bereits vorhandene Apps werden automatisch vom DPS App Builder an den Folio Producer übertragen.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Zertifikate korrekt in den Push-Benachrichtigungsdienst migriert wurden („DPS-Dashboard“ > „Benachrichtigungen“). In einigen Fällen, z. B. wenn Sie für Produktions- und Entwicklungszertifikate verschiedene Konten verwenden, werden die Zertifikate möglicherweise nicht ordnungsgemäß migriert.
  • Wenn Sie im Folio Producer Organizer auf „Benachrichtigen“ klicken, wird jetzt der Push-Benachrichtigungsdienst gestartet, sodass Sie eine Push-Benachrichtigung planen können.

Weitere Informationen über Push-Benachrichtigungen finden Sie unter Push-Benachrichtigungen.

Push-Benachrichtigungen hinzufügen/bearbeiten

Eine Liste der mit Versionsnummer 31 neu hinzugekommenen DPS-Funktionen finden Sie unter Verlauf der Versionshinweise zu neuen Funktionen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie