Übersicht der Objekttypen

In Dimension können Sie mit verschiedenen Objekttypen arbeiten – sowohl 3D als auch 2D. Jeder Objekttyp hat bestimmte Verhaltensweisen und Eigenschaften.

Objekttypen

Standardmodelle

Standardmodelle () stellen eine 3D-Form mit Punkten und Kanten im 3D-Raum dar. Sie werden in anderen Anwendungen erstellt und dann zur Bereitstellung und Zusammensetzung in Dimension importiert. Weitere Informationen zu Standardmodellen finden Sie unter Unterstützte Dateitypen | 3D-Modelle.

Grundformen

In Dimension können Grundformen () wie Würfel, Kugeln, Zylinder usw. erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Ändern von Grundformen.

3D-Text

Mit Dimension können 3D-Textobjekte () erstellt werden, bei denen es sich um dreidimensionale Darstellungen einer Zeichenfolge mit Steuerelementen für abgeflachte Kanten und Stile handelt. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Bearbeiten von 3D-Text.

Gruppen

Gruppen () sind organisatorische Hilfsobjekte. Sie werden nicht visuell dargestellt, verfügen jedoch über Position, Drehung und Skalierung und können zur Beschleunigung Ihrer Komposition verwendet werden.

Kameras

Jede Dimension-Szene enthält eine Kamera (), die durch den 3D-Raum navigiert werden kann und steuert, was auf der Arbeitsfläche angezeigt wird.

Materialien

Materialien () definieren das Erscheinungsbild anderer Objekte und können auf Standardmodelle, Grundformen und 3D-Text angewendet werden.

Grafikebenen

Grafikebenen () können auf Materialien hinzugefügt und als Abziehbilder über die Oberfläche von Modellen verschoben oder als Muster gefüllt werden.

Umgebung

Jede Dimension-Szene enthält eine Umgebung (), bei der es sich um einen Container für die Beleuchtungs- und Grundebene handelt.

Parametrische Modelle in Standardmodelle konvertieren

Grundformen und 3D-Textobjekte sind parametrisch, d. h. ihre zugrunde liegende Form wird durch Dimension generiert und durch ihre Eigenschaften gesteuert. Aufgrund ihrer sich verändernden Natur funktionieren einige Features nicht mit einem Modell, während es parametrisch ist.

  • Sie können Materialien auf parametrische Modelle anwenden, aber nicht auf Grafikebenen, die von der zu positionierenden Geometrie abhängig sind.
  • Sie können den Zauberstab bei parametrischen Modellen verwenden, aber es werden vordefinierte Bereiche des Modells ausgewählt.
  • Sie können das Werkzeug Ausrichten und Verteilen nicht für ein parametrisches Modell mit mehreren Teilen wie z. B. die Glyphen eines Zeichens verwenden, da der Abstand von den Eigenschaften wie Laufweite und Zeilenabstand gesteuert wird.
  • Teile des Modells können nicht gelöscht oder entfernt werden.

Sie können ein parametrisches Modell in ein Standardmodell konvertieren; dadurch werden die Parameter fixiert und das Standardverhalten für das Objekt entsperrt. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Modell zu konvertieren:

  1. Wählen Sie das parametrische Objekt aus.
  2. Wählen Sie im Aktionenbedienfeld die Aktion In Standardmodell konvertieren aus.
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden