Sie können in Fireworks native Photoshop-Dateien (PSD) importieren und dabei viele Photoshop-Merkmale beibehalten. Außerdem lassen sich Fireworks-Grafiken in Photoshop exportieren, um das Bild eingehend zu bearbeiten.

Platzieren von Photoshop-Bildern in Fireworks

Sie können Photoshop-Bilder über die Befehle „Datei“ > „Importieren“ und „Datei“ > „Öffnen“ in Fireworks platzieren oder Dateien einfach auf die Leinwand ziehen. Über den Befehl „Importieren“ haben Sie Zugriff auf spezielle Optionen für die Hintergrundebene und Ebenenordner. Bei Verwendung des Befehls „Öffnen“ und beim Ziehen einer Datei auf die Leinwand stehen Ihnen dagegen Optionen für Hilfslinien und Status zur Verfügung.

Konvertierte und nicht unterstützte Photoshop-Funktionen in Fireworks

Wenn Sie eine Photoshop-Datei öffnen oder importieren, konvertiert Fireworks das Bild mithilfe der Importvoreinstellungen, die Sie angeben, in das PNG-Format. (Siehe Voreinstellungen für Photoshop-Import und Öffnen.)

  • Einzelne Ebenenmasken werden in Fireworks zu Objektmasken. Gruppenmasken werden nicht unterstützt.

  • Schnittmasken werden zu Objektmasken konvertiert. Ihr Erscheinungsbild wird jedoch leicht verändert. Wenn Sie das Erscheinungsbild beibehalten und auf die Bearbeitbarkeit des Texts verzichten möchten, aktivieren Sie die Schnittmaskenvoreinstellung.

  • Mischmodi für Ebenen werden in Mischmodi für Fireworks-Objekte konvertiert, wenn entsprechende Modi vorhanden sind.

  • Ebeneneffekte werden standardmäßig beibehalten. Wenn Sie diese Effekte vorzugsweise in entsprechenden Live-Filter konvertieren möchten, wählen Sie die Voreinstellung für Ebeneneffekte. Beachten Sie jedoch, dass ähnliche Effekte und Filter geringfügig unterschiedlich aussehen können.

  • Der erste Alpha-Kanal der Kanal-Palette wird als transparenter Bereich in das Fireworks-Bild importiert. Fireworks unterstützt keine zusätzlichen Photoshop-Alpha-Kanäle.

  • Alle Farbtiefen und -modi von Photoshop werden in 8-Bit-RGB konvertiert.

Ziehen, Öffnen oder Importieren von Photoshop-Bildern in Fireworks

Jedes Bild, das Sie in Fireworks gezogen, geöffnet oder importiert haben, wird zu einem neuen Bitmap-Objekt.

Hinweis:

Unter Windows müssen Photoshop-Dateinamen die Erweiterung .psd aufweisen, damit Fireworks das Dateiformat erkennt.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Ziehen Sie ein Photoshop-Bild oder eine Photoshop-Datei in ein geöffnetes Fireworks-Dokument.

    • Wählen Sie „Datei“ > „Öffnen“ oder „Datei“ > „Importieren“ und navigieren Sie zu einer Photoshop-Datei (PSD).

  2. Klicken Sie auf „Öffnen“.

  3. Legen Sie im eingeblendeten Dialogfeld Bildoptionen fest und klicken Sie dann auf „OK“.

  4. Wenn Sie den Befehl „Datei“ > „Importieren“ verwendet haben, wird ein Cursor angezeigt, der wie ein umgekehrtes L aussieht. Klicken Sie auf der Leinwand an der Stelle, an der die linke obere Ecke des Bilds positioniert werden soll.

Importoptionen für Photoshop-Dateien

Wenn Sie eine Photoshop-Datei in Fireworks importieren oder öffnen, können Sie in einem Dialogfeld festlegen, wie das Bild zu importieren ist. Die gewählten Optionen bestimmen das Erscheinungsbild und den Grad der Bearbeitbarkeit von importierten Dateien.

  1. Geben Sie Bildabmessungen in Pixel oder Prozent an und legen Sie die Pixelauflösung fest. Wählen Sie „Proportionen erhalten“, wenn das aktuelle Verhältnis von Breite zu Höhe beibehalten werden soll.

  2. Falls die Photoshop-Datei Ebenenkompositionen enthält, legen Sie fest, welche Version des Bilds zu importieren ist. Wählen Sie „Vorschau anzeigen“, um die gewählte Komposition in der Vorschau anzuzeigen. Im Textfeld „Kommentare“ sind Kommentare aus der Photoshop-Datei enthalten.

  3. Wählen Sie im unteren Popupmenü, wie das Photoshop-Bild in Fireworks geöffnet wird:

    Für Ebene Bearbeitbarkeit statt Erscheinungsbild beibehalten

    Behält die Ebenenstruktur und Textbearbeitbarkeit weitestgehend bei, ohne die Darstellung des Bilds zu beeinträchtigen. Wenn die Datei Merkmale enthält, die Fireworks nicht unterstützt, erhält Fireworks das Erscheinungsbild des Dokuments durch Verbinden und Rastern von Ebenen. Hier einige Beispiele:

    • CMYK-Ebenen, Anpassungsebenen und Ebenen mit Aussparungen werden mit darunter liegenden Ebenen verbunden.

    • Ebenen mit nicht unterstützten Ebeneneffekten werden eventuell verbunden, je nachdem, welcher Mischmodus für die Ebenen verwendet wird und ob transparente Pixel vorhanden sind.

    Erscheinungsbild von Photoshop-Ebenen beibehalten

    Fasst alle Objekte auf den einzelnen Photoshop-Ebenen zusammen und konvertiert jede Photoshop-Ebene in ein Bitmap-Objekt. Dadurch können Sie die Photoshop-Ebenen nicht mehr in Fireworks bearbeiten. Ebenengruppen werden jedoch beibehalten.

    Benutzerdefinierte Einstellungen aus Voreinstellungen

    Importiert die Datei unter Verwendung benutzerdefinierter Einstellungen zur Dateikonvertierung, die im Dialogfeld „Voreinstellungen“ angegeben werden. (Siehe Voreinstellungen für Photoshop-Import und Öffnen.)

    Photoshop-Ebenen auf einzelnes Bild reduzieren

    Importiert die Photoshop-Datei als reduziertes Bild ohne Ebenen. Einzelne Objekte werden in der konvertierten Datei nicht beibehalten. Die Deckkraft bleibt erhalten, ist jedoch nicht bearbeitbar.

  4. Wenn Sie den Befehl „Datei“ > „Importieren“ verwendet haben, stehen folgende Optionen zur Wahl:

    Hintergrundebene einschließen

    Importiert Objekte aus der Hintergrundebene des Bilds.

    In neuen Ordner importieren

    Importiert das Bild in einen neuen Ebenenordner mit der Bezeichnung „Photoshop-Import“.

  5. Wenn Sie den Befehl „Datei“ > „Öffnen“ verwendet oder die Photoshop-Datei in Fireworks gezogen haben, stehen folgende Optionen zur Wahl:

    Hilfslinien einschließen

    Behält die Photoshop-Hilfslinien an deren ursprünglichen Positionen bei.

    Ebenen in Status konvertieren

    Platziert jede Photoshop-Ebenengruppe in einem eigenen Status.

Importieren von Text aus Photoshop

Hinweis:

Wenn der Import eines bestimmten Textes aus einer Photoshop-Datei schnell gehen soll, können Sie ihn kopieren und direkt in Fireworks einfügen. Alle Textattribute des kopierten Textes bleiben dabei erhalten.

Wenn Sie Photoshop-Dateien mit Text importieren, überprüft Fireworks Ihr System auf die notwendigen Schriften. Sind die Schriften nicht installiert, fordert Sie Fireworks auf, sie entweder zu ersetzen oder deren Erscheinungsbild beizubehalten.

Falls der Text in der Photoshop-Datei mit Effekten bearbeitet wurde, die Fireworks unterstützt, werden diese Effekte in Fireworks angewendet. Da Fireworks und Photoshop Effekte jedoch unterschiedlich anwenden, kann es vorkommen, dass Effekte in den beiden Anwendung unterschiedlich angezeigt werden.

Wenn Sie Photoshop 6- oder 7-Dateien mit Text in Fireworks importieren und die Option „Erscheinungsbild beibehalten“ aktiviert haben, wird ein Bild des Textes aus dem Cache angezeigt, sodass dessen Erscheinungsbild mit dem Erscheinungsbild aus Photoshop identisch ist. Wenn Sie den Text dann bearbeiten, wird das Cache-Bild durch den tatsächlichen Text ersetzt. Die Text wird unter Umständen anders dargestellt als im Original. Die ursprünglichen Schriftdaten werden jedoch in der PNG-Datei gespeichert, sodass Sie die Originalschriften auf Systemen, die über diese Schriften verfügen, wieder verwenden können.

Hinweis:

Fireworks kann keinen Text im Photoshop 6- oder 7-Format importieren. Wenn Sie ein Dokument bearbeiten, das Text aus Photoshop 6 oder 7 enthält und dieses Dokument dann zurück nach Photoshop exportieren, wird die Datei im Photoshop 5.5-Format exportiert. Wenn Sie jedoch am Text keine Änderungen vornehmen, wird die Datei im Photoshop 6-Format exportiert.

Importieren/Exportieren von Photoshop-Verläufen

Die Qualität des Verlaufs nach dem Import bzw. Export hängt von der Art des Verlaufs ab. Es kann auch vorkommen, dass eine leichte Abweichung in der Farbe und Deckkraft der Verläufe feststellbar ist.

Verlauf

Importqualität

Linear

Nahezu perfekt.

Radial

Nahezu perfekt.

Reflektiert

Nahezu perfekt.

Raute

Ungefähre Übereinstimmung (rechtwinklige Zuordnung)

Winkel

Ungefähre Übereinstimmung (konische Zuordnung)

   

Verlauf

Exportqualität

Linear

Nahezu perfekt.

Radial

Nahezu perfekt.

Streifen

Nahezu perfekt.

Rechtwinklig

Ungefähre Übereinstimmung (Rautenzuordnung)

Konisch

Ungefähre Übereinstimmung (Winkelzuordnung)

Ellipse

Ungefähre Übereinstimmung (radiale Zuordnung)

Kleine Wellen

Ungefähre Übereinstimmung (radiale Zuordnung)

Sternförmig

Ungenaue Übereinstimmung (sternförmige Zuordnung)

Konturen, Glanz, Wellen

Ungefähre Übereinstimmung (lineare Zuordnung)

Beibehalten des Erscheinungsbilds von Einstellungsebenen nach dem Import

Beim Importieren einer PSD-Datei bleibt das Erscheinungsbild einzelner Ebenen erhalten.

  1. Wählen Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ die Kategorie „Photoshop-Datei importieren/öffnen“ aus.

  2. Aktivieren Sie die Option „Erscheinungsbild der Einstellungsebenen beibehalten“.

Beibehalten des Erscheinungsbilds von Einstellungsebenen

Beim Importieren einer PSD-Datei bleibt das Erscheinungsbild einzelner Ebenen erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Importieren die Option „Benutzerdefinierte Einstellungen aus Voreinstellungen“ auswählen.

Verwenden von Photoshop-Filtern und -Zusatzmodulen

Über das Fenster „Live-Filter“ oder das Menü „Filter“ können Sie viele Filter und Zusatzmodule von Photoshop und anderen Herstellern einsetzen.

Hinweis:

Zusatzmodule und Filter von Photoshop 5.5 und früheren Versionen werden unterstützt. Zusatzmodule und Filter aus Photoshop 6 und späteren Versionen sind mit Fireworks nicht kompatibel.

Aktivieren von Photoshop-Zusatzmodulen über das Dialogfeld „Voreinstellungen“

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ (Windows) bzw. „Fireworks“ > „Einstellungen“ (Mac OS).

  2. Klicken Sie auf die Kategorie „Zusatzmodule“.

  3. Wählen Sie „Photoshop-Zusatzmodule“.

    Das Dialogfeld zum Auswählen eines Ordners wird geöffnet.

    Hinweis:

    Wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird, klicken Sie auf „Durchsuchen“.

  4. Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem die Filter bzw. Zusatzmodule von Photoshop oder einem anderen Hersteller installiert sind. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche zum Auswählen des Ordners.

  5. Klicken Sie auf „OK“, um das Dialogfeld „Voreinstellungen“ zu schließen.

  6. Starten Sie Fireworks erneut.

Aktivieren von Photoshop-Zusatzmodulen über das Fenster „Live-Filter“

  1. Wählen Sie ein beliebiges Vektorobjekt, Bitmap-Objekt oder einen Textblock auf der Leinwand und klicken Sie im Eigenschafteninspektor auf das Pluszeichen (+) neben „Filter“.

  2. Wählen Sie aus dem Popupmenü „Optionen“ > „Zusatzmodule suchen“.

  3. Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem die Filter bzw. Zusatzmodule von Photoshop oder einem anderen Hersteller installiert sind. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche zum Auswählen des Ordners. Klicken Sie auf „OK“, wenn Sie in Form einer Meldung gefragt werden, ob Fireworks neu gestartet werden soll.

  4. Starten Sie Fireworks neu, um die Filter und Zusatzmodule zu laden.

    Hinweis:

    Sie können Zusatzmodule auch direkt im Zusatzmodulordner von Fireworks installieren.

Platzieren von Fireworks-Grafiken in Photoshop

Fireworks bietet eine umfangreiche Unterstützung für das Exportieren von Dateien im Photoshop-Format (PSD). Bei einem nach Photoshop exportierten Fireworks-Bild bleiben beim erneuten Öffnen in Fireworks die gleichen Bearbeitungsmöglichkeiten erhalten wie bei anderen Photoshop-Grafiken. Photoshop-Benutzer können ihre Grafiken zuerst in Fireworks und dann wieder in Photoshop bearbeiten.

Hinweis:

Mit der Erweiterung „PSD Save“ können Sie die Seiten und Status in einem Fireworks-Dokument schnell als separate PSD-Dateien exportieren. Sie erhalten diese Erweiterung unter http://www.adobe.com/go/learn_fw_psdsave_de

Exportieren einer Datei in das Photoshop-Format

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Speichern unter“.

  2. Geben Sie einen Namen für die Datei ein und wählen Sie aus dem Menü „Dateityp“ die Option „Photoshop PSD“.

  3. Klicken Sie auf „Optionen“, um Exportvoreinstellungen für Objekte, Effekte und Text anzugeben. Wählen Sie dann unten aus dem Menü „Einstellungen“ eine Vorgabe.

    Bearbeitbarkeit statt Erscheinungsbild beibehalten

    Konvertiert Objekte in Ebenen und Text in bearbeitbare Photoshop-Textebenen, Effekte bleiben bearbeitbar. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie vorhaben, das Bild ausführlich in Photoshop zu bearbeiten, und das genaue Aussehen des Fireworks-Bilds nicht benötigen.

    Fireworks-Erscheinungsbild beibehalten

    Konvertiert jedes Objekt in eine separate Photoshop-Ebene. Effekte und Text können nicht mehr bearbeitet werden. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie über Fireworks-Objekte in Photoshop die Kontrolle behalten und trotzdem das ursprüngliche Erscheinungsbild des Fireworks-Bilds beibehalten möchten.

    Kleinere Photoshop-Datei

    Fasst die einzelnen Ebenen zu einem vollständig gerenderten Bild zusammen. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie eine Datei mit einer großen Anzahl an Fireworks-Objekten exportieren möchten.

    Benutzerdefiniert

    Ermöglicht Ihnen die Wahl bestimmter Einstellungen für Objekte, Effekte und Text.

  4. Klicken Sie auf „Speichern“, um die Photoshop-Datei zu exportieren.

    Hinweis:

    In Photoshop bis Version 5.5 können Sie keine Dateien mit mehr als 100 Ebenen öffnen. Wenn das zu exportierende Fireworks-Dokument mehr als 100 Objekte enthält, müssen Sie im Fireworks-Dokument entweder einige Ebenen zusammenfassen oder löschen.

Anpassen von Photoshop-Exporteinstellungen

  1. Wählen Sie im Dialogfeld „Speichern unter“ als Dateityp „Photoshop PSD“ und klicken Sie auf „Optionen“.

  2. Wählen Sie aus dem Popupmenü „Einstellungen“ die Option „Benutzerdefiniert“.

  3. Wählen Sie aus dem Popupmenü „Objekte“ eine der folgenden Optionen:

    In Photoshop-Ebenen konvertieren

    Konvertiert einzelne Fireworks-Objekte in Photoshop-Ebenen und Fireworks-Masken in Photoshop-Ebenenmasken.

    Jede Fireworks-Ebene auf Hintergrundebene reduzieren

    Fasst alle Objekte der einzelnen Fireworks-Ebenen zusammen und jede Fireworks-Ebene wird zu einer Photoshop-Ebene. Wenn Sie diese Option wählen, können Fireworks-Objekte in Photoshop nicht mehr bearbeitet werden. Es gehen auch Effekte, die mit Fireworks-Objekten verbunden sind, wie z. B. Mischmodi, verloren.

  4. Wählen Sie aus dem Popupmenü „Effekte“ eine der folgenden Optionen:

    Bearbeitbarkeit beibehalten

    Konvertiert Fireworks-Live-Filter in die entsprechenden Photoshop-Effekte. Effekte, die es in Photoshop nicht gibt, gehen dabei verloren.

    Effekte wiedergeben

    Fasst Effekte mit ihren Objekten zusammen. Bei Wahl dieser Option werden Effekte unverändert dargestellt, allerdings können Sie sie in Photoshop nicht bearbeiten.

  5. Wählen Sie aus dem Popupmenü „Text“ eine der folgenden Optionen:

    Bearbeitbarkeit beibehalten

    Konvertiert Text in eine bearbeitbare Photoshop-Ebene. Von Photoshop nicht unterstützte Formatierungen gehen dabei verloren.

    Text wiedergeben

    Konvertiert Text in ein Bildobjekt. Bei Wahl dieser Option wird der Text unverändert dargestellt, allerdings können Sie ihn in Photoshop nicht bearbeiten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie