Hinweis:

Adobe Muse wird nicht mehr um neue Funktionen ergänzt und der Support wird am 26. März 2020 eingestellt. Detaillierte Informationen und Unterstützung erhalten Sie auf der Seite zum Ende der Produktlebensdauer von Adobe Muse.

Muse_128_128

Adobe Muse CC 2014 enthält Funktionen, mit denen Sie dynamische Websites für Desktop- und mobile Geräte erstellen und veröffentlichen können, ohne Code zu schreiben. Lesen Sie eine Einführung, in der die neuen Funktionen von Adobe Muse CC 2014 vorgestellt und Links zu weiteren Ressourcen mit Informationen verfügbar gemacht werden.


Adobe Muse CC 2014.3 - Februar 2015

Das Update für Adobe Muse CC 2014.3.1 behebt schwerwiegende kundenbezogene Probleme. Eine vollständige Liste der in diesem Update behobenen Probleme finden Sie unter Versionshinweise.

Die Version Februar 2015 von Adobe Muse CC 2014.3 ermöglicht Ihnen einfacheres Arbeiten mit inhaltsreichen Sites mit schnelleren, reibungsloseren und intuitiveren Designfunktionen und verbesserten Ladezeiten für veröffentlichte Sites.

Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit

Adobe Muse CC bietet die folgenden Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit. Die Verbesserungen beschleunigen tägliche Aufgaben, erfordern weniger manuellen Aufwand und tragen dazu bei, die Effektivität wichtiger Design-Workflows zu verbessern.

Verbesserungen in der Planungsansicht

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Beim Erstellen von Sitemaps in der Planungsansicht helfen Ihnen die folgenden Erweiterungen, Ihre Aufgaben schneller und effizienter zu erledigen:

Ziehen Sie eine Musterseite, um eine Seite zu Ihrer Site hinzuzufügen.
Ziehen Sie eine Musterseite, um eine Seite zu Ihrer Site hinzuzufügen.

Die Seiten mit der Markierung „Nicht exportieren“ unterscheiden sich nun optisch.
Beachten Sie, dass sich Seiten mit der Markierung „Nicht exportieren“ nun optisch unterscheiden.


Ausgeblendete Seiten werden beim Hinzufügen einer untergeordneten Seite erweitert.
Beachten Sie, dass ausgeblendete Seiten beim Hinzufügen einer untergeordneten Seite erweitert werden.


Weitere Informationen zum Erstellen von Sitemaps mit Adobe Muse CC finden Sie unter Erstellen von Sitemaps.

Verbesserungen der Designzeit

Gestaltungen

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Alle Gestaltungen löschen

Verwenden Sie im Kontextmenü die Option Alle Gestaltungen löschen, um alle Gestaltungen, die auf ein Seitenelement angewendet wurden, zu entfernen. Wenn Sie diese Option verwenden, wird die Füllung, die Kontur, der Effekt und die Standard-Textgestaltung aus dem Objekt gelöscht.

Verwenden Sie die Option „Alle Gestaltungen löschen“, um alle Gestaltungen zu entfernen, die auf ein Seitenelement angewendet wurden.
Verwenden Sie die Option „Alle Gestaltungen löschen“, um alle Gestaltungen zu entfernen, die auf ein Seitenelement angewendet wurden.

Gehe zu „Verwendung von Format“

Enthält Ihre Adobe Muse-Site eine große Formatsammlung? Profitieren Sie jetzt von der neuen Option Gehe zu „Verwendung von Format“, um die Verwendung beliebiger Formate (Aufzählungszeichen, Zeichen, Grafik oder Absatz) auf Ihrer Website nachzuverfolgen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Format und wählen Sie Gehe zu „Verwendung von Format“, um eine Liste der Seiten, auf denen das jeweilige Format verwendet wird, anzuzeigen.

Verwenden Sie die Option Gehe zu „Verwendung von Format“, um die Verwendung von Formaten zu verfolgen.
Verwenden Sie die Option Gehe zu „Verwendung von Format“, um die Verwendung von Formaten zu verfolgen.

Widgets

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Verwenden Sie im Kontextmenü die Option Widget-Inhalte löschen, um alle Inhalte, die in ein Widget eingefügt wurden, zu löschen. Die Option „Widget-Inhalte löschen“ ermöglicht Ihnen, Platzhalterinhalte innerhalb eines Widgets zu entfernen.

Verwenden Sie die Option „Widget-Inhalt löschen“, um alle Inhalte innerhalb eines Widgets zu entfernen.
Verwenden Sie die Option „Widget-Inhalt löschen“, um alle Inhalte innerhalb eines Widgets zu entfernen.

Elementverwaltung

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Haben Sie Schwierigkeiten festzustellen, wo Sie ein Upload-Element oder Hintergrundbild bereits verwendet haben? Profitieren Sie jetzt von der neuen Option Gehe zu „Verwendung von Element“, um die Verwendung von Hintergrundbildern nachzuverfolgen und Elemente auf Ihre Websites hochzuladen.

Klicken Sie im Elementebedienfeld mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Element und wählen Sie Gehe zu „Verwendung von Element“, um eine Liste der Seiten und Grafikstile, für die das jeweilige Element verwendet wird, anzuzeigen.

Verwenden Sie die Option Gehe zu „Verwendung von Element“, um die Liste der verwendeten Seiten und Grafikstile anzuzeigen.
Verwenden Sie die Option Gehe zu „Verwendung von Element“, um die Liste der verwendeten Seiten und Grafikstile anzuzeigen.

Text

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Sie können die folgenden Textformatierungsoptionen innerhalb des Textbedienfelds nutzen:

  • Hochgestellt
  • Tiefgestellt
  • Großbuchstaben
  • Kleinbuchstaben

Zeichen oder Wörter, die mit einem der neuen Formatierungsattribute formatiert wurden, können als Zeichen- oder Absatzformate gespeichert werden.

Vorgehensweise bei fehlenden Schriften

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Adobe Muse benachrichtigt Sie, wenn Sie eine Datei mit einer fehlenden Schrift öffnen. Wenn Ihr Site-Design selbst gehostete Webschriften enthält und Adobe Muse nicht in der Lage ist, eine Schrift auf Ihrem Computer zu lokalisieren, wird eine Warnung angezeigt. Sie können die erforderliche Schrift dann herunterladen oder sie einfach in das Verzeichnis für Schriften auf Ihrem Computer kopieren.

Weitere Verbesserungen

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Ziehen Sie Inhalts-Tags aus dem Inhaltsbedienfeld, um freigegebenen Text hinzuzufügen.
Ziehen Sie ein Inhalts-Tag oder Sammlungen aus dem Inhaltsbedienfeld auf die Bedienarbeitsfläche, um freigegebenen Text einfach auf der Webseiten-Leinwand hinzuzufügen.

Löschen Sie nicht verwendete Ebenen, indem Sie die Option aus dem Kontextmenü im Ebenenbedienfeld auswählen.
Löschen Sie nicht verwendete Ebenen, indem Sie die Option aus dem Kontextmenü im Ebenenbedienfeld auswählen.


  • Weitere Verbesserungen beinhalten:
    • Doppelklicken Sie auf das Werkzeug , um Seite einpassen auf die Webseiten-Leinwand anzuwenden.
    • Doppelklicken Sie auf das Werkzeug , um die Webseiten-Leinwand auf ihre tatsächliche Größe(100 % Zoomfaktor) zu verkleinern.

Verbesserungen im Vorschaumodus

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Im Vorschaumodus können Sie Ihre Website mit neuen Vorschaugrößen für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus testen.

Testen Sie Ihre Websites mit den neuen Vorschaugrößen für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
Testen Sie Ihre Websites mit den neuen Vorschaugrößen für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Leistungsverbesserungen

Adobe Muse CC 2014.3 enthält zahlreiche Leistungsverbesserungen und verbesserte Funktionen für die Website-Generierung.

Leistungsverbesserungen in Adobe Muse

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Adobe Muse CC 2014.3 bietet zahlreiche Leistungsverbesserungen, die sich auf die Gesamtleistung von Muse auswirken, und gezieltere Verbesserungen in den folgenden Bereichen:

  • Schnellere Bearbeitung der Designzeit wie zum Beispiel das Hinzufügen, Entfernen, Bearbeiten und Formatieren von Elementen in einem Layout.
  • Schnelleres Rendern von Bildern, besonders während des Zuschneidens und der Größenanpassung.
  • Schnellerer Export der meisten Sites.
  • Deutlich kleinere Projektdateien bei der Verwendung von Hintergrundbildern mit hoher Auflösung.
  • Zerstörungsfreie, automatische Konvertierung von Bibliothekselementen beim ersten Start von Muse und nicht erst bei der ersten Verwendung des jeweiligen Bibliothekselements.

Leistungsverbesserungen der Website

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Adobe Muse CC 2014.3 reduziert Seitenladezeiten im Browser, indem während der Nutzung der Browser-Funktionalität weniger und kleinere Elemente generiert werden. Insbesondere bietet Adobe Muse CC 2014.3 die folgenden Verbesserungen:

  • Schnelleres Rendern von Scalable Vector Graphics (SVGs), da das Fallback-Bild nicht geladen werden muss, das von alten Browsern verwendet wird, die SVG nicht unterstützen.
  • Optimierte Hintergrundbilder, da diese innerhalb der Site verwendet werden.
  • Verwendung von CSS-Effekten zum Rendern von abgeflachten Kanten und Schein nach innen, außer wenn diese auf Bilder mit transparenten Pixeln angewendet werden. Diese Verbesserung sorgt für eine deutliche Verringerung der Anzahl der Dateien, die für Sites generiert wurden, die diese optischen Effekte intensiv nutzen.
  • Kleinere Komprimierungsgröße einiger PNG-Bildern und automatische Konvertierung in indizierte PNG-Bilder, wenn das Bild weniger als 256 Farben verwendet. Indizierte PNG-Bilder sind in der Regel kleiner als nicht indizierte PNG-Bilder und solange das Bild weniger als 256 Farben verwendet, geht keine Genauigkeit verloren.

Mit Business Catalyst oder JavaScript weiterleiten

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Durch die Weiterleitungsoption im Veröffentlichungsmodus können Sie auswählen, ob Sie die automatische Weiterleitung von Business Catalyst oder die universelle Weiterleitung von JavaScript für Sites, die von Adobe gehostet werden, verwenden möchten. Die Weiterleitungsoption ermöglicht Ihnen auch, das richtige Layout entsprechend der Abmessungen und der Touch-Funktionalität des Geräts, das auf die Website zugreift, zu laden.

Ein- oder Ausblenden der Rahmenkanten

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Adobe Muse zeichnet jetzt standardmäßig eine helle Kontur (Rahmenkanten) auf Objekte und Textrahmen, wodurch Sie Objekte, auf die keine Kontur oder Füllung angewendet wurde, leichter erkennen können. Die Farbe der Rahmenkante entspricht der Ebene, auf der das Objekt oder der Textrahmen platziert wird. Wenn Sie das Objekt oder den Textrahmen auswählen oder darüber fahren, wird die Rahmenkante dunkler angezeigt.

Um Rahmenkanten ein- oder auszublenden, wählen Sie Ansicht> Rahmenkanten ein-/ausblenden oder Strg+H (Windows)/Befehlstaste+H (Mac).

Wählen Sie „Ansicht“ > „Rahmenkanten ein-/ausblenden“, um Rahmenkanten ein- oder auszublenden.
Wählen Sie „Ansicht“ > „Rahmenkanten ein-/ausblenden“, um Rahmenkanten ein- oder auszublenden.

Automatische Erkennung der FTP-Einstellungen

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Wenn Sie den Upload über FTP initiieren, bietet Ihnen Adobe Muse die Option, die sicherste Veröffentlichungsoption, die für Ihren Provider zur Verfügung steht, zu ermitteln. Jetzt können Sie sicher sein, dass Ihre Veröffentlichungen auch bei externen Providern sicher sind, ohne dass Sie selbst die FTP-Verbindung einrichten müssen .

HiDPI-Unterstützung für Microsoft Windows

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Adobe Muse unterstützt jetzt HiDPI-Anzeigen, auf denen Windows läuft. Wenn Sie eine HiDPI-Hardware von Windows verwenden, stellen Sie möglicherweise fest, dass die Benutzeroberfläche von Adobe Muse sehr viel schärfer angezeigt wird.

Hinweis:

Das Erstellen einer Website mit hoher Auflösung hat keinen Einfluss auf die Seitenladezeiten auf Standard-Displays (Nicht-HiDPI).

Erstellen Sie hochauflösende Websites mithilfe von Adobe Muse.
Erstellen Sie hochauflösende Websites mithilfe von Adobe Muse.

Adobe Muse CC für Unternehmen und Bildungseinrichtungen

Verbesserungen in Adobe Muse CC 2014.3 | Februar 2015

Am Installationsprogramm wurden wichtige Veränderungen vorgenommen, wodurch Adobe Muse jetzt auch für Unternehmen und Bildungseinrichtungen über eine Creative Cloud-Installation verfügbar ist. Vor dem Update im Juni 2014 war eine Adobe ID erforderlich, um Adobe Muse zu verwenden. Wegen dieser Voraussetzung konnten Unternehmen und Bildungseinrichtungen Adobe Muse nicht als Teil ihrer CC-Bereitstellung installieren. Im Juni 2014 wurde Adobe Muse als native Anwendung neu erstellt und seitdem wird für die Anmeldung bei Adobe Muse keine Adobe ID mehr benötigt.

Adobe Muse CC für Unternehmen und Bildungseinrichtungen
Adobe Muse CC für Unternehmen und Bildungseinrichtungen

Adobe Muse CC 2014.2 - Oktober 2014

Mit der Version von Adobe Muse CC 2014.2 vom Oktober 2014 können Sie SVG-Dateien platzieren, die mit Werkzeugen wie Adobe Illustrator erstellt wurden, und Texte site- und layoutübergreifend freigeben. Zudem können Sie auf praktische Funktionen für eine Veröffentlichung mit einem Zugewinn an Einfachheit und Sicherheit zugreifen.

Importieren von Scalable Vector Graphics (SVG)

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | Oktober 2014

Adobe Muse unterstützt jetzt das Scalable Vector Graphics (SVG)-Format. Sie können das SVG-Format verwenden, um Logos, Symbole, Hintergrund- und Browser-Füllungen und vieles mehr zu erstellen und direkt auf der Webseiten-Leinwand in Adobe Muse zu platzieren.

Grafiken im SVG-Format sind klein und auflösungsunabhängig, sodass sie auf große Abmessungen skaliert werden können, ohne dass das Erscheinungsbild Ihrer Website beeinflusst wird. SVG-Dateien werden auch auf HiDPI-Anzeigen unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Vektorgrafiken.

Importieren Sie SVG in Adobe Muse-Websites für Logos, Symbole, Füllungen und vieles mehr.
Importieren Sie SVG in Adobe Muse-Websites für Logos, Symbole, Füllungen und vieles mehr.

Synchronisierter Text

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | Oktober 2014

Adobe Muse ermöglicht es Ihnen, Text an mehreren Stellen auf einer Seite, auf verschiedenen Seiten und über Desktop-, Tablet- und Smartphonelayouts hinweg wiederzuverwenden. Mit der Funktion für synchronisierten Text können Sie über das neue Inhaltsbedienfeld Tags zu Textrahmen hinzufügen und diese an eine beliebige Stelle auf Ihrer Website ziehen, um Text zu replizieren.

Wenn Sie den Text bearbeiten, aktualisiert Adobe Muse automatisch jede Instanz des Tags auf Ihrer Website. Dabei bleiben alle Formatierungen (Schrift, Größe und Farbe) unverändert.

Die Funktion „Synchronisierter Text“ steigert die Effizienz und reduziert Fehler. Sie können zuverlässig Text platzieren und schneller als je zuvor in allen Layouts bearbeiten. Durch die Kennzeichnung des Textes mit Tags wird die Häufigkeit reduziert, in der der Text eingegeben und aktualisiert werden muss.

Sie müssen auch nicht mehr manuell in jedem Layout nach Text suchen, um ihn zu aktualisieren. Aktualisieren Sie den Text einmal, sodass die Änderung überall bereitgestellt wird, wobei alle Formate und Attribute jeder Instanz beibehalten werden und die Wahrscheinlichkeit einer fehlenden Instanz oder eines Fehlers reduziert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit synchronisiertem Text.

Verwenden Sie Text und Layouts über mehrere Seiten mithilfe der Funktion für synchronisierten Text.
Verwenden Sie Text und Layouts über mehrere Seiten mithilfe der Funktion für synchronisierten Text.

Unterstützung von Secure FTP

Verbesserungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | Oktober 2014

Die Veröffentlichung mit Adobe Muse umfasst nun SFTP- und FTPS-Unterstützung für das Hosten über Drittanbieter. Wenn Sie mit Secure FTP Inhalte in einem offenen Netzwerk hochladen – beispielsweise beim Arbeiten in einem Café – bleiben Ihre Anmeldedaten und das Kennwort für den FTP-Client privat und verschlüsselt.

Weitere Informationen finden Sie unter Hochladen einer Adobe Muse-Site zu einem externen Hosting-Dienst.

Suchen und Ersetzen

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | Oktober 2014

Sie können mit dem Suchen-Befehl nach Wörtern oder Wortgruppen und Text über alle Seiten der Website hinweg entweder selektiv oder automatisch ersetzen. Mit dem Suchen-Befehl werden weder das Erscheinungsbild der Instanzen noch die Format- und Effektattribute geändert.

Weitere Informationen finden Sie unter Suchen und ersetzen.

Verwenden Sie die Funktion „Suchen und Ersetzen“, um nach Wörtern oder Wortgruppen zu suchen und Text über mehrere Seiten hinweg zu ersetzen.
Verwenden Sie die Funktion „Suchen und Ersetzen“, um nach Wörtern oder Wortgruppen zu suchen und Text über mehrere Seiten hinweg zu ersetzen.

Adobe Muse CC 2014.1 - August 2014

Mit der Version von Adobe Muse CC 2014.1 vom August 2014 stehen Designern beim Erstellen von Adobe Muse-Sites noch mehr Optionen zur Verfügung. Designer können jetzt die Schriften verwenden, die sie bereits besitzen, da selbst gehostete Webschriften jetzt unterstützt werden. Zudem können sie Listen mit Aufzählungszeichen und Nummerierungen mit nur einem Mausklick erstellen. Zudem können Designer Kontaktformular-Spam für die Sites verhindern, die mit Adobe oder einem beliebigen Provider gehostet werden.

Selbst gehostete Webschriften

muse-webfonts

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Sie können selbst gehostete Webschriften, die Sie von Anbietern von Schriften heruntergeladen haben, jetzt in Ihrem Adobe Muse-Websitedesign verwenden. Mit selbst gehosteten Webschriften haben Sie größere kreative Freiheit und die Möglichkeit, bestimmten Typografie-Anforderungen Ihres Projekts besser gerecht zu werden.

Browser erfordern entweder, dass Schriften auf dem System eines Seitenbesuchers installiert sind oder von einem Remote-Server bereitgestellt werden. In Fällen, in denen die Schrift nicht installiert ist, greift der Browser standardmäßig auf eine websichere Schrift zurück.

Mit selbst gehosteten Webschriften können Sie die Schrift im Adobe Muse-Menü hinzufügen und zur Entwicklung verwenden. Bei der Vorschau oder Veröffentlichung ist die Webschrift Teil der exportierten Site und kann auf einen externen Hosting-Service hochgeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit selbst gehosteten Webschriften.


Listen mit Aufzählungszeichen und Nummerierungen

muse-bullets

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Sie können hierarchische Listen mit Aufzählungszeichen und Nummerierungen über das neue Bedienfeld für Aufzählungszeichen ganz einfach erstellen. Sie können auch Listen mit Aufzählungszeichen und Nummerierungen mit benutzerdefinierten Aufzählungszeichen und Glyphen umfassend formatieren. Aufzählungszeichenformate werden für Effizienz und Designkonsistenz auf der·gesamten Website unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter Aufzählungszeichen und Nummerierungen.


Vermeiden von Spam mithilfe des reCAPTCHA

muse-captcha

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Sie können Google reCAPTCHA auf Kontaktformularen jetzt aktivieren, um Spam zu vermeiden und Ihre Website vor Internet-Bots zu schützen. Sie können reCAPTCHA auf den einfachen und detaillierten Kontaktformularen aktivieren, unabhängig davon, ob die Website mit Adobe oder einem anderen Dienst gehostet wird.

reCAPTCHA zeigt verzerrten Text und Bilder, die ein Mensch einfach erkennen kann, ein Computer jedoch nicht. Ein Besucher muss den verzerrten Text oder den Text im Bild angeben, um das Formular zu senden.

Weitere Informationen finden Sie unter Vermeiden von Spam mithilfe des reCAPTCHA.


Einfügen von Sonderzeichen und Glyphen

muse-character-panel

Neuerungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Mit dem Zeichenbedienfeld können Sie Sonderzeichen und Glyphen einfügen. Über das neue Zeichenbedienfeld können Sie Sonderzeichen und Symbole einfügen. Zum Beispiel: Interpunktionszeichen, © für Copyright, mathematische Symbole, hochgestellte Zeichen für Fußnoten und anderes mehr. Sie können auf vollständige Zeichensätze für individuelle Schriften zugreifen und diese ganz unkompliziert zu Textcontainern hinzufügen.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit dem Zeichenbedienfeld.


Formularverbesserungen

muse-forms

Verbesserungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

  • Sichere serverseitige Überprüfung für Formulare: Mit diesem Update werden von Adobe Muse serverseitige Überprüfungen unterstützt, um Spam oder verdächtige Einsendungen zu verhindern. Früher konnte ein böswilliger Benutzer die clientseitige JavaScript-Validierung umgehen und eine große Menge an Spam senden.
  • Kontrollkästchen-Elemente: Sie können Kontrollkästchen jetzt zu Kontaktformularen hinzufügen. Sie können sie auch als obligatorisches Feld konfigurieren, was für Formulare wie Lizenzvereinbarungen und Registrierungen hilfreich ist. Adobe Muse ermöglicht es Ihnen, einen Standardwert (aktiviert oder deaktiviert) und auch einen Stil unter Verwendung der Objektstatus festzulegen.

Unterstützung für von rechts nach links laufende Sprachen

muse-left-right-langs

Verbesserungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Erstellen Sie Websites, bestimmte Seiten oder Textcontainer mit von rechts nach links laufenden Sprachen wie Arabisch und Hebräisch. Textfelder und andere Elemente wie Social Widgets werden standardmäßig in der ausgewählten Sprache angezeigt.

Um die Standardsprache zu ändern, wählen Sie Datei > Site-Eigenschaften > Registerkarte Inhalt und wählen Sie die Sprache aus dem Dropdown-Menü aus.


Tastaturbefehle für Bildaufgaben

muse-images

Verbesserungen in der Version 2014 von Adobe Muse CC | August 2014

Sie können auch das Kontextmenü verwenden, um auf allgemeine bildbezogene Aufgaben, wie das Ersetzen eines Bildes bzw. eines Hintergrundes oder das Einfügen eines Bildes zuzugreifen.


Adobe Muse CC 2014 - Juni 2014

Die Version von Adobe Muse CC 2014 vom Juni 2014 bietet Funktionen, mit denen Sie dynamische Websites für Desktops und mobile Geräte erstellen und veröffentlichen können, ohne Code schreiben zu müssen. Hier bekommen Sie eine kurze Einführung zu neuen Funktionen, die mit der aktuellen Version von Adobe Muse verfügbar sind, sowie Links zu anderen hilfreichen Ressourcen.

 

Neu entwickelt als native Anwendung

Neuerungen in der 2014 Version von Adobe Muse CC | Juni 2014

Das neueste Update für Adobe Muse bietet eine vollständig erneuerte Anwendung mit modularer 64-Bit-Architektur, optimierter und aktualisierter Benutzeroberfläche und leistungsstarken neuen Funktionen. Die 64-Bit-Anwendung ermöglicht es Ihnen, die neuesten Updates bei Betriebssystemen, Hardware und Webbrowsern zu nutzen.

Verbesserungen bei In-Browser Editing

Verbesserungen in der 2014 Version von Adobe Muse CC | Juni 2014

Mit dem neuesten Update unterstützt Adobe Muse auch die Bearbeitung von Websites, die von anderen Dienstleistern als Adobe gehostet werden. Dies schließt auch führende Provider, die einfache FTP unterstützen, ein. Sie können diese Funktion nutzen, indem Sie es Ihren Kunden ermöglichen, kleinere Änderungen an Live-Sites, wie das Ersetzen von Bildern und Aktualisieren von Text, durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit In-Browser Editing.

Unterstützung von In-Browser Editing mit Service-Hosting-Anbietern, die einfache FTP unterstützen
Unterstützung von In-Browser Editing mit Service-Hosting-Anbietern, die einfache FTP unterstützen

Integration mit Adobe Add-Ons

Verbesserungen in der Adobe Muse CC Version 2014 | Juni 2014

Sie können jetzt Gestaltungselemente, wie Widgets, Starterdateien, Drahtmodelle, Grafiken und mehr, von Adobe Add-Ons, dem neuen Online-Markt, herunterladen. Sie können auf Adobe Add-Ons direkt über das Bibliothek-Bedienfeld von Adobe Muse zugreifen. Sie können über Adobe Add-Ons aus einer Vielzahl von Gestaltungselementen auswählen und diese individuell anpassen und erneut auf Ihrer Adobe Muse-Site verwenden. Diese Gestaltungselemente helfen Ihnen dabei, schnell mit dem Erstellen von Websites in Adobe Muse zu beginnen.

Weitere Informationen finden Sie unter Organisieren und Wiederverwenden von Gestaltungselementen mithilfe des Bibliothek-Bedienfelds.

Laden Sie Gestaltungselemente wie Widgets und Wireframes über Adobe Add-Ons herunter.
Laden Sie Gestaltungselemente wie Widgets und Wireframes über Adobe Add-Ons herunter.

Unterstützung für HiDPI

Neuerungen in der 2014 Version von Adobe Muse CC | Juni 2014

Adobe Muse unterstützt die HiDPI-Anzeige, einschließlich für MacBook Pro verfügbare Retina-Displays. Die HiDPI-Anzeige ermöglicht eine erhebliche Verbesserung bei Bildgenauigkeit und Auflösung. Dank HiDPI-Unterstützung wird die visuelle Schärfe innerhalb der Anwendung und auch in der Ausgabe deutlich verbessert. Für die Ausgabe können Sie HiDPI für die gesamte Website oder für bestimmte Elemente, wie zum Beispiel ein einzelnes Bild oder ein Firmenlogo, aktivieren. In Adobe Muse können Sie einen Schalter für die HiDPI-Anzeige auf einer Website hinzufügen Site-Besucher mit niedriger Bandbreite können stattdessen die Standardversion einer Website verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Retina-Displays und HiDPI-Ausgaben.

Unterstützung der HiDPI-Anzeige, einschließlich Retina-Display
Unterstützung der HiDPI-Anzeige, einschließlich Retina-Display

Dunkle Benutzeroberfläche

Neuerungen in der 2014 Version von Adobe Muse CC | Juni 2014

Das Farbdesign der Programmoberfläche in Adobe Muse kann jetzt von hell auf dunkel angepasst werden. Auch wenn eine dunkle Programmoberfläche ausgewählt wird, bleibt die Arbeitsfläche weiß. Der Kontrast ermöglicht es Ihnen, sich voll auf das Design und nicht auf die Benutzeroberfläche zu konzentrieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren bzw. Deaktivieren der dunklen Benutzeroberfläche.

Anpassen des Farbmotivs in Adobe Muse an die dunkle Farbe
Anpassen des Farbmotivs in Adobe Muse an die dunkle Farbe

Benutzerdefinierbare Arbeitsbereiche

Verbesserungen in der Adobe Muse CC Version 2014 | Juni 2014

Der neue Adobe Muse-Arbeitsbereich kann jetzt an Ihre individuellen Design-Anforderungen angepasst werden. Sie haben nun die Möglichkeit, Bedienfelder abzudocken und neu zu organisieren und in der Entwurfsansicht mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen. Wenn Sie gleichzeitig an Layouts auf dem Desktop und Mobilgeräten arbeiten, können Sie Inhalt layoutübergreifend kopieren und einfügen.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen des Adobe Muse-Arbeitsbereichs.

Weitere Funktionen und Verbesserungen

  • Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit:
    • Aktualisierungsbenachrichtigungen zu Adobe Muse werden in der Creative Cloud-App bereitgestellt.
    • Sie können häufig verwendete Tastaturbefehle, wie „Datei öffnen/platzieren“ auf dem Mac, nutzen. Sie können auch Tastaturbefehle mit Funktionstasten oder dem Nummernblock verwenden.
    • Für die Dialogfelder „Datei öffnen/speichern“ wird auf beiden Plattformen der zuletzt verwendete Ordner gespeichert.
    • Der Farbwähler im Farbfelderbedienfeld wurde standardisiert.
    • Umschalten, um ein Element auf eine Breite von 100 % festzulegen.
  • Sie können jetzt Diashowbilder anzeigen, die sich bis zum linken und rechten Rand des Browserfensters erstrecken. Die Diashow passt sich automatisch an, wenn die Größe des Browserfensters geändert wird. Um den Platz auf dem Bildschirm optimal zu nutzen, können Sie in Adobe Muse die Höhe einer Diashow mit voller Bildschirmbreite anpassen.
  • Der Vorschaumodus in Adobe Muse entspricht dem Erlebnis auf kürzlich aktualisierten Browsern.

Systemanforderungen

Informationen zu den Systemanforderungen für die Version 2014 von Adobe Muse CC finden Sie unter Systemanforderungen | Adobe Muse.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie