Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, wie Sie Typografie und Schriften in Adobe Muse verwenden können.

Hinweis:

Adobe Muse wird nicht mehr um neue Funktionen ergänzt und der Support wird am 26. März 2020 eingestellt. Detaillierte Informationen und Unterstützung erhalten Sie auf der Seite zum Ende der Produktlebensdauer von Adobe Muse.

Hinweis:

  Typekit wurde in Adobe Fonts umbenannt und ist jetzt in Creative Cloud und anderen Abonnements enthalten. Weitere Informationen

Wenn Sie Webseiten mit Adobe Muse gestalten, können Sie aus drei verschiedenen Schrifttypen wählen, um Schriften auf Text anzuwenden. Wenn Sie Seiten veröffentlichen oder exportieren, bestimmt der Schrifttyp, den Sie anwenden, wie Textinhalt gerendert wird. Die drei verschiedenen Schrifttypen wirken sich auch in unterschiedlichem Umfang auf das Site-Verhalten und die Site-Leistung aus. Es ist daher wichtig, zu verstehen, welche Auswirkungen die Wahl jedes Typs hat.

Um Text einer Webseite hinzufügen, können Sie:

  • das Textwerkzeug verwenden, um den Text direkt auf der Seite einzugeben
  • „Datei“ > „Platzieren“ und dann eine externe TXT-Datei wählen, um den Textinhalt zu platzieren
  • Text von einer anderen externen Quelle kopieren und ihn dann auf der Seite einfügen

Sobald Sie einen Textrahmen erstellt haben, der Text enthält, können Sie die Optionen im Textbedienfeld oder im Steuerungsbedienfeld verwenden, um die Schriftfarbe, den Schriftgrad, den Schriftschnitt, die Schriftausrichtung und andere Formatierungsoptionen festzulegen. Sie können auch das Schriftmenü verwenden, um eine Schrift für Ihre Seiten zu wählen (z. B. Arial oder Helvetica).

In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht der drei verschiedenen Schrifttypen, die Sie über das Schriftmenü anwenden können. Außerdem werden die Vorteile und potentiellen Probleme der einzelnen Schrifttypen erläutert, und Tipps für die Steuerung von Text und die Bearbeitung von Textrahmen gegeben.

Unterschiede zwischen Web-, Standard- und Systemschriften

Wenn Sie die Schrift anwenden, um Textinhalt zu formatieren, haben Sie drei Optionen:

  • Webschriften
  • Standardschriften
  • Systemschriften

Es folgt eine kurze Beschreibung der einzelnen Optionen:

Webschriften in Adobe Muse umfassen Typekit-Schriften, Edge Web Fonts und selbst gehostete Webschriften. Damit können Sie auf eine umfangreiche Bibliothek mit Hunderten von Schrifttypen zugreifen, die Sie auf Ihre Seiten in Adobe Muse anwenden können. Wenn Sie Webschriften auf Textinhalt anwenden, fügt Adobe Muse automatisch den Code in die Seite ein, der Verknüpfungen zur Schriftfamilie herstellt. Wenn ein Browser die Seite aufruft, lädt er die Webschriften herunter, die benötigt werden, um die Seite zu rendern und den Inhalt als Text anzuzeigen. Dies hat mehrere Vorteile, da Sie die Kopfzeilen und weitere wichtige Textinhalte mit einer Vielzahl von Schriften entwerfen können und die veröffentlichten oder exportierten Seiten den Text als auswählbaren Text darstellen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viele Webschriften auf derselben Seite zu verwenden. Wie bei Designs mit vielen Bildern benötigt der Browser möglicherweise länger, um eine Seite mit zu vielen verknüpften Dateien zu laden. Es empfiehlt sich, Designs auf maximal drei Webschriften pro Seite zu beschränken und eine relativ große Schrift zu verwenden, um sicherzustellen, dass der Text einfach zu lesen ist. Weitere Informationen finden Sie unter Typekit und andere Webschriften.

Standardschriften (mit Fallbacks) sind Schriften, die wahrscheinlich auf allen Computern installiert sind, die Ihre Site besuchen. Hierzu zählen Standardschriftfamilien wie Arial, Georgia und Times New Roman. Sie können aus einem kleinen Satz häufig verwendeter Standardschriften auswählen, die auf der Live-Site als Text gerendert werden. Standardschriften werden schnell geladen, sind aber nicht sehr dekorativ. Standardschriften sind die beste Wahl, wenn Sie die Formatierung für lange Absätze des Textinhalts festlegen, da sie für die Lesbarkeit im Internet optimiert sind. Verwenden Sie wenn möglich Standardschriften, um sicherzustellen, dass Ihre Site eine gute Leistung erzielt und nicht zu lange zum Laden benötigt.

Systemschriften ermöglichen es Ihnen, eine besondere Typografie zu verwenden, basierend auf bestimmten Schriften, die Sie (der Entwickler) auf Ihrem Computer installiert haben. Wenn Sie z. B. eine Site mit einem bestimmten Thema entwickeln, z. B. für eine Gartenbaufirma, können Sie eine ungewöhnliche Blumenschrift installieren, die nicht in der Typekit-Webschriftenbibliothek verfügbar ist. Sie können Systemschriften problemlos sparsam auf Text anwenden. Bedenken Sie jedoch, dass der Textinhalt als Bild exportiert wird. Das bedeutet, dass das Laden der Seite länger dauert und Besucher den Text auf der Seite nicht auswählen, kopieren oder einfügen können. Systemschriften sind außerdem für kleine Textblöcke wie Kopfzeilen am besten geeignet. Um die Site benutzerfreundlich zu machen, sollten Sie keine Systemschriften für Adressen, Telefonnummern und andere Inhalte verwenden, die Besucher kopieren und z. B. in einen Kalender oder eine E-Mail-Nachricht einfügen möchten. Beachten Sie, dass einige Besucher Schwierigkeiten beim Lesen kleiner Texte haben und möglicherweise im Browser eine größere Schrift festlegen. Dies hat jedoch keine Auswirkung auf Text, der als Grafikdatei exportiert wird. Beachten Sie auch, dass Suchmaschinen Sites nach Textinhalt durchsuchen und indizieren, um deren Rang in den Suchergebnissen festzulegen. Aus diesen Gründen ist es am besten, Systemschriften nur zu verwenden, wenn ein besonderer Eindruck im Design erforderlich ist. Wenn eine vergleichbare Webschrift oder Standardschrift verfügbar ist, verwenden Sie stattdessen diese Schrift.

Um eine dieser drei Schriften anzuwenden, wählen Sie den Text mit dem Textwerkzeug aus und wählen Sie dann die gewünschte Option im Schriftmenü.

Schriftmenü
Wählen Sie im Schriftmenü die Schrift aus, die Sie verwenden möchten.

Oben im Menü Schrift finden Sie die Liste der Schriften, die Sie kürzlich verwendet haben. Auf diese Weise können Sie diese leicht erneut anwenden, während Sie Seiten entwerfen. Wenn Sie später einige oder alle zuletzt verwendeten Schriften löschen möchten, können Sie die Einstellungen in den Adobe Muse-Voreinstellungen aktualisieren.

Zuletzt verwendete Schriftarten
Legen Sie die Anzahl der zuletzt verwendeten Schriften fest oder löschen Sie die Liste der zuletzt verwendeten Schriften im Schriftmenü.

In den folgenden Abschnitten finden Sie detailliertere Beschreibungen der einzelnen Schrifttypen sowie Informationen dazu, wie sich jeder Typ auf die Wiedergabe von Textinhalt auf einer live geschalteten Website auswirkt.

Anwenden von Schriften auf ausgewählten Text

Um bestmögliche Ergebnisse bei der Wiedergabe von Schriften zu erzielen, wählen Sie eine Schrift, die sich für Ihren beabsichtigten Zweck eignet. Wenn Sie beispielsweise eine Schrift auf Absätze (große Mengen an Fließtext, der mit kleineren Schriftgraden angezeigt wird) anwenden, wählen Sie möglichst keine verschnörkelten Schriften (die typischerweise für Kopfzeilen vorgesehen sind, welche in größeren Schriftgraden angezeigt werden).

Einer der wichtigsten Aspekte für Text in Websites ist, dass der Text lesbar sein muss. Verschnörkelte Schriften werden bei kleineren Schriftgraden nicht so gut wiedergegeben, weil die Auflösung im Internet nicht hoch genug ist, um die vielen visuellen Details wiederzugeben.

Außerdem sollten für eine Absatzschrift die Schriftschnitte Normal, Kursiv, Fett und Fett Kursiv verfügbar sein, damit Sie die Möglichkeit haben, Text fett darzustellen oder hervorzuheben, um Namen von Personen, Buch- oder Filmtitel und anderen distinkten Inhalt in einem Absatz zu betonen. Viele verschnörkelte und hoch stilisierte Schriftfamilien verfügen nicht über diese Schriftschnittoptionen.

Schriften können auch technisch für bestimmte Zwecke optimiert werden. Eine Schrift kann ein Konturformat verwenden, das speziell bei größeren Schriftgraden besser gerendert wird, oder Font-Hinting enthalten, um bei kleineren Schriftgraden auf verschiedenen Plattformen optimal gerendert zu werden. Wie bereits weiter oben erwähnt, können Sie, wenn Sie auf Webschriften in Adobe Muse zugreifen, die Schriften in der Webschrift-Bibliothek filtern, um nur die Schriften anzuzeigen, die für die Verwendung in Absätzen oder Überschriften empfohlen werden. Wenn Sie nicht sicher sind, ob sich eine bestimmte Schrift für Textüberschriften oder Absätze in Ihrem Design eignet, wählen Sie Schriften, die auf den empfohlenen Schriften für Absätze und Überschriften basieren. Somit können Sie sicher sein, dass die von Ihnen erstellten Seiten gut lesbar sind.

Webschriften werden auf die gleiche Weise wie Standard- und Systemschriften auf Text angewendet. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Text mit Webschriften zu gestalten:

  1. Verwenden Sie das Textwerkzeug, um Text in einem Textrahmen auszuwählen.

  2. Wählen Sie die gewünschte Schrift aus dem Schriftmenü aus, indem Sie „Webschriften“ wählen und dann den Namen der Schriftfamilie aus der Liste auswählen.

    Auswählen von Webschriften
    Wenden Sie eine Webschrift auf ausgewählten Textinhalt an, indem Sie den Namen der Schrift wählen.

    Nachdem Sie eine Schrift angewendet haben, können Sie das Textbedienfeld oder die Optionen im Steuerungsbedienfeld verwenden, um den Schriftgrad, die Schriftfarbe sowie andere Attribute festzulegen.

    Hinweis:

    Webschriften verhalten sich beim Gestalten von Seiten genau wie jeder andere Schrifttyp. Sie können die Formatierung des Textes bearbeiten, den Textrahmen bearbeiten und skalieren und ihn an der gewünschten Stelle auf der Seite positionieren.

  3. Klicken Sie abschließend auf „Vorschau“, um zu sehen, wie das Design in Adobe Muse aussieht. Alternativ können Sie „Datei“ > „Seitenvorschau in Browser“ wählen, um das Design in einem Browserfenster anzuzeigen.

    Wie bereits weiter oben erwähnt, sind Webschriften besonders nützlich, um interessante Seiten zu gestalten, da Sie aus Hunderten von Schriften wählen können und (anders als bei Systemschriften) die einzigartige Typografie in der Seite als Text und nicht als Bilddateien exportiert wird.

  4. Wenn Sie die Seite in einer Vorschau in einem Browser anzeigen, wird die Webschrift als Textinhalt gerendert. Versuchen Sie, den Text auszuwählen und zu kopieren, um zu sehen, wie er sich verhält.

    Webschrift-Text ist auswählbar
    Webschrift-Text kann in einem Webbrowser ausgewählt werden, da er als Text exportiert wird.

Es ist besser, Textinhalt als Text anstatt als Bilder zu exportieren. Wenn Sie Systemschriften wählen, wird der Textinhalt als Bilder exportiert, was dazu führt, dass das Laden der Seiten länger dauert.

Wenn Sie Webschriften verwenden, können Besucher Textinhalt direkt von den Seiten der Site kopieren und einfügen. Hierdurch können sie auf Adressen, Telefonnummern und andere wichtige Informationen zugreifen und diese an andere Personen weitergeben oder offline in ihrem Adressbuch speichern.

Der Rendern von Webschriften als Text hilft auch, das Suchergebnis-Ranking einer Site zu verbessern, weil Suchmaschinen beim Indizieren des Inhalts von Websites Textinhalt leichter als Bilddateien parsen können. Die Verwendung von Webschriften hilft also, den Verkehr auf Sites zu erhöhen sowie Seiten schneller zu laden.

Außerdem können Besucher, die Textleser verwenden, viel leichter im Textinhalt navigieren. Durch das Rendern wichtiger Bereiche wie Seitenüberschriften als Text ist Ihrer Site für jeden viel zugänglicher.

Arbeiten mit Standardschriften

Das Schriftmenü enthält einen Abschnitt, in dem Standardschriften aufgelistet sind. Standardschriften können frei zum Gestalten von Seiten angewendet werden, da diese Schriften bereits auf allen modernen Computern installiert sind. Es ist nicht notwendig, neue Schriften auf Ihrem Computer zu installieren, und Besucher haben die Schriften bereits auf ihren Computern, um den Textinhalt auf Seiten zu rendern.

Standardschriften sind ein kleiner Satz häufig verwendeter Computer-Schriften, die auf allen Computern zur Anzeige von Textinhalt vorhanden sind. Text, der Standardschriften verwendet, wird auf der live geschalteten Site als Text gerendert.

Genau wie Webschriften bieten Standardschriften alle Vorteile des Renderns von Text als Text, einschließlich:

  • Besucher können Webseiten-Inhalt auswählen, kopieren und einfügen
  • Seiten mit Textinhalt werden im Vergleich zu Seiten mit vielen Bildern schneller geladen
  • Das Suchergebnis-Ranking wird verbessert, weil Suchmaschinen Textinhalt indizieren können
  • Besucher, die Bildschirmleser verwenden, können leichter auf Text als auf Bildinhalt zugreifen

Der Nachteil von Standardschriften ist, dass die Anzahl der Schriften, die Ihnen bei der Gestaltung von Seiten zur Verfügung steht, sehr gering ist.

Wenn Sie das Schriftmenü verwenden, um Standardschriften auszuwählen, wird die vollständige Liste angezeigt.

Vollständige Liste der Standardschriften
Wählen Sie im Schriftmenü die Option „Standardschriften“, um die vollständige Liste zu sehen.

Die Standardschriften beschränken sich auf folgende:

  • Arial
  • Comic Sans
  • Courier New
  • Geneva
  • Georgia
  • Helvetica
  • Lucida Sans
  • Palatino
  • Times
  • Trebuchet
  • Verdana

Wenn Sie den Mauszeiger auf eine Option halten, wird in einer Quickinfo eine Liste mit alternativen Schriften angezeigt.

Diese Quickinfo gibt an, dass die Schrift automatisch durch eine ähnliche Schrift ersetzt wird, wenn der Besucher die von Ihnen angewendete Schrift nicht installiert hat. Das Seiten-Design sieht wie das ursprüngliche Design aus und die fehlende Schrift wird automatisch ersetzt, ohne dass der Besucher dies überhaupt merkt. Der Besucher bekommt keine Fehlermeldung und der Seiteninhalt wird geladen. Der einzige Unterschied ist, dass der Text in einer ähnlichen, alternativen Schrift angezeigt wird, die auf dem jeweiligen Computer installiert ist.

Standardschriften sind generell eine gute Wahl für Seiteninhalt, der lesbar und einfach für Benutzer navigierbar sein muss, aber die eingeschränkte Auswahl macht es schwieriger, eine passende Schrift für die Site zu finden.

Arbeiten mit Systemschriften

Systemschriften sind die Schriften, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben. Sie können Systemschriften für verschiedenste Programme wie z. B. Bildbearbeitungsprogramme installieren. Diese Schriften stehen Ihnen auch bei der Gestaltung von Seiten in Adobe Muse zur Verfügung.

Wenn Sie beispielsweise eine Website über ein Erdbeben gestalten, können Sie eine Schrift mit einem wackeligen oder zerrissenen Aussehen installieren, damit die Überschriften auf den Seiten zum Thema des Designs passen. Sie können alle von Ihnen installierten Schriften in Adobe Muse verwenden, wodurch Sie nicht in Ihren Seiten-Layouts beschränkt sind, und Sie können Seiten vollständig personalisieren (oder die benutzerdefinierte Schrift eines Kunden auf der Site des Kunden verwenden). Systemschriften ermöglichen es Ihnen, eine breite Palette einzigartiger Schriften zu verwenden, um Ihre Seiten wirklich interessant zu gestalten.

Besucher sehen den Text, auf den Systemschriften angewendet wurden, genau so, wie Sie ihn gestaltet haben, selbst wenn die entsprechenden Schriften nicht auf ihren Computern installiert sind. Um dies zu ermöglichen, exportiert Adobe Muse automatisch jeden Text, der Systemschriften verwendet, als Bilddateien. Dieser Vorgang läuft automatisch im Hintergrund ab. Die Systemschrift bleibt weiterhin bearbeitbar, sodass Sie weiterhin Änderungen an den Seiten vornehmen können.

Wenn Sie im Schriftmenü die Option „Systemschriften“ wählen, sehen Sie eine Liste der Schriften, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben.

Liste der Systemschriften
Im Abschnitt „Systemschriften“ wird eine Liste der Schriften angezeigt, die Sie installiert haben.

Der Nachteil von Text, auf den Systemschriften angewendet wurden, ist, dass Text auf der live geschalteten Site als Bilder gerendert wird, wodurch das Laden der Site viel länger als bei Textinhalt dauert.

Der Vorteil bei der Verwendung von Systemschriften ist jedoch, dass Sie eine einzigartige Typografie basierend auf den spezifischen Schriften, die Sie (der Gestalter) auf Ihrem Computer installiert haben, verwenden können. Wenn Sie jedoch diese Schriftfamilien anwenden, werden die Seiten sehr bildlastig und das Laden dauert länger. Und das kann die Leistung einer Site beeinträchtigen.

Wenden Sie aus diesem Grund nur in besonderen Fällen Systemschriften auf Text in Ihren Designs an.

Außerdem ist es eine gute Praxis, Text mit angewendeten Systemschriften auszuwählen (selbst wenn der Text nicht verlinkt ist) und einen beschreibenden Titel in das Titelfeld des Hyperlink-Menüs einzugeben.

Wenn Sie die Seite in der Vorschau in einem Browser anzeigen, wird der Titel als QuickInfo angezeigt, sobald Sie den Mauszeiger über den Text halten.

Titeltext wird als QuickInfo angezeigt
Der von Ihnen eingegebene Titeltext wird als QuickInfo angezeigt.

Das Titel-Tag ist für Besucher hilfreich, die Bildschirmleser verwenden und denen also Ihr Site-Inhalt vorgelesen wird. Das Hinzufügen von Titeln ist auch deshalb sehr wichtig, weil Suchmaschinen, die eine Website indizieren, den Titel des Bilds verwenden, um den Inhalt der Site besser zu kategorisieren, insbesondere wenn der Bildtext wichtige Informationen wie z. B. die Überschriften der Seiten enthält.

Wählen Sie nach Möglichkeit immer Standardschriften, die mit Ihren installierten Systemschriften vergleichbar sind, und verwenden Sie diese anstelle der Systemschriften.

Anwenden und Zurücksetzen der zuletzt verwendeten Schriften

Nachdem Sie in Adobe Muse Schriften auf Text angewendet haben, werden im ersten Teil des Menüs „Schrift“ die Namen der Schriften angezeigt. Diese Funktion erleichtert es Ihnen, dieselben Schriften auf anderen Text in Ihrem Site-Design erneut anzuwenden, da die Schriften leicht zu finden sind. Es ist nicht notwendig, sich zu merken, welche Schriften Webschriften, Standardschriften oder Systemschriften sind. Alle drei Arten von Schriften werden oben aufgeführt, wenn Sie sie zuvor angewendet haben.

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, die Anzahl der Schriften zu beschränken, die auf einer Seite verwendet werden. Wenn Sie maximal 4 Schriften auf einer Seite verwenden, ist der Textinhalt tendenziell vom Besucher auf dem Bildschirm besser lesbar. In der Regel sind im Bereich „Zuletzt verwendete Schriften“ nur einige Schriftnamen aufgeführt, um das Navigieren in der Liste zu erleichtern.

Möglicherweise möchten Sie jedoch mit verschiedenen Schriften in einem Design experimentieren. Eventuell entwerfen Sie auch verschiedene Bereiche der Website und stellen fest, dass die Liste „Zuletzt verwendete Schriften“ im Schriftmenü wesentlich länger geworden ist. Wenn die Liste zu lang ist, wird die Auswahl der gewünschten Schrift erschwert.

Sie können die Anzeige der Schriften steuern, die im Bereich „Zuletzt verwendete Schriften“ aufgeführt werden. Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Wählen Sie „Adobe Muse“ > „Voreinstellungen“, um das Dialogfeld „Voreinstellungen“ zu öffnen.

  2. Geben Sie im Bereich „Schrift“ einen numerischen Wert ein oder klicken Sie auf die Pfeilschaltflächen nach oben und unten, um die Anzahl von „Zuletzt verwendete Schriften“ zu ändern.

    Zurücksetzen der Anzahl der zuletzt verwendeten Schriften
    Legen Sie die Anzahl der angezeigten zuletzt verwendeten Schriften fest.

    Wenn Sie auf die Schaltfläche „Zuletzt verwendete Schriften löschen“ klicken, werden alle zuletzt verwendeten Schriften aus der Liste gelöscht.

  3. Klicken Sie auf „OK“, um Ihre Änderungen zu speichern und das Dialogfeld „Voreinstellungen“ zu schließen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie