In Adobe Audition stehen Ihnen erweiterte Nachbearbeitungstechniken zum Erstellen und Bearbeiten von Audiodaten zur Verfügung. Wenn Sie Adobe Audition installiert haben, können Sie den Befehl zum Bearbeiten in Adobe Audition auf einen Audioclip oder eine Sequenz anwenden.

  • Durch das Senden eines Clips an Audition können Sie beim Rendern die erweiterten Funktionen zur Audiobearbeitung im Welleneditor von Audition nutzen.
  • Beim Senden einer Sequenz an Audition wird Ihre Komposition originalgetreu übertragen, sodass Keyframes, Effekte, Essential-Sound-Einstellungen, Marken und Metadaten intakt bleiben. Durch das Senden einer Sequenz können Sie im Multitrack-Editor von Audition weitere Verbesserungen vornehmen, Spuren mischen und erweiterte Kompositionseinstellungen anwenden.

Arbeiten mit Adobe Audition

  1. Wählen Sie in einem Projektfenster einen Clip oder eine Sequenz mit Audiodaten aus. Sie können auch einen Clip im Schnittfenster auswählen oder im Projektfenster mit der rechten Maustaste auf den Clip bzw. die Sequenz klicken.

  2. Wählen Sie Bearbeiten > In Adobe Audition bearbeiten und wählen Sie anschließend im Untermenü Clip oder Sequenz aus.

  3. Bearbeiten Sie Ihre Audiodaten in Audition.

Bearbeiten von Audioclips in Adobe Audition

Wenn Sie den Befehl In Adobe Audition bearbeiten auf einen Audioclip anwenden, wird der Clip in einer neuen WAVE-Datei gerendert und ersetzt, die direkt in Audition geöffnet wird. Das ursprüngliche Audiomaterial bleibt erhalten, wenn die Audiodatei in Audition bearbeitet, dabei jedoch nur eine Kopie der Audiodaten geändert wird.

Wurde in Premiere Pro ein In-/Out-Bereich markiert, werden diese Markierungen auch in Audition angezeigt. Wenn der Clip in Audition bearbeitet und gespeichert wird, werden die am Clip vorgenommenen Änderungen direkt im Premiere Pro-Schnittfenster angezeigt. Effekte oder Markierungen, die auf den ursprünglichen Sequenzclip angewendet wurden, werden im geänderten Clip beibehalten.

Sie können die Audiodaten in Adobe Audition mehrfach bearbeiten. Jedes Mal, wenn Sie erneut den Befehl Clip in Adobe Audition bearbeiten anwenden, rendert Premiere Pro einen neuen Audioclip und ersetzt damit den vorhandenen Clip zur weiteren Bearbeitung in Audition.

Mit dem Befehl Rückgängig wird der extrahierte Audioclip gelöscht, der in Adobe Audition bearbeitet wurde.

Hinweis:

Der Befehl In Audition bearbeiten ist für Adobe Dynamic Link-Clips nicht verfügbar.

Bearbeiten von Sequenzen in Adobe Audition

Wenn Sie den Befehl Sequenz in Audition bearbeiten anwenden, sendet Premiere Pro die aktuell ausgewählte Sequenz mit gerendertem Audio zur weiteren Bearbeitung an Audition. Die Sequenz wird in Audition als Multitrack-Session geöffnet.

Um ein Premiere Pro-Projekt an Audition zu senden, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie Bearbeiten > In Adobe Audition bearbeiten > Sequenz aus.

  2. Das Dialogfeld In Adobe Audition bearbeiten wird angezeigt.

    Weitere Informationen finden Sie unter Optionen für die Bearbeitung in Adobe Audition.

  3. Klicken Sie auf OK

    Premiere Pro erstellt ein Projekt (je nach installierten Versionen ein XML- oder Premiere Pro-Projekt), das nur die ausgewählte Sequenz und die zugehörigen Audioclips enthält. Sämtliches Audiomaterial der Sequenz wird extrahiert und in den Zielpfad kopiert. So entsteht ein eigenständiges Premiere Pro-Projekt ohne Abhängigkeiten vom Quellprojekt (sofern nich unter „Video:“ die Option Über Dynamic Link senden ausgewählt wurde).

  4. Audition wird gestartet und das erstellte Projekt wird automatisch geöffnet, sofern das Kontrollkästchen In Adobe Audition öffnen aktiviert ist.

Optionen für die Bearbeitung in Adobe Audition

Über das Dialogfeld „In Adobe Audition bearbeiten“ können Sie bestimmte Eigenschaften für das erstellte Projekt konfigurieren, das an Audition gesendet wird.

Senden einer Sequenz an Audition
Senden einer Sequenz an Audition

Name/Pfad

Name und Pfad des erstellten Projekts (standardmäßig der Sequenzname, der an Audition gesendet wird).

Auswahl

Bei der Auswahl kann es sich entweder um die gesamte Sequenz oder die (ausgewählten) In-/Out-Points der Sequenz handeln.

Audio-Handles

Audio-Handles beziehen sich auf den Inhalt des Clips, der über die Grenzen des Clips hinausgeht. Wenn der Clip in der Sequenz eine Länge von 10 Sekunden aufweist und „Audio-Handles“ auf 1 Sekunde festgelegt ist, weist die gerenderte Audiodatei mit jeweils einer Sekunde zusätzlichem Material am Anfang und am Ende eine Dauer von 12 Sekunden auf.

Video

  • DV-Video exportieren: Eine Videodatei, die das Video aus der Sequenz enthält, wird für Audition gerendert.
  • Video-Streaming über Dynamic Link: Die Funktion für Video-Streaming über Dynamic Link bietet Ihnen die Möglichkeit, Videos ohne Rendering zu streamen, wenn Sie Projekte aus Premiere Pro an Audition übergeben. Wenn Sie Projekte über die Option für Video-Streaming per Dynamic Link aus Premiere Pro an Audition senden, können Sie das Video in Audition in seiner nativen Auflösung anzeigen.
  • Ohne: Es wird kein Video erstellt/es steht kein Video in Audition zur Verfügung.

Informationen an Audition übertragen

Viele Audioeffekte in Adobe Audition und Adobe Premiere Pro sind identisch, sodass Sie Informationen zu den Audioeffekten übertragen können. Audioeffekte können ohne Rendern des Audioclips erneut in Audition instanziiert werden.

Informationen zu identischen Effekten in Audition und Premiere Pro finden Sie unter Identische Audioeffekte in Audition und Premiere Pro.

Wenn Sie Informationen zu einem Effekt übertragen möchten, der in Audition nicht zur Verfügung steht, wird er als Offline-Effekt zum Effekte-Rack hinzugefügt. Informationen zu Plug-ins von Drittanbietern (VST/VST3) werden ebenfalls übertragen. Wenn Sie das Plug-in in Audition geladen haben, wird der Effekt ordnungsgemäß instanziiert. Andernfalls ist der Effekt ebenfalls offline.

Audioclip-Effekte

  • Einstellungen übertragen: Sämtliche Clip-Effekteinstellungen werden in Audition übertragen.

Hinweis:

Wenn ein bestimmter Effekt nicht in Audition verfügbar ist, wird er als Offline-Effekt zum Effekte-Rack hinzugefügt.

  • Clips mit nicht übertragbaren Effekten rendern: Wenn ein Clip Effekte enthält, die nicht sowohl in Premiere Pro als auch in Audition verfügbar sind, werden beim Erstellen der WAVE-Datei für Audition alle auf den Clip angewendeten Effekte im Clip gerendert.
  • Alle rendern: Alle Clip-Effekte werden in den Clips gerendert, wenn die Elemente für Audition erstellt werden.
  • Alle entfernen: Alle Clip-Effekte werden entfernt, bevor die Elemente für Audition gerendert werden.

Audiospureffekte

  • Einstellungen übertragen: Sämtliche Einstellungen für Spureffekte werden an Audition übertragen.

Hinweis:

Wenn ein bestimmter Effekt nicht in Audition verfügbar ist, wird er als Offline-Effekt zum Effekte-Rack hinzugefügt.

  • Alle entfernen: Alle Spureffekte werden entfernt, bevor die Elemente für Audition gerendert werden.

Informationen zu Balance und Lautstärke

Wenn diese Option aktiviert ist, werden Informationen zu Balance und Lautstärke an Audition übertragen. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, werden Informationen zu Balance und Lautstärke im Clip gerendert.

In Adobe Audition öffnen

Wenn diese Option aktiviert ist, wird Audition gestartet und direkt das erstellte Projekt geöffnet.

Hinweis:

Diese Option ist nur aktiviert, wenn Audition installiert ist.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie