Benutzerhandbuch Abbrechen

Best Practices: Audio schneller abmischen

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Beta-Versionen
    1. Übersicht über das Beta-Programm
    2. Startseite von Premiere Pro Beta
    3. Funktionen in der Beta-Version
      1. Neuer Import und Export in Premiere Pro (Beta)
      2. Häufig gestellte Fragen | Neuer Import und Export in Premiere Pro (Beta)
  3. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Versionshinweise | Premiere Pro
    4. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    5. Barrierefreiheit in Premiere Pro
  4. Hardware- und Betriebssystemanforderungen
    1. Hardware-Empfehlungen
    2. Systemanforderungen
    3. Anforderungen an GPU und GPU-Treiber
    4. GPU-beschleunigtes Rendern und Hardware-Codierung/-Decodierung
  5. Erstellen von Projekten
    1. Erstellen von Projekten
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  6. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Arbeiten mit Bedienfeldern
    3. Touch- und Gestensteuerung von Windows
    4. Verwenden von Premiere Pro in einer Konfiguration mit zwei Monitoren
  7. Erfassen und Importieren
    1. Aufnahme läuft
      1. Erfassen und Digitalisieren von Filmmaterial
      2. Aufnehmen von HD-, DV- oder HDV-Video
      3. Batch-Aufnahme und Neuaufnahme
      4. Einrichten Ihres Systems für HD-, DV- oder HDV-Aufnahmen
    2. Importieren
      1. Übertragen und Importieren von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    3. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    4. Unterstützte Dateiformate
    5. Digitalisieren von analogen Videodaten
    6. Arbeiten mit Timecode
  8. Bearbeitung
    1. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      3. Neuanordnen von Clips in einer Sequenz
      4. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      5. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      6. Vereinfachen von Sequenzen
      7. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      8. Arbeiten mit Marken
      9. Szenenbearbeitungserkennung
    2. Video
      1. Erstellen und Abspielen von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      4. Rendern und Ersetzen von Medien
      5. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      6. Erzeugen von Frame-Standbildern
      7. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    3. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Audiospurmixer
      3. Anpassen von Lautstärkepegeln
      4. Bearbeiten, Reparieren und Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      5. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      6. Audio-Balance und Tonschwenk
      7. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      8. Audioeffekte und Überblendungen
      9. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      10. Anwenden von Effekten auf Audio
      11. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      12. Aufnehmen von Audiomischungen
      13. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      14. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      15. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    4. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Bearbeitungsabläufe für Spielfilme
      3. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      4. Bearbeiten von VR
    5. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
  9. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Automatisches Reframing von Videos für verschiedene Social-Media-Kanäle
      5. Farbkorrektureffekte
      6. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      7. Einstellungsebenen
      8. Footage stabilisieren
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  10. Grafiken, Titel und Animationen
    1. Grafiken und Titel
      1. Erstellen von Titeln und Animationen
      2. Anwenden von Textverläufen in Premiere Pro
      3. Rechtschreibprüfung und Suchen und Ersetzen
      4. Verwenden von Animationsvorlagen für Titel
      5. Hinzufügen von Responsive Design-Funktionen zu Grafiken
      6. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      7. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
      8. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
      9. Arbeiten mit Untertiteln
      10. Sprache in Text
      11. „Sprache in Text“ in Premiere Pro | Häufig gestellte Fragen
      12. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
    2. Animation und Keyframing
      1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
      2. Animieren von Effekten
      3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
      4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
      5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
      6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  11. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  12. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Kreative Farben mit Lumetri-Looks
    3. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven
    4. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    5. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    6. Erstellen von Vignetten
    7. Looks und LUTs
    8. Lumetri-Bereiche
    9. Anzeigefarb-Management
    10. HDR für Broadcaster
    11. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  13. Exportieren von Medien
    1. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    2. Schnellexport
    3. Exportieren für das Web sowie für Smartphone und Tablet
    4. Exportieren von Standbildern
    5. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    6. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    7. Export in das Panasonic P2-Format
    8. Exportieren auf DVD oder Blu-ray Disc
    9. Best Practices: Schneller exportieren
  14. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  15. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Verwenden von Produktionen
    8. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    9. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    10. Verwalten von Metadaten
    11. Best Practices
      1. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
      2. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      3. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  16. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen von Voreinstellungen
    3. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    4. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    5. Premiere Pro für Apple-Chip
    6. Eliminieren von Flimmern
    7. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    8. Intelligentes Rendering
    9. Unterstützung für den Fader-Controller
    10. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    11. Knowledgebase
      1. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      2. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      3. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      4. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  17. Überwachen von Assets und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offline-Clips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Das Essential Sound-Bedienfeld liefert Ihnen professionelle Ergebnisse bis zu 20-mal schneller als die manuelle Audiobearbeitung. Vielleicht ist es das am besten gehütete Geheimnis in Premiere Pro. Hier erfahren Sie, wie Sie es verwenden können. 

In Filmschulen gibt es einen alten Witz: Wenn ein Film großartiges Audio, aber schlechte Grafik hat, ist das ein interessanter Experimentalfilm. Wenn sie einen Film mit toller Grafik und schlechtem Audio sehen, sagen sie, dass es ein interessanter Studentenfilm ist. 

Obwohl sie es selbst nicht immer erkennen, sind die Zuschauer empfindlicher auf Audioqualität als auf die der Bilder. Doch die Abmischung ist ein anspruchsvoller und zeitaufwändiger Prozess. Die Bereitstellungsnormen sind anspruchsvoll. Eine gute Mischung sollte klar sein, die Geschichte unterstützen und die Ebenen, vor allem für die Übertragung, sollten die international anerkannten Loudness-Grenzen nicht überschreiten. 

Das Essential Sound-Bedienfeld in Premiere Pro vereinfacht und beschleunigt die Abmischung erheblich. Änderungen können in einem einzigen Schritt auf mehrere Clips angewendet werden. In unseren Tests haben wir festgestellt, dass Sie mit den Essential Sound-Tools im Vergleich zur manuellen Abmischung bis zu 20-mal schneller professionelle Ergebnisse liefern können. Noch besser ist, dass Anpassungen den Übertragungsbereitstellungsebenen entsprechen, sodass Sie mit der Produktion eines Mixes rechnen können, der während der QC nicht gekennzeichnet oder abgelehnt wird. 

Die Fähigkeit, großartiges Audio zu liefern, ist eine wichtige Komponente von Bearbeitungsfähigkeiten. Diese Best Practice-Anleitung führt Sie durch den Prozess des Abmischens von Audio im Essential Sound-Bedienfeld, vergleicht ihn mit „traditionellen“ Audio-Mixing-Tools in Premiere Pro und zeigt, wie Sie beides verwenden können, um schneller zu großartigem Audio zu gelangen. 

Ein Überblick über den Audioworkflow

Obwohl die Details der verschiedenen Audioworkflows variieren, haben sie alle die gleichen Schlüsselelemente:

  1. Korrigieren und passen Sie die Loudness-Pegel für die verschiedenen Audiotypen (Vocals, Musik, Spot-Audioeffekte, Umgebungsgeräusche) an. 
  2. Optimieren Sie die Abmischung, indem Sie relative Ebenen anpassen, um sicherzustellen, dass Schlüsselelemente wie Dialoge deutlich hörbar sind. 
  3. Stellen Sie sicher, dass die Ebenen ordnungsgemäß übertragen werden.
  4. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie kreative Anpassungen für eine wirkungsvollere und angenehmere Mischung anwenden.

Herkömmlicherweise ist die Abmischung ein manueller Prozess und beinhaltet viel Überprüfung und erneute Überprüfung der Ergebnisse. Sie können alle Audiokernarbeiten schneller und mit weniger Klicks im Essential Sound-Bedienfeld erledigen.

Wie bei allen kreativen Inhalten gibt es immer noch etwas, das Sie tun könnten, um Ihren Sound zu verfeinern, aber das Essential Sound-Bedienfeld liefert schnell professionelle Ergebnisse. So haben Sie mehr Zeit für den kreativen Aspekt des Abmischens. 

Essential Sound-Bedienfeld zum Erstellen eines Mixes verwenden

Das Essential Sound-Bedienfeld nutzt Voreinstellungen, die auf verschiedenen Audiotypen basieren. Es ist möglich, die Audioeinstellungen im Essential Sound-Bedienfeld anzupassen, wenn Sie allerdings kein bestimmtes „Rezept“ für Ihren Sound haben, müssen Sie möglicherweise nichts weiter ändern. 

Nachdem Sie das Essential Sound-Bedienfeld (bzw. den Audio Workspace) geöffnet haben, müssen Sie jedem Audioclip einen Audiotyp zuweisen. Dazu wählen Sie Audioclips in Ihrer Sequenz aus und klicken im Essential Sound-Bedienfeld auf die Schaltfläche für den entsprechenden Typ. 

Wenn Sie Ihre Audiospuren im Voraus eingerichtet haben, z. B. mit einer Projektvorlage, ist der Prozess noch effizienter.

Weisen Sie „Dialog“ als Audiotyp zu und wenden Sie im Essential Sound-Bedienfeld eine automatische Anpassung an. Dies gilt für Ebenen, die auf der International Broadcast Loudness-Skala für Dialog basieren.

Weisen Sie „Musik“ als Audiotyp zu und wenden Sie im Essential Sound-Bedienfeld eine automatische Anpassung an. Das Essential Sound-Bedienfeld legt den Musikpegel für Vordergrundaudio fest. Das kann lauter sein, als Sie möchten. Verwenden Sie die Steuerung „Cliplautstärke“ im Essential Sound-Bedienfeld, um den Musikpegel zu senken.

Weisen Sie „Umgebung“ als Audiotyp zu, z. B. Hintergrundgeräusche, die ein Raumgefühl erzeugen. Wie bei der Musik müssen Sie möglicherweise den Umgebungspegel senken, was über die Steuerung „Cliplautstärke“ möglich ist.

Verwenden Sie den Audiotyp „Soundeffekte“·und wenden Sie eine automatische Anpassung an. Verwenden Sie bei Bedarf die Steuerung „Cliplautstärke“. Bei Soundeffekten können Sie einige der Audiodaten auch manuell anpassen, um die richtige Wirkung zu erzielen.

Wählen Sie die Musikclips in den Sequenzen aus und aktivieren Sie das Ducking. Wählen Sie „Einstellungen“ aus und klicken Sie auf „Keyframes generieren“. Beim automatischen Ducking werden Audio-Keyframes intelligent angewendet. Dabei wird der Musikpegel während gesprochener Passagen gesenkt, sodass die Musik auf natürliche Weise um den Dialog herum steigt und abfällt. Sie können das automatische Ducking auf die gleiche Weise mit Umgebungsaudio verwenden.

Das Schöne an der Arbeit mit dem Essential Sound-Bedienfeld ist, dass Sie diese Anpassungen in einem einzigen Schritt auf eine beliebige Anzahl von Clips im Timeline-Feld anwenden können. Da Anpassungen intelligent vorgenommen werden, ist die Fehlerwahrscheinlichkeit geringer. So erhalten Sie einen vollständigen Mix, der für die Überprüfung bereit ist.

Die Essential Sound-Tools zielen auf geeignete Loudness-Pegel ab, sodass es oft unnötig ist, Pegel vor der Ausgabe zu überprüfen, was Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Sie die Loudness überprüfen müssen, fügen Sie den Loudness Radar-Effekt zur Masterspur hinzu, indem Sie den Audiospur-Mischer verwenden. Spielen Sie die Sequenz ab, während Sie den Loudness Radar-Effekt anzeigen, um die Pegel zu überwachen. Die Wiedergabe kann mit 4-facher Normalgeschwindigkeit durchgeführt werden.

Mix feinabstimmen

Anhand der oben beschriebenen Schritte erhalten Sie einen guten Mix und manchmal kann das alles sein, was Sie benötigen. Aber es gibt noch mehr, was Sie im Essential Sound-Bedienfeld tun können:

Mit dem Parametric Equalizer-Effekt können Sie präzise Anpassungen des Audiopegels bei einer bestimmten Frequenz vornehmen. Auf diese Weise können Sie Gesangsdarbietungen mehr Gewicht verleihen, die Betonung in einem Musiktitel anpassen oder Audioeffekte punktuell abstimmen.

Verstärken Sie den Audiopegel und wenden Sie gleichzeitig eine Begrenzung an, die das Überschreiben verhindert. So wird der gesamte Mix lauter und Sie können das in Premiere Pro für bestimmte Frequenzen einstellen. Dies ist ein Effekt, der häufig auf Stimmen angewendet wird, indem Frequenzen verstärkt werden, die dem Gesprochenen mehr Wirkung verleihen, ohne hohe oder tiefe Frequenzen zu verstärken, die unerwünschte Hintergrundgeräusche beinhalten könnten.

Die Aufnahme sauberer Audiodateien vor Ort ist eine der größten Herausforderungen bei der Medienproduktion. Das Essential Sound-Bedienfeld verfügt über leistungsstarke integrierte Audio-Bereinigungswerkzeuge, mit denen Sie weitere präzise Anpassungen vornehmen können.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Audio-Workflows mit dem Bedienfeld „Essential Sound“ 20-mal schneller gestalten können

Vollständige Überprüfung und detaillierte Anpassungen

Letztlich wird Audio von nichts so gemessen wie von Ihren Ohren. Vorausgesetzt, Ihre Pegel erreichen den Übertragungspegel, besteht der Rest im sorgfältigen, schrittweisen Tuning der verschiedenen Teile des Mixes. Dies ist der Weg von einer Melodie zu einer Symphonie – er kann Stunden oder sogar Tage dauern.

Wie haben wir die Zeitersparnis des Essential Sound-Bedienfelds berechnet?

Wir haben Audioworkflows in vier verschiedenen Projekten getestet, indem wir die Anzahl der Klicks gezählt und die Zeit gemessen haben, die erforderlich ist, um die gleichen Schritte mit manuellen Audioanpassungen im Vergleich zum Essential Sound-Bedienfeld auszuführen. 

Die Ergebnisse zeigten durchweg eine 20-fache Geschwindigkeitserhöhung. Sie können also die Audiobearbeitung mit dem Essential Sound-Bedienfeld vereinfachen und beschleunigen. Sie müssen kein Tontechniker sein, um mit dem Essential Sound-Bedienfeld gute Ergebnisse zu erzielen – die Pegel sind automatisch korrekt und vollständig benutzerverstellbar.

Klicks bis zum Abschließen des Mixes
Klicks bis zum Abschließen des Mixes

Zeit bis zum Abschließen des Mixes
Zeit bis zum Abschließen des Mixes

Über diese Best Practice-Anleitungen

Mit Adobe kommen Sie schneller ans Ziel. Sehen Sie sich unsere Best Practice-Anleitungen für Videobearbeitung und -produktion an.

Mitwirkende

  • Maxim Jago ist Filmemacher, Mastertrainer und Autor von Premiere Pro Classroom in einem Buch mit Sitz in Paris.
  • Jeff Greenberg ist Berater, Mastertrainer und Autor von Adobe Premiere Pro Studio Techniques.
  • Jarle Leirpoll ist Filmemacher, Bearbeiter und Mastertrainer mit Sitz in Norwegen. Außerdem ist er Autor von The Cool Stuff in Premiere Pro.
  • Alex Macleod ist Produktionsprofi, Übertragungsberater und Inhaber von Media City Training im Vereinigten Königreich.
  • Joe Newcombe ist Leiter für Vertrieb und Marketing bei Support Partners, einem Systemintegrator für Vorführer und Postproduktionseinrichtungen. Er lebt im Vereinigten Königreich.
  • Ian Robinson ist Übertragungs-Motion-Designer und Adobe MAX-Stammtrainer. Ian hat seinen Sitz in Silverthorne, Colorado
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden