Neue Funktionen in Premiere Pro

Version Juli 2021 (Version 15.4)

Neu in Premiere Pro 15.4 ist „Sprache-in-Text“, ein integrierter und automatisierter Arbeitsablauf zum Hinzufügen und Anpassen von Untertiteln, native Unterstützung für Apple M1-Geräte, Tools zum Stilisieren und Bearbeiten von Text und vieles mehr.

Sprache in Text

Die branchenweit einzige integrierte NLE-Lösung zum Untertiteln von Videos umfasst eine automatisierte Transkription, eine dedizierte Untertitelspur im Schnittfenster, Design-Tools zum Anpassen von Untertiteln und eine breite Palette von Exportoptionen.

Tools zur Bearbeitung von Transkripten

Überprüfen und bearbeiten Sie Transkripte ganz einfach, mit Werkzeugen wie Suchen und Ersetzen, Einfügen von Pausen, der Möglichkeit, zwischen Sprechern zu unterscheiden, und einer Option zum Exportieren von Textdateien aus dem Bedienfeld „Transkript“.

Automatisches Generieren von Untertiteln

Auf Basis von Adobe Sensei wandelt „Sprache in Text“ Transkripte in Untertitel im Schnittfenster um, die dem Tempo des Dialogs angepasst sind. Bei Bedarf können Sie Voreinstellungen für Untertitel von Sendungen anwenden oder eigene erstellen.

Native Unterstützung für Apple M1-Computer

Für macOS-Benutzer ist auf dem Apple M1 alles schneller – von den Startzeiten bis zum Export, und die Bearbeitung geht butterweich. Mit Premiere Pro können Sie die neuesten Hardware-Fortschritte nutzen.

Neue Werkzeuge für die Gestaltung von Titeln und Untertiteln

Noch mehr Werkzeuge für die Gestaltung von Text und Untertiteln, einschließlich mehrerer Schatten für Text, Verbesserungen des Texthintergrunds und erweiterter Schriftart-Ersetzung für 28 verschiedene internationale Alphabete.

Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen

Wandeln Sie Titel aus Vorgängerversionen in Ihren Premiere Pro-Projekten in Quellgrafiken um. Quellgrafiken werden im Projektfenster angezeigt, in dem Sie sie wie jedes andere Projektelement nachverfolgen und sortieren können. 

 

Farbverbesserungen

Tetraedrische LUT-Interpolation bietet eine präzisere Interpretation von Farbinformationen für eine bessere Konsistenz beim Gradieren schwieriger Aufnahmen. Ein neues koloriertes Vektorskop, das sich jetzt in der öffentlichen Beta-Version befindet, bietet eine detailliertere Bildanalyse für die Farbkorrektur.

Schnellere Team-Projekte

Premiere Pro bietet dank einer schlanken neuen Projektdateistruktur ein schnelleres Speichern für Team-Projekte. Das progressive Laden von Projekten in der jetzt öffentlichen Beta-Version bedeutet, dass Sie bereits Sekunden nach dem Öffnen vorhandener Projekte mit der Arbeit beginnen können, und eine verbesserte Medienverknüpfung erleichtert die Organisation lokaler Assets in Ihren Team-Projekten.

Beschriftungsfarben und Clip-Namen

Passen Sie Beschriftungsfarben und Clip-Namen im Schnittfenster an, wobei Sie die Option haben, die Änderung auf die aktuelle Sequenz zu beschränken oder die Änderung auf Ihre Quellmedien anzuwenden – hilfreich für Redakteure, die an freigegebenen Produktionen arbeiten.

Schnellere Erkennung der Szenenbearbeitung

Dank neuer Optimierungen ist die Erkennung der Szenenbearbeitung, unterstützt von Adobe Sensei, unter macOS und Windows bis zu 2 x schneller und auf Apple M1-Geräten 3 x schneller

Automatische Umschaltung von Audiogeräten

Premiere Pro unter Windows erkennt jetzt Änderungen und schaltet automatisch um, wenn Sie Audiogeräte wie Schnittstellen, Mikrofone oder Kopfhörer austauschen.

Unterstützung für CUDA und OpenCL unter macOS eingestellt

Da sich macOS in Richtung moderner Metal-basierter Grafik bewegt, stellen wir unsere Unterstützung für CUDA- und OpenCL-Grafiken ein.

Frühere Versionen von Premiere Pro

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden