Hinweis:

Weitere Informationen zum Überblenden einzelner Audiodateien finden Sie unter Überblenden und Ändern der Amplitude. (Die untenstehenden Themen beziehen sich auf Multitrack-Clips.)

Anpassen der Lautstärke von Multitrack-Clips

Wenn Multitrack-Clips stark unterschiedliche Lautstärken aufweisen und so das Mischen erschweren, können Sie die Lautstärken anpassen. Da Änderungen im Multitrack-Editor nicht zerstörerisch sind, können Sie diese Anpassungen vollständig rückgängig machen. Siehe Angleichen der Lautstärke mehrerer Dateien, um die Lautstärke von Quelldateien stattdessen dauerhaft zu ändern.

  1. Zum Auswählen mehrerer Clips aktivieren Sie das Verschieben-  oder Zeitauswahlwerkzeug  und klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS).

  2. Wählen Sie „Clip“ > „Clip-Lautstärke anpassen“.

  3. Wählen Sie im Popup-Menü eine der folgenden Optionen:

    Lautstärke

    Führt die Anpassung basierend auf einer angegebenen Durchschnittslautstärke durch.

    Wahrgenommene Lautstärke

    Führt die Anpassung basierend auf einer angegebenen wahrgenommen Lautstärke durch, wobei die Empfindlichkeit des menschlichen Gehörs für mittlere Frequenzen besonders berücksichtigt wird. Diese Option eignet sich gut, sofern die Frequenzbetonung nicht stark variiert (wenn beispielsweise in einer kurzen Passage Frequenzen im mittleren Bereich stark ausgeprägt sind, Bassfrequenzen dagegen an einer anderen Stelle).

    Spitzenlautstärke

    Führt die Anpassung basierend auf einer angegebenen Spitzenamplitude durch und normalisiert die Clips. Da durch diese Option der Dynamikbereich erhalten bleibt, eignet sie sich gut für Clips, die weiter verarbeitet werden sollen, oder für hochdynamische Audiodaten wie klassische Musik.

    RMS-Amplitude insgesamt

    Führt die Anpassung basierend auf einer angegebenen RMS-Gesamtlautstärke durch. Beispiel: Wenn zwei Dateien überwiegend Abschnitte mit –50 dBFS enthalten, bilden die RMS-Werte dies ab, selbst wenn eine Datei lautere Passagen enthält.

  4. Geben Sie eine Ziellautstärke ein.

Überblenden von Multitrack-Clips

Mit On-Clip-Fade- und Überblendungssteuerungen können Sie Kurven und Dauer der Überblendung optisch anpassen. Steuerungen zum Ein- und Ausblenden werden immer in der oberen linken und rechten Ecke von Clips angezeigt. Steuerungen für Überblendungen werden nur angezeigt, wenn Sie Clips überlagern.

On-Clip-Steuerungen

A. Steuerelemente in Clip-Ecken zum Ein- und Ausblenden ziehen B. Clips für Überblendung überlagern 

Hinweis:

To

Ein- oder Ausblenden eines Clips

  1. Ziehen Sie das Überblendungssymbol   in der oberen linken oder rechten Ecke des Clips nach innen, um die Länge der Überblendung festzulegen, und ziehen Sie das Symbol nach oben oder unten, um die Überblendungskurve anzupassen.

Überblenden überlagerter Clips

Wenn Sie Clips im selben Track überblenden, überlagern Sie die Clips, um die Größe des Übergangsbereichs festzulegen (je größer der überlappende Bereich ist, desto länger ist der Übergang).

  1. Platzieren Sie zwei Clips im selben Track und verschieben Sie sie so, dass sie einander überlappen. (Siehe Auswählen und Verschieben von Clips.)
  2. Ziehen Sie oben im Überlappungsbereich das linke  oder rechte  Fade-Symbol nach oben oder unten, um die Fade-Kurven anzupassen.

Überblendungsoptionen

Um auf die folgenden Überblendungsoptionen zuzugreifen, wählen Sie einen Clip aus und klicken Sie entweder im Editor mit der rechten Maustaste auf ein Überblendungssymbol oder wählen Sie „Clip“ > „Einblenden“ bzw. „Ausblenden“.

Kein Überblenden

Löscht den Fade oder die Überblendung.

Einblenden, Überblenden oder Ausblenden

Wenn sich Clips überlappen, können Sie den Überblendungstyp auswählen.

Symmetrisch oder Asymmetrisch (nur bei Überblendungen)

Legt fest, wie die linke und rechte Fade-Kurve interagiert, wenn Sie sie nach oben oder unten ziehen. Mit der Option „Symmetrisch“ werden beide Fades identisch angepasst, mit „Asymmetrisch“ können Sie die Fades individuell anpassen.

Linear oder Kosinus

Wendet einen gleichmäßigen, linearen Fade oder einen S-förmigen Fade an, der langsam beginnt, dann die Amplitude schnell ändert und langsam endet.

Tipp: Um während des Ziehens der Überblendungssymbole zwischen linearem und Kosinus-Modus umzuschalten, halten Sie die Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) gedrückt.

Automatische Überblendungen aktiviert

Überblendet überlagerte Clips. Deaktivieren Sie diese Option, wenn automatische Überblendungen nicht erwünscht sind oder mit anderen Aufgaben, wie z. B. dem Zuschneiden von Clips, in Konflikt stehen.

Erstellen eines einzelnen Audio-Clips aus mehreren Clips

Sie können den Inhalt mehrerer Clips im selben Zeitbereich kombinieren und so einen einzelnen Clip erstellen, den Sie im Multitrack- oder Wellenform-Editor schnell bearbeiten können.

Erstellen eines einzelnen Clips aus mehreren Clips im Multitrack-Editor

  1. Führen Sie im Editor einen der folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie einen bestimmten Zeitbereich aus. (Siehe Auswählen von Bereichen im Multitrack-Editor.)

    • Wählen Sie bestimmte Clips aus, wenn Sie einen Bounce in einen neuen Track durchführen.

    • Wählen Sie keine Option aus, um eine vollständige Session abzumischen.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um den Inhalt der ursprünglichen Clips zu kombinieren:
    • Zum Erstellen eines Tracks und Clips im Multitrack-Editor wählen Sie „Multitrack“ > „Bounce in neuen Track“.

    • Zum Erstellen einer Datei im Wellenform-Editor wählen Sie „Multitrack“ > „In neuer Datei abmischen“.

Hinweis:

Informationen zum Abmischen einer gesamten Sitzung finden Sie unter Exportieren von Multitrack-Abmischdateien.

Erstellen eines Audio-Clips aus einem Bus- oder Master-Track

Wenn Sie Audiodaten aus einem Bus- oder Master-Track bearbeiten möchten, erstellen Sie einen Clip aus dem Track.

  1. Wählen Sie im Editor einen Zeitbereich für den neuen Clip aus. (Siehe Auswählen von Bereichen im Multitrack-Editor.)
  2. Klicken Sie in der Zeitleiste mit der rechten Maustaste auf einen Bus- oder Master-Track und wählen Sie „Bounce des [Tracktyps] in neuen Track“.

In Adobe Audition wird ein neuer Track mit einem Clip erstellt, der die Bus- oder Master-Mischung wiedergibt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie