Adobe Audition unterstützt eine Vielzahl von Hardware-Eingabe- und Ausgabegeräten. Mit Soundkarten-Eingängen können Sie Audiodateien von verschiedenen Quellen (z. B. von Mikrofonen, Bandgeräten und Geräten für digitale Effekte) auf Ihrem Computer speichern. Die Soundkarten-Ausgänge ermöglichen das Audio-Monitoring über Lautsprecher oder Kopfhörer.

su00
A. An die Soundkarten-Eingänge werden Mikrofone und Bandgeräte angeschlossen. B. An die Soundkarten-Ausgänge werden Lautsprecher und Kopfhörer angeschlossen. 

Konfigurieren von Audio-Eingängen und -Ausgängen

Wenn Sie Eingänge und Ausgänge für die Wiedergabe oder Aufnahme von Audio konfigurieren, können Sie in Adobe Audition folgende Soundkartentreiber verwenden:

  • Unter Windows unterstützen ASIO-Treiber professionelle Soundkarten, MME-Treiber unterstützen in der Regel Standardkarten.

  • Unter Mac OS unterstützen CoreAudio-Treiber sowohl professionelle als auch Standardkarten.

ASIO- und CoreAudio-Treiber sind generell vorzuziehen, da sie eine bessere Leistung und eine niedrigere Latenz bieten. Sie können auch ein Monitoring der Audioaufnahme durchführen und Änderungen der Lautstärke, der Balance oder der Effekte sofort während der Wiedergabe hören.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Audiogeräte“ (Windows) bzw. „Audition“ > „Voreinstellungen“ > „Audiogeräte“ (Mac OS).
  2. Wählen Sie im Menü „Geräteklasse“ den Treiber für die gewünschte Soundkarte aus.
  3. Wählen Sie einen Standardeingang und einen Standardausgang für die Karte aus.

    Hinweis:

    Im Multitrack-Editor können Sie die Standardeinstellungen für bestimmte Tracks übersteuern. Siehe Zuweisen von Audio-Eingängen und -Ausgängen zu Tracks.

  4. (MME und CoreAudio) Wählen Sie unter „Master-Takt“ dein Eingang oder Ausgang, mit dem Sie andere Audiogeräte synchronisieren möchten (damit die Samples präzise ausgerichtet sind).
  5. Geben Sie unter „I/O-Puffergröße“ (ASIO und CoreAudio) bzw. „Wartezeit“ (MME) die niedrigste mögliche Einstellung, bei der es nicht zu Aussetzern kommt. Die ideale Einstellung ist von der Geschwindigkeit des Systems abhängig, Sie müssen also ggf. etwas experimentieren.
  6. Wählen Sie eine Abtastrate für das Audiogerät. (Übliche Abtastraten für verschiedene Ausgabemedien finden Sie unter Abtastrate – Grundlagen.)
  7. (Optional) Wenn Sie die Leistung von ASIO- und CoreAudio-Karten weiter optimieren möchten, klicken Sie auf „Einstellungen“. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für die Soundkarte.

Hinweis:

Standardmäßig werden ASIO-Soundkarten bei der Wiedergabe oder dem Monitoring von Audio durch Adobe Audition gesteuert. Wenn Sie über eine andere Anwendung auf die Karte zugreifen möchten, wählen Sie „ASIO-Treiber im Hintergrund freigeben“. (Während Aufnahmen wird die Karte trotzdem noch von Audition gesteuert, damit Aufnahmen nicht unerwartet gestoppt werden.)

Wenden Sie rechnerspezifische Hardwareeinstellungen für Netzwerkbenutzer an

In der Netzwerkumgebung werden die Voreinstellungen von Adobe Audition in Verbindung mit den einzelnen Benutzerkonten gespeichert. So kann der Benutzer seine Bearbeitungsoptionen, die Oberfläche und andere Einstellungen an seine Wünsche anpassen. Voreinstellungen für das Audiogerät sollten auf einem Computer in der Regel einheitlich sein. So ist sichergestellt, dass Ein- und Ausgaben der installierten Audioschnittstelle in Adobe Audition verfügbar sind.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Audiogeräte“ (Windows) bzw. „Audition“ > „Voreinstellungen“ > „Audiogeräte“ (Mac OS).

  2. Aktivieren Sie am unteren Rand der Einstellungen zur Audio-Hardware die Option „Computerspezifische Gerätestandards verwenden“. (Deaktivieren Sie diese Option nur, wenn ein Benutzer eine zugewiesene Audioschnittstelle zwischen zwei Computern verschiebt).

Hinweis:

Um Hardwareeinstellungen von einem Computer auf einen anderen zu kopieren, suchen Sie die Datei „MachineSpecificSettings.xml“ und kopieren Sie diese.

Zuweisen von Dateikanälen zu Eingängen und Ausgängen

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Audiokanalzuordnung“ (Windows) bzw. „Audition“ > „Voreinstellungen“ > „Audiokanalzuordnung“ (Mac OS).

  2. Klicken Sie rechts neben den Einträgen in den Listen für Eingang und Ausgang auf die Pfeile, um für jeden Dateikanal einen Hardware-Anschluss auszuwählen.

Hinweis:

Mit dieser Methode legen Sie auch die Standardausgänge für den Master-Track im Multitrack-Editor fest. Informationen zum Übersteuern der Standardeinstellungen finden Sie unter Zuweisen von Audio-Eingängen und -Ausgängen zu Tracks.

Lineare Timecode-Ausgabe

LTC-Signale können von Audition erstellt und in einen Audioausgabekanal geschrieben werden. Verwenden Sie diese Funktion, um die volle Flexibilität bei der Feinabstimmung des Verhaltens in Situationen wie Anhalten des Modus, Wechseln von einer Position zu einer anderen, Starten der Wiedergabe oder Ändern der Wiedergabegeschwindigkeit zu nutzen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie