Das Effekte-Rack

Im Effekte-Rack können Sie bis zu 16 Effekte einfügen, bearbeiten und neu ordnen sowie Mischungslevel optimieren und Vorgaben speichern. Die meisten Rack-Steuerungen werden sowohl im Wellenform- als auch im Multitrack-Editor angezeigt.

Gemeinsame Steuerungen von Wellenform- und Multitrack-Editor

A. Steuerungen für die Rack-Vorgabe B. Effekt-Slots C. Levelsteuerungen D. Haupt-Schaltfläche „Ein/Aus“ 

Spezifische Steuerungen im Wellenform-Editor

Im Wellenform-Editor weist das Effekte-Rack ein Menü „Prozess“ auf. Mit diesem Menü können Sie eine Auswahl oder die gesamte Datei ändern. Und über die Schaltfläche „Anwenden“ können Sie Effekte dauerhaft zuweisen.

Spezifische Steuerungen im Wellenform-Editor

A. Schaltfläche „Anwenden“ weist Effekte permanent zu B. Menü „Prozess“ ermöglicht Änderung von Auswahlen oder ganzen Dateien 

Spezifische Steuerungen im Multitrack-Editor

Im Effekte-Rack können Sie mit den Schaltflächen „Spur vorrendern“ und „Pre-Fader/Post-Fader“ Effekte optimieren und weiterleiten. Jeder Clip und Track verfügt über ein eigenes Effekte-Rack, das mit der Session gespeichert wird.

Hinweis:

Für Bus-Tracks und den Master-Track ist keine Option zum Vorrendern verfügbar, da die Verarbeitung von Effekten aus allen Quell-Tracks die Leistung beeinträchtigen würde.

Spezifische Steuerungen im Multitrack-Editor

A. Pre-Fader/Post-Fader B. Vorrendern 

Festlegen von Eingangs-, Ausgangs- und Mischungsleveln in Racks

  • Passen Sie zur Optimierung der Lautstärke die Eingangs- und Ausgangslevel so an, dass die Spitzen ohne Clipping erreicht werden.
  • Verschieben Sie zum Ändern des Prozentsatzes für verarbeitete Audiodateien den Schieberegler des Mischers. 100 % (Effektsignal) entspricht vollständig verarbeiteten Audiodaten; 0% (Direktsignal) entspricht den ursprünglichen, unverarbeiteten Audiodaten.

Einfügen, Umgehen, Neuordnen oder Löschen von Effekten in Racks

Im Effekte-Rack verwalten Sie Gruppen von Effekten mit einzelnen Effekt-Slots.

Hinweis:

Im Multitrack-Editor bietet der FX-Abschnitt des Editors oder Mischers schnellen Zugriff auf die Slots im Effekte-Rack.

Effekte in Racks neu ordnen und einfügen:

A. Neuordnen durch Ziehen B. Mit dem Slot-Menü einfügen 
  1. Um einen Effekt einzufügen, wählen Sie ihn aus dem Popup-Menü des Slots aus. Passen Sie anschließend die Effekteinstellungen wie gewünscht an.

    Hinweis:

    Wenn Sie später wieder auf die Effekteinstellungen zugreifen möchten, doppelklicken Sie im Rack auf den Effektnamen.

  1. Um einen Effekt zu umgehen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Ein/Aus“ .

  1. Um alle Effekte zu umgehen, klicken Sie im Editor oder im Mischer links unten im Rack auf die Haupt-Schaltfläche „Ein/Aus“ oder auf die Schaltfläche „FX ein/aus“.

  1. Um ausgewählte Effekte zu umgehen, wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Power-Status der ausgewählten Effekte ein/aus“ .

    Hinweis:

    Umgehen Sie Effekte, um verarbeitete und unverarbeitete Audiodaten schnell vergleichen zu können.

  1. Um einen einzelnen Effekt zu entfernen, wählen Sie im Popup-Menü des Slots die Option „Effekt entfernen“. Oder wählen Sie den Slot aus und drücken Sie die Entf-Taste.

  1. Um alle Effekte zu entfernen, wählen Sie im Bedienfeldmenü die Option „Alle Effekte entfernen“ .

  1. Um die Effekte neu zu ordnen, ziehen Sie sie auf andere Slots.

    Hinweis:

    Das Neuordnen der Effekte führt zu unterschiedlichen akustischen Ergebnissen. (Platzieren Sie zum Beispiel „Hall“ vor „Phaser“ und umgekehrt.)

Verwenden von Effektvorgaben

Viele Effekte bieten Vorgaben, mit denen Sie häufig verwendete Einstellungen speichern und abrufen können. Zusätzlich zu den effektspezifischen Vorgaben bietet das Effekte-Rack Rack-Vorgaben, mit denen Effektgruppen und -einstellungen gespeichert werden können.

  1. Um eine Vorgabe anzuwenden, wählen Sie sie im Menü „Vorgaben“ aus.

  1. Um benutzerdefinierte Einstellungen als Vorgabe zu speichern, klicken Sie auf die Schaltfläche „Neue Vorgabe“ .

  1. Zum Löschen einer Vorgabe wählen Sie die gewünschte Vorgabe aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Löschen“ .

    Hinweis:

    Um eine vorhandene Vorgabe zu ändern, wenden Sie sie an, passen die Einstellungen wie gewünscht an und speichern die neue Vorgabe dann unter demselben Namen.

Steuern von Effekteinstellungen mit Graphen

Für zahlreiche Effekte von Adobe Audition stehen Graphen zur Verfügung, mit denen Sie Parameter anpassen können. Indem Sie Steuerpunkte im Graphen hinzufügen oder verschieben, können Sie die Effekteinstellung genau Ihren Anforderungen entsprechend einstellen.

Die Steuerpunkte der Graphen werden zusammen mit entsprechenden numerischen Einstellungen verwendet. Wenn Sie eine numerische Einstellung ändern oder deaktivieren, wird der zugehörige Graph entsprechend geändert.

Im Diagramm für die Effektsteuerung können Sie das Frequenzspektrum anzeigen, das sich pro Audiofrequenz in Echtzeit bewegt. Sie können das Frequenzspektrum nutzen, um Unausgewogenheiten in Audiodaten zu identifizieren und Steuerpunkte zu verwenden, um sie zu korrigieren.

Frequenzspektrum
Frequenzspektrum

  1. Sie können einen Punkt im Diagramm an eine neue Position ziehen.

    Hinweis:

    Die folgenden Techniken können nicht für die Graphen von „DeHummer“, „Mastering“, „Voller Hall“, „Parametrischer Equalizer“ und „Track EQ“ verwendet werden.

  1. Um einen Steuerpunkt in einen Graphen einzufügen, klicken Sie im Gitter an der gewünschten Position.

  1. Um numerische Werte für einen Steuerpunkt einzugeben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Steuerpunkt und wählen Sie „Punkt bearbeiten“.

  1. Um einen Punkt aus dem Graphen zu entfernen, ziehen Sie ihn einfach aus dem Graphen.

  1. Um einen Graphen wieder auf den Standardstatus zurückzusetzen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ .

Spline-Kurven für Graphen

Standardmäßig zeigen Graphen zwischen den Steuerpunkten Geraden an. Einige Graphen verfügen jedoch über eine Spline-Kurvenoption, mit der eine Kurve zwischen den Steuerpunkten erstellt wird, um fließendere Übergänge zu gewährleisten.

Bei der Verwendung von Spline-Kurven führen Linien nicht direkt durch die Steuerpunkte. Die Punkte steuern vielmehr die Form der Kurve. Um die Kurve näher an einen Steuerpunkt zu verschieben, klicken Sie in der Nähe des Punkts, um eine Gruppe von Steuerpunkten zu erstellen.

Graph mit Geraden im Vergleich zu einem Graphen mit Spline-Kurven

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie