Anzeigen oder Ausblenden von Track-Weiterleitung und EQ-Steuerungen

Lassen Sie sich von der Vielzahl der Weiterleitungs- und EQ-Steuerungen nicht verunsichern. Da sie für alle Tracks identisch sind, müssen Sie den Umgang mit ihnen nur ein einziges Mal erlernen.

Ein- und Ausblenden von Sätzen von Audio-Track-Steuerungen

A. Editor B. Mischer 
  1. Führen Sie eine der folgenden Operationen aus:
    • Klicken Sie links im Mischer auf das Dreieck zum Einblenden/Ausblenden für mindestens einen Steuerungssatz.

    • Klicken Sie links oben im Editor auf die Schaltfläche „Eingang/Ausgang“ , „Effekte“ , „Sends“  oder „EQ“ .

      Tipp: Ziehen Sie im Editor den rechten oder unteren Rand der Track-Steuerungen, um mehr oder weniger Details anzuzeigen.

    Ziehen des rechten Rands der Track-Steuerungen, um mehr oder weniger Details anzuzeigen

Weitere Informationen finden Sie unter Vertikales Zoomen von Tracks.

Zuweisen von Audio-Eingängen und -Ausgängen zu Tracks

  1. Führen Sie im Bereich „Eingang/Ausgang“  des Editors oder Mischers folgende Schritte aus:
    • Wählen Sie im Eingangsmenü einen Hardware-Eingang.

    • Wählen Sie im Ausgangsmenü einen Bus, einen Master-Track oder einen Hardware-Ausgang.

    Hinweis:

    Welche Hardware-Anschlüsse in der Liste angezeigt werden, hängt von den unter „Audiogeräte“ gewählten Voreinstellungen ab. (Siehe Konfigurieren von Audio-Eingängen und -Ausgängen.)

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Umkehren der Polarität eines Eingangs

Wenn ein Paar Stereoeingänge, wie z. B. Overhead-Schlagzeugmikrofone, phasenverschoben sind, hören Sie einen dumpferen Klang und ein engeres Stereobild. Um dieses Problem zu beheben, können Sie die Polarität eines Eingangs umkehren.

  1. Klicken Sie im Bereich der Eingangssteuerungen  des Mischers auf die Schaltfläche „Polarität umkehren“ .

Hinweis:

Weitere Informationen zu Audiophasen finden Sie unter Interaktion von Klangwellen.

Audio an Busse, Sends und den Master-Track leiten

Mit Bussen, Sends und dem Master-Track können Sie mehrere Track-Ausgaben an einen Steuerungssatz leiten. Mit diesen kombinierten Steuerungen können Sie eine Session effizient organisieren und mischen.

Hinweis:

Informationen zum Speichern der Ausgabe eines Audio- Bus- oder Mastertracks in einer Datei finden Sie unter Exportieren von Multitrack-Abmischdateien.

Beispiel für die Audio-Leitung von Tracks

A. Gesang B. Hall-Bus empfängt Gesangs- und Gitarren-Sends C. Gitarre D. Schlagzeug-Bus mit kombinierten Schlagzeugausgängen E. Bass mit direktem Ausgang an Hardware F. Master-Track G. Hardware-Ausgaben 

Erläuterungen zu Bus-Tracks

Mit Bus-Tracks können Sie die Ausgänge mehrerer Audio-Tracks oder Sends kombinieren und sie gemeinsam steuern. Um zum Beispiel die Lautstärke mehrerer Schlagzeug-Tracks mit einem einzigen Fader zu steuern, geben Sie alle Tracks in einen einzigen Bus aus. Zum Optimieren der Systemleistung können Sie auch einen einzelnen Halleffekt auf einen Bus-Track anwenden und anschließend das Send-Output aus mehreren Tracks in diesen Bus ausgeben. (Die einzelne Anwendung des gleichen Hall-Effekts auf mehrere Tracks führt zu einer nicht effizienten Nutzung der Prozessorressourcen.)

Obwohl Bus-Tracks nicht über einen Hardware-Eingang verfügen, verfügen sie über alle anderen Funktionen von Audio-Tracks. Sie können Effekte und Ausgleich anwenden und die Änderungen im Zeitverlauf automatisieren. Bei den meisten Mischungen geben Sie Busse an Hardware-Ports oder den Master-Track aus. Wenn Sie Busse kombinieren müssen, können Sie sie auch in andere Busse ausgeben.

Beispiel für die Bus-Leitung:

A. Schlagzeugkit-Bus B. Hand-Drum-Bus C. Kombinierter Schlagzeug-Bus als Ausgang an Master-Track oder Hardware 

Sends

Mit Sends können Sie Audiodaten von einem Track an mehrere Busse leiten und verfügen so über eine enorme Flexibilität bei der Signalleitung. Jeder Track stellt bis zu 16 Sends bereit, die Sie unabhängig vom Track-Ausgang konfigurieren können. Sie können zum Beispiel einen noch nicht verarbeiteten Track direkt an einen Hardware-Anschluss ausgeben, dabei jedoch Send 1 an einen Hall-Bus und Send 2 an einen Kopfhörer-Bus. (Mit einem Kopfhörer-Bus hören die Künstler bei der Aufnahme eine besondere Mischung. Schlagzeuger bevorzugen so zum Beispiel möglicherweise einen lauteren Bass-Track.)

Tracks an mehrere Busse senden

A. Send 1 mit Ausgang an Verzögerungs-Bus B. Send 2 mit Ausgang an Hall-Bus C. Master-Track kombiniert Gesangs-, Gitarren-, Verzögerungs- und Hall-Ausgänge 

Erläuterungen zum Master-Track

Eine Session umfasst immer einen Master-Track, so dass Sie die Ausgänge mehrerer Tracks und Busse auf einfache Weise kombinieren und mit einem einzigen Fader steuern können. Da der Master-Track ganz am Ende des Signalpfads vorhanden ist, bietet er weniger Leitungsoptionen als Audio- und Bus-Tracks. Der Master-Track kann keine direkte Verbindung zu Audio-Eingängen herstellen oder in Sends bzw. Busse ausgeben; die Ausgabe kann nur direkt in Hardware-Anschlüsse erfolgen.

Der Master-Track befindet sich immer am Ende des Signalpfads.

A. Editor B. Mischer 

Einrichten eines Sends

Beim Einrichten eines Sends legen Sie die Lautstärke und Stereo-Balance fest, die er an einen zugewiesenen Bus ausgibt. Sie platzieren den Send entweder als Pre- oder Post-Fader. Die Track-Lautstärke hat keine Auswirkungen auf Pre-Fader-Sends, jedoch auf Post-Fader-Sends. (Sie können zum Beispiel einen Pre-Fader-Send an einen Hall-Bus ausgeben, so dass der Nachhall nach dem Ausblenden des Audiodirektsignals fortgesetzt wird. Bei der Ausgabe eines Post-Fader-Sends wird der Hall-Nachklang gleichzeitig mit dem Audiodirektsignal ausgeblendet.)

Pre- und Post-Fader-Effekt und Send-Weiterleitung für jeden Track

A. Eingang B. EQ C. Track-Lautstärke D. Track-Stummschalten E. Send F. Effekte-Rack 
  1. Klicken Sie im Sends-Bereich  des Mischers auf die Ein/Aus-Schaltfläche .
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Pre-Fader/Post-Fader“, um den Send vor der Track-Lautstärke  oder danach  zu platzieren.
  3. Stellen Sie die Lautstärke  und Balance  ein.
  4. Wählen Sie aus dem Popup-Menü „Send“ einen Bus.

Weitere Informationen finden Sie unter Einfügen der Effekte vor und nach Sends und EQ.

Angleichen von Tracks

Der Multitrack-Editor bietet für jeden Track einen parametrischen Equalizer.

  1. Führen Sie im EQ-Bereich  des Editors oder Mischers einen der folgenden Schritte aus:

    • Doppelklicken Sie auf den Graphen, um auf die detaillierten Steuerungen im Fenster „Track-EQ“ zuzugreifen. (Siehe Der Effekt „Parametrischer Equalizer“.)

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche „EQ-Power“ , um das Audio mit und ohne Equalizer zu vergleichen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie