Es gibt zwei mögliche Szenarien für das inkonsistente Auslösen einer Regel. Stellen Sie sich die folgende Frage: Wird durch die Ereignisaktion ein Link zum Laden aufgerufen?

  • Ja: Möglicherweise hatte die Regel nicht genug Zeit zum Auslösen, bevor die neue Seite geladen wurde. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen innerhalb des Regelidentifikators mit der Angabe „Verknüpfungsaktivierung verzögern“. Eine Verzögerung verhindert, dass der aktivierte Link vor dem Auslösen der Regel geladen wird.

Hinweis: Diese Einstellung wirkt sich nur auf aktuelle Links oder Anker-Tags aus. Die Einstellung hat keine Auswirkung auf nicht-traditionelle Attributtypen wie z. B. „Schaltflächen“

  • Nein: Wenn das Ereignis keinen neuen Seitenaufbau bewirkt, dann liegt ein Problem mit „Bubbling“ vor. Überprüfen Sie, ob die Ereignisaktion auf einem untergeordneten/übergeordneten Element stattfinden kann, indem Sie das Element auf der Webseite inspizieren. Bewegen Sie den Mauszeiger über verschiedene Teile, um zu sehen, welche Elemente enthalten sind. Wenn die Aktion auf einem untergeordneten/übergeordneten Element ausgeführt werden kann, stellen Sie sicher, dass die Schaltfläche „Ereignisse auf untergeordneten Elementen zulassen“ innerhalb der Regel aktiviert ist. Diese Einstellung stellt sicher, dass die Regel ausgelöst wird, wenn der Benutzer mit dem untergeordneten/übergeordneten Element interagiert.

 

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie