Die Versionen 2014, 2014.1 und 2014.2 von Adobe SpeedGrade CC bieten eine engere Integration mit Premiere Pro mit einem verbesserten Direct Link-Workflow, Masterclip-Effekten, neuen SpeedLooks und vielen weiteren Verbesserungen.

Nachfolgend werden die neuen Funktionen kurz vorgestellt und Links aufgeführt, unter denen Sie weitere Informationen erhalten.

Neue und geänderte Funktionen | Dezember 2014

Die Version von SpeedGrade aus dem Dezember 2014 enthält diverse Änderungen und Fehlerkorrekturen. Weitere Informationen finden Sie unter Adobe SpeedGrade CC (2014.2) Update

Neue und geänderte Funktionen | Oktober 2014

Die Version 2014.1 von Adobe SpeedGrade CC enthält kreative Werkzeuge wie Kurvenanpassungen, Farbkorrekturebenengruppierung, Mauszeiger-Vorschauen für Looks sowie diverse weitere Verbesserungen.

Nachfolgend werden die neuen Funktionen kurz vorgestellt und Links aufgeführt, unter denen Sie weitere Informationen erhalten.

Verbesserte Benutzeroberfläche

Wie auch bei anderen Creative Cloud-Videoanwendungen der Fall, bietet diese neue Version eine verbesserte Benutzeroberfläche mit Unterstützung für HiDPI-Displays, einschließlich Windows-8.1-Systemen.

Das Farbschema ist subtiler und die Elemente der Benutzeroberfläche wurden vereinfacht. Das Menü „Effekte“ wurde z. B. umgestaltet, um die Suche zu erleichtern. Um es anzuzeigen, klicken Sie unten im Bedienfeld „Farbkorrekturebene“ auf das Symbol „+“.

Das Popupmenü „Effekte“ ist jetzt wie folgt in relevante Gruppen unterteilt:

  • Weichzeichnen und Scharfzeichner
  • Farbanpassung
  • Kurven
  • Film
  • Verschiedenes
  • Stilisierung
  • Video

 

Kurvenanpassungen

Unter „Kurven“ finden Sie jetzt zwei neue Optionen für Farbwerkzeuge:

  • RGB-Kurven
  • Kurven „Farbton und Sättigung“

Sie können Kurvenanpassungen eigenständig verwenden oder sie mit beliebigen anderen Farbkorrekturebenen, Looks oder LUTs kombinieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Farbkorrektur.

Gruppieren von Farbkorrekturebenen

Mit der Version 2014.1 können Sie jetzt Teile der Farbkorrektur (oder des Looks) erfassen und gruppieren. Durch diese Gruppierung können Sie organisierte komplexe Looks erstellen. Außerdem können Sie die Deckkraft einer Farbkorrekturgruppe in nur einem Schritt anpassen. Dank dieser Verbesserung können Sie ganz einfach mehrere Looks und Effekte kombinieren und einen Look-Remix erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Gruppieren von Farbkorrekturebenen.

 

SG_LayerGroup_1434529793350

Unterstützung für Blackmagic-Karten

Diese Funktion ist in dieser Version neu. SpeedGrade bietet Unterstützung für Blackmagic-Karten.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Anzeigen von Look-Vorschauen mit der Maus

Wenn Sie den Mauszeiger auf eine Look-Vorschau bewegen, können Sie auf dem Monitor anzeigen, wie sich dieser Look auf Ihr Bild auswirkt. Mit dieser Funktion können Sie Looks ganz einfach testen und vergleichen. Weitere Informationen finden Sie unter Looks freigeben und erneut verwenden.

Verbesserte vertikale Schiebereglerleisten zur Luminanz-Steuerung

SpeedGrade bietet zusätzlich zur vorhandenen Luminanz-Kreisskala im Bereich Anzeige eine größere vertikale Schiebereglerleiste. Dank dieser Änderung können Farbschema-Änderungen deutlich einfacher vorgenommen und angezeigt werden. Sie können Luminanzwerte des Schattens und Mitteltons des Bildes steuern und Bereiche mit dem Farbrad oder der vertikalen Schiebereglerleiste hervorheben.

Außerdem sind im Farbkorrektur-Bedienfeld die Farbkorrekturoptionen jetzt mit Ausnahme der aktuell verwendeten Farbsteuerungsoption abgeblendet. Wenn Sie jedoch auf eine der Farbsteuerungsoptionen klicken, wird die Option eingeblendet und Sie können die gewünschte Aktion durchführen.

Mit der verbesserten Direct Link-Integration zwischen Premiere Pro und SpeedGrade können Farbkorrekturen einfacher und flexibler als zuvor vorgenommen werden.

Weitere Informationen zum Verwenden von Direct Link finden Sie unter Direct Link-Workflow zwischen Premiere Pro und SpeedGrade.

 

Weitere Änderungen

Neue SpeedLooks

In dieser Version wurden dem SpeedLook-Paket neue SpeedLooks hinzugefügt, durch die Ihnen mehr sofort nutzbare kreative Looks zur Verfügung stehen.

SpeedGrade enthält vier neue SpeedLooks, die Ihnen mehr Optionen für detaillierte Farbkorrekturvorgaben bieten, die sich hervorragend für verschiedene Arten von Filmmaterial und Lichtbedingungen eignen. Sie können diesen Look mit Farbkorrekturebenen gruppieren, um direkt neue benutzerdefinierte Looks zu erstellen.

 SpeedLooks sind auf eigenen Registerkarten im Anzeige-Managerverfügbar.

Audio-Unterstützung für Premiere Pro-Projekte

SpeedGrade bietet Audio-Unterstützung für Premiere Pro-Projekte. Mit dieser Funktion können Sie den Sound mit der Farbe hören. Diese neue Funktion ist hilfreich, da Soundtrack oder Dialoge häufig Schlüsselwörter für Beleuchtungsübergänge enthalten.

Leistung bei Masken

Die Leistung bei Masken wurde auch verbessert, wodurch die Arbeit mit Masken im Allgemeinen sowie bestimmte Vorgänge im Speziellen einfacher wurden. Daraus resultiert auch ein schnelleres Tracking in SpeedGrade.

Verbessertes automatisches Speichern

Das automatische Speichern in SpeedGrade sowohl im Direkt Link-Modus als auch im nativen SpeedGrade-Modus wurde ebenfalls verbessert. Diese Option finden Sie unter „Voreinstellungen > Automatisch speichern“. Der Standardwert für gespeicherte Projektdateien beträgt 20.

Verbessertes Mercury Transmit zur Unterstützung der Ausgabe auf 4K-Monitoren

Mercury Transmit in SpeedGrade wurde verbessert, sodass jetzt die Ausgabe auf 4K-Monitoren unterstützt wird.

Mit anderen DVA-Apps geteilter Speicherpool

SpeedGrade nutzt einen Speicherpool gemeinsam mit anderen DVA-Apps.

 

Ein Speicher-Ausgleichsmodul verhindert, dass RAM und Festplattenspeicher ausgetauscht werden, indem es dynamisch den Speicher verwaltet, der den einzelnen Anwendungen zugewiesen ist. Jede Anwendung registriert sich mit grundlegenden Informationen beim Speicher-Ausgleichsmodul. Diese Informationen bestehen aus Speicher-Mindestanforderungen, maximal zu verwendendem Speicher, aktuell verwendetem Speicher sowie Priorität. Für die Priorität gibt es drei Einstellungen: niedrig, normal und hoch.

Neue und geänderte Funktionen | 2014

Video: Überblick über die neuen Funktionen

Video: Überblick über die neuen Funktionen
Patrick Palmer führt Sie durch die neuen Funktionen in Premiere Pro CC.
Patrick Palmer

Verbesserter Direct-Link-Workflow

Sg-Pr-DLWorkflow_1434529793069

Einminütiger Überblick: Verwenden von Direct Link

Einminütiger Überblick: Verwenden von Direct Link
Maxim Jago

Mit der verbesserten Direct Link-Integration zwischen Premiere Pro und SpeedGrade können Farbkorrekturen einfacher und flexibler als zuvor vorgenommen werden.

Sichtbarkeit von Spuren

Sie können Titel imDirect-Link-Modus in SpeedGrade aktivieren/deaktivieren, indem Sie auf das Augensymbol links neben jedem Titel klicken.

Aktivieren/Deaktivieren von Lumetri-Effekten in SpeedGrade

Früher mussten Sie bei Direct Link den Lumetri-Effekt in Premiere Pro aktivieren, bevor Sie das Projekt an SpeedGrade sendeten. Nun können Sie Lumetri-Effekte in SpeedGrade ein- oder ausschalten, ohne zu Premiere Pro zurückkehren zu müssen, um diese Einstellungen zu ändern.

Bei einem ausgewählten Klipp oder Schlüsselbild können Sie AN/AUS-Lumetri-Effekte für einen Stapel der gesamten Ebene im Bedienfeld „Suchen in einem Klicken drehen.

Verbesserte Leistung

Zusätzlich zu diesen Verbesserungen wurde eine Gesamtleistungssteigerung erzielt, wenn Sie SpeedGrade im Direct-Link-Modus verwenden, besonders bei der Abstufung und Wiedergabe.

Weitere Informationen zum Verwenden von Direct-Link finden Sie unter Direct-Link-Workflow zwischen Premiere Pro und SpeedGrade.

Masterclip-Effekte

Einminütiger Überblick: Verwenden von Masterclip-Effekten in SpeedGrade

Einminütiger Überblick: Verwenden von Masterclip-Effekten in SpeedGrade
Maxim Jago

Die neue Masterclip-Effekte-Funktion in Premiere Pro ist auch aus SpeedGrade verfügbar.

Mit Masterclip-Effekten können Sie Projekte in SpeedGrade oder im Direct-Link-Modus intuitiv farblich abstufen.

Wenn Sie in SpeedGrade Farbkorrekturen auf einen Masterclip anwenden, werden die Änderungen automatisch auf alle in Sequenzen verwendeten Bereiche des Masterclips angewendet.

Wenn Sie Looks szenen- bzw. projektübergreifend auf mehrere Clips anwenden möchten, können Sie Farbanpassungen an einem Masterclip vornehmen und müssen nicht alle Clips einzeln anpassen.

Weitere Informationen zur Verwendung von Masterclips finden Sie unter Verwenden von Masterclip-Effekten in SpeedGrade.

Übertragungsstandards

YUVVectorscope_1434529793162
L: YUV-Vectorscope R: HLS-Vectorscope

Neuer YUV-Vectorscope

SpeedGrade unterstützt jetzt erweiterte Standard-Scopes für die Übertragung, die feste Skalen zur Darstellung von Bildinformationen verwenden.

Der neue YUV-Vectorscope in SpeedGrade verwendet den vertrauteren YUV-Farbbereich, der Farbziele zur intuitiveren Anzeige der Pixel-Verteilung in Ihren Bildern enthält. HLS Vectorscope (Farbton, Helligkeit, Sättigung) sind weiterhin verfügbar.  

Abklemmen von Bereichen

Das neue Kontrollkästchen Signal beschränken im Bereich Analysewerkzeuge beschränkt den Anzeigebereich auf den sichtbaren Bereich. Diese Einstellung ist standardmäßig ausgewählt, und Sie können hier einen Wert von 0-100 anzeigen. Wenn Sie sehen möchten, wie sehr das Signal übersteuert wird, müssen Sie das Kontrollkästchen Signal beschränken deaktivieren.

Verbesserte Luminanz-Wellenform

Die Luminanz-Wellenform in SpeedGrade zeigt Bildinformationen nun auf die gleiche Weise an, wie die Luminanz-Wellenform in Premiere Pro angezeigt wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Bildanalysewerkzeuge.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Umgestalteter Look-Manager

Im verbesserten Look-Manager ist das Verwalten von Look-Vorgaben und benutzerdefinierten Look-Bibliotheken in SpeedGrade einfacher.

Anzeige-Vorgaben einschließlich Filmmaterial-Emulationen, SpeedLooks-Kamerapatches und Cine Looks sowie Stil-Vorlagen wurden umstrukturiert, damit Sie sie schneller finden können.

Es ist nun nicht mehr möglich, SpeedGrade-Anzeigevorlagen aus Versehen zu löschen. Von Ihnen erstellte benutzerdefinierte Anzeigen werden automatisch in einem anderen Ordner gespeichert. Sie können außerdem neue Registerkarten hinzufügen, um Ihre Anzeigen an einem beliebigen Speicherort auf Ihrem System zu speichern.  

LookManagementViewBrowser_1434529793229
Umgestalteter Look-Manager

Vertikale Schiebereglerleisten zur Luminanz-Steuerung

SpeedGrade bietet zusätzlich zur vorhandenen Luminanz-Kreisskala im Bereich Anzeige eine neue vertikale Schiebereglerleiste.

Sie können Luminanzwerte des Schattens und Mitteltons des Bilds steuern und Bereiche mit dem Farbrad oder der neuen vertikalen Schiebereglerleiste hervorheben.

Sie können beide Steuerelemente verwenden, die Schiebereglerleiste ist jedoch auf Tablet-Geräten einfacher zu bedienen. Zur Einstellung der Farbintensität oder Farbe können Sie wie zuvor den Punkt auf der Achse auf dem Farbrad verschieben.

VerticalSlider_1434529793294
Zwei Möglichkeiten zum Einstellen der Luminanz:

A. Vertikaler Regler B. Äußeres Steuerelement auf dem Farbrad 

Weitere Änderungen

Neue SpeedLooks

In dieser Version wurden dem SpeedLook-Paket neue SpeedLooks hinzugefügt, durch die Ihnen mehr sofort nutzbare kreative Looks zur Verfügung stehen.

Wenn Sie SpeedLooks gemeinsam mit Kamera-Patches verwenden, erhalten Sie ein konsistenteres Farbkorrekturergebnis bei Filmmaterial, das mit verschiedenen Kameras aufgenommen wurde.

SpeedLooks und Kamera-Patches sind auf eigenen Registerkarten im Anzeige-Managerverfügbar.

Tastaturbefehle für die Wiedergabe entsprechen Premiere Pro

Für eine nahtlosere Bearbeitung und Farbkorrektur verwendet SpeedGrade jetzt dieselben Tastaturbefehle für die Wiedergabe, die Sie aus Premiere Pro kennen.

Ähnlich wie in Premiere Pro können Sie für die Wiedergabe der Clips drei Shuttle-Tastaturbefehle (J-K-L) verwenden.

ErgebnisWindowsMac
Shuttle - linksJJ
Shuttle - rechtsLL
Shuttle - langsam linksUmschalt+JUmschalt+J
Shuttle - langsam rechtsUmschalt+LUmschalt+L
Shuttle - StoppKK

Sie können außerdem die NACH-OBEN- und NACH-UNTEN-Taste verwenden, um zum vorherigen oder nächsten Clip in der Zeitleiste zu wechseln.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie