Erstellen Sie ein neues Projekt, um Dateien in Audition zu bearbeiten. Sie können die Dateien, die Sie bearbeiten möchten, auch importieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Dateien erstellen, öffnen oder importieren.

Erstellen einer neuen, leeren Audiodatei

Neue, leere Audiodateien sind perfekt für die Aufnahme neuer Audiodaten oder das Zusammenfügen vorhandener Audiodaten geeignet.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Neu“ > „Audiodatei“.

    Hinweis:

    Um schnell eine Datei anhand ausgewählter Audiodaten in einer bereits geöffneten Datei zu erstellen, wählen Sie „Bearbeiten“ > „In Neue kopieren“. (Siehe Kopieren oder Ausschneiden von Audiodaten.)

  2. Geben Sie einen Dateinamen an, und legen Sie folgende Optionen fest:

    Abtastrate 

    Bestimmt den Frequenzbereich der Datei. Zur Reproduktion einer bestimmten Frequenz muss die Abtastrate mindestens doppelt so hoch sein wie die Frequenz. (Siehe Abtastrate – Grundlagen.)

    Kanäle

    Legt fest, ob die Wellenform in Mono, Stereo oder 5.1-Surround erzeugt wird. Audition speichert für den schnellen Zugriff die letzten fünf benutzerdefinierten Audiokanal-Layouts, die Sie verwendet haben.

    Hinweis:

    Bei reinen Sprachaufnahmen ist eine Mono-Datei gut geeignet, da die Verarbeitung beschleunigt und die Dateigröße reduziert wird.

    Bittiefe 

    Bestimmt den Amplitudenbereich der Datei. Eine Tiefe von 32 Bit bietet die maximale Verarbeitungsflexibilität in Adobe Audition. Um die Kompatibilität mit häufig verwendeten Anwendungen zu gewährleisten, sollten Sie die Datei nach der Bearbeitung jedoch in eine geringere Bittiefe umwandeln. (Siehe Bittiefe – Grundlagen und Ändern der Bittiefe einer Datei.)

Erstellen einer Multitrack-Session 

Sessiondateien (*.sesx) enthalten selbst keine Audiodaten, Sie sind kleine XML-basierte Dateien, die auf andere Audio- und Videodateien auf der Festplatte verweisen. Eine Sessiondatei zeichnet Folgendes auf:

  • Dateien, die in der Session verwendet werden.
  • Speicherort dieser Dateien.
  • Hüllkurven und Effekte, die angewendet werden.

Hinweis:

Um die Einstellungen detailliert zu untersuchen, können Sessiondateien (*.sesx) in Texteditoren geöffnet oder in Versionskontrollsystemen gespeichert werden. Sie können Perforce oder Git verwenden. Diese sind in der Spieleindustrie weit verbreitet.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Neu“ > „Multitrack-Session“.
  2. Geben Sie einen Dateinamen und den Speicherort an und legen Sie folgende Optionen fest:

    Vorlage

    Gibt entweder eine Standardvorlage oder eine von Ihnen erstellte Vorlage an. Sessionvorlagen legen Quelldateien und Einstellungen wie Abtastrate und Farbtiefe fest.

    Abtastrate 

    Bestimmt den Frequenzbereich der Session. Zur Reproduktion einer bestimmten Frequenz muss die Abtastrate mindestens doppelt so hoch sein wie die Frequenz. (Siehe Abtastrate – Grundlagen.)

    Hinweis:

    Alle einer Session hinzugefügten Dateien müssen dieselbe Abtastrate aufweisen. Wenn Sie versuchen, Dateien mit unterschiedlichen Abtastraten zu importieren, werden Sie von Adobe Audition aufgefordert, ein Resampling durchzuführen. Dies kann die Tonqualität beeinträchtigen. Um die Resampling-Qualität zu ändern, passen Sie in den Voreinstellungen unter „Daten“ die Einstellung für die Abtastratenkonvertierung an.

    Bittiefe 

    Bestimmt den Amplitudenbereich der Session einschließlich der Aufnahmen und Dateien, die mit dem Befehl „Multitrack“ > „In neuer Datei abmischen“ erstellt wurden. (Siehe Bittiefe – Grundlagen.)

    Hinweis:

    Wählen Sie die Bittiefe mit Bedacht, da sie nach dem Erstellen der Session nicht mehr geändert werden kann. Idealerweise sollten Sie auf schnellen Systemen mit einer Tiefe von 32 Bit arbeiten. Sollte Ihr System stark verlangsamt werden, reduzieren Sie die Bittiefe.

    Master

    Bestimmt, ob die Tracks in einen Mono-, Stereo- oder 5.1-Master-Track abgemischt werden. (Siehe Audio an Busse, Sends und den Master-Track leiten.)

Öffnen vorhandener Audiodateien und Multitrack-Abmischungen

Die folgenden Dateitypen werden im Multitrack-Editor geöffnet: Audition-Session, Audition 3.0 XML, Adobe Premiere Pro Sequence-XML, Final Cut Pro XML-Interchange und OMF.

Alle anderen unterstützten Dateitypen werden im Wellenform-Editor geöffnet. Dies gilt auch für Audiodaten aus Videodateien.

Hinweis:

SES-Sessiondateien aus Audition 3.0 und früheren Versionen werden nicht unterstützt. Wenn Sie Adobe Audition 3.0 besitzen, speichern Sie Sessions im XML-Format, damit Sie diese in späteren Versionen öffnen können.  

ir_editor_menu
Wenn Sie mehrere Dateien öffnen, können Sie im Bedienfeldmenü des Editors auswählen, welche Datei angezeigt werden soll.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Öffnen“.
  2. Wählen Sie eine Audio- oder Videodatei. (Siehe Unterstützte Importformate.)

    Hinweis:

    Wenn die gewünschte Datei nicht angezeigt wird, wählen Sie aus dem Menü unten im Dialogfeld die Option „Alle unterstützten Medien“.

Anhängen von Audiodateien an andere

Hinweis:

Hängen Sie Dateien mit CD Track-Markern an, um Audiodaten schnell zusammenzustellen und eine konsistente Verarbeitung anzuwenden.

  1. Führen Sie im Wellenform-Editor einen der folgenden Schritte durch:

    • Um der aktiven Datei einen Anhang hinzuzufügen, wählen Sie „Datei“ > „Öffnen und anfügen“ > „an aktuelle Datei“ aus.
    • Um einer neuen Datei einen Anhang hinzuzufügen, wählen Sie „Datei“ > „Öffnen und anfügen“ > „an neue Datei“ aus.
  2. Wählen Sie im Dialogfeld „Öffnen und anfügen“ die gewünschten Dateien aus.

    Hinweis:

    Wenn die Dateien unterschiedliche Abtastraten, Bittiefen oder Kanaltypen aufweisen, werden die ausgewählten Dateien von Audition automatisch an die geöffnete Datei angepasst. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten vorzugsweise Dateien mit demselben Sample-Typ angefügt werden.

  3. Klicken Sie auf „Öffnen“.

Importieren einer Datei als Raw-Daten

Sie können Dateien nicht öffnen, wenn in deren Header-Informationen kein Sample-Typ beschrieben wird. Um diese Informationen manuell anzugeben, können Sie die Datei als Raw-Daten importieren.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „Importieren“ > „Raw-Daten“.
  2. Wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf „Öffnen“.
  3. Folgende Optionen sind verfügbar:

    Abtastrate

    Diese sollte möglichst mit der bekannten Abtastrate der Datei übereinstimmen. Beispiele für gebräuchliche Einstellungen finden Sie unter Abtastrate – Grundlagen. Adobe Audition kann Raw-Daten mit Abtastraten von 1 bis 10.000.000 Hz importieren. Wiedergabe und Aufnahme werden jedoch nur zwischen 6000 Hz und 192.000 Hz unterstützt.

    Kanäle

    Geben Sie einen Wert zwischen 1 und 32 an.

    Kodierung

    Gibt das Datenspeicherschema für die Datei an. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Codierung die Datei verwendet, setzen Sie sich mit dem Anbieter der Datei in Verbindung oder lesen Sie die Dokumentation der Anwendung, in der die Datei erstellt wurde.

    Bytereihenfolge

    Gibt die numerische Reihenfolge für die Datenbytes an. Die Little-Endian-Methode ist bei WAV-Dateien üblich, die Big-Endian-Methode bei AIFF-Dateien. Die Option „Standard-Bytereihenfolge“ wendet automatisch den für Ihren Systemprozessor gültigen Standard an und ist in der Regel die beste Wahl.

    Byteversatz starten

    Gibt den Datenpunkt in der Datei an, an dem der Importvorgang beginnen soll.

Einfügen einer Audiodatei in eine Multitrack-Session

Wenn Sie eine Audiodatei im Multitrack-Editor einfügen, wird sie zu einem Audio-Clip im ausgewählten Track. Wenn mehr als eine Datei eingefügt wird oder wenn die Datei den im ausgewählten Track verfügbaren Speicherplatz überschreitet, wird ein neuer Clip auf der nächsten leeren Spur eingefügt.

  1. Wählen Sie im Multitrack-Editor einen Track aus und platzieren Sie den Abspielkopf an der gewünschten Zeitposition.

  2. Wählen Sie „Multitrack“ > „Dateien einfügen“ aus.

  3. Wählen Sie eine Audio- oder Videodatei. (Siehe Unterstützte Importformate.)

Hinweis:

Ziehen Sie Bereiche aus dem Marker-Bedienfeld in den Multitrack-Editor, um sie automatisch in Clips zu konvertieren.

Einfügen einer Broadcast Wave-Datei in eine Session

Wenn Sie eine Broadcast Wave-Datei (BWF) in eine Multitrack-Session einfügen, kann Adobe Audition die Datei anhand des eingebetteten Zeitstempels an der Position für die angegebene Zeit platzieren. Dies wird häufig als punktuelles Einfügen bezeichnet.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Multitrack“ (Windows) bzw. „Audition“ > „Voreinstellungen“ > „Multitrack“ (Mac OS).
  2. Aktivieren Sie die Option „Eingebetteten Timecode beim Einfügen von Clips in Multitrack verwenden“.
  3. Wählen Sie im Multitrack-Editor einen Track aus.
  4. Wählen Sie „Multitrack“ > „Dateien einfügen“ und dann eine oder mehrere BWF-Dateien aus.

Adobe Audition fügt an der gewünschten Startzeit einen Audio-Clip ein.

Hinweis:

Zum Anzeigen oder Bearbeiten des Zeitstempels für einen BWF-Clip öffnen Sie den Clip im Wellenform-Editor und wählen Sie „Fenster“ > „Metadaten“. In der Registerkarte „BWF“ wird der Zeitstempel unter „Zeitreferenz“ angezeigt.

Importieren einer Sequenz aus Premiere Pro

Sie können Premiere Pro-Projekte (prproj) direkt in Audition importieren. Diese Importmethode nutzt die ursprünglichen Medien und benötigt kein Rendering.

  1. Klicken Sie auf Datei > Importieren > Datei und wählen Sie das Premiere Pro-Projekt aus, das Sie importieren möchten.

  2. Das Dialogfeld Premiere Pro-Sequenz importieren mit einer Liste der Sequenzen, die das Projekt enthält, wird geöffnet. Sie können die spezifische Sequenz auswählen, die Sie öffnen möchten. Die ausgewählte Sequenz wird direkt mit Referenz auf die ursprünglichen Medien importiert.

    Premiere Pro-Sequenz importieren
    Premiere Pro-Sequenz importieren
  3. Einige Inhalte oder Konfigurationen zur Weiterleitung von Clips können erfordern, dass das Audio gerendert wird. So ist beispielsweise für synthetische Inhalte, verschachtelte Sequenzen und Kanal-Weiterleitungs-Konfigurationen Rendering erforderlich. Wenn Sie angeben, dass diese Sequenzen nicht gerendert werden sollen, werden sie offline angezeigt.

  4. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Kontrollkästchen Rendern von nicht unterstütztem Inhalt und Weiterleitung von Clip-Kanälen zu aktivieren oder zu deaktivieren:

    • Öffnen Sie im Dialogfeld Premiere Pro-Sequenz importieren das Menü Importoptionen.
    Importoptionen
    Importoptionen
  5. Sie können über die Optionsfelder Projektordner und Benutzerdefiniertes Verzeichnis den Speicherort auswählen, in dem Sie den gerenderten Inhalt speichern möchten. Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen benutzerdefinierten Speicherort auszuwählen. 

Die Sequenzen werden mit einem Verweis auf die ursprünglichen Medien in Audition importiert. Das importierte Video aus Premiere Pro wird als einzelne, abgeflachte Ebene angezeigt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie