Aufnehmen von Audio im Wellenform-Editor

Sie können Audiodaten mit Hilfe von allen Geräten (Mikrofone eingenommen) aufnehmen, die an den Eingang der Soundkarte angeschlossen werden können. Vor der Aufnahme müssen Sie das Eingangssignal anpassen, um den Rauschabstand zu optimieren. (Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Aufnahmepegel für Standardsoundkarten. Bei professionellen Soundkarten konsultieren Sie die zugehörige Dokumentation.)

  1. Legen Sie die Audio-Eingänge fest. (Siehe Konfigurieren von Audio-Eingängen und -Ausgängen.)
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Erstellen Sie eine neue Datei.

    • Öffnen Sie eine vorhandene Datei, um sie zu überschreiben, oder fügen Sie neue Audiodaten hinzu und platzieren Sie die Marke für die aktuelle Zeit  an der Position, an der die Aufnahme beginnen soll.

  3. Klicken Sie unten im Editor auf die Aufnahme-Schaltfläche , um die Aufnahme zu starten bzw. zu stoppen.

Korrigieren des DC-Offsets

Einige Soundkarten nehmen mit einem leichten DC-Offset auf. Dadurch wird die Wellenform des Signals von der Mittellinie versetzt. Der DC-Offset kann ein Klick- oder Knackgeräusch am Anfang und am Ende der Datei produzieren.

  1. Wählen Sie im Wellenform-Editor „Favoriten“ > „DC-Offset reparieren“ aus.

Hinweis:

Nähere Informationen zum Messen des DC-Offsets finden Sie unter Analysieren der Amplitude.

Aufnahme direkt in Datei im Multitrack-Editor

Im Multitrack-Editor von Adobe Audition werden alle aufgenommenen Clips automatisch direkt in einer WAV-Datei gespeichert. Mit Hilfe direkt gespeicherter Aufnahmen können Sie einfach und schnell mehrere Clips aufnehmen und speichern, wodurch Ihnen große Flexibilität gewährt wird.

Im Session-Ordner befinden sich die aufgenommenen Clips im Ordner „[Sessionname]_Aufgenommen“. Die Dateinamen beginnen mit dem Namen der Spur gefolgt von der Take-Nummer (z. B. „Track 1_003.wav“).

Nach der Aufnahme können Sie die Takes bearbeiten, um eine optimale Endmischung zu erzielen. So können Sie beispielsweise mehrere Takes eines Gitarrensolos erstellen und dann die besten Auszüge aus den Soli miteinander kombinieren. (Siehe Zuschneiden und Verlängern von Clips.) Oder Sie verwenden eine Version des Solos für einen Video-Soundtrack und eine andere für eine Audio-CD.

Aufnehmen von Audio-Clips im Multitrack-Editor

Im Multitrack-Editor können Sie Audiodaten durch Überlagern mehrerer Tracks aufnehmen. Dieses Verfahren wird Overdubbing genannt. Beim Overdubbing hören Sie die zuvor aufgenommenen Tracks und können diese manipulieren, um ausgefeilte, vielschichtige Kompositionen zu erzeugen. Jede Aufnahme wird zu einem neuen Audio-Clip in einem Track.

  1. Wählen Sie im Eingangs-/Ausgangsbereich des Editors eine Quelle im Eingangsmenü eines Tracks.

    Hinweis:

    Wenn Sie die verfügbaren Eingänge ändern möchten, wählen Sie „Audio-Geräte“ und klicken Sie auf „Einstellungen“.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Für Aufnahme vorbereiten“  für die Spur.

    In den Track-Fenstern wird der Eingang angezeigt, so dass Sie die Pegel optimieren können. (Wenn Sie diese Standardeinstellung deaktivieren möchten, so dass Pegel nur während der Aufnahme angezeigt werden, deaktivieren Sie in den Voreinstellungen im Bereich „Multitrack“ die Option „Eingangsmessung für Tracks in Aufnahmebereitschaft aktivieren“.)

  3. Um Hardware-Eingänge zu hören, die durch beliebige Spur-Effekte oder Sends geleitet werden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Eingang überwachen“ .

    Hinweis:

    Das Leiten von Eingängen durch Effekte und Sends benötigt erhebliche Verarbeitungsleistung. Informationen zum Reduzieren der Latenz (hörbare Verzögerung), durch die das Timing gestört wird, finden Sie unter Konfigurieren von Audio-Eingängen und -Ausgängen.

  4. Um gleichzeitig in mehrere Spuren aufzunehmen, wiederholen Sie die Schritte 1–3.
  5. Verschieben Sie im Editor die Marke für die aktuelle Zeit  an die gewünschte Startposition oder wählen Sie einen Bereich für den neuen Clip aus.
  6. Klicken Sie unten im Fenster auf die Aufnahme-Schaltfläche , um die Aufnahme zu starten bzw. zu stoppen.

Punch-In in einen ausgewählten Bereich im Multitrack-Editor

Wenn Sie mit einem Zeitbereich eines aufgenommenen Clips nicht zufrieden sind, können Sie diesen Bereich auswählen und über die Punch-In-Funktion eine neue Aufnahme einfügen, ohne dass dabei der ursprüngliche Clip verändert wird. Sie können zwar auch ohne Punch-In in einen bestimmten Bereich aufnehmen, bei der Punch-In-Funktion können Sie jedoch die Audiodaten unmittelbar vor und nach dem betreffenden Bereich wiedergeben. So erhalten Sie einen Kontext, der für natürliche musikalische Übergänge unentbehrlich ist.

Bei wichtigen oder schwierigen Passagen können Sie mithilfe von Punch-In auch mehrere Takes einfügen und diese dann auswählen und bearbeiten, bis Sie ein optimales Ergebnis erzielt haben.

ir05
Mit Punch-In erstellter Take

  1. Ziehen Sie im Editor das Zeitauswahlwerkzeug  im gewünschten Track, um einen Zeitbereich für den Clip auszuwählen.
  2. Wählen Sie den korrekten Track-Eingang. (Siehe Zuweisen von Audio-Eingängen und -Ausgängen zu Tracks.)
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Für Aufnahme vorbereiten“  für die Spur.
  4. Positionieren Sie die Marke für die aktuelle Zeit  einige Sekunden vor dem ausgewählten Bereich.
  5. Klicken Sie unten im Editor auf die Aufnahme-Schaltfläche .

Audition gibt die Audiodaten vor der Auswahl wieder, nimmt für die Dauer des ausgewählten Bereichs auf und setzt anschießend die Wiedergabe fort.

Punch-In während der Wiedergabe im Multitrack-Editor

Falls der Punch nicht in einem bestimmten Bereich vorgenommen werden soll, können Sie während der Wiedergabe schnell und einfach einen Punch in einem allgemeinen Bereich durchführen.

  1. Aktivieren Sie mindestens einen Track für die Aufnahme. (Siehe Aufnehmen von Audio-Clips im Multitrack-Editor.)

  2. Klicken Sie unten im Editor auf die Wiedergabeschaltfläche .
  3. Sobald Sie auf einen Bereich treffen, an dem die Aufnahme begonnen werden soll, klicken Sie auf die Aufnahme-Schaltfläche . Klicken Sie abschließend erneut auf diese Schaltfläche.

Auswählen von Punch-In-Takes

Wenn Sie einen Punch-In für mehrere Takes verwenden, ordnet Audition die Takes im Editor übereinander in Ebenen an. So wählen Sie einzelne Takes aus:

  1. Wählen Sie mit dem Zeitauswahlwerkzeug  einen Bereich aus, der am Anfang und Ende der Punch-In-Takes einrastet. (Siehe Einrasten an Clip-Endpunkten.)
  2. Positionieren Sie im Track den Mauszeiger auf der Kopfzeile des Clips. (Die Kopfzeile enthält den Tracknamen gefolgt von der Take-Nummer.)
  3. Ziehen Sie den obersten Take an eine andere Position (normalerweise das Ende der Session, um eine unerwünschte Wiedergabe zu vermeiden.)
  4. Spielen Sie die Session ab. Wenn Sie einen zuvor verschobenen Take verwenden möchten, ziehen Sie ihn zurück in den ausgewählten Bereich.

Hinweis:

Um den Originalclip während des Punch-In-Bereichs stummzuschalten, passen Sie die Lautstärke-Hüllkurve an. (Siehe Automatisieren von Clip-Einstellungen.)

Eingangsüberwachung

Die Eingangsüberwachung ermöglicht es Ihnen, den Eingang von Ihrem Aufnahmegerät vorab zu überprüfen, bevor Sie mit der tatsächlichen Aufnahme beginnen, indem Sie entweder die Pegelmesser beobachten oder den Eingang anhören.
Sie können die Eingangsüberwachung aktivieren, indem Sie in den Spurheader-Steuerelementen oder im Mischer auf die Schaltfläche [I] klicken. Mit der Schaltfläche [R] können Sie die Spur auf die Aufnahme vorbereiten. Dies wirkt sich je nach den gewählten Voreinstellungen auf die Audio-Leitung aus.

Vorbereiten der Spur für die Aufnahme
Vorbereiten der Spur für die Aufnahme

Der Spurpegelmesser schlägt gemäß dem Audio aus Ihrem Aufnahmegerät aus und seine Daten werden an die Spurausgabe weitergeleitet.
Audition bietet zwei Eingangsüberwachungsmodi, die aktiviert werden, wenn Sie eine Spur für die Aufnahme vorbereiten.

Eingangsmessung
Eingangsmessung

Eingangsmessung: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Eingangsmessung, um die Eingangspegel für die Pegelmesser für den Track-Eingang anzuzeigen, während die Übertragung angehalten oder aufgezeichnet wird.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Eingangsmessung zu aktivieren:

1. Wählen Sie Adobe Audition > Voreinstellungen > Multitrack aus.

2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Eingangsmessung.
 

Weitere Informationen zu Pegelmessern finden Sie unter Pegelmesser.

Intelligente Überwachung: Mit der intelligenten Überwachung wird die Eingangsüberwachung automatisch aktiviert, wenn eine Aufnahme aufgezeichnet wird und während der Player angehalten ist. Dies ermöglicht bessere Überlagerungen. Während eines Übertragungsstopps können Sie die Audio-Eingabe hören, um beispielsweise mit Ihrem Sprecher zu kommunizieren. Nach dem Starten der Wiedergabe wird die Eingabe ignoriert und Sie hören nur den wiedergegebenen Inhalt der Spur. Auf diese Weise können Sie die optimale Stelle für ein Punch-In finden. Nach dem Punch-In ist der aufgezeichnete Inhalt wieder hörbar, sodass Sie die Aufnahme überwachen können.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Eingangsüberwachung zu aktivieren:


1. Wählen Sie Adobe Audition > Voreinstellungen > Multitrack aus.


2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die intelligente Überwachung.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie