Benutzerhandbuch Abbrechen

Anzeigen und Bearbeiten von XMP-Metadaten

  1. Audition-Benutzerhandbuch
  2. Einführung
    1. Neue Funktionen in Adobe Audition
    2. Systemanforderungen für Audition
    3. Suchen und Anpassen von Tastenkombinationen
    4. Anwenden von Effekten im Multitrack-Editor
  3. Arbeitsbereich und Einrichtung
    1. Unterstützung für Fadercontroller
    2. Anzeigen, Zoomen und Navigieren von Audio
    3. Anpassen der Arbeitsbereiche
    4. Herstellen einer Verbindung zu Audiogeräten in Audition
    5. Anpassen und Speichern von Anwendungseinstellungen
  4. Digitale Audiodaten - Grundlagen
    1. Klang – Grundlagen
    2. Digitalisieren von Audiodaten
  5. Importieren, Aufnehmen und Wiedergeben
    1. Arbeitsablauf für Mehrkanalaudio
    2. Erstellen, Öffnen oder Importieren von Dateien in Adobe Audition
    3. Importieren mit dem Dateien-Bedienfeld
    4. Extrahieren von CD-Audio
    5. Unterstützte Importformate
    6. Navigieren durch die Zeit und Wiedergabe von Audio in Adobe Audition
    7. Aufzeichnen von Audiodateien
    8. Überwachen der Aufnahme- und Wiedergabepegel
    9. Entfernen von Pausen aus Audioaufzeichnungen
  6. Bearbeiten von Audiodateien
    1. Bearbeiten, Reparieren und Verbessern von Audio mithilfe der Essential-Sound-Konsole
    2. Umwandeln von Text in Sprache
    3. Anpassen der Lautstärke in mehreren Audiodateien
    4. Anzeigen von Audio im Wellenform-Editor
    5. Auswählen von Audio
    6. Kopieren, Ausschneiden, Einfügen und Löschen von Audiodaten in Audition
    7. Überblenden und Ändern der Amplitude
    8. Arbeiten mit Markern
    9. Invertieren und Umkehren von Audio und Einfügen von Pausen
    10. So automatisieren Sie häufige Aufgaben in Audition
    11. Analysieren von Phase, Frequenz und Amplitude mit Audition
    12. Frequenzband-Splitter
    13. Rückgängigmachen, Wiederherstellen und Protokoll
    14. Umwandeln von Sample-Typen
    15. Erstellen von Podcasts mit Audition
  7. Anwenden von Effekten
    1. Aktivieren von CEP-Erweiterungen
    2. Effektsteuerungen
    3. Anwenden von Effekten im Wellenform-Editor
    4. Anwenden von Effekten im Multitrack-Editor
    5. Hinzufügen von Plug-ins von Drittanbietern
    6. Der Effekt „Notch-Filter“
    7. Effekte „Faden“ und „Verstärkungs-Hüllkurve“ (nur Wellenform-Editor)
    8. Effekt „Manuelle Tonhöhenkorrektur“ (nur Wellenform-Editor)
    9. Effekt „Grafischer Phasenschieber“
    10. Effekt „Doppler-Verschiebung“ (nur Wellenform-Editor)
  8. Effekte-Referenz
    1. Anwenden von Amplituden- und Komprimierungseffekten auf Audio
    2. Verzögerungs- und Echoeffekte
    3. Diagnoseeffekte (nur Wellenform-Editor) für Audition
    4. Filter- und Equalizer-Effekte
    5. Modulationseffekte
    6. Reduzieren von Störgeräuschen und Wiederherstellen von Audio
    7. Hall-Effekte
    8. So verwenden Sie Spezialeffekte mit Audition
    9. Stereodarstellungseffekte
    10. Manipulations-Effekte für Zeit und Tonhöhe
    11. Erzeugen von Tönen und Rauschen
  9. Mischen von Multitrack-Sessions
    1. Erstellen von Remixes
    2. Überblick über den Multitrack-Editor
    3. Grundlegende Multitrack-Steuerungen
    4. Steuerelemente für Multitrack-Routing und EQ (Entzerrung)
    5. Arrangieren und Bearbeiten von Multitrack-Clips mit Audition
    6. Endloswiedergabe von Clips
    7. So können Sie mit Audition die Lautstärke von Clips anpassen, überblenden und mischen
    8. Automatisieren von Mixes mit Hüllkurven
    9. Multitrack-Clipdehnung
  10. Video- und Surroundsound
    1. Arbeiten mit Videoanwendungen
    2. Importieren von Videos und Arbeiten mit Video-Clips
    3. 5.1-Surround-Sound
  11. Tastenkombinationen
    1. Suchen und Anpassen von Tastenkombinationen
    2. Standard-Tastaturbefehle
  12. Speichern und Exportieren
    1. Speichern und Exportieren von Audiodateien
    2. Anzeigen und Bearbeiten von XMP-Metadaten

Das Bedienfeld „Metadaten“ in Adobe Audition enthält die Registerkarten „BWF“, „ID3“ und „RIFF“, mit denen Sie schnell auf diese häufig verwendeten Audio-Metadaten zugreifen können. Die Registerkarte „XMP“ enthält die gleichen Informationen sowie eine längere Liste von Metadaten, die oft in Video-Programmen von Adobe verwendet werden. (Beispiel: Das Feld „Titel anzeigen“ auf der Registerkarte „RIFF“ entspricht dem Feld „Titel“ im Bereich „Dublin Core“ der Registerkarte „XMP“.)

Hinweis:

Wenn Sie Metadaten beim Speichern einer Datei beibehalten möchten, aktivieren Sie im Dialogfeld „Speichern unter“ oder „Exportieren“ die Option „Marker und andere Metadaten einschließen“.

Die Registerkarte „BWF“ gilt für Broadcast Wave-Dateien. Hier können Sie einen Zeit-Offset für die Wiedergabe und beschreibende Standarddaten angeben. Um Broadcast Wave-Metadaten in eine Datei einzuschließen, müssen Sie sie im WAV-Format speichern. Siehe Speichern von Audiodateien. Weitere Informationen zum Einfügen einer Broadcast Wave-Datei im Multitrack-Editor finden Sie unter Einfügen einer Broadcast Wave-Datei in eine Session.

Die Registerkarten „ID3“ und „RIFF“ gelten für MP3- bzw. RIFF-Metadaten.

Wissenswertes zum Bedienfeld „Metadaten“ und XMP

Mit XMP-Metadaten können Sie Ihre Arbeitsabläufe optimieren und Ihre Dateien sortieren. Metadaten sind beschreibende Informationen zu einer Datei. Video- und Audiodateien enthalten automatisch grundlegende Metadateneigenschaften, etwa die Angaben zu Datum, Dauer und Dateiformat. Für Eigenschaften wie Ort, Regisseur, Copyright usw. können Sie weitere Details hinzufügen.

Mithilfe des Bedienfelds „Metadaten“ können Sie diese Informationen über die Assets verwalten und in verschiedenen Video- und Audio-Programmen von Adobe verwenden. Anders als herkömmliche Clip-Eigenschaften, die auf das Bedienfeld „Projekt“ oder „Dateien“ eines Programms begrenzt sind, werden Metadateneigenschaften in die Quelldateien eingebettet und daher automatisch auch in anderen Programmen angezeigt. Durch dieses Teilen der Metadaten können Sie Video-Assets auf ihrem Weg durch den Produktionsablauf einfach nachverfolgen und verwalten.

Hinweis:

Die Eigenschaften im Bedienfeld „Metadaten“ werden auch in Adobe Bridge angezeigt, wodurch Sie zusätzliche Informationen zum schnellen Durchsuchen von Assets erhalten.

Wissenswertes zu Schemata und Eigenschaften

Ein Metadaten-Schema ist eine Sammlung spezifischer Eigenschaften für einen bestimmten Workflow. Das Schema „Dynamic Media“ enthält beispielsweise Eigenschaften wie Szene und Aufnahmeort, die auf digitale Videoprojekte zugeschnitten sind. Exif-Schemata enthalten im Unterschied dazu Eigenschaften für die Digitalfotografie, beispielsweise Belichtungszeit und Blendenwert. Allgemeinere Eigenschaften wie Datum und Titel sind im Schema „Dublin Core“ enthalten. Informationen zum Anzeigen anderer Eigenschaften finden Sie im Abschnitt Ein- bzw. Ausblenden von Metadaten.

Hinweis:

Wenn Sie Informationen über ein bestimmtes Schema bzw. eine Eigenschaft einblenden möchten, halten Sie im Bedienfeld „Metadaten“ den Mauszeiger darüber. Bei den meisten Eigenschaften wird eine QuickInfo mit entsprechenden Informationen eingeblendet.

Wissenswertes zum XMP-Standard

In Adobe-Programmen werden Metadaten unter Verwendung des XMP-Standards (Extensible Metadata Platform) gespeichert. XMP basiert auf XML, das den Austausch von Metadaten zwischen verschiedenen Programmen und Veröffentlichungsabläufen erleichtert. Metadaten in den meisten anderen Formaten (z. B. Exif, GPS und TIFF) werden automatisch in XMP übertragen, damit Sie sie einfacher anzeigen und verwalten können.

XMP-Metadaten werden in der Regel direkt in den Quelldateien gespeichert. Fehlt bei einem Dateiformat die Unterstützung für XMP, werden Metadaten in einem separaten Filialdokument abgelegt.

Projekt-Assets ohne entsprechende Dateien unterstützen XMP nicht. Beispiele aus Adobe Premiere Pro sind „Farbbalken und Pegelton“, „Allgemeiner Filmvorspann“, „Farbfläche“, „Titel“, „Schwarzstreifen“ und „Transparentes Video“.

Hinweis:

Verwenden Sie das XMP Software Development Kit, um die Erstellung und den Austausch von Metadaten anzupassen. Weitere Informationen zu XMP finden Sie unter Extensible Metadata Platform.

Ein- bzw. Ausblenden von XMP-Metadaten

Zum Optimieren des Bedienfelds „Metadaten“ entsprechend Ihrem Arbeitsablauf können Sie ganze Schemas oder auch einzelne Eigenschaften ein- bzw. ausblenden, damit nur die erforderlichen Elemente angezeigt werden.

  1. Wählen Sie im Menü  des Bedienfelds „Metadaten“ die Option „Metadatenanzeige“ aus.

  2. Wenn Sie Schemas oder Eigenschaften ein- bzw. ausblenden möchten, aktivieren bzw. deaktivieren Sie den entsprechenden Listeneintrag.

Speichern, Wechseln oder Löschen von Metadaten-Sets

Wenn Sie mehrere Arbeitsabläufe verwenden und dafür jeweils unterschiedliche Sets von angezeigten Metadaten benötigen, können Sie diese Sets speichern und zwischen ihnen wechseln.

  1. Wählen Sie im Menü  des Bedienfelds „Metadaten“ die Option „Metadatenanzeige“ aus.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie ein individuell angepasstes Set von angezeigten Metadaten speichern möchten, klicken Sie auf Einstellungen speichern. Geben Sie dann einen Namen ein und klicken Sie auf „OK“.

    • Wenn Sie ein zuvor gespeichertes Set von Metadaten anzeigen möchten, wählen Sie es im Menü aus.

    • Wenn Sie ein zuvor gespeichertes Set von Metadaten löschen möchten, wählen Sie es im Menü aus und klicken dann auf „Einstellungen löschen“.

Erstellen von Schemas und Eigenschaften

Wenn Sie einen sehr speziellen, individuell angepassten Workflow verwenden, dem die standardmäßigen Metadatenoptionen nicht gerecht werden, können Sie eigene Schemas und Eigenschaften erstellen.

  1. Wählen Sie im Menü  des Bedienfelds „Metadaten“ die Option „Metadatenanzeige“ aus.

  2. Klicken Sie auf „Neues Schema“ und geben Sie einen Namen ein.

  3. Klicken Sie in der Liste rechts neben dem Schemanamen auf „Eigenschaft hinzufügen“.

  4. Geben Sie einen Eigenschaftennamen ein und wählen Sie einen Typ aus:

    Ganzzahl

    Zeigt ganze Zahlen an, die Sie durch Ziehen oder Klicken ändern können.

    Reelle Zahl

    Zeigt Bruchzahlen an, die Sie durch Ziehen oder Klicken ändern können.

    Text

    Zeigt ein Textfeld an (für Eigenschaften wie die Position).

    Boolesche

    Zeigt ein Kontrollkästchen an (für Eigenschaften zum Aktivieren und Deaktivieren).

Bearbeiten von XMP-Metadaten

Eigenschaften mit denselben Namen sind in den Bedienfeldern „Metadaten“ und „Dateien“ miteinander verknüpft. Das Bedienfeld „Metadaten“ bietet jedoch umfangreichere Eigenschaften.

  1. Öffnen Sie im Editor die gewünschte Datei oder Session.

  2. Bearbeiten Sie im Metadaten-Bedienfeld Textelemente nach Bedarf oder passen Sie Werte wie erforderlich an.

Suchen von XMP-Metadaten

  1. Öffnen Sie im Editor die Datei oder Session, die Sie durchsuchen möchten.

  2. Klicken Sie im Metadaten-Bedienfeld auf die Registerkarte „XMP“.

  3. Geben Sie im Suchfeld den Text ein, nach dem Sie suchen möchten.

    Es werden nur diejenigen Metadateneigenschaften der Liste angezeigt, die den Suchbegriff enthalten.

  4. Klicken Sie zum Wechseln zwischen den Suchergebnissen rechts neben dem Suchfeld auf die Schaltfläche „Zurück“ bzw. „Weiter“   oder drücken Sie die Tabulatortaste.

  5. Klicken Sie rechts neben dem Suchfeld auf die Schaltfläche „Schließen“ , um den Suchmodus zu beenden und erneut die vollständige Liste der Metadaten anzuzeigen.

Albencover-Metadaten

Verwenden Sie die Metadatenoption Albencover auf der Registerkarte ID3 im Fenster Metadaten, um das Albencover für Ihre MP3-Datei auszuwählen.

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um ein Albencover hinzuzufügen:

  1. Öffnen Sie das Fenster Metadaten, indem Sie Fenster > Metadaten auswählen.

  2. Öffnen Sie die Registerkarte ID3 in der Liste der verfügbaren Registerkarten.

  3. Wählen Sie die Option Albencover aus. Auf der Registerkarte wird standardmäßig das erste Albencover der Audiodatei angezeigt.

  4. Um ein benutzerdefiniertes Bild als Albencover festzulegen, verwenden Sie die Schaltfläche Durchsuchen. Beachten Sie, dass nur .png- und .jpeg-Dateien unterstützt werden.

Albencover für MP3-Dateien
Albencover für MP3-Dateien

Hinweis:

Die Albencover-Funktion ist nur bei MP3-Dateien verfügbar. Bei anderen Audiodateiformaten ist der Eintrag für Albencover im Bedienfeld Metadaten ausgegraut.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden