Aktualisiert in Lightroom Classic CC 7.4 (Version Juni 2018)

Hinweis:

Sie zeigen die Hilfe zu Photoshop Lightroom Classic (ehemals Lightroom CC) an.
Nicht Ihre Version? Hilfe für Photoshop Lightroom anzeigen.

Mit Lightroom Classic können Sie Bilder einer Serie mit mehreren Belichtungen zu einem einzigen HDR-Bild zusammenfügen.

Lightroom Classic CC – HDR-Fotozusammenfügung
Aufnahmen derselben Objekte mit unterschiedlichen Belichtungsstufen („-1“ und „+1“ Bilder)

Wie viele Fotos sind für eine HDR-Fotozusammenfügung optimal?

Lesen Sie diese Hinweise und Tipps von Rikk Flohr (Software Quality Engineer für Lightroom-Apps, Adobe).

Sollen Szenen mit einem großen Dynamikbereich eingefangen werden, kommen HDR-Fotos ins Spiel. Bei der Verwendung mehrerer Fotos besteht allerdings die Gefahr, dass es bei einer nicht optimalen Ausrichtung zu unerwünschten Artefakten oder zu einem Ghosting-Effekt kommt. Bei einer optimalen HDR-Zusammenfügung kommt es daher darauf an, Fotos so aufzunehmen, dass jeder Bereich der Szene gut belichtet ist, das heißt, dass jeder Bereich auf mindestens einem der Fotos weder über- noch unterbelichtet sein darf.

Halten Sie sich an die folgenden Richtlinien, um zu ermitteln, wie viele Fotos in Ihrem Fall am besten geeignet sind:

  • Wenn die Gesamtunterteilung Ihrer HDR-Belichtungsreihe weniger als 3,0 Stufen (-1,5, 0, +1,5) umfasst, verwenden Sie nur die dunkelsten und hellsten Belichtungswerte, um ein HDR-Bild zu erzeugen. Eine mittlere Belichtung oder eine Belichtung mit dem Wert Null ist in solchen Fällen für eine hochwertige Belichtungsüberblendung nicht erforderlich. Wenn Sie eine Unterteilung von mehr als drei Stufen in Hinblick auf die dunkelsten und hellsten Belichtungen verwenden, wird ein zusätzlicher Belichtungsausgleich benötigt, um ein HDR-Foto in guter Qualität zu erstellen.
Anhand der folgenden Tabelle können Sie ganz einfach die Anzahl der Fotos ermitteln, die für die Erstellung einer HDR-Aufnahme erforderlich sind.
Einstellungen der Kamerareihe Optimale Anzahl von Belichtungswerten zum Zusammenfügen von Fotos zu HDR
-1,5 bis +1,5 2
-3,0 bis +3,0 3
-4,5 bis +4,5 4
-6,0 bis +6,0 5
  • Wenn Sie eine Belichtungsreihe von ± 1,5 verwenden, können Sie die Belichtung mit dem Wert Null oder die mittlere Belichtung ignorieren. Dadurch wird das Rendern beschleunigt und die Ausrichtung der HDR-Aufnahme optimiert, da die Wahrscheinlichkeit potenzieller Kamerabewegungen zwischen den Aufnahmen verringert wird. Eine Belichtung mit dem Wert Null kann jedoch in Szenarien nützlich sein, in denen sich die Aufnahmeszene innerhalb des akzeptablen Bereichs einer einzelnen Belichtung befindet und unabhängig entwickelt werden kann.
  • Wenn Sie üblicherweise eine Reihe von ± 2,0 verwenden, benötigen Sie im Idealfall nur drei Fotos für ein zusammengefügtes HDR-Bild. 
  • Wenn Sie üblicherweise 5 Aufnahmen bei ± 4,0 Stufen verwenden, brauchen Sie jetzt statt 5 nur noch 4 Aufnahmen für das Zusammenfügen und die Verarbeitung von HDR. Wenn Sie jedoch normalerweise 7 Aufnahmen bei ± 6,0 Stufen verwenden, können Sie die optimale HDR-Überblendung mit nur 5 Aufnahmen (-6,0, -3,0, 0, 3,0, 6,0) erreichen, vorausgesetzt, Ihre Kamera verfügt über eine Funktion für eine dreistufige Belichtungsreihe.

Zusammenfügen von Fotos zu HDR-Bildern

  1. Drücken Sie die Befehls- bzw. Strg-Taste und klicken Sie auf die Bilder in Lightroom Classic , um sie auszuwählen.

  2. Wählen Sie „Foto“ > „Fotozusammenfügung“ > „HDR“  oder drücken Sie Strg+H.

  3. Deaktivieren Sie im Dialogfeld zur Vorschau der HDR-Zusammenfügung ggf. die Optionen Automatisch ausrichten und Automatischer Tonwert

    • Automatischer Tonwert: Bietet einen guten Ausgangspunkt für ein zusammengefügtes Bild mit gleichmäßigem Tonwert
    • Automatisch ausrichten: Nützlich, wenn die zusammengefügten Bilder eine leichte Bewegung von Bild zu Bild aufweisen. Aktivieren Sie diese Option, wenn die Bilder mit einer Handkamera aufgenommen wurden. Die Aktivierung dieser Option ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn die Bilder mithilfe eines Stativs aufgenommen wurden.

    Sie können die Auswirkungen dieser Einstellungen gleich im Dialogfeld anzeigen.

  4. Wenn Bilder einer Belichtungsreihe zusammengefügt werden, kann es manchmal dazu kommen, dass Bereiche im HDR-Bild unnatürlich semitransparent erscheinen. Wählen Sie im Dialogfeld zur Vorschau der HDR-Zusammenfügung eine der folgenden Optionen zur Geistereffektbeseitigung aus, um den Fehler zu korrigieren: Keine, Niedrig, Mittel oder Hoch. Versuchen Sie es zunächst mit der Option Niedrig zur Geistereffektbeseitigung, um ein klares zusammengefügtes Bild zu erhalten. Legen Sie falls nötig höhere Werte fest.  Vermeiden Sie die Verwendung, wenn die Vorschau keine Geisterbild-Artefakte aufweist.

    • Niedrig: Behebt kleine oder geringfügige Bewegungen zwischen den Frames
    • Mittel: Behebt erhebliche Bewegungen zwischen den Frames
    • Hoch: Behebt sehr starke Bewegungen zwischen den Frames

    Sie können die Auswirkungen dieser Einstellungen gleich im Dialogfeld anzeigen. Wählen Sie falls nötig die Anzeige der Überlagerung für Geistereffektbeseitigung.

  5. Um die Bilder einer Serie mit mehreren Belichtungen und das HDR-Bild in einem Stapel zu gruppieren (nachdem die Bilder zusammengefügt wurden), wählen Sie die Option Stapel erstellen aus. Das zusammengefügte HDR-Bild wird an oberster Position im Stapel angezeigt.

    Hinweis:

    Die Option Stapel erstellen wurde in Lightroom Classic CC 7.4 (Version April 2018) eingeführt.

  6. Klicken Sie auf Zusammenfügen, um das HDR-Bild zu erstellen (.dng). Lightroom Classic erstellt das Bild und zeigt es im Katalog an.

Video: Aufnahme kontrastreicher Szenen mit der HDR-Zusammenfügung

Video: Aufnahme kontrastreicher Szenen mit der HDR-Zusammenfügung
Adobe Systems

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie