Hinweis:

Spezialeffekte können nur auf Audiodaten in Mono oder Stereo angewendet werden. 5.1-Surround wird nicht unterstützt.

Effekt „Verzerrung“

Verwenden Sie den Effekt Spezial > Verzerrung, um überlastete Autolautsprecher, dumpfe Mikrofone oder übersteuerte Verstärker zu simulieren.

Verknüpfen 

Erstellt identische Kurven in den Graphen „Positiv“ und „Negativ“.

Graphen „Positive“ und „Negative“

Gibt separate Verzerrungskurven für positive und negative Sample-Werte an. Die horizontale Skala (x-Achse) gibt den Eingangspegel in Dezibel an, die vertikale Achse (y-Achse) den Ausgangspegel. Die Standarddiagonale repräsentiert ein unverzerrtes Signal mit einer direkten Beziehung zwischen Eingangs- und Ausgangstönen.

Klicken und ziehen Sie, um Punkte im Graph zu erstellen oder zu korrigieren. Ziehen Sie Punkte aus dem Graphen, um sie zu entfernen.

Hinweis:

Um einen Graphen auf einen anderen zu ziehen, klicken Sie auf die Pfeilschaltflächen zwischen den Graphen.

Zurücksetzen 

Stellt den Standardstatus eines Graphen (ohne Verzerrungen) wieder her.

Kurvenglättung

Erstellt Kurvenübergänge zwischen Kontrollpunkten und liefert gelegentlich eine natürlichere Verzerrung als die linearen Standardübergänge.

Zeitsignalglättung

Bestimmt, wie schnell die Verzerrung auf Änderungen an Eingangspegeln reagiert. Pegelmessungen basieren auf niederfrequenten Inhalten, sodass es zu einer weicheren und „musikalischeren“ Verzerrung kommt.

dB-Bereich

Ändert den Amplitudenbereich der Graphen und beschränkt die Verzerrung auf diesen Bereich.

Linearskala

Ändert die Amplitudeneinheiten der Graphen von logarithmischen Dezibel in normalisierte Werte.

DC-Offset nachträglich filtern

Kompensiert Sample-Offset, der im Rahmen der Verzerrung entstanden ist. Weitere Informationen zu diesem Konzept finden Sie unter Korrigieren des DC-Offset. Solcher Offset kann hörbare Klick- und Knackgeräusche verursachen.

Effekt (Prozess) „Doppler-Verschiebung“

Der Effekt Spezial > Doppler-Verschiebung generiert den Anstieg und Abfall der Tonhöhe, wenn sich ein Objekt nähert und den Hörer passiert (z. B. ein Polizeiwagen mit eingeschalteter Sirene). Wenn sich das Auto nähert, erreicht der Ton das Ohr des Hörers mit einer höheren Frequenz, da jede akustische Welle durch die Vorwärtsbewegung des Autos komprimiert wird. Das Gegenteil passiert bei einem vorbeifahrenden Auto: Die Wellen werden gedehnt, wodurch ein Klang mit niedriger Frequenz entsteht.

Hinweis:

Im Gegensatz zu vielen anderen Diagrammen in Adobe Audition ist das Diagramm für die Doppler-Verschiebung nicht interaktiv: Das Diagramm kann nicht direkt manipuliert werden. Stattdessen passt sich das Diagramm an, wenn Sie die Parameter des Effekts einstellen.

Pfadtyp

Definiert den scheinbaren Bewegungspfad der Tonquelle. Die verfügbaren Optionen sind vom Pfadtyp abhängig.

Optionen für Gerade Linie:

  • Anfangsabstand von: stellt den virtuellen Startpunkt des Effekts in Metern ein.
  • Geschwindigkeit: definiert die virtuelle Geschwindigkeit (in Metern pro Sekunde) für den Effekt.
  • Kommt aus: legt die virtuelle Richtung (in Grad) fest, aus der sich der Effekt nähert.
  • Passiert vorn mit Abstand: gibt an, mit welchem Abstand (in Metern) der Effekt vor dem Hörer passieren soll.
  • Passiert rechts mit Abstand: gibt an, mit welchem Abstand (in Metern) der Effekt rechts vom Hörer passieren soll.

Optionen für Kreisförmig:

  • Radius: stellt die kreisförmigen Maße des Effekts in Metern ein.
  • Geschwindigkeit: definiert die virtuelle Geschwindigkeit (in Metern pro Sekunde) für den Effekt.
  • Anfangswinkel: stellt den virtuellen Anfangswinkel des Effekts in Grad ein.
  • Mitte nach vorn um: gibt an, wie weit (in Metern) die Tonquelle von der Vorderseite des Hörers entfernt ist.
  • Mitte nach rechts um: gibt an, wie weit (in Metern) die Tonquelle von der rechten Seite des Hörers entfernt ist.

Stellt die Lautstärke auf Basis von Entfernung oder Richtung ein

Passt die Lautstärke des Effekts automatisch gemäß den angegebenen Werten an.

Qualitätspegel

Stellt sechs unterschiedliche Stufen der Verarbeitungsqualität bereit. Niedrigere Qualitätsstufen benötigen weniger Verarbeitungszeit, höhere Qualitätsstufen produzieren dagegen besser klingende Ergebnisse.

Effekt „Gitarreneffekte“

Mit dem Effekt Spezial > Gitarreneffekte werden mehrere Prozessoren angewendet, die den Klang von Gitarren-Tracks optimieren und verändern können. Im Kompressorbereich wird der dynamische Bereich reduziert, wodurch ein präziserer Klang mit größerer Wirkung erzeugt wird. Mit den Stadien Filter, Verzerrung und Box Modeler werden bekannte Effekte simuliert, die Gitarristen anwenden, um ihrer künstlerischen Darbietung mehr Ausdruck zu verleihen.

Hinweis:

Wenden Sie die Gitarren-Suite auf Gesang, Schlagzeug oder andere Audiodaten an, um strukturierte Effekte zu erzeugen.

Kompressor

Reduziert den dynamischen Bereich, um eine konsistente Amplitude aufrechtzuerhalten, und betont Gitarren-Tracks bei der Mischung.

Filter

Simuliert Gitarrenfilter, z. B. Resonator bis hin zu Talkboxes. Wählen Sie aus diesem Menü eine Option und legen Sie dann die unten aufgeführten Optionen fest:

Typ

Bestimmt, welche Frequenzen betroffen sind. Wählen Sie Tiefpass, um hohe Frequenzen herauszufiltern, Hochpass, um niedere Frequenzen herauszufiltern, oder Bandpass, um Frequenzen über und unter einer mittleren Frequenz herauszufiltern.

Freq

Bestimmt die Schwellenwertabgrenzungsfrequenz für die Filter Tiefpass und Hochpass oder die Center-Frequenz für den Filter Bandpass.

Resonanz

Führt Frequenzen in der Nähe von Schwellenwertabgrenzungsfrequenzen zurück, so dass bei niedrigen Einstellungen Präzision und bei hohen Einstellungen Pfeifklänge erzielt werden.

Verzerrung

Führt bei Gitarrensoli ein oftmals auftretendes Klangbild hinzu. Um die Verzerrungseigenschaft zu ändern, wählen Sie eine Option aus dem Menü Typ.

Verstärker

Simuliert verschiedene Kombinationen aus Verstärkern und Boxen, mit denen Gitarristen einzigartige Töne kreieren.

Mischen

Steuert das Verhältnis zwischen originalen und verarbeiteten Audiodaten.

Effekt „Mastering“

Mastering beschreibt den gesamten Prozess des Optimierens von Audiodateien für ein bestimmtes Medium, z. B. Rundfunk, Video, CD oder Web. In Adobe Audition können Sie mühelos Audiodateien mit dem Effekt Spezial > Mastering mastern.

Vor dem Mastering von Audiodaten sollten Sie die Anforderungen des Zielmediums berücksichtigen. Ist das Web beispielsweise das Ziel, wird die Datei wahrscheinlich über Computer-Lautsprecher ausgegeben, die für die Basswiedergabe wenig geeignet sind. Um dies zu kompensieren, können Sie die Bassfrequenzen im Rahmen der Entzerrung anheben.

Equalizer

Passt den gesamten tonalen Abgleich an.

Diagramm

Zeigt die Frequenz am horizontalen Lineal (x-Achse) und die Amplitude am vertikalen Lineal (y-Achse) an. Die Kurve stellt die Amplitudenänderung bei bestimmten Frequenzen dar. Frequenzen werden im Graphen von tiefen zu hohen Frequenzen logarithmisch dargestellt (gleicher Abstand für Oktaven).

Hinweis:

Ziehen Sie Steuerungspunkte im Graphen, um die Einstellungen unten visuell einzustellen.

Tiefenanhebung und Höhenanhebung aktiviert

Aktiviert Fächerfilter am jeweiligen Ende des Frequenzspektrums.

Spitzenwertfilter aktiviert

Aktiviert einen Resonanzanhebungsfilter in der Mitte des Frequenzspektrums.

Hz

Gibt die Mittenfrequenz für jedes Frequenzband an.

dB

Stellt den Pegel für jedes Frequenzband ein.

Q

Steuert die Breite des betreffenden Frequenzbandes. Niedrige Q-Werte (bis 3) wirken sich auf mehr Frequenzen aus und sind für eine Verbesserung des Audiosignals insgesamt optimal. Hohe Q-Werte (6–12) wirken sich nur auf ein schmales Band aus und sind deshalb ideal zum Entfernen einer problematischen Frequenz (z. B. 60-Hz-Summen) geeignet.

Hall

Fügt Raumschall hinzu. Ziehen Sie den Regler Menge, um das Verhältnis zwischen Originalsound und reflektierten Schallwellen zu ändern.

Exciter-Effekt

Stellt hochfrequente Harmonien übertrieben dar, wodurch Klänge klarer erscheinen. Die verfügbaren Modusoptionen umfassen Retro für eine leichte Verzerrung, Band für einen hellen Ton und Röhre für eine schnelle, dynamische Reaktion. Ziehen Sie den Intensitätsregler, um die Bearbeitungsstufe anzupassen.

Breitenregelung

Passt das Stereobild an (deaktiviert bei Mono-Quellen). Ziehen Sie den Breitenregler nach links, um das Bild zu stauchen und den zentralen Fokus zu erhöhen. Ziehen Sie den Regler nach rechts, um das Bild zu dehnen und die räumliche Platzierung einzelner Sounds zu verbessern.

Lautheitsmaximierer

Wendet einen Begrenzer an, der den dynamischen Bereich reduziert und zugleich den Wahrnehmungspegel verstärkt. Die Einstellung von 0 % stellt die ursprünglichen Pegel dar und bei 100 % wird die maximale Begrenzung angewendet.

Ausgangsverstärkung

Bestimmt nach der Verarbeitung die Ausgangspegel. Um die Auswirkungen der EQ-Anpassungen auszugleichen, mit denen der Gesamtpegel reduziert wird, wird die Ausgangsverstärkung erhöht.

Effekt „Lautstärken-Radarmesser“

Das Lautstärken-Radarmesser-Plug-in von TC Electronic bietet Ihnen Informationen zu Spitzen-, Durchschnitts- und Bereichsebenen. Loudness History (Lautstärkenverlauf), Momentary Loudness (Momentane Lautstärke), True-peak Level (Echter Spitzenwert) und flexible Deskriptoren werden kombiniert, um einen in einer Ansicht eine Übersicht über die Lautstärke zu bieten. Die Abtastungsansicht Radar, die eine exzellente Übersicht über die Veränderung der Lautstärke im Zeitverlauf bietet, ist ebenfalls verfügbar. Wählen Sie Effekte > Spezial > Lautstärken-Radarmesser.

Lautstärken-Radar von TC Electronic

Lautstärken-Radar von TC Electronic
Das Bedienfeld mit dem Lautstärken-Radar von TC Electronic bietet visuelles Feedback, damit Sie Audiopassagen schnell suchen und korrigieren können, die die Lautstärkegrenzen überschreiten.
Colin Smith

Einstellungen

Target Loudness (Ziellautstärke)

Definiert den Ziellautstärkenwert

Radar Speed (Radar-Geschwindigkeit)

Steuert die Zeit jeder Radarabtastung

Radar Resolution (Radar-Auflösung)

Legt den Lautstärkenunterschied zwischen den einzelnen konzentrischen Kreisen in der Radaransicht fest.

Momentary Range (Momentanbereich)

Legt den Bereich für den Momentanbereich fest. EBU +9 ist der schmale Lautstärkenbereich, der für die normale Übertragung verwendet wird. EBU +18 ist der breite Lautstärkenbereich, der für Drama und Musik verwendet wird.

Low Level Below (Niedriger Level unter)

Legt den Wechsel zwischen der grünen und blauen Farbe auf dem momentanen Lautstärkering fest. Dies bedeutet, dass der Pegel unter dem Level für die Rauschebene liegen kann.

Loudness Unit (Lautstärken-Einheit)

Legt die Einheit Lautstärke fest, die auf dem Radar angezeigt wird.

  • LKFS: Lautstärkeneinheit, von der International Telecommunication Union (ITU) festgelegt
  • LUFS: Lautstärkeneinheit, von der European Broadcasting Union (EBU) festgelegt
  • LU: Eine Einheit für Lautstärke, abhängig vom Ziel entsprechend EBU und ITU. 

Loudness Standard (Lautstärken-Standard)

Gibt den Standard für die Lautstärke an.

  • BS.1770-3: Dieser ITU-Standard betrifft die Lautstärke für die Übertragung und den Echten Spitzenwert. Dieser Standard verwendet Leq(K) zur Lautstärkenmessung.
  • Leq(K): Die Lautstärke basiert auf einer Leq-Messung mit K-Gewichtung, wobei es sich um eine spezielle Frequenzgewichtung handelt, die vom Communications Research Center (einem staatlichen Forschungsinstitut im kanadischen Ottawa) entwickelt wurde.

Peak Indicator (Spitzenanzeige)

Legt die maximale echte Spitze fest. Wenn dieser Wert überschritten wird, wird der Spitzenindikator aktiviert.

Effekt „Stimmoptimierung“

Der Effekt Spezial > Stimmoptimierung dient der schnellen Optimierung von Sprachkommentaren. Die Modi Männlich und Weiblich reduzieren automatisch Zisch- und Plopplaute sowie das niederfrequente Rumpeln, das durch Mikrofonbewegungen entsteht. Diese Modi gelten auch für Mikrofonmodellierung und -komprimierung, die der Sprachaufnahme den typischen Radioklang verleihen. Der Modus Musik optimiert Soundtracks, damit sie besser für einen Begleitkommentar geeignet sind.

Männlich

Optimiert Audiodaten für die Stimme eines Mannes.

Weiblich

Optimiert Audiodaten für die Stimme einer Frau.

Musik

Weist der Musik oder den Hintergrund-Audiodaten Komprimierung und Entzerrung zu.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie