Übersicht

In Audition CC können Sie Remixes aus Musikdateien in einer Sammlung erstellen. Sie können diese Option z. B. für Songs verwenden, die sich vom Anfang bis zum Ende verändern, und abrupte Änderungen in der Dynamik bzw. dem Tempo eines Songs minimieren. Sie können jedes Musikstück in Ihrer Sammlung so anpassen, dass es der Video- bzw. Projektdauer entspricht.

Die Funktion „Remix“ verwendet eine Kombination aus Taktsuche, Inhaltsanalyse und spektraler Quellentrennung, um Hunderte von Übergangspunkten in Ihrem Song zu identifizieren. Anschließend werden die Passagen zu einer Komposition zusammengesetzt.

Erstellen von Remixes

  1. Fügen Sie einen Clip in eine Multitrack-Session ein oder erstellen Sie eine Multitrack-Session.

    Multitrack
  2. Aktivieren Sie den Clip auf eine der folgenden Weisen für Remixes:

    • Wählen Sie in der Menüleiste „Clip“ > „Remix“ > „Remix zulassen“.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Clip und wählen Sie „Remix“ > „Remix zulassen“.
    • Wählen Sie den Clip aus und klicken Sie im Eigenschaften-Bedienfeld in der Gruppe „Remix“ auf „Remix zulassen“.
  3. Passen Sie den Clip auf eine der folgenden Weisen auf die Zieldauer an:

    • Ziehen Sie die Zickzack-Ziehpunkte am oberen Rand des Clips auf die gewünschte Länge.
    • Passen Sie die Dauer in der Gruppe „Remix“ unter „Zieldauer“ an.
    Target Duration
  4. Erweitern Sie im Eigenschaften-Bedienfeld den Bereich „Erweitert“, um den Remix anzupassen. Folgende Optionen sind verfügbar:

    1. Auf exakte Dauer dehnen: Diese Option ermöglicht die Zeitdehnung im Remix-Clip und passt ihn so an, dass er exakt der Zieldauer entspricht.

    2. Länge bearbeiten:

      1. Kurz: Führt zu kürzeren Segmenten und mehr Übergängen.  Diese Option eignet sich für Songs, die sich vom Anfang bis zum Ende verändern. Mit ihr können Sie abrupte Änderungen in der Dynamik oder im Tempo minimieren.

      2. Lang: Versucht, Übergänge durch die längsten möglichen Passagen und die geringste Anzahl an Segmenten zu minimieren.

    3. Funktionen:

      1. Timbre: Timbre betont die tonalen Merkmale für das Erkennen von Übergangspunkten.

      2. Obertöne: Betont die melodischen und harmonischen Komponenten in Übergangspunkten.

    4. Mindestschleife: Legt die akzeptable Mindestlänge in Takten für die Verwendung eines Segments fest.

    5. Max. Pufferzeitwert: Legt die maximale Abweichung der Dauer von der Zieldauer fest.

    Remix Adjustment
  5. Um den Remix zu deaktivieren und den Clip in seiner ursprünglichen Version wiederherzustellen, wählen Sie „Clip“ > „Remix“ > „Remix wiederherstellen“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie