Aktualisiert in der Version Oktober 2017 von Photoshop Lightroom

Hinweis:

Sie zeigen die Hilfe zu Photoshop Lightroom Classic (ehemals Lightroom CC) an.
Nicht Ihre Version? Hilfe für Photoshop Lightroom anzeigen.

Nachdem Sie die Fotos ausgewählt haben, die Sie importieren möchten (weitere Informationen unter Importieren von Fotos von einem Ordner auf einer Festplatteoder Importieren von Fotos von einer Kamera oder von einem Kartenleser), verwenden Sie die Bedienfelder „Dateiverwaltung“, „Dateiumbenennung“ und „Während des Importvorgangs anwenden“ auf der rechten Seite des Importfensters, um Optionen für die Fotos anzugeben, die Sie in Ihren Lightroom Classic-Katalog aufnehmen.

Sichern von Fotos während des Imports

Wenn Sie Fotos in den Katalog kopieren oder verschieben, können Sie eine einmalige Kopie oder Sicherung der originalen Fotodateien erstellen. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateiverwaltung“ auf der rechten Seite des Importfensters die Option „Zweite Kopie an folgendem Ort anlegen“ und geben Sie einen Ort an.

Hinweis:

Sie müssen Ihre Fotos und den Katalog dennoch regelmäßig sichern. Genauere Informationen zum Sichern von Lightroom Classic finden Sie unter Sichern eines Katalogs.

Ignorieren von Duplikaten beim Import

Lightroom Classic bestimmt, dass ein Foto ein Duplikat einer anderen Datei im Katalog ist, wenn es den gleichen ursprünglichen Dateinamen, das gleiche EXIF-Aufnahmedatum, die gleiche Uhrzeit und die gleiche Dateigröße aufweist. Sie können Lightroom Classic anweisen, Duplikate beim Importieren zu ignorieren.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateiverwaltung“ auf der rechten Seite des Importfensters die Option „Mögliche Duplikate nicht importieren“.

Festlegen von ersten Vorschaubildern

Lightroom Classic kann beim Importieren von Fotos die in die Fotos eingebetteten Vorschaubilder sofort anzeigen oder eine Vorschau in höherer Qualität anzeigen, wenn das jeweilige Foto vom Programm gerendert wird. Eingebettete Vorschauen werden mit Kameras erstellt und sind nicht farbverwaltet, daher stimmen eingebettete Vorschauen nicht mit den von Lightroom Classic interpretierten Camera Raw-Dateien überein. Das Rendern von Vorschauen in Lightroom Classic dauert zwar länger, jedoch sind die Vorschauen farbverwaltet.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateiverwaltung“ auf der rechten Seite des Importfensters eine Option aus dem Menü „Vorschauen erstellen“:

    Minimal

    Zeigt Bilder unmittelbar mit der kleinsten in die Fotos eingebetteten Vorschau an. Lightroom Classic rendert Vorschaubilder bei Bedarf in Standardgröße.

    Eingebettete und Filialdateien

    Zeigt die größtmögliche Vorschau der Kamera an. Diese Option kann mehr Zeit in Anspruch nehmen als die Minimal-Vorschau, ist jedoch immer noch schneller als das Rendern einer Vorschau in Standardgröße. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit eingebetteten Vorschauen.

    Standard

    Zeigt Vorschauen so an, wie sie von Lightroom Classic gerendert werden. Vorschaubilder in Standardgröße verwenden den Adobe RGB-Farbraum und entsprechen der Einpassungszoomdarstellung in der Lupenansicht. Legen Sie im Dialogfeld „Katalogeinstellungen“ die Standardvorschaugröße fest. Siehe Benutzerdefiniertes Anpassen der Katalogeinstellungen.

    1:1

    Zeigt Vorschauen als 100%-Ansicht der tatsächlichen Pixel an.

  1. Um weitere Smart-Vorschauen für Ihre importierten Fotos zu erstellen, wählen Sie „Smart-Vorschauen erstellen“.

    Mithilfe der Smart-Vorschauen können Sie Bilder bearbeiten, für die keine physische Verbindung mit Ihrem Computer besteht. Smart-Vorschau-Dateien haben ein leichtes, kompakteres Dateiformat, das auf dem verlustreichen DNG-Dateiformat von Lightroom basiert. Weitere Informationen finden Sie unter Smart-Vorschauen.

Arbeiten mit eingebetteten Vorschauen

Eingebettete Vorschauen werden erstellt, wenn Sie die Option Vorschau erstellen als Eingebettete und Filialdateien im Menü Dateiverwaltung in der oberen rechten Ecke des Importfensters auswählen. 

Die Option „Eingebettete und Filialdateien“ im Importfenster
Die Option „Eingebettete und Filialdateien“ im Importfenster

Wenn Sie die diese Vorschauoption auswählen, können Sie im Bibliothekmodul schnell und effizient durch große Fotosätze blättern und auch den 1:1-Zoom schneller ausführen. Das Rendern der eingebetteten Vorschaubilder wird basierend auf dem Ordner, den Sie sich anzeigen lassen, priorisiert. Wenn Sie beispielsweise Bilder importieren und zu mehreren Ordnern hinzufügen, können Sie direkt durch die Bilder blättern, noch während sie hinzugefügt werden.

Im Bibliothekmodul werden eingebettete Vorschauen durch das Symbol  in der Rasteransicht angezeigt sowie durch den Überlagerungstext Eingebettete Vorschau in der Lupenansicht, wie unten dargestellt.

Identifizieren Sie die eingebetteten Vorschauen im Bibliothekmodul.
(Links) Symbol Eingebettete Vorschau oben links auf dem Miniaturbild in der Rasteransicht. (Rechts) Überlagerungstext Eingebettete Vorschau in der rechten unteren Ecke des Bilds in der Lupenansicht.

Ersetzen Sie die eingebettete Vorschau durch die Standard-Vorschau

Im Bibliothekmodul werden eingebettete Vorschauen beibehalten, bis Sie sie bearbeiten oder weitere Vorschauen erstellen. Mit einer Voreinstellung in Lightroom Classic können Sie die eingebetteten Vorschauen automatisch durch Standard-Vorschauen ersetzen, wenn sich Ihr System im Leerlauf befindet. Wenn Sie diese Voreinstellung auswählen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie in der Menüleiste (Win)/Lightroom (Mac) > Voreinstellungen aus. 
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Voreinstellungen auf die Registerkarte Allgemein.  
  3. Wählen Sie im Bereich Importoptionen Eingebettete Vorschau während der Leerlaufzeit durch Standard-Vorschau ersetzen. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert.

Umbenennen von Fotos während des Imports

Wenn Fotos durch Kopieren oder Verschieben in den Katalog importiert werden, kann angegeben werden, wie die Dateien benannt werden sollen.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Dateiumbenennung“ auf der rechten Seite des Importfensters die Option „Dateien umbenennen“.
  2. Wählen Sie eine Benennungsoption im Popup-Menü „Vorlage“. Eine Beschreibung der Optionen finden Sie unter Benennungsoptionen. Bei Auswahl einer Option, in der ein benutzerdefinierter Name verwendet wird, geben Sie den Namen im Feld „Benutzerdefinierter Text“ ein.

  3. (Optional) Soll eine Nummernfolge nicht mit „1“ beginnen, geben Sie einen Wert in das Feld „Anfangsnummer“ ein.

Anwenden von Entwicklungseinstellungen auf Fotos beim Import

Auf Fotos können während des Imports Entwicklungseinstellungen angewendet werden. Dies ist besonders nützlich, wenn Entwicklungseinstellungen auf Fotos von einer Kamera, für die Sie eine Entwicklungsvorgabe erstellt haben, angewendet werden sollen.

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Während des Importvorgangs anwenden“ auf der rechten Seite des Importfensters eine Einstellung aus dem Menü „Entwicklungseinstellungen“.

Anwenden von Metadaten und Stichwörtern auf Fotos beim Import

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Während des Importvorgangs anwenden“ auf der rechten Seite des Importfensters eine der folgenden Optionen aus dem Menü „Metadaten“:
    • Wenn während des Imports keine Metadaten auf Fotos angewendet werden sollen, wählen Sie die Option „Keine“.

    • Wenn ein Metadatensatz angewendet werden soll, den Sie als Vorlage gespeichert haben, wählen Sie aus dem Menü eine Metadaten-Vorgabe.

    • Wenn Sie während des Imports einen neuen Metadatensatz anwenden möchten, wählen Sie „Neu“ und geben Sie die Informationen im Dialogfeld „Neue Metadaten-Vorgabe“ ein.

    Hinweis:

    Lightroom Classic fügt Metadaten nicht den kameraspezifischen Dateien, sondern ihren XMP-Filialdateien hinzu.

  1. Um Fotos während des Imports Stichwörter hinzuzufügen, geben Sie diese in das Textfeld „Stichwörter“ ein. Trennen Sie die Stichwörter durch Kommas voneinander ab.

Benennungsoptionen

Lightroom Classic verwendet für den Import, den Export und die Umbenennung von Fotos die gleichen Benennungsoptionen.

Benutzerdefinierter Name (x von y)

Die Fotos erhalten einen benutzerdefinierten Namen sowie eine Zahl, aus der die Gesamtzahl der zu importierenden Fotos entnommen werden kann. Beispiel: 1 von 10, 2 von 10, 3 von 10 usw.

Benutzerdefinierter Name - Originaldateinummer

Die Fotos erhalten einen benutzerdefinierten Namen, gefolgt vom numerischen Teil des ursprünglichen Dateinamens des Fotos.

Benutzerdefinierter Name - Sequenz

Die Fotos erhalten einen benutzerdefinierten Namen sowie eine Zahl, die bei jedem weiteren Foto um 1 erhöht wird. Die erste Zahl wird von Ihnen festgelegt.

Benutzerdefinierter Name

Die Fotos erhalten den von Ihnen angegebenen Namen.

Datum - Dateiname

Die Fotos werden mit dem Erstellungsdatum (Aufnahmedatum) sowie dem kompletten ursprünglichen Dateinamen des Fotos benannt.

Dateiname - Sequenz

Die Fotos erhalten den ursprünglichen Dateinamen des Fotos sowie eine Zahl, die bei jedem weiteren Foto um 1 erhöht wird. Die erste Zahl wird von Ihnen festgelegt.

Dateiname

Die Fotos erhalten den ursprünglichen Dateinamen des jeweiligen Fotos.

Name der Fotosession – Originaldateinummer

(Import) Die importierten Fotos erhalten den Aufnahmenamen, gefolgt vom numerischen Teil des ursprünglichen Dateinamens des Fotos.

Name der Fotosession – Sequenz

(Import) Die importierten Fotos erhalten den Namen der Fotosession sowie eine Zahl, die bei jedem weiteren Foto um 1 erhöht wird. Die erste Zahl wird von Ihnen festgelegt.

Name der Fotosession - Sequenz

(Import von Tether-Aufnahmen) Die Fotos erhalten den Namen der Fotosession, sowie eine Zahl, die bei jedem weiteren Foto um 1 erhöht wird. Die erste Zahl wird von Ihnen festgelegt.

Bearbeiten

Die Fotos werden entsprechend der von Ihnen im Dateinamenvorlagen-Editor eingestellten Optionen benannt. Siehe Der Dateinamenvorlagen-Editor und der Textvorlagen-Editor.

Importieren mithilfe von Vorgaben

Wenn Sie bestimmte Importoptionen häufig verwenden, können Sie diese als Vorgaben speichern, um den Importvorgang zu beschleunigen.

  • Legen Sie zur Erstellung einer Importvorgabe die gewünschten Importoptionen fest und wählen Sie dann im unteren Bereich des Importfensters „Importvorgabe“ > „Aktuelle Einstellungen als neue Vorgabe speichern“.
  • Wählen Sie eine Importvorgabe aus dem Menü „Importvorgabe“ unten im Importfenster aus und klicken Sie auf „Importieren“, um diese anzuwenden.
  • Um eine Importvorgabe zu löschen, zu aktualisieren oder umzubenennen, wählen Sie sie aus dem Menü „Importvorgabe“ aus und wählen Sie dann den entsprechenden Befehl aus dem Menü „Importvorgabe“.

Importieren von Fotos mit weniger Optionen

Fotoordner können auch über ein einfacheres Importfenster importiert werden, in dem Sie schnell auf die wichtigsten Importoptionen, einschließlich Vorgaben, zugreifen können. Im Minimalimportfenster wird keine Miniaturansicht der Bilder angezeigt.

  1. Klicken Sie unten links im Importfenster auf die Schaltfläche „Weniger Optionen einblenden“ .
  2. Klicken Sie auf der linken Seite des Fensters auf „Quelle auswählen“, um einen Pfad für die zu importierenden Fotos zu wählen.
  3. Geben Sie in der Mitte des Importfensters an, ob Sie die Fotos im DNG-Format in den Katalog kopieren, im Originalformat kopieren, in den Katalog verschieben oder dem Katalog hinzufügen möchten.
  4. Klicken Sie auf der rechten Seite des Fensters auf „IN“ und legen Sie einen Speicherort fest.
  5. (Optional) Wenden Sie eine Metadatenvorgabe an, fügen Sie Stichwörter hinzu und legen Sie Optionen für die Ziel-Unterordner fest.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie