Benutzerhandbuch Abbrechen

Einstellungen für die Videocodierung

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Beta-Versionen
    1. Übersicht über das Beta-Programm
    2. Startseite von Premiere Pro Beta
    3. Beta-Funktionen
      1. Audiokategorie-Tagging
      2. Interaktive Überblendungsgriffe
      3. Freigabe für den Review mit Frame.io
      4. Einladen von Mitarbeitenden zur gemeinsamen Bearbeitung eines Projekts
  3. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Best Practices für die Aktualisierung von Premiere Pro
    4. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    5. Barrierefreiheit in Premiere Pro
    6. Häufig gestellte Fragen
    7. Versionshinweise
  4. Hardware- und Betriebssystemanforderungen
    1. Hardware-Empfehlungen
    2. Systemanforderungen
    3. Anforderungen an GPU und GPU-Treiber
    4. GPU-beschleunigtes Rendern und Hardware-Codierung/-Decodierung
  5. Erstellen von Projekten
    1. Neues Projekt erstellen
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  6. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Importieren und Exportieren Häufig gestellte Fragen
    3. Arbeiten mit Bedienfeldern
    4. Touch- und Gestensteuerung von Windows
    5. Verwenden von Premiere Pro in einer Konfiguration mit zwei Monitoren
  7. Frame.io
    1. Installieren und Aktivieren von Frame.io
    2. Verwenden von Frame.io mit Premiere Pro und After Effects
    3. Integrieren von Adobe Workfront und Frame.io
    4. Häufig gestellte Fragen
  8. Importieren von Medien
    1. Importieren
      1. Übertragen von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    2. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    3. Dateiformate
      1. Unterstützte Dateiformate
      2. Unterstützung für Blackmagic RAW
    4. Arbeiten mit Timecode
  9. Bearbeitung
    1. Video bearbeiten
    2. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Festlegen der In- und Out-Points im Quellmonitor
      3. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      4. Neuanordnen und Verschieben von Clips
      5. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      6. Entfernen von Clips aus einer Sequenz
      7. Ändern der Sequenzeinstellungen
      8. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      9. Vereinfachen von Sequenzen
      10. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      11. Arbeiten mit Marken
      12. Quell-Patching und Zielführung
      13. Szenenbearbeitungserkennung
    3. Ausschneiden und Zuschneiden von Clips
      1. Teilen oder Ausschneiden von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Bearbeiten im Zuschneidemodus
      4. Durchführen von J-Schnitten und L-Schnitten
      5. Erstellen und Abspielen von Clips
      6. Anpassen der Voreinstellungen für Zuschnitt und Wiedergabe
    4. Video
      1. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      2. Rendern und Ersetzen von Medien
      3. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      4. Erzeugen von Frame-Standbildern
      5. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    5. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Bearbeiten von Audio-Clips im Quellmonitor
      3. Audiospurmixer
      4. Anpassen von Lautstärkepegeln
      5. Bearbeiten, Reparieren und Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      6. Sprache verbessern
      7. Häufig gestellte Fragen zu „Sprache verbessern“
      8. Automatisches Ducking von Audio
      9. Audio abmischen
      10. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      11. Audio-Balance und Tonschwenk
      12. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      13. Audioeffekte und Überblendungen
      14. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      15. Anwenden von Effekten auf Audio
      16. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      17. Aufnehmen von Audiomischungen
      18. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      19. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      20. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    6. Textbasierte Bearbeitung
      1. Textbasierte Bearbeitung
      2. Textbasierte Bearbeitung – Häufig gestellte Fragen
    7. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      3. Bearbeiten von VR
    8. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
      3. Arbeitsabläufe für die Bearbeitung von Spielfilmen
  10. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Metadateneffekt in Premiere Pro
      5. Anwenden von Auto Reframe auf ein Video für verschiedene Social-Media-Kanäle
      6. Farbkorrektureffekte
      7. Effekte-Manager
      8. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      9. Einstellungsebenen
      10. Footage stabilisieren
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  11. Titel, Grafiken und Untertitel
    1. Übersicht über das Bedienfeld „Essential Graphics“
    2. Grafiken und Titel
      1. Erstellen eines Titels
      2. Verknüpfte Stile und Spurstile
      3. Arbeiten mit dem Stil-Browser
    3. Grafiken
      1. Erstellen einer Form
      2. Zeichnen mit dem Stift-Werkzeug
      3. Ausrichten und Verteilen von Objekten
      4. Ändern der Darstellung von Text und Formen
      5. Anwenden von Verläufen
      6. Hinzufügen von Responsive Design-Funktionen zu Ihren Grafiken
      7. Installieren und Verwenden von Animationsvorlagen
      8. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      9. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
    4. Untertitel
      1. Sprache in Text
      2. Herunterladen von Sprachpaketen für die Transkription
      3. Arbeiten mit Untertiteln
      4. Rechtschreibprüfung und Suchen und Ersetzen
      5. Exportieren von Text
      6. Sprache in Text – Häufig gestellte Fragen
    5. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
    6. Häufig gestellte Fragen zur Einstellung des alten Titelfensters
    7. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
  12. Schriftarten und Emojis
    1. Farbschriftarten
    2. Emojis
  13. Animation und Keyframing
    1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
    2. Animieren von Effekten
    3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
    4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
    5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
    6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  14. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  15. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Farbeinstellungen
    3. Auto-Farbe
    4. Kreative Farbgestaltung mit Lumetri-Looks
    5. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbton-/Sättigungs-Kurven
    6. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    7. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    8. Erstellen von Vignetten
    9. Looks und LUTs
    10. Lumetri-Bereiche
    11. Anzeigefarb-Management
    12. Tone Mapping im Schnittfenster
    13. HDR für Broadcaster
    14. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  16. Exportieren von Medien
    1. Exportieren von Videos
    2. Export-Vorgaben-Manager
    3. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    4. Schnellexport
    5. Exportieren für das Web sowie für Mobilgeräte
    6. Exportieren von Standbildern
    7. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    8. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    9. Export in das Panasonic P2-Format
    10. Exporteinstellungen
      1. Referenz für Exporteinstellungen
      2. Grundlegende Videoeinstellungen
      3. Codierungseinstellungen
    11. Best Practices: Schneller exportieren
  17. Kollaboratives Bearbeiten
    1. Zusammenarbeit in Premiere Pro
    2. Erste Schritte bei der kollaborativen Videobearbeitung
    3. Erstellen von Team-Projekten
    4. Hinzufügen und Verwalten von Medien in Team-Projekten
    5. Einladen und Verwalten von Mitarbeitenden
    6. Teilen und Verwalten von Änderungen mit Mitarbeitenden
    7. Anzeigen automatischer Speicherungen und Versionen von Team-Projekten
    8. Verwalten von Team-Projekten
    9. Verknüpfte Team-Projekte
    10. Häufig gestellte Fragen
  18. Langform- und episodische Arbeitsabläufe
    1. Handbuch zu Langform- und episodischen Arbeitsabläufen
    2. Verwenden von Produktionen
    3. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    4. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
  19. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  20. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    8. Verwalten von Metadaten
    9. Best Practices
      1. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      2. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  21. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen und Wiederherstellen von Voreinstellungen
    3. Wiederherstellungsmodus
    4. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    5. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    6. Premiere Pro für Apple-Chip
    7. Eliminieren von Flimmern
    8. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    9. Intelligentes Rendering
    10. Unterstützung für den Fader-Controller
    11. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    12. Wissensdatenbank
      1. Bekannte Probleme
      2. Behobene Probleme
      3. Premiere Pro-Absturzprobleme behoben
      4. Einstellungen können nach der Aktualisierung von Premiere Pro nicht migriert werden
      5. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      6. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      7. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      8. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  22. Erweiterungen und Plug-ins
    1. Installieren von Plug-ins und Erweiterungen in Premiere Pro
    2. Aktuelle Plug-ins von Drittanbietern
  23. Video- und Audio-Streaming
    1. Secure Reliable Transport (SRT)
  24. Überwachen von Assets und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offline-Clips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Sie können das Video für die Ausgabe vorbereiten, indem Sie Ihre bevorzugten Formate festlegen.

Finden Sie die gewünschte Einstellung.

Allgemeine Codierungseinstellungen

Leistung

(Nur H.264 und HEVC) – Hardwarebeschleunigt ist die Standardauswahl. Mit dieser Option verwendet Premiere Pro die verfügbare Hardware Ihres Systems, um die Codierung zu beschleunigen.

  • Die Hardwarebeschleunigung ist von der Konfiguration Ihres Systems abhängig.
  • Wenn Ihr System bestimmte Exporteinstellungen nicht unterstützt, wechselt das Menü Leistung automatisch zur Option Nur Software.

Profil

Zu gängigen H.264-Profilen zählen:

  • Baseline: Das einfachste Profil, das von Videokonferenz- und ähnlichen Geräten verwendet wird, die eine schnelle Decodierung erfordern.
  • Main: Ein häufig im SD-Broadcasting verwendetes Profil.
  • High: Ein umfassend unterstütztes Profil, das von den meisten HD-Geräten verwendet wird.
  • High 10: Eine Erweiterung des Profils „High“, das 10-Bit-Decodierung unterstützt.

Level

Beschränkt die Auswahl verfügbarer Optionen für Frame-Größe, Framerate, Feldfolge, Seitenverhältnis, Bitrate, Chroma und andere Komprimierungseinstellungen. In der Regel unterstützen höhere Level auch höhere Videoauflösungen.

Hinweis:

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Profil und welche Ebene Sie verwenden sollen, aktivieren Sie Mit Quelle abgleichen, damit Premiere Pro die optimale Einstellung anhand der Eigenschaften des Quellmediums auswählt.

Export-Farbraum

Der für die exportierte Datei verwendete Farbraum. Die Standardeinstellung ist Rec. 709 für die meisten Vorgaben.

Hinweis: Für einige Formate müssen Sie andere Exportsteuerelemente aktivieren, um auf zusätzliche Optionen für den Exportfarbraum zugreifen zu können:

  • H.264: Für Profil High 10 einrichten
  • HEVC (H.265): Für Profil Main 10 einrichten
  • QuickTime – Apple ProRes: Kontrollkästchen Mit maximaler Tiefe rendern aktivieren
Hinweis:

Verwenden Sie für XAVC Intra-Dateiformate das Dropdown-Menü Farbraum exportieren anstelle des alten Kontrollkästchens Hybrid Log Gamma.

Weiß für HDR-Grafik (Nits)

Weiß für HDR-Grafik beschreibt die Zielluminanz für das Auftreten einer einheitlichen weißen Farbe in einer HDR-Szene. Da HDR viel heller sein kann als SDR, wurden Empfehlungen zur Leuchtdichte auf Grundlage des Betrachterkomforts festgelegt.

Weiß für HDR-Grafik wird manchmal auch als „diffuses Weiß“ bezeichnet. Für die Kamerabelichtung in der HLG-Produktion empfiehlt die ITU, Kameras so zu belichten, dass eine weiße Karte die 75-%-IRE-Marke auf der Wellenform erreicht. So bleibt Raum für spiegelnde Glanzlichter, die darüber hinausgehen, und Sie erhalten ein Bild, das nicht zu hell und angenehm anzusehen ist.

Für einheitlich weiße Grafikelemente wie Text sollten ebenfalls 75 % des HLG-Signals eingestellt werden: So erhält die Einstellung auch ihren Namen – Weiß für Grafik. Wenn Sie für weißen Text eine Luminanz von 100 % einstellen (1.000 Nits für HLG oder 10.000 Nits für PQ), kann dies zu unangenehmen Helligkeitsstufen für Betrachter führen.

HDR10-Metadaten einfügen

HDR10 verwendet die PQ-Übertragungsfunktion und fügt fünf Metadatenelemente hinzu. Dies sind vom Benutzer eingegebene Werte. Es wird keine Inhaltsanalyse durchgeführt. Der Zweck dieser Metadaten ist es, dem HDR-Wiedergabegerät Details über Ihren Inhalt zur Verfügung zu stellen, damit dieser richtig angezeigt werden kann und optimal aussieht.

Primärfarben

Dies ist der Farbumfang des HDR, der beim Abstimmen des Inhalts verwendet wird. Sie erhalten diesen Wert, indem Sie die technischen Spezifikationen für Ihren Monitor lesen. Dieses Element bietet eine Dropdown-Liste mit drei Optionen. Die möglichen Werte lauten: Rec.709, P3D65 (Standard), Rec. 2020.

Luminanz Min (cd/m^2)

Dies ist die minimale Luminanz des HDR-Monitors, der beim Abstimmen des Inhalts verwendet wird. Sie erhalten diesen Wert, indem Sie die technischen Spezifikationen für Ihren Monitor lesen. Dies ist eine numerische Eingabe mit modifizierbarem Hot Text. Der Standardwert ist 0,0050. Die Werte reichen von 0,0005 bis 0,05.

Luminanz Max (cd/m^2)

Dies ist die maximale Luminanz des HDR-Monitors, der beim Abstimmen des Inhalts verwendet wird. Sie erhalten diesen Wert, indem Sie die technischen Spezifikationen für Ihren Monitor lesen. Dies ist eine numerische Eingabe mit modifizierbarem Hot Text. Der Standardwert ist 1000. Die Werte reichen von 100 bis 4000.

Maximum (cd/m^2)

Dies ist die maximale Luminanz des Inhalts in Ihrem Programm. Geben Sie die Luminanz des hellsten Teils Ihres Programms ein. Der Luminanzbereich des HDR10-Standards reicht zwar bis zu 10.000 Nit, es gibt jedoch keine Bildschirme, die diese Helligkeit unterstützen. Generell wird empfohlen, für HDR10-Inhalt bei einer Luminanz von bis zu 4000 Nit zu bleiben. Das HDR-Display verwendet diesen Wert, um Farbtöne Ihres Programms dem Bereich des Displays zuzuordnen, sodass keine Glanzlichter verloren gehen. Dies ist die maximale Helligkeit. Sie ähnelt dem Luminanzmaximum. 

Durchschnitt (cd/m^2)

Die maximale Durchschnittshelligkeit pro Frame. Das HDR-Display verwendet diesen Wert, um Farbtöne Ihres Programms dem Bereich des Displays zuzuordnen, sodass Ihr Programm genauso aussieht wie beim Mastering. Dieser Wert kann das Erscheinungsbild Ihres Inhalts erheblich verändern. Es wird empfohlen, die Wiedergabe auf dem gewünschten Display zu testen, um sicherzustellen, dass alles Ihren Vorstellungen entspricht.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?