Erfahren Sie, welche neuen Funktionen die aktuelle Version von Premiere Pro CC bietet.

Hinweis:

Version 13.0.2 von Premiere Pro CC fügt Unterstützung für den Export von Apple ProRes unter Windows, den Import von auf iOS-Geräten erstellten HEIF-Dateien und von ProRes-HDR-Filmmaterial sowie verbesserte Performance mit Canon Cinema RAW Light unter Windows hinzu.

Dieses Update wird für alle Benutzer empfohlen. In Premiere Pro 13.0.2 gespeicherte Projekte sind mit Premiere Pro 13.0 kompatibel.

Apple ProRes-Unterstützung

Apple ProRes ist ein leistungsstarker Codec, der weithin als Erfassungs-, Produktions- und Bereitstellungsformat verwendet wird. Adobe arbeitet gemeinsam mit Apple daran, Editoren, Künstlern und Postproduktionsexperten umfassende ProRes-Arbeitsabläufe für Premiere Pro und After Effects bereitzustellen. Die Unterstützung für ProRes unter macOS und Windows optimiert die Videoproduktion und vereinfacht die finale Ausgabe, einschließlich des serverbasierten Remote-Renderings mit Adobe Media Encoder.

Mit den neuesten Adobe-Updates sind in Premiere Pro, After Effects und Media Encoder unter macOS und Windows 10 Exportvorgaben für Apple ProRes verfügbar, einschließlich der Formate ProRes 4444 und ProRes 422.

Erweiterte Formatunterstützung

HEIF-Dateien, die auf iOS-Geräten aufgezeichnet wurden, können unter macOS und Windows in Premiere Pro und Media Encoder importiert werden. Diese Funktion erfordert macOS 10.13 (oder höher) bzw. Windows 10 (Version 1809 oder höher). Auf Windows-Systemen muss sowohl die HEIF-Bilderweiterung als auch die HEVC-Videoerweiterung installiert werden.

Die schnellere Decodierung für Canon Cinema RAW Light-Filmmaterial verbessert die Wiedergabe auf Multi-Core-Geräten mit Windows 10.

Die Unterstützung für ProRes HDR-Filmmaterial ermöglicht den präzisen Import von Rec2020- und PQ/HLG-Farbinformationen aus HDR-Medien in ProRes-Containern.

Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Dateiformate.

Information über die Fehler, die in dieser Version von Premiere Pro behoben wurden, finden Sie unter Behobene Probleme in den Premiere Pro-Versionen 13.x.

pr_cc_appicon_noshadow_48_at2x

Die Premiere Pro-Version vom Oktober 2018 (Version 13.0) umfasst spannende neue Funktionen für Videoeditoren, Filmemacher, Sendeanstalten und Ersteller von Onlineinhalten. Lesen Sie die kurze Übersicht über diese Funktionen und greifen Sie über die Links auf weitere Ressourcen zu.


Selektive Farbabstufung

Die innovativen Lumetri-Farbwerkzeuge für selektive Farbkorrektur ermöglichen präzise Kurvenanpassungen.

Color-correction-1

Jede Kurve bietet zwei Achsen mit einander zugehörigen Werten, z. B. Farbton zu Farbton oder Luminanz zu Sättigung, damit Sie die Farben einfach und präzise einstellen können.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Farbe mithilfe von Farbkorrekturkurven.

Anzeigefarbmanagement

Genaue Farben für alle Monitorprofile
Genaue Farben für alle Monitorprofile

Um auf jedem System genaue Farben anzuzeigen, aktivieren Sie das Anzeigefarbmanagement.Es wandelt Farben automatisch in den Farbraum Ihrer Anzeige um (einschließlich Rec. 709, Rec. 2020 und P3).

In der Vergangenheit musste das Anzeigeprofil des Betriebssystems manuell eingestellt werden, damit die Farben genau angezeigt wurden, und in manchen Fällen war dies nicht möglich.  Das Anzeigefarbmanagement übernimmt diese Aufgabe und zeigt immer die richtigen Farben an, wobei unerheblich ist, auf welches ICC-Profil Ihre Anzeige im Betriebssystem eingestellt ist.

Weitere Informationen zum Aktivieren oder Deaktivieren des Farbmanagements finden Sie unter Festlegen allgemeiner Einstellungen.

Hinweis:

Diese Funktion erfordert GPU-Beschleunigung.

Erstellen und Bearbeiten mehrerer Lumetri-Farbeffekte

Mehrere Lumetri-Farbeffekte erstellen und bearbeiten
Mehrere Lumetri-Farbeffekte erstellen und bearbeiten

In der Lumetri-Farbplatte können Sie von nun an mehrere Effekte oder gestapelte Ebenen nutzen. Nachdem Sie einen neuen Lumetri-Farbeffekt erstellt haben, können Sie ihn umbenennen, weitere Ebenen hinzufügen oder Ebenen abziehen.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Bearbeiten von mehreren Lumetri-Instanzen

Bearbeiten von Premiere Rush-Dateien in Premiere Pro

Premiere Rush-Dateien in Premiere Pro bearbeiten
Premiere Rush-Dateien in Premiere Pro bearbeiten

Premiere Rush CC ist eine brandneue Mobile- und Desktop-App, mit der Sie von überall aus Videos in professioneller Qualität erstellen und veröffentlichen können – einschließlich Farbanpassung, Audio und Animationen. Mit Premiere Rush können Sie Filmmaterial unter iOS, macOS oder Windows erfassen.

Um die Bearbeitung zu erweitern, können Sie native Premiere Rush-Projekte in Premiere Pro öffnen und dort weiter bearbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter Öffnen von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro.

Hinweis:

Wenn Sie ein Premiere Pro-Abonnement für eine einzelne App haben, ist Rush in Kombination damit verfügbar. 

Intelligente Audiobereinigung

Intelligente Audiobereinigung (1 Minute)

Verbessern Sie Audioinhalte, indem Sie Hintergrundrauschen oder Hall entfernen. Mit den neuen Schiebereglern Rauschen reduzieren und Nachhall reduzieren im Bereich „Essential Sound“ können Sie Hintergrundrauschen und Hall reduzieren oder entfernen. Diese Optionen sind auch als Effekte (DeNoiser und Hallunterdrückung) im Bereich Effekte verfügbar. Sie können sie auf Ihre Audiospur anwenden und dann die Intensität des Effekts in den Effekteinstellungen anpassen.

Weitere Informationen finden Sie unter: 

Bearbeiten und Umwandeln von Vektorgrafiken

Mithilfe von Steuerelementen für die Vektorbewegung wird Verpixelung verhindert und Rendergrenzen werden beseitigt. Verwenden Sie im Bedienfeld „Essential Graphics“ oder im Effekteinstellungsfenster die Steuerelemente für die Vektorbewegung, um Grafikebenen umzuwandeln und Keyframes direkt anzupassen und festzulegen.

Wenn Sie Grafiken mithilfe der Steuerelemente für die Vektorbewegung bearbeiten, werden sie als Vektorgrafiken beibehalten, die eine Verpixelung verhindern. 

Zu mehr Information sehen Sie redigieren und Vektorgrafik umzuwandeln.

Möglichkeit zur Feineinstellung von Animationsvorlagen in Premiere Pro

Verwandeln Sie Zahlen in Geschichten – mit datenbasierten Animationsvorlagen

Infografiken und Animationsvorlagen (1 Minute)

In Premiere Pro können Sie jetzt einer datenbasierten After Effects-Animationsvorlage (MOGRT) eine eigene Tabelle hinzufügen und die Animation steuern oder Änderungen an den Daten in der MOGRT vornehmen.

In früheren Versionen mussten Sie viele langwierige Änderungen manuell vornehmen. Wenn Sie zum Beispiel die Zahlen in einem Diagramm für alle Monate, d. h. Januar bis Dezember, ändern wollten, mussten Sie 12 Werte manuell ändern. Jetzt können Sie, wenn die Daten in einer Tabelle erfasst sind, die Tabelle einfach der MOGRT zuordnen, wodurch alle Werte automatisch aktualisiert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit datenbasierten Animationsvorlagen.

Bearbeiten von Quelltext und Gruppeneigenschaften in Animationsvorlagen

Sie können von nun an Quelltexteigenschaften in Animationsvorlagen bearbeiten (wenn der Autor Ihnen in After Effects eine Bearbeitungsberechtigung erteilt hat). 

Es folgen einige der Eigenschaften, die Sie bearbeiten können:

  • Schriftauswahl
  • Anpassung des Schriftgrads
  • Faux-Formate

Bei Gruppen, die in einer After Effects-Animationsvorlage erstellt wurden, können Sie die Eigenschaften der Vorlage in Premiere Pro in ähnlicher Weise öffnen und bearbeiten. 

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Animationsvorlagen.

Hinweis:

Dies gilt für Animationsvorlagen, die mithilfe der After Effects CC-Version 16.0 oder einer höheren Version erstellt wurden.

Ändern der Dauer einer Animationsvorlage

Sie können jetzt die Dauer einer Animationsvorlage in Premiere Pro mühelos ändern, ohne die geschützten Teile der Vorlage wie Vorspänne, Abspänne oder Markenelemente zu verändern.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Animationsvorlagen.

Verbessertes Sucherlebnis für Animationsvorlagen in Adobe Stock

Durch die Paginierungsverbesserungen im Bedienfeld „Essential Graphics“ können Sie nun Filmaufnahmen und professionell gestaltete Animationsvorlagen effizienter suchen und sortieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Durchsuchen von Adobe Stock nach Animationsvorlagen mithilfe des Bedienfelds „Essential Graphics“.

VR-Verbesserungen

End-to-End-Arbeitsabläufe für 180 VR

Sie können 180VR-Videos mit optimiertem Import, verbesserter Bearbeitung und Effekten für otoskopische oder stereoskopische Inhalte erstellen, mit denen Ihr Publikum direkt in die Action eintaucht. Das fertige Video können Sie für YouTube, Facebook oder andere Plattformen im Google-VR180-Format ausgeben.

Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten und Veröffentlichen von VR-Videos.

Hinzufügen räumlicher Markierungen zu immersiven Medien

Räumliche Markierungen in Premiere Pro
Räumliche Markierungen in Premiere Pro

Sie können räumliche Markierungen zu Ihren Medien hinzufügen, während Sie Ihr HMD (Head-Mounted Display) tragen. In früheren Versionen von Premiere Pro mussten Sie das Headset abnehmen, um Markierungen zu platzieren. 

Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Bearbeiten räumlicher Markierungen.

Neuer Kinomodus in Adobe Immersive Environment

Mit dem Kinomodus erhalten Sie einen tragbaren Referenzmonitor innerhalb von Adobe Immersive Environment. Diese Modus fungiert als virtueller Vorführungsraum für die Zusammenarbeit mit Regisseur oder Produzent – egal, ob für 2D-Content, immersive Inhalte oder eine Kombination aus beidem.

Wenn Sie Filmmaterial mit aktivierter Adobe Immersive Environment (AIE) wiedergeben wollen, können Sie jetzt einfach einen virtuellen Raum betreten, der Ihre Inhalte wie im Heimkino vor Ihnen auf einem großen Monitor anzeigt. Adobe Immersive Environment schaltet automatisch in diesen „Kinomodus“ um, wenn der Quell- oder Programmmonitor traditionelle, nicht immersive Aufnahmen in 2D erkennt. 

Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro.

Verbesserte Zusammenarbeit

Gruppeneinladungen für Team-Projekte

Sie können jetzt Mitarbeiter zur Teilnahme an Ihrem Team-Projekt einladen, indem Sie Gruppen verwenden, die über das Verzeichnis Ihrer Organisation (für Unternehmensbenutzer) synchronisiert werden. Sie können andere Personen zur Mitwirkung an Ihrem Team-Projekt einladen, indem Sie eine Gruppe einladen, anstatt einzelne E-Mail-Adressen einzugeben.

Mitarbeiter zu einem Team-Projekt einladen
Mitarbeiter zu einem Team-Projekt einladen

Weitere Informationen finden Sie unter Einladen von Mitarbeitern zur Teilnahme an einem Team-Projekt.

Creative Cloud Libraries-Verbesserungen

Neue Funktionen:

  • Ziehen Sie verschiedene Asset-Typen, z. B. AI-, PSD- und andere Dateiformate, per Drag-and-drop in den CC Libraries-Bereich..
  • Geben Sie Bibliotheken und Bibliotheks-Assets an Teammitglieder frei.
  • Exportieren Sie Ihre Bibliotheken, und speichern Sie sie bei Abschluss des Projekts mit Ihren übrigen Assets – in dem Wissen, dass Sie sie ggf. später wiederherstellen können.

Leistungsverbesserungen und unterstützte Dateiformate

Neue unterstütze Dateiformate

Premiere Pro unterstützt jetzt die folgenden neuen Dateiformate:

  • Decodierungsunterstützung für ARRI Alexa LF-Medien.
  • Decodierungsunterstützung für Sony Venices X-OCN V2-Medien, einschließlich anamorphotischer Quellen.
  • HEIF-Aufnahmeformat (High Efficiency Image Format) von iPhone 8 und iPhone X (macOS 10.13.4 und höhere Versionen).
  • Aktualisierung auf das letzte RED SDK (RED SDK 7.0.8), das Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen beinhaltet.

Weitere Informationen finden Sie unter: 

Unterstützung für den australischen Untertitelstandard

Premiere Pro unterstützt jetzt den australischen Untertitelstandard „OP4T2“. 

Verbesserte Leistung

  • Die hardwarebasierte Decodierung für H264 und natives HEVC erzielt eine bessere Leistung für diese Formate und beschleunigt das Rendern. 
  • Die verbesserte Bildverarbeitung optimiert Wiedergabe, Rendering und Leistung von Lumetri-Farbe.

Neuer Startbildschirm

Der Premiere Pro-Startbildschirm beim ersten Starten
Der Premiere Pro-Startbildschirm beim ersten Starten

Beim Starten von Premiere Pro wird von nun an ein Startbildschirm angezeigt, der Ihnen folgende Möglichkeiten bietet:

  • Nutzen Sie eine Vielzahl von Tutorials, um die grundlegenden Arbeitsabläufe schnell zu erlernen, und informieren Sie sich über spezifische Tipps und Tricks.
  • Erstellen oder öffnen Sie ein Projekt.

Weitere Informationen finden Sie unter Navigieren im und Verwenden des Startbildschirms.

Verbesserungen der automatischen Speicherung

Dem Bedienfeld mit den Einstellungen für Automatisches Speichern wurde die neue Option Durch die automatische Speicherung werden auch die aktuellen Projekte gespeichert hinzugefügt. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird durch „Automatisches Speichern“ eine archivierte Kopie eines oder mehrerer aktueller Projekte erstellt, aber auch das aktuelle Arbeitsprojekt wird gespeichert. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

Bei automatisch gespeicherten Versionen wird ein Suffix mit dem Datum und der Uhrzeit der Speicherung (JJ-MM-TT-HH-MM-SS) an den Projektnamen angehängt (zum Beispiel ProjectName-2018-08-31_09-53-41.prproj).

Beim automatischen Speichern erstellt Premiere Pro eine neue Sicherungsprojektdatei und fügt sie dem auto-save-Ordner als Projektsicherung für Notfälle hinzu. Diese Datei ist immer die zuletzt gespeicherte Version dieses Projekts.

Weitere Informationen zu den Einstellungen zum automatischen Speichern finden Sie unter Festlegen der Einstellungen für automatisches Speichern

Weitere Änderungen

  • Premiere Pro zeigt jetzt einen Bestätigungsdialog an, wenn Sie beim Start Einstellungen mit der Alt- oder Optionstaste löschen.
  • Sie können jetzt bei der Eingabe von Timecode-Werten Kürzel verwenden, z. B. einen Punkt anstelle von zwei Nullen. Sie müssen die Nullen nicht mehr manuell eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Kürzeln beim Eingeben von Timecode.
  • Sie können Clipmarkierungen in Clips innerhalb der Sequenz löschen, ohne sie zunächst wieder in den Quellmonitor laden zu müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Löschen von Markern.
  • Um alle im Schnittfenster ausgewählten Elemente abzuwählen, drücken Sie die Esc-Taste.
  • Kennzeichnungsfarben bleiben nun sichtbar, wenn Videoclips ausgewählt werden.

Bekannte und gelöste Probleme

Eine Liste der Fehler, die in dieser Version von Premiere Pro behoben wurden, finden Sie unter Behobene Probleme in der Premiere Pro-Version von Oktober 2018 (Version 13.0). Eine Liste der bekannten Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme in Premiere Pro CC.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie