Wissenswertes über Arbeitslaufwerke

Wenn Sie ein Projekt bearbeiten, beansprucht Adobe Premiere Elements Festplattenspeicher, um die zum Projekt gehörigen Arbeitsdateien zu speichern. Zu diesen gehören Video- und Audioaufnahmen, angeglichene Audiodateien sowie Vorschaudateien. Adobe Premiere Elements verwendet angeglichene Audiodateien und Vorschaudateien zur Optimierung der Leistung. Dies ermöglicht die Bearbeitung in Echtzeit, eine hohe Verarbeitungsqualität und eine effiziente Ausgabe. Alle Arbeitsdateien bleiben während der Arbeitssitzungen erhalten. Wenn Sie angeglichene Audiodateien löschen, werden sie automatisch von Adobe Premiere Elements neu erstellt. Wenn Sie Vorschaudateien löschen, werden sie nicht automatisch neu erstellt.

Arbeitsdateien werden standardmäßig am selben Speicherort wie das Projekt abgelegt. Je länger und komplexer Filme werden, desto mehr Arbeitslaufwerkplatz ist erforderlich. Wenn in Ihrem System mehrere Festplatten vorhanden sind, wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“ bzw. „Adobe Premiere Elements 13“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“. Geben Sie die Festplatten an, die von Premiere Elements für diese Dateien verwendet werden. Richten Sie die Arbeitslaufwerke vor dem Aufnehmen oder Bearbeiten ein, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Arbeitslaufwerkstypen

Sie können die Leistung verbessern, indem Sie für jeden Arbeitslaufwerktyp eine andere Festplatte wählen oder indem Sie mehrere Ordner auf derselben Festplatte angeben. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“ bzw. „Adobe Premiere Elements 13“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“, um folgende Optionen für Arbeitslaufwerke festzulegen:

Videoaufnahme

Ordner oder Datenträger für die Videodateien, die Sie im Aufnahmefenster aufnehmen.

Audioaufnahme

Ordner oder Datenträger für die Audiodateien, die Sie im Aufnahmefenster aufnehmen.

Videovorschau

Ordner oder Festplatte für Videovorschaudateien. Diese Dateien werden erstellt, wenn Sie „Schnittfenster“ > „Arbeitsbereich rendern“ auswählen bzw. in eine Filmdatei oder auf ein DV-Gerät exportieren. Wenn der Vorschaubereich Effekte beinhaltet, werden die Effekte in der Vorschaudatei mit gleich bleibender Qualität gerendert.

Audiovorschau

Ordner oder Festplatte für Audiovorschaudateien. Diese Dateien werden erstellt, wenn Sie den Befehl „Schnittfenster“ > „Arbeitsbereich rendern“ auswählen. Sie werden auch erstellt, wenn Sie „Clip“ > „Audiooptionen“ > „Rendern und Ersetzen“ auswählen bzw. in eine Filmdatei oder auf ein DV-Gerät exportieren. Wenn der Vorschaubereich Effekte beinhaltet, werden die Effekte in der Vorschaudatei mit gleich bleibender Qualität gerendert.

Medien-Cache

Ordner oder Datenträger für Audio-Peak-Dateien, Dateien zur Audio-Angleichung, Videoindexdateien und andere Dateien, die Premiere Elements beim Lesen von Mediendateien zur Leistungssteigerung erzeugt.

DVD-Kodierung

Ordner oder Datenträger für kodierte Video- und Audiodateien, die beim Erstellen einer DVD erzeugt werden.

Hinweis:

Adobe Premiere Elements speichert Vorschaudateien, kodierte Dateien, Mediencache-Dateien und andere Typen in Unterordnern der Ordner, die für diese Typen angegeben sind. Jeder Unterordner wird nach dem Typ der Arbeitsdateien benannt, den er enthält.

Konfigurieren eines Arbeitslaufwerks

Sie können Arbeitslaufwerke im Dialogfeld „Voreinstellungen“ im Fenster „Arbeitslaufwerke“ einrichten. Im Feld rechts neben dem Pfad können Sie den verfügbaren freien Speicherplatz auf dem ausgewählten Datenträger überprüfen. Wenn der Pfad nicht vollständig angezeigt wird, zeigen Sie mit der Maus auf den Pfad, damit der vollständige Pfadname als QuickInfo erscheint.

  1. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“ bzw. „Adobe Premiere Elements 13“ > „Voreinstellungen“ > „Arbeitslaufwerke“.

  2. Geben Sie für jeden Arbeitslaufwerktyp einen Festplattenspeicherort an, in dem Premiere Elements die entsprechenden Dateien speichern kann. Wählen Sie aus dem Popupmenü eine der folgenden Optionen:

    Eigene Dateien

    Arbeitsdateien werden im Ordner „Eigene Dateien“ gespeichert.

    Wie Projekt

    Arbeitsdateien werden in demselben Ordner wie das Projekt gespeichert.

    Benutzerdefinierter

    Der aktuelle Pfad wird nicht im Einblendmenü aufgeführt. Der aktuelle Pfad wird erst dann geändert, wenn Sie auf „Durchsuchen“ klicken, um einen beliebigen verfügbaren Festplattenpfad anzugeben.

Leistung des Arbeitslaufwerks optimieren

  • Wenn Ihr Computer nur über eine Festplatte verfügt, sollten Sie die Standardeinstellungen der Arbeitslaufwerkoptionen beibehalten.

  • Wenn mehrere Festplatten vorhanden sind, wählen Sie anstatt des Startlaufwerks eine große, zweite Festplatte für das Arbeitslaufwerk aus. In Premiere Elements können Sie alle Arten von Arbeitsdateien auf einer eigenen Festplatte ablegen. Beispielsweise können Sie Video auf einen Datenträger und Audio auf einen anderen Datenträger kopieren.

  • Defragmentieren Sie die Arbeitslaufwerke regelmäßig mit dem Defragmentierungs-Dienstprogramm auf Ihrem Computer oder einem Programm eines Drittanbieters.

  • Legen Sie die leistungsstärkste Festplatte für Medienaufnahmen und die Speicherung von Arbeitsdateien fest. Für Audiovorschaudateien und die Projektdatei kann eine langsamere Festplatte verwendet werden.

  • Geben Sie nur an Ihren Computer angeschlossene Festplatten an. Eine Festplatte im Netzwerk ist zu langsam. Verwenden Sie keine anderen austauschbaren Datenträger als Arbeitslaufwerke, da Arbeitsdateien in Adobe Premiere Elements jederzeit zugriffsbereit sein müssen. Dateien auf dem Arbeitslaufwerk bleiben erhalten, auch wenn Sie das Projekt schließen. Adobe Premiere Elements verwendet diese Dateien erneut, wenn Sie das damit verknüpfte Projekt das nächste Mal öffnen. Wenn Sie die Arbeitslaufwerkdateien auf austauschbaren Datenträgern speichern und diese herausnehmen bzw. trennen, steht das Arbeitslaufwerk nicht mehr für Premiere Elements zur Verfügung.

  • Sie können eine Festplatte in Partitionen unterteilen und jede Partition als virtuelles Arbeitslaufwerk einrichten. Durch eine Partitionierung wird allerdings nicht die Leistung verbessert, weil das Laufwerk nur über einen einzigen Lesekopf verfügt, der zu Engpässen führen kann. Eine optimale Lösung ist es, die Arbeitslaufwerke auf physisch getrennten Festplatten einzurichten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie