Verwenden Sie dieses Dokument für eine Liste der Fehlerbehebungen in den Versionen 13.0.1 und 13.0 von Premiere Pro.

Behobene Fehler im November 2018 (Version 13.0.1)

  • Gelegentliche Abstürze in der CC-Bibliothek (nur Windows)
  • Kompatibilitätsprobleme AVI-Codecs: fehlerhafte Warnmeldung beim Starten von Premiere Pro; Absturz beim Start beim Laden von ExporterAVI.prm
  • Probleme beim Importieren von Blackmagic Video Assist- und Hyper Deck ProRes-Dateien
  • Problem beim Ziehen zum Anpassen von Text und Grafiken im Videobild, wenn die Anzeigeeinstellung nicht 100 % ist (nur Windows)
  • Problem bei der Schlüsselerstellung mit ProRes444 und Alphakanal
  • Problem beim Exportieren bestimmter Sony-Dateien als JPEG2000 MXF op1-Datei
  • Probleme mit Schriftarten bei Bewegungsgrafikvorlagen, die in früheren Versionen von After Effects als Version 15.1.2 erstellt wurden

Behobene Fehler im Oktober 2018 (Version 13.0)

Stabilität

  • Intel Coffee Lake-CPU - Absturz beim Importieren/Öffnen eines zuvor erstellten Projekts, während der NVIDIA-Treiber aktiviert ist.
  • Absturz kann auftreten, wenn Sie im Lernfenster rückwärts gehen.
  • Absturz beim Wechsel zur Miniaturansicht mit PNG-Dateien.
  • Bei der Arbeit mit mehreren geöffneten Projekten werden mehrere unerwartete Wiederherstellungsclips erstellt.
  • Beim Importieren einer Referenzdatei für einige Audiodaten (z. B. AIFF, MOV) tritt in ImporterMPEG eine Low-Level-Ausnahme auf.
  • Der Import mehrerer AVCHD-Dateien kann unter Mac OS sehr lange dauern.
  • Absturz beim Wechseln zwischen Arbeitsbereichen, bei denen die Wellenform-Luma- und RGB-Ausrichtung in Lumetri Scope angezeigt wird.
  • Ein Absturz kann auf einem Laptop mit separater GPU unter Windows 10 auftreten.
  • Absturz beim Beenden, wenn der Link „Mein Konto verwalten“ in dieser Sitzung geöffnet ist.
  • Mehrere Fehler beim Neuzeichnen, Absturz und leerer Bildschirm beim Ändern von Arbeitsbereichen mithilfe der oberen Arbeitsbereichsleiste.
  • Absturz beim Importieren von XDCAM-Dateien aus Nexio/Harris Velocity.
  • Absturz beim Verwenden von „Projekt in Projektfenster anzeigen“ bei bestimmten Projekten.
  • Umgekehrte verschachtelte Sequenz bewirkt, dass der Programmmonitor schwarz angezeigt wird.
  • Von der YI-Kamera generierte Dateien führen zu Low-Level-Ausnahmen oder die Anwendung reagiert nicht mehr.
  • Durch das Kopieren von Sequenzen werden die Effektdaten gelöscht.
  • Nach dem Hinzufügen eines Bewegungseffekts zum Clip auf der Zeitleiste wird die Wiedergabe eingefroren.
  • Ein Absturz tritt auf, wenn Übereinstimmungen in Frames oder Slip/Slide von Clips in Multicam-Reihenfolge auftreten.
  • Wenn Sie wachsende MXF-Dateien aus Abekas in eine Sequenz einfügen, stürzt Premiere Pro ab.
  • Absturz beim Rendern einiger Zeitachsen.
  • MP4-Material kann zum Einfrieren der Videowiedergabe führen und die Anwendung reagiert nicht mehr.
  • Die Anwendung bleibt hängen, wenn 100 oder mehr Dateien importiert werden.
  • Beim Import von fcp xml in ein großes Projekt, friert der Import ein.
  • Absturz beim Importieren bestimmter GoPro-Dateien.

Leistung

  • Verbesserte Leistung bei der Metal Mercury Playback Engine
  • Verbesserte Rückwärtswiedergabe-Leistung von HEVC-Dateien
  • Verbesserte Metal-Renderer-Leistung bei der Wiedergabe mit voller Auflösung
  • Lumetri: Leistungsabnahme/Frame-Auslassungen mit verschachtelten Medien (GPU)
  • Probleme mit der Wiedergabe von 8K R3D bei voller und halber Auflösung (MAC)

Formate

  • Einige ARRI Alexa Mini-Dateien werden nicht vertikal, sondern vertikal falsch angezeigt.
  • HEVC mov-Dateien mit der Codec-ID hev1 werden nur als Audio importiert.
  • Die Wiedergabe funktioniert nicht, wenn ALEXA_LF 3840 x 2160-Dateien importiert werden.
  • R3D-Dateien werden mit 1/4 Auflösung oder einer niedrigeren Wiedergabeeinstellung verzerrt wiedergegeben.
  • Beim Importieren von Prores422HQ-Codec-Mov-Dateien unter Mac kann es zu einer geringfügigen Farbverschiebung kommen.
  • QuickTime-Dateien, die außerhalb des Farbumfangs liegen, werden unter Windows im Farbumfang angezeigt.
  • Offene GOP-Dateien weisen Artefakte mit HW-Dekodierung auf.
  • Einige H.264-Dateien mit Framerate- und ursprünglichen Framerate-Werten haben zur Software-Dekodierung gewechselt.
  • Importierte H.264-10-Bit-Dateien haben Farbwerte verschoben.
  • Premiere kann keine 4448x1856 diARRI-RAW-Dateien importieren und die App hängt schließlich.
  • Beim Importieren einiger QT-Dateien hängt die App oder stürzt ab.
  • Nachfolgende Importe der XDCAM HD 422 MOV-Datei importieren nur Audio.
  • Einige Audio-/Videodateien werden nur als Video importiert.
  • Filmic Pro-Dateien werden nur als Video importiert.
  • 4K Raw-Dateien von Sony FS7 werden als weißer Bildschirm importiert.

Arbeitsbereiche und Fenster

  • Der Arbeitsbereich ist beim Öffnen eines älteren Projekts leer.
  • „Altes Projekt öffnen“ öffnet jedes Mal ein Arbeitsbereich-Dialogfeld.
  • Arbeitsbereiche werden mit dem Projekt nicht gespeichert.
  • „Zeitcode anzeigen“ ist nicht konsistent, wenn mehrere Zeitleisten-Bedienfelder sichtbar sind.
  • Beim Öffnen eines zweiten Projekts werden zwei Projektregisterkarten im Projektfenster geöffnet.
  • Wenn Sie zu einem anderen Arbeitsbereich wechseln, fehlen einige oder alle Projektregisterkarten.

Bearbeiten

  • Wenn Sie den Multi-Cam-Clip mit einem Marker versehen, wird die Wellenform ausgeblendet.
  • Clip-Name in der Zeitleiste nicht lesbar.
  • Die Dateiauswahl wird nicht übernommen, wenn Sie im Projektfenster zwischen Symbol- und Listenansicht wechseln.
  • Der Marker-Workflow zwischen den Bedienfeldern Zeitleiste, Quellmonitor und Programmmonitor ist unterbrochen.
  • Die Dropdown-Liste für die Verwendung von Video und Audio funktioniert nicht, wenn im Projektfenster ein Clip ausgewählt ist.
  • Digitale Verzerrung in stillen Bereichen zwischen Clips, wenn als spurbasierter Kompressor verwendet wird.
  • Beim Ziehen von Clips aus einem Projekt in die Sequenz eines anderen Projekts, verliert die Clip-Beschriftung Farbe.
  • Beim Verschieben eines Clips zwischen Projekten über den Quellmonitor verliert die Beschriftung Farbe.
  • „In Projekt anzeigen“, wenn „Bin“ auf „Open in place (An Stelle öffnen)“ gesetzt ist, wird die Registerkarte „Bin“ nicht ausgewählt.
  • Zusammengeführte Clips werden ohne Warnung aus einer Zeitleiste gelöscht, wenn ein zusammengeführter Clip mit intelligenten Bin-Filtern gelöscht wird.
  • Clip-Markierungskommentare gehen beim Beenden verloren.
  • Wenn das Dialogfeld „AJA Capture-Einstellungen“ auf „Systemsteuerung“ eingestellt ist, werden die Änderungen nicht gespeichert.
  • Hintergrundfarbe der Ablagezone ist kaum sichtbar, wenn Sie Medien aus dem Finder in den Projektordner ziehen.
  • Das Speichern mehrerer geöffneter Projekte, die ursprünglich verschiedene gespeicherte Renderer verwendeten, werden alle mit dem aktuellen Renderer gespeichert.
  • Grafikanimationsvorlagen werden nicht immer neu verknüpft., was darauf hinweist, dass After Effects installiert werden muss.
  • Die Kameraansicht eines Projektes mit mehreren Kameras in einem gesperrten Projekt kann nicht geändert werden.
  • Wenn AJA io4k für die Übertragung von Rec 2020 über HDMI konfiguriert ist, ist das Bildergebnis beschädigt.
  • Wenn ein an iMac Pro angeschlossenes Sonnet-eGPU-Gerät verwendet wird, führt das Erstellen einer neuen Zeitleiste zum Absturz.
  • Falsche XMP-Daten führen bei der Quellmonitor-Wiedergabe zu fehlenden Frames.

Beschriftungen

  • Sie verlieren Sie zeitweise die Dekodierung von CC 608 oder 708 in der Zeitleiste, wenn Sie mehr als eine leere Beschriftung hinzufügen, indem Sie bei gedrückter Strg-Taste Untertitel zur Zeitleiste hinzufügen.
  • Manchmal, nachdem zwei leere Untertitel erstellt wurden, sind alle Untertitel jetzt weiß und standardmäßig oben links.
  • Wenn Sie versuchen, Beschriftungen in V3 zu erstellen, wenn sich eine andere Untertitelspur in V2 befindet, führt dies zu mehreren Problemen und hindert Benutzer manchmal daran, die V3-Spur zu verwenden.
  • Nur Windows - Durch Setzen des E-/A-Punkts und Exportieren eines Projekts mit eingebetteten Beschriftungen werden Beschriftungen von der Spur entfernt.
  • Beim Importieren der dfxp TTML Open-Caption-Datei und deren Platzierung auf der Zeitleiste scheinen sich die Zeichen auf dem Programmmonitor zu überlappen.

Audio

  • Fehler „Medien ausstehend“ wird angezeigt, wenn der Audioeingang auf nicht funktionierendes Gerät eingestellt ist.
  • Beim Abmischen von Clips zu Stereo-Einstellungen wird das Spur-Routing gelöscht, wenn Sie eine Sequenz auf den Quellmonitor mit Multichannel-Master-Spuren ziehen.
  • Bestimmte exportierte AAF-Dateien können unter Windows nicht importiert werden.
  • Geräuschloser Audioexport aus Audioclip mit 9000 % Geschwindigkeit.
  • Solo im Clip-Mixer mit einem in den Quellmonitor geladenen Clip spiegelt den Solo-Status in den Minimetern nicht richtig wider.
  • Wellenformen werden bei großen Projekten ständig aktualisiert, wenn die Übertragung von BlackMagic aktiviert ist.
  • Beim Umschalten von Kameras auf einen Multicam-Clip im Quellmonitor wird das Audio nicht umgeschaltet, wenn die Übertragung von Drittanbietern aktiviert ist.
  • „Audio für AAF-Erstellung einbetten“ entfernt die Metadaten der Audiodateien.
  • Es gibt intermittierenden Links/Rechts-Kanal-Anschnitt und Wellenformen zeigen Problembereiche nur bei bestimmten Zoomstufen an.
  • Einige TS-gemultiplexte 5.1ch-Dateien werden als Stereo importiert.
  • Unvollständiges Audio beim Aufnehmen auf zwei Spuren.
  • Audioverzerrung bei Verwendung einer ASIO-Soundkarte, eines Decklink-Geräts und schnelles Umschalten zwischen Multicam View-Kabeln führt zum Absturz.
  • Durch das Reduzieren eines Multicam-Audioelements werden alle Lautstärkeanpassungen gelöscht.

Exportieren und Rendern

  • Bei der Wiedergabe von HEVC/H.264-Dateien mit Intel Graphics 620 werden grüne/rosafarbene Flecken zusammen mit horizontalen Linien beobachtet.
  • Fehler beim Kompilieren des Films „Software Render Error“ für einige Plug-Ins von Drittanbietern.
  • Der Warp Stabilizer liefert mit verschachtelten Spuren ein schlechtes Ergebnis.
  • Bestimmte Einstellungen für den MPEG-2-Export führen zu einer Pixelierung.
  • Rote Rahmen beim Exportieren bestimmter Projekte.
  • Der Export eines HEVC 4K-Clips mit HW-Kodierung unter MacBookPro i9 führt zu einem ExporterMPEG_VideoToolbox-Fehler.
  • Die Analyse im Hintergrundbanner erscheint beim Abspielen eines Morph Cut irrtümlich.
  • Der Exportbereich ist voll und nicht beschränkt, wenn HDR-Inhalte für H.264 und HEVC exportiert werden.
  • Exportfehler - verursacht durch den Lumetri Render-Fehler.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie