Erfahren Sie, wie barrierefrei Premiere Pro in den Kategorien Seh- und Hörbehinderungen und motorische Einschränkungen ist. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit Premiere Pro Videos erstellen können, die von Benutzern mit Behinderung verwendet werden können.

Barrierefreiheit bedeutet, dass Produkte für Menschen mit eingeschränkten Seh- und Hörfähigkeiten, motorischen oder anderen Behinderungen nutzbar gemacht werden.

Eingabehilfen bei Softwareprodukten sind z. B. Screenreader, Textentsprechungen für Grafiken, spezielle Tastaturbefehle, eine extra kontrastreiche Bildschirmdarstellung usw.

Premiere Pro stellt verschiedene Werkzeuge bereit, um es barrierefrei zu machen und Werkzeuge, die Ihnen helfen, barrierefreie Inhalte zu erstellen.

Für Premiere Pro-Videobearbeiter, die Eingabehilfen benötigen, bietet die Anwendung Unterstützung für Bildschirmlupen, Tastaturnavigation und Barrierefreiheit des Betriebssystems (mit einigen Ausnahmen).

Weitere Informationen zu den barrierefreien Funktionen, die Premiere Pro unterstützt, finden Sie im Bericht zur Barrierefreiheit von Adobe-Lösungen.

Premiere Pro bietet Tools, mit denen Sie barrierefreie Videos erstellen können. Wenn Sie mit Premiere Pro arbeiten, können Sie zum Beispiel Videos erstellen, die den folgenden Richtlinien für die Barrierefreiheit entsprechen:

  • Videos ohne Inhalte, die sich bewegen, blinken, blitzen, scrollen oder sich automatisch aktualisieren.
  • Videos, die Text mit ausreichendem Kontrast enthalten
  • Videos mit Untertiteln Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Beschriftungen.
  • Videos mit Audiobeschreibung

Unterstützung für Screenreader und Bildschirmvergrößerung

Ein Screenreader liest Text vor, der auf dem Computerbildschirm angezeigt wird. Er liest außerdem Informationen neben dem Text, etwa Beschriftungen von Schaltflächen oder Bildbeschreibungen in der Anwendung, die durch Barrierefreiheits-Tags oder Attribute bereitgestellt werden. 

Premiere bietet eingeschränkte Unterstützung für Hilfstechnologien (darunter Screenreader und Bildschirmlupen). Weitere Informationen finden Sie im Bericht zur Barrierefreiheit von Adobe-Lösungen.

Unterstützung von Eingabehilfen des Betriebssystems

Premiere Pro unterstützt die in Mac vorhandenen Eingabehilfen in. Auf einem Mac können Sie die Anzeigeeinstellungen beispielsweise im Dialogfeld „Bedienungshilfen konfigurieren“ (Apple > Systemeinstellungen) einstellen. Ihre Einstellungen werden im Premiere Pro-Arbeitsbereich übernommen.

Hinweis:

Premiere Pro bietet keine volle Unterstützung für den Modus für hohen Kontrast in Windows. Mit Ausnahme der Titelleisten und Menüs reagiert das Produkt nicht auf den Modus für hohen Kontrast in Windows.

In Premiere Pro mit der Tastatur navigieren

Sie können die Tastatur verwenden, um durch Fenster und Dialogfelder zu navigieren.

  1. Im Premiere Pro-Arbeitsbereich können Sie mit dem Tastaturbefehl Strg + Umschalt +. (Punkt) (Windows) oder Steuerung + Umschalt +. (Punkt) (Mac) Fenster nacheinander im Uhrzeigersinn aktivieren. 

    Um Fenster nacheinander entgegen dem Uhrzeigersinn zu aktivieren, drücken Sie STRG+Umschalttaste+, (Komma) (Windows) oder Cmd+Umschalttaste+, (Komma) (Mac).

    Eine blaue Linie um das Fenster zeigt das Fenster an, das sich im Fokus befindet. 

    Sobald sich ein Fenster im Fokus befindet, können Sie weitere Tastaturbefehle für dieses Fenster verwenden.

    Wenn sich zum Beispiel das Zeitleistenfenster im Fokus befindet, können Sie die folgenden Aufgaben mit Tastaturbefehlen ausführen:

    • Drücken Sie die Leertaste, um das Abspielen zu beginnen/anzuhalten. 
    • Verwenden Sie die linken und rechten Pfeiltasten, um frame für Frame durchzugehen.

    Um eine Liste aller verfügbaren Tastaturbefehle für jedes Fenster zu sehen, öffnen Sie das Tastaturbefehle-Dialogfeld (Win: Strg + Alt + K, Mac: Cmd + Opt + K). Diese Tastaturbefehle funktionieren nur, wenn sich das übergeordnete Fenster im Fokus befindet.

  2. Wenn das Fenster, in dem Sie arbeiten möchten, nicht geöffnet ist, verwenden Sie die Tastaturbefehle im Fenster-Menü, um das gewünschte Fenster anzuzeigen.

  3. Wenn das Fenster geöffnet aber nicht erweitert ist, drücken Sie das ~ (Tilde)-Tastenkürzel, um das Fenster zu vergrößern.

Praktische Tastaturbefehle

Hier finden Sie einige praktische Tastaturbefehle für häufig verwendete Premiere Pro-Fenster:

  • Projektfenster: Umschalt-1
  • Effekt-Kontrollenfenster: Umschalt-5
  • Audioclip-Mixer: Umschalt-6
  • Effektfenster: Umschalt-7
  • Medienbrowser: Umschalt-8

Eine Liste der Tastaturbefehle finden Sie unter Premiere Pro CC Standard-Tastaturbefehle.

  1. Um die Optionen eines Dialogfelds durchzuschalten, drücken Sie die Tabulatortaste.

  2. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um durch die Wahlmöglichkeiten einer Option zu navigieren.

  3. Wenn ein Dialogfeld eine Kategorienliste enthält (wie das Dialogfeld „Tastaturbefehle“), drücken Sie STRG+Tabulatortaste (Windows), um die Kategorienliste in den Fokus zu setzen. Verwenden Sie danach die Pfeiltasten nach oben und unten, um durch die Liste zu navigieren.

  4. Drücken Sie die Eingabetaste, um das Dialogfeld zu schließen.

Sie können die meisten Fenster und Dialogfelder mithilfe der Tastatur erreichen und bedienen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen:

  • Sie können nicht durch die Registerkarten im Dialogfeld Neues Projekt navigieren. 
  • Sie können nicht durch den Steuerungsbaum im Dialogfeld Neue Sequenz navigieren.
  • Sie können nicht ausschließlich mit der Tastatur auf die Steuerungselemente im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“ zugreifen oder einen Effekt im Bedienfeld „Effekte“ auswählen.
  • Die Fenster Effekte und Projekt sind nicht über die Tastatur erreichbar.
  • Für viele Zeitleisten- und Bearbeitungsvorgänge wie das Zeichnen mit dem Pen-Tool und die Verwendung von Clipebenen ist die Verwendung einer Maus erforderlich.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie