Übersicht: Farbworkflows in Premiere Pro

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Versionshinweise | Premiere Pro
    4. Systemanforderungen für Premiere Pro
    5. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    6. Barrierefreiheit in Premiere Pro
  3. Erstellen von Projekten
    1. Erstellen von Projekten
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  4. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Arbeiten mit Bedienfeldern
    3. Touch- und Gestensteuerung von Windows
  5. Aufnehmen und Importieren
    1. Aufnahme
      1. Aufnahme und Digitalisierung Filmmaterial
      2. Aufnehmen von HD-, DV- oder HDV-Video
      3. Batch-Aufnahme und Neuaufnahme
      4. Einrichten Ihres Systems für HD-, DV- oder HDV-Aufnahmen
    2. Importieren
      1. Übertragen und Importieren von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    3. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    4. Unterstützte Dateiformate
    5. Digitalisieren von analogen Videodaten
    6. Arbeiten mit Timecode
  6. Bearbeitung
    1. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      3. Neuanordnen von Clips in einer Sequenz
      4. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      5. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      6. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      7. Arbeiten mit Marken
      8. Szenenbearbeitungserkennung
    2. Video
      1. Erstellen und Abspielen von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      4. Rendern und Ersetzen von Medien
      5. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      6. Erzeugen von Frame-Standbildern
      7. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    3. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Audiospur-Mischer
      3. Anpassen von Audiopegeln
      4. Bearbeiten, Reparieren von Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      5. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      6. Audio-Balance und Tonschwenk
      7. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      8. Audioeffekte und -überblendungen
      9. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      10. Anwenden von Effekten auf Audio
      11. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      12. Aufnehmen von Audiomischungen
      13. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      14. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      15. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    4. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Bearbeitungsabläufe für Spielfilme
      3. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      4. Bearbeiten von VR
    5. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
  7. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Automatisches Reframing von Videos für verschiedene Social-Media-Kanäle
      5. Farbkorrektureffekte
      6. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      7. Einstellungsebenen
      8. Stabilisieren von Filmmaterial
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  8. Grafiken, Titel und Animationen
    1. Grafiken und Titel
      1. Erstellen von Titeln und Animationen
      2. Anwenden von Textverläufen in Premiere Pro
      3. Verwenden von Animationsvorlagen für Titel
      4. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      5. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
      6. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
      7. Hinzufügen von Responsive-Design-Funktionen zu Grafiken
      8. Arbeiten mit Untertiteln
      9. Sprache in Text
      10. „Sprache in Text“ in Premiere Pro | Häufig gestellte Fragen
      11. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
    2. Animation und Keyframing
      1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
      2. Animieren von Effekten
      3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
      4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
      5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
      6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  9. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  10. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Kreative Farben mit Lumetri-Looks
    3. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven
    4. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    5. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    6. Erstellen von Vignetten
    7. Lumetri-Bereiche
    8. Anzeigefarb-Management
    9. HDR für Broadcaster
    10. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  11. Exportieren von Medien
    1. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    2. Schnellexport
    3. Exportieren für das Web sowie für Smartphone und Tablet
    4. Exportieren von Standbildern
    5. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    6. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    7. Export in das Panasonic P2-Format
    8. Exportieren auf DVD oder Blu-ray Disc
    9. Best Practices: Schneller exportieren
  12. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  13. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Verwenden von Produktionen
    8. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    9. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    10. Verwalten von Metadaten
    11. Best Practices
      1. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
      2. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      3. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  14. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen von Voreinstellungen
    3. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    4. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    5. Premiere Pro für Apple-Chip
    6. Eliminieren von Flimmern
    7. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    8. Intelligentes Rendering
    9. Unterstützung für den Fader-Controller
    10. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    11. Knowledgebase
      1. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      2. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      3. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      4. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  15. Überwachen von Elementen und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offlineclips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Erfahren Sie mehr über das Vornehmen von Farbkorrekturen im Bearbeitungsschnittfenster mit professionellen Farbkorrekturtools in Premiere Pro.

Premiere Pro bietet Werkzeuge für professionelle Farbkorrekturen, mit denen Sie die Änderungen am Filmmaterial direkt im Schnittfenster vornehmen können.

Diese Farbwerkzeuge stehen in einem Lumetri-Farbe-Arbeitsbereich in Premiere Pro zur Verfügung. Mit diesen Werkzeugen können Sie auf neue und innovative Weise Farbe, Kontrast und Licht in Ihren Sequenzen anpassen. Dank der engen Integration von Bearbeitung und Farbkorrektur können Sie zwischen Bearbeitung und Korrektur wechseln, ohne Exporte durchführen oder eine separate Anwendung für die Farbkorrektur starten zu müssen.

Der Farbarbeitsbereich eignet sich nicht nur für erfahrene Farbkünstler, sondern auch für Editoren, die noch keine Erfahrung mit Farbkorrekturen haben. Sie können einfache Farbkorrekturen oder komplexe Lumetri-Looks mit intuitiven Schiebereglern und Steuerelementen anwenden. Erweiterte Werkzeuge für Farbkorrekturen wie Kurven und Farbräder ermöglichen die einfache Anpassung von Schnitten oder Feinabstimmung von Farbkorrekturen. 

Farbarbeitsbereich einrichten

Premiere Pro bietet einen vordefinierten Farbarbeitsbereich für schnellere und effizientere Farbkorrekturen.

Wählen Sie Fenster > Arbeitsbereich > Farbe oder wählen Sie im Arbeitsbereichregler die Option Farbe. Im Farbarbeitsbereich wird auf der rechten Seite ein Lumetri-Farbfeld geöffnet und auf der linken Seite des Programmmonitors wird ein Bedienfeld für Lumetri-Bereiche angezeigt.

Farbarbeitsbereich einrichten
Farbarbeitsbereich einrichten

A. Bedienfeld für Lumetri-Scopes B. Fenster „Lumetri-Farbe“ mit Kurven, Farbrädern und Schiebereglern 

Im Fenster „Lumetri-Farbe“ finden Sie leistungsstarke und benutzerfreundliche Farbwerkzeuge wie Kurven, Farbräder und Schieberegler in verschiedenen Bereichen vor. Jeder Bereich des Fensters „Lumetri-Farbe“ zählt zu einem bestimmten Schritt des Farbarbeitsverlauf.

Im Bedienfeld für Lumetri-Scopes werden verschiedene Analysen von Luminanz und Chrominanz je nach Anpassungen in Form von Wellen angezeigt, damit Sie sie beim Korrigieren Ihrer Clips bewerten können.

Allgemeiner Arbeitsablauf bei der Farbkorrektur

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie den Arbeitsbereich „Farbe“ eingerichtet haben.

  2. Platzieren Sie den Abspielkopf im gewünschten Clip in der Sequenz.

    Wenn das Fenster „Lumetri-Farbe“ geöffnet ist, wird von Premiere Pro automatisch die Option „Auswahl mittels Abspielkopf“ aus dem Sequenzmenü ausgewählt. Durch die automatische Auswahl des Clips wird sichergestellt, dass alle vorgenommenen Farbkorrekturen auf den ausgewählten Clip angewendet werden.

    Hinweis:

    Die automatische Clipauswahl wird auch auf die verknüpften Audioclips in den Audiospuren angewendet. Um Ihre Farbkorrekturen auf Videoclips zu beschränken, deaktivieren Sie die Option für die Audiospur.

  3. Beginnen Sie die Farbkorrekturen mit der grundlegenden Korrektur.

    Die benutzerfreundlichen Steuerelemente im Bereich „Grundlegende Korrektur“ führen Sie durch das Anwenden einer Lookup Table (LUT, Suchtabelle) und durch das Vornehmen weiterer technischer Belichtungskorrekturen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegende Farbkorrektur.

  4. Im Bereich „Creative“ können Sie Looks anwenden. Weitere Anpassungen können Sie dann über die Schiebregler vornehmen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Kreative Farben mit Lumetri-Looks.

  5. Verfeinern Sie im Bereich „Kurven“ den Look mit RGB-Kurven und der Farbtonsättigungskurve.

    Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven.

  6. Passen Sie Schatten, Mitteltöne und Glanzlichter mithilfe von Farbrädern für präzisere Farbkorrekturen an.

    Weitere Informationen finden Sie unter Drei-Wege-Farbkorrektur mit dem Farbrad.

  7. Mit dem Bereich „Farbabgleich“ können Sie bewirken, dass individuelle Aufnahmen, die unter verschiedenen Beleuchtungsbedingungen aufgenommen wurden, dennoch so aussehen, als gehörten sie zu derselben Szene, und an Schnittpositionen nicht als nicht zusammenpassend wahrgenommen werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen.

  8. Erstellen Sie nach dem Vornehmen aller Farbkorrekturen eine hochwertige Vignette, um das Video hervorzuheben.

    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Vignetten.

    Hinweis:

    Wenn Sie zwischen den Änderungen umschalten möchten, klicken Sie im Bedienfeld Lumetri-Farbe auf Bypass ein/aus oder klicken Sie im Effekteinstellungsfenster auf die Option fx.

Grundlegende Farbkorrektur anwenden

Anhand der Steuerelemente in der grundlegenden Korrektur können Sie zu dunkle bzw. zu helle Videos korrigieren und sowohl den Farbton (Farbe oder Chrominanz) als auch die Luminanz (Belichtung und Kontrast) in Ihrem Clip anpassen.  

Ziehen Sie zum Anpassen eines Steuerelements den Regler, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten. Oder legen Sie im Feld neben den Reglern einen bestimmten Wert fest. Um das Feld zu wählen und einen neuen Wert einzugeben, klicken Sie auf den aktuellen Wert.

Grundlegende Farbkorrektur anwenden
Vor (links) und nach (rechts) Anwenden der grundlegenden Farbkorrektur

Eingabe-LUT
Eingabe-LUT

Sie können eine LUT (Lookup Table) als Grundlage für die Farbkorrektur Ihres Filmmaterials verwenden und dann die anderen Steuerelemente für die weitere Farbkorrektur verwenden.

Premiere Pro bietet mehrere vorgefertigte LUTs, die Sie auf Ihr Filmmaterial anwenden können. Alternativ können Sie eine benutzerdefinierte, gespeicherte LUT auswählen.

Weißabgleich
Weißabgleich

Der Weißabgleich in einem Video stellt die Lichtverhältnisse dar, in denen das Video aufgenommen wurde. Das Anpassen des Weißabgleichs kann die Umgebungsfarbe des Videos deutlich verbessern.

Passen Sie den Weißabgleich in Ihrem Clip an, indem Sie die Eigenschaften für Temperatur und Farbton ändern. Sie können die Pipette verwenden, um auf einen Bereich im Filmmaterial zu klicken, der weiß oder farbneutral ist. Der Weißabgleich wird automatisch angepasst. Alternativ können Sie die Regler verwenden, um die Temperatur- und Farbwerte zu optimieren, bis Sie die gewünschte Farbbalance erreichen.  

Temperatur

Optimiert den Weißabgleich mit einer Skalierung der Farbtemperatur. Verschieben Sie den Regler nach links, um die Farben im Video kühler wirken zu lassen, und den rechten, um sie wärmer wirken zu lassen.

Einfärben

Stellt den Weißabgleich ein, um einen Grün- bzw. Magentastich zu korrigieren. Verschieben Sie den Regler nach links (negative Werte), um dem Video Grün hinzuzufügen, und verschieben Sie ihn nach rechts (positive Werte), um Magenta hinzuzufügen.

Farbton
Farbton

Passen Sie die Farbtonskalierung des Videoclips mit verschiedenen Steuerelementen an. 

Belichtung

Legt die Helligkeit des Videoclips fest. Verschieben Sie den Regler „Belichtung“ nach rechts, um die Tonwerte zu erhöhen und Glanzlichter zu erweitern. Verschieben Sie den Regler nach links, um die Tonwerte zu verringern und Schatten zu erweitern. Schieben Sie den Regler, bis das Video die gewünschte Helligkeit aufweist.

Kontrast

Erhöht oder verringert den Kontrast. Das Anpassen des Kontrasts wirkt sich in erster Linie auf die Mitteltöne der Farbe in Ihrem Video aus. Wenn Sie den Kontrast erhöhen, werden die mittleren bis dunklen Bereiche dunkler. Zugleich werden bei Verringerung des Kontrastes die mittleren bis hellen Bereiche heller.

Glanzlichter

Passt helle Bereiche an. Ziehen Sie den Regler nach links, um Glanzlichter abzudunkeln. Ziehen Sie den Regler nach rechts, um Lichter mit minimaler Beschneidung aufzuhellen.

Schatten

Korrigiert dunkle Bildbereiche. Ziehen Sie den Regler nach links, um Schatten mit minimaler Beschneidung abzudunkeln. Ziehen Sie den Regler nach rechts, um Schatten aufzuhellen und Details in dunklen Bereichen wiederherzustellen.

Weiß

Stellt die Lichterbeschneidung ein. Ziehen Sie den Regler nach links, um die Beschneidung von Glanzlichtern zu reduzieren. Ziehen Sie den Regler nach rechts, um die Lichterbeschneidung zu erhöhen. 

Schwarz

Stellt die Beschneidung von Tiefen ein. Ziehen Sie den Regler nach links, um die Tiefenbeschneidung zu erhöhen und reines Schwarz in Schatten zu erzielen. Ziehen Sie den Regler nach rechts, um die Schattenbeschneidung zu verringern.

Zurücksetzen

Setzt alle Farbton-Steuerelemente auf die Originaleinstellungen zurück.

Automatisch

Klicken Sie auf „Automatisch“, um die gesamte Farbtonskala festzulegen. Wenn Sie „Automatisch“ wählen, stellt Premiere Pro die Regler so ein, dass die Farbtonskala maximiert und die Beschneidung von Glanzlichtern und Schatten minimiert wird.

Sättigung

Stellt eine gleichmäßige Sättigung aller Farben im Video ein. Ziehen Sie den Regler nach links, um die Gesamtsättigung zu verringern. Ziehen Sie den Schieber nach rechts, um die Gesamtsättigung zu erhöhen.

Hinweis:

Sie können alle vorgenommenen Farbänderungen zurücksetzen, indem Sie die Option Effekt zurücksetzen im Bedienfeld Lumetri-Farbe oder im Effekteinstellungsfenster verwenden.

Erstellen und Bearbeiten mehrerer Lumetri-Farbeffekte

Sie können mehrere Lumetri-Farbeffekte erstellen und diese im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“ stapeln oder anordnen.

  1. Klicken Sie im Bedienfeld Lumetri-Farbe auf die Registerkarte Lumetri-Farbe.

    Wählen Sie in der Dropdownliste „fx“ die Option Lumetri-Farbeffekt hinzufügen, um einen neuen Effekt zu erstellen. Wenn Sie einen neuen Effekt hinzufügen, erstellt Premiere Pro eine neue Lumetri-Farbe mit der Bezeichnung Lumetri-Farbe.

    Hinzufügen von Lumetri-Farbeffekten
    Hinzufügen von Lumetri-Farbeffekten

    Lumetri-Instanzen werden in den gleichen Reihenfolge wie im Effekteinstellungsfenster aufgeführt (von oben nach unten). Die aktuell gewählte Instanz wird blau hervorgehoben und weist auf der linken Seite ein Häkchen auf.

  2. Sie können diese Effekte zum Zweck der besseren Organisation umbenennen. Um einen Effekt umzubenennen, wählen Sie in der Dropdown-Liste „fx“ die Option Umbenennen.

    Um einen Effekt zu löschen, wählen Sie den betreffenden Effekt aus (er wird blau hervorgehoben). Anschließend klicken Sie in der Dropdownliste „fx“ auf die Option Löschen.

    Sind keine Lumetri-Instanzen vorhanden, ist nur die Option Lumetri-Farbeffekt hinzufügen aktiviert.

    Hinweis:

    Wenn Sie einen Effekt löschen, löscht Premiere Pro ihn direkt, ohne Sie zur Bestätigung aufzufordern.

Unterstützung für den Fadercontroller für Lumetri-Farbe

Farbkorrektur-Steuerelemente des Lumetri-Bedienfelds können Fadercontrollergeräten zugeordnet werden (z. B. Tangent-Geräte – Elemente/Welle/Schnittkante).

So richten Sie einen Tangent-Fader-Controller ein:

  1. Installieren Sie Premiere Pro und die Software „Tangent Hub“ (weitere Informationen finden Sie auf der Geräte-Support-Website von Tangent).  
  2. In Premiere Pro klicken Sie auf „Voreinstellungen“ > „Fadercontroller“.
  3. Klicken Sie auf „Hinzufügen“, wählen Sie „Tangent“ aus und speichern Sie das PR-Projekt.

PR installiert ein vorkonfiguriertes Steuerelementzuordnungs-Layout für Tangent, das einen guten Ausgangspunkt für die Steuerung von PR/Lumetri bildet. Die Standardzuordnung verfügt über die folgenden Modi: [Wird bearbeitet], [Lumetri – Einfach], [Lumetri – Kreativ], [Lumetri – Kurven], [Lumetri – Räder], [Lumetri – HSL], [Lumetri – Vignette]. Jeder Modus verfügt über eine Reihe vorkonfigurierter Befehle. Die Zuordnung der Befehle kann gegebenenfalls manuell in der Tangent Hub-Software vorgenommen werden (Details finden Sie auf der Tangent-Support-Website).

Hinweis:

Fadercontroller von Drittanbietern werden ebenfalls unterstützt. Dafür müssen Plug-ins von Drittanbieter-Websites installiert werden.

Fadercontroller mit Lumetri verwenden

Um den entsprechenden Korrekturmodus in Premiere Pro verwenden zu können, wählen Sie einen Bereich im Lumetri-Bedienfeld aus. Wenn Sie z. B. im Lumetri-Bedienfeld die Option „Räder“ auswählen, wird die Fadercontroller-Hardware dem Modus „Räder“ zugeordnet. Wenn Sie dann „Kreativ“ auswählen, wird der Modus geändert und die entsprechenden Räder und Regler werden zugeordnet. Sie können einen Modus auch manuell im Fadercontrollergerät auswählen, wenn der Modus zugeordnet wurde (d. h. Elemente). Das Lumetri-Bedienfeld zeigt dann den entsprechenden Bereich an, wenn das Bedienfeld sichtbar ist. Der zuletzt verwendete Modus bleibt aktiv, bis er manuell in einen anderen umgeschaltet wird.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden