Führen Sie Download, Installation und Einrichtung für Ihre VR-Headsets und SteamVR durch, um Adobe Immersive Environment in Premiere Pro zu verwenden.

Mithilfe von Adobe Immersive Environment in Premiere Pro können Sie Ihr Schnittfenster per HMD (Head Mount Display) anzeigen, überprüfen und ein Scrubbing ausführen und Sie haben weiterhin die Möglichkeit, tastaturgesteuerte Bearbeitungen für Aufgaben wie dynamisches Zuschneiden und Hinzufügen von Marken zu verwenden.

Einrichten von VR-Headsets

Sie können ein VR-Headset verwenden, um Ihr 360°-Video beim Arbeiten in Premiere Pro anzuzeigen. Wenn Sie ein VR-Headset verwenden möchten, muss Ihr System die VR-Systemanforderungen erfüllen und Sie müssen die Steam-Software installieren. 

Premiere Pro unterstützt die folgenden VR-Headsets:

Befolgen Sie die allgemeinen Anweisungen in der Tabelle, um Ihre VR-Umgebung zu installieren und einzurichten.

VR-Headset Allgemeine Anweisungen

Oculus Rift

HTC Vive unter Windows

HTC Vive unter Mac
Windows Mixed Reality

Herunterladen und Konfigurieren von Steam

  1. Navigieren Sie zu store.steampowered.com/about und klicken Sie auf Steam jetzt installieren. Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsprogramms, um die Anwendung zu installieren.

  2. Befolgen Sie in Steam die Eingabeaufforderungen zum Erstellen eines neuen Kontos oder melden Sie sich bei einem bestehenden Konto an.

  3. Führen Sie in Steam den Download und die Installation von SteamVR aus. 

    Hinweis:

    Wenn Sie ein Windows Mixed Reality-HMD verwenden, laden Sie in Steam Windows Mixed Reality für SteamVR herunter und installieren Sie die Anwendung.

  4. Klicken Sie in Steam auf Raumeinrichtung ausführen, um Ihrem Raum einzurichten.

    Weitere Informationen finden Sie in der Steam-Dokumentation: Raumeinrichtung und SteamVR-Tutorial.

Starten von Adobe Immersive Environment in Premiere Pro

  1. Klicken Sie in Premiere Pro auf Bearbeiten > Voreinstellungen > Wiedergabe.

  2. Überprüfen Sie im Bereich Videogerät, ob Adobe Immersive Environment aktiviert ist.

    Hinweis:

    Standardmäßig ist Adobe Immersive Environment in Premiere Pro aktiviert.

  3. (Optional): Wenn Sie das HMD mithilfe von Adobe Immersive Environment für After Effects freigeben, wählen Sie die Option Bei Verarbeitung im Hintergrund Videoausgabe deaktivieren aus.

  4. Darüber hinaus müssen Sie Adobe Immersive Environment (AIE) in jedem entsprechenden Projekt aktivieren.

    Um Adobe Immersive Environment für ein bestimmtes Projekt zu aktivieren, klicken Sie auf das Schlüsselmenü im Programm- oder Quellmonitor und wählen Sie Adobe Immersive Environment aus.

    Aktivieren von Adobe Immersive Environment für ein Projekt
    Aktivieren von Adobe Immersive Environment für ein Projekt

    Hinweis:

    Wenn Sie Adobe Immersive Environment nicht ordnungsgemäß eingerichtet haben, wird eine Fehlermeldung mit der Aufforderung zum Überprüfen der Einrichtung angezeigt. Überprüfen Sie Ihre Einrichtung anhand der Informationen zu den Anforderungen und der Installation unter Einrichten von VR-Headsets und Herunterladen und Konfigurieren von Steam.

Nachdem Sie Adobe Immersive Environment aktiviert haben, wird SteamVR bei jeder Bearbeitung von Aufnahmen automatisch geöffnet und die Kommunikation mit Premiere Pro beginnt.

Allerdings können mit dem HMD nur Aufnahmen angezeigt werden, die 360 mono oder stereo sind.

Verwenden des AIE-Navigators

Nachdem Sie Adobe Immersive Environment richtig eingerichtet haben, werden die VR-Controller in der immersiven Umgebung angezeigt.

Sie können in Adobe Immersive Environment folgende Bereiche und Funktionen verwenden:

Bedienfeld „Schnittfenster“

Um das Schnittfenster in der immersiven Umgebung anzuzeigen, klicken Sie auf dem Controller auf Schnittfenster. Wenn Sie das Schnittfenster über den Controller aufrufen, wird das Schnittfenster mit derselben Ausrichtung vor Ihnen angezeigt, in der Sie es zuletzt verlassen haben.

Sie können das Schnittfenster anzeigen, ausblenden oder zur besseren Verwendung an eine andere Position verschieben.

Bedienfeld „Schnittfenster“
Bedienfeld „Schnittfenster“

Hinzufügen und Bearbeiten räumlicher Markierungen

Mit aktivem VR-Schnittfenster in Adobe Immersive Environment können Sie den Markierungsmodus aktivieren.

Im Markierungsmodus können Sie in kugel- oder rechteckigen Projektionen auf Bereiche des Frames zeigen, um visuelle räumliche Markierungen hinzuzufügen.  Darüber hinaus können Sie über einen speziellen Bereich die Farbe der Markierungen anpassen.

Nachdem Sie eine räumliche Markierung festgelegt haben, können Sie sie mit dem VR-Controller in verschiedene Bereiche des Frames verschieben oder sogar löschen.

Hinweis:

Räumliche Markierungen werden auf Desktopmonitoren nicht angezeigt. Wenn Sie sich an einem Desktopgerät im VR-Modus befinden und eine räumliche Markierung ausgewählt wird, zeigt die Desktopansicht automatisch in die Richtung der Markierung. Räumliche Markierungen können derzeit nicht außerhalb von Adobe Immersive Environment erstellt werden.

Der Navigator zeigt das gesamte Filmmaterial des aktuellen Frames im rechteckigen Format.

Über dieses Bedienfeld können Sie Filmmaterial außerhalb Ihres aktuellen Blickfelds im Auge behalten und Material neu ausrichten, um den Komfort zu erhöhen.

Um auf den Navigator zuzugreifen, klicken Sie oben rechts in der Ecke des Schnittfensterbereichs auf das Navigatorsymbol.

Der Navigator enthält Folgendes:

  • Rektangularprojektion des gesamten Filmmaterials, das ausgelöst werden kann
  • Punkt an der Stelle im Frame, auf die der Editor derzeit blickt
  • Linien, die die Positionen „Vorwärts“ und „Norden“ anzeigen. Diese zeigen meist in Richtung des Schreibtisches oder Monitors des Editors.
  • Schaltfläche zum Zurücksetzen der Ansicht, wenn diese vom Editor bearbeitet wurde
  • Schaltfläche „Schließen“ zum Schließen des Bedienfelds
  • Griffleiste zur Neuausrichtung des Bedienfelds

Um auf den Navigator zuzugreifen, klicken Sie oben rechts in der Ecke des Schnittfensterbereichs auf das Navigatorsymbol.

Bedienfeld „Navigator“
Bedienfeld „Navigator“

Lösen Sie beliebige Positionen des Frames aus, um das anzupassen, was vor Ihnen angezeigt wird.

Mit dieser Funktion können Sie Filmmaterial anzeigen und überprüfen, das sich eigentlich hinter Ihnen befindet. Nachdem Sie die Ansicht angepasst haben, dreht sich das 360-Grad-Filmmaterial auf der Gierachse um den Editor herum zur gewünschten Position.

Der Punkt, der das aktuelle Blickfeld anzeigt, wird ebenfalls zur neuen Position verschoben und auch die Linien für die Position „Norden“ werden angepasst. 

Hinweis:

Dies wirkt sich nicht auf die finale Ausgabe des Filmmaterials aus, sondern dient lediglich der Verbesserung Ihres Arbeitsablaufs.

Anheften und Verschieben des Schnittfensters/Navigators

Verwenden Sie die Griffleiste im Schnittfenster oder im Navigator, um die Bedienfelder zu verschieben. Sie können die Felder beliebig drehen und verschieben. Aktivieren Sie hierzu einfach die Griffleiste des jeweiligen Bedienfelds, schieben Sie es an die gewünschte Position und lassen Sie die Griffleiste wieder los.

Sie können die Bedienfelder auch an den Controller anheften.  Hierbei können Sie jedem Controller jeweils ein Bedienfeld zuweisen. Angeheftete Bedienfelder werden immer in leicht gedrehtem Winkel vor dem Controller angezeigt. Diese Funktion dient hauptsächlich dazu, den Navigator in Ihre nicht dominante Hand zu legen. So können Sie den gesamten Inhalt um Sie herum sehen, ohne sich umsehen zu müssen. Indem Sie die Bedienfelder an den Controller anheften, steht Ihnen die UI immer bequem zur Verfügung. 

Um ein Bedienfeld anzuheften, aktivieren Sie die Griffleiste oben im entsprechenden Feld und ziehen Sie es zu einem zweiten Controller. Hierdurch wird beim zweiten Controller ein blaues Quadrat angezeigt. Wenn der weiße Strahl des ersten Controllers das blaue Quadrat berührt, wird das Bedienfeld an den zweiten Controller angeheftet. Lassen Sie die Griffleiste los, damit das Feld angeheftet bleibt. Um ein angeheftetes Bedienfeld wieder zu lösen, nutzen Sie erneut die Griffleiste und ziehen Sie es vom Controller weg, bis es nicht mehr angeheftet ist. 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie