Arbeiten mit Marken

  1. Benutzerhandbuch zu Adobe Premiere Pro
  2. Erste Schritte
    1. Erste Schritte mit Adobe Premiere Pro
    2. Neue Funktionen in Premiere Pro
    3. Versionshinweise | Premiere Pro
    4. Systemanforderungen für Premiere Pro
    5. Tastaturbefehle in Premiere Pro
    6. Barrierefreiheit in Premiere Pro
  3. Erstellen von Projekten
    1. Erstellen von Projekten
    2. Öffnen von Projekten
    3. Verschieben und Löschen von Projekten
    4. Arbeiten mit mehreren geöffneten Projekten
    5. Arbeiten mit Project Shortcuts
    6. Abwärtskompatibilität von Premiere Pro-Projekten
    7. Öffnen und Bearbeiten von Premiere Rush-Projekten in Premiere Pro
    8. Best Practices: Erstellen Ihrer eigenen Projektvorlagen
  4. Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe
    1. Arbeitsbereiche
    2. Arbeiten mit Bedienfeldern
    3. Touch- und Gestensteuerung von Windows
  5. Aufnehmen und Importieren
    1. Aufnahme
      1. Aufnahme und Digitalisierung Filmmaterial
      2. Aufnehmen von HD-, DV- oder HDV-Video
      3. Batch-Aufnahme und Neuaufnahme
      4. Einrichten Ihres Systems für HD-, DV- oder HDV-Aufnahmen
    2. Importieren
      1. Übertragen und Importieren von Dateien
      2. Importieren von Standbildern
      3. Importieren von digitalem Audio
    3. Importieren aus Avid oder Final Cut
      1. Importieren von AAF-Projektdateien aus Avid Media Composer
      2. Importieren von XML-Projektdateien aus Final Cut Pro 7 und Final Cut Pro X
    4. Unterstützte Dateiformate
    5. Digitalisieren von analogen Videodaten
    6. Arbeiten mit Timecode
  6. Bearbeitung
    1. Sequenzen
      1. Erstellen und Ändern von Sequenzen
      2. Hinzufügen von Clips zu Sequenzen
      3. Neuanordnen von Clips in einer Sequenz
      4. Suchen, Auswählen und Gruppieren von Clips in einer Sequenz
      5. Bearbeiten von Sequenzen, die in den Quellmonitor geladen wurden
      6. Rendern und Anzeigen einer Vorschau von Sequenzen
      7. Arbeiten mit Marken
      8. Szenenbearbeitungserkennung
    2. Video
      1. Erstellen und Abspielen von Clips
      2. Zuschneiden von Clips
      3. Synchronisieren von Audio und Video beim Zusammenführen von Clips
      4. Rendern und Ersetzen von Medien
      5. Rückgängig, Protokoll und Ereignisse
      6. Erzeugen von Frame-Standbildern
      7. Arbeiten mit Seitenverhältnissen
    3. Audio
      1. Übersicht über Audio in Premiere Pro
      2. Audiospur-Mischer
      3. Anpassen von Audiopegeln
      4. Bearbeiten, Reparieren von Verbessern von Audio mithilfe des Bedienfelds „Essential Sound“
      5. Clip-Lautstärke und Balance mit dem Audio-Clip-Mixer überwachen
      6. Audio-Balance und Tonschwenk
      7. Erweiterte Audioabmischung – Submixe, Downmixen und Routing
      8. Audioeffekte und -überblendungen
      9. Arbeiten mit Audioüberblendungen
      10. Anwenden von Effekten auf Audio
      11. Messen von Audio mithilfe des Effekts „Lautstärkeradar“
      12. Aufnehmen von Audiomischungen
      13. Bearbeiten von Audio im Schnittfenster
      14. Zuordnen von Audiokanälen in Premiere Pro
      15. Verwenden von Adobe Stock-Audio in Premiere Pro
    4. Erweiterte Bearbeitung
      1. Multikamera-Bearbeitungsablauf
      2. Bearbeitungsabläufe für Spielfilme
      3. Einrichten und Verwenden von Head-Mounted Displays für immersive Videos in Premiere Pro
      4. Bearbeiten von VR
    5. Best Practices
      1. Best Practices: Schnelleres Abmischen
      2. Best Practices: Effizientes Bearbeiten
  7. Videoeffekte und -überblendungen
    1. Überblick über Videoeffekte und -überblendungen
    2. Effekte
      1. Effekttypen in Premiere Pro
      2. Anwenden und Entfernen von Effekten
      3. Effektvorgaben
      4. Automatisches Reframing von Videos für verschiedene Social-Media-Kanäle
      5. Farbkorrektureffekte
      6. Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Clips
      7. Einstellungsebenen
      8. Stabilisieren von Filmmaterial
    3. Überblendungen
      1. Anwenden von Überblendungen in Premiere Pro
      2. Ändern und Anpassen von Überblendungen
      3. Morph-Schnitt
  8. Grafiken, Titel und Animationen
    1. Grafiken und Titel
      1. Erstellen von Titeln und Animationen
      2. Anwenden von Textverläufen in Premiere Pro
      3. Verwenden von Animationsvorlagen für Titel
      4. Ersetzen von Bildern oder Videos in Animationsvorlagen
      5. Verwenden von datengesteuerten Animationsvorlagen
      6. Best Practices: Schnellere Grafik-Workflows
      7. Hinzufügen von Responsive-Design-Funktionen zu Grafiken
      8. Arbeiten mit Untertiteln
      9. Sprache in Text
      10. „Sprache in Text“ in Premiere Pro | Häufig gestellte Fragen
      11. Aktualisieren von Titeln aus Vorgängerversionen zu Quellgrafiken
    2. Animation und Keyframing
      1. Hinzufügen, Navigieren und Einrichten von Keyframes
      2. Animieren von Effekten
      3. Verwenden des Effekts „Bewegung“ zum Bearbeiten und Animieren von Clips
      4. Optimieren der Keyframe-Automatisierung
      5. Verschieben und Kopieren von Keyframes
      6. Anzeigen und Einstellen von Effekten und Keyframes
  9. Zusammenstellungen
    1. Zusammenstellungen, Alpha-Kanäle und Einstellen der Clip-Deckkraft
    2. Maskierung und Tracking
    3. Füllmethoden
  10. Farbkorrektur und -graduierung
    1. Übersicht: Farbarbeitsabläufe in Premiere Pro
    2. Kreative Farben mit Lumetri-Looks
    3. Anpassen der Farbe mit RBG- und Farbtonsättigungskurven
    4. Korrigieren und Abgleichen von Farben zwischen mehreren Aufnahmen
    5. Verwenden von HSL-Sekundärsteuerelementen im Bedienfeld „Lumetri-Farbe“
    6. Erstellen von Vignetten
    7. Lumetri-Bereiche
    8. Anzeigefarb-Management
    9. HDR für Broadcaster
    10. Aktivieren der DirectX HDR-Unterstützung
  11. Exportieren von Medien
    1. Arbeitsablauf und Übersicht beim Exportieren
    2. Schnellexport
    3. Exportieren für das Web sowie für Smartphone und Tablet
    4. Exportieren von Standbildern
    5. Exportieren von Projekten für andere Anwendungen
    6. Exportieren von OMF-Dateien für Pro Tools
    7. Export in das Panasonic P2-Format
    8. Exportieren auf DVD oder Blu-ray Disc
    9. Best Practices: Schneller exportieren
  12. Arbeiten mit anderen Adobe-Programmen
    1. After Effects und Photoshop
    2. Dynamic Link
    3. Audition
    4. Prelude
  13. Organisieren und Verwalten von Elementen
    1. Verwenden des Bedienfelds „Projekt“
    2. Organisieren von Elementen im Bedienfeld „Projekt“
    3. Wiedergeben von Elementen
    4. Suchen von Elementen
    5. Creative Cloud-Bibliotheken
    6. Synchronisationseinstellungen in Premiere Pro
    7. Verwenden von Produktionen
    8. So funktionieren Clips projektübergreifend innerhalb einer Produktion
    9. Konsolidieren, Transcodieren und Archivieren von Projekten
    10. Verwalten von Metadaten
    11. Best Practices
      1. Best Practices: Arbeiten mit Produktionen
      2. Best Practices: Von der Übertragungsproduktion lernen
      3. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
  14. Verbesserung der Leistung und Fehlerbehebung
    1. Festlegen von Voreinstellungen
    2. Zurücksetzen von Voreinstellungen
    3. Arbeiten mit Proxys
      1. Proxy-Übersicht
      2. Import- und Proxy-Workflow
    4. Überprüfen Sie, ob Ihr System mit Premiere Pro kompatibel ist
    5. Premiere Pro für Apple-Chip
    6. Eliminieren von Flimmern
    7. Zeilensprung und Halbbildreihenfolge
    8. Intelligentes Rendering
    9. Unterstützung für den Fader-Controller
    10. Best Practices: Arbeiten mit nativen Formaten
    11. Knowledgebase
      1. Grünes und rosafarbenes Video in Premiere Pro oder Premiere Rush
      2. Wie verwalte ich den Medien-Cache in Premiere Pro?
      3. Beheben von Fehlern beim Rendern oder Exportieren
      4. Beheben von Problemen im Zusammenhang mit der Wiedergabe und Leistung in Premiere Pro
  15. Überwachen von Elementen und Offline-Medien
    1. Überwachen von Assets
      1. Verwenden von Quellmonitor und Programmmonitor
      2. Verwenden des Referenzmonitors
    2. Offline-Medien
      1. Arbeiten mit Offlineclips
      2. Erstellen von Clips für die Offline-Bearbeitung
      3. Neuverknüpfen von Offline-Medien

Fügen Sie Marken zu Clips hinzu, verwenden Sie Marken zum Positionieren und Anordnen von Clips, kopieren Sie Marken und fügen Sie sie ein, zeigen Sie Markenkommentare an und geben Sie Marken mit After Effects frei.

Sie können Marken verwenden, um bestimmte wichtige Zeitpunkte zu kennzeichnen oder Clips zu positionieren und anzuordnen. Sie können mit einer Marke eine wichtige Aktion oder einen Sound in einer Sequenz oder einem Clip kennzeichnen. Marken dienen nur als Referenz und verändern ein Video nicht.

Die folgenden Arten von Marken stehen in Premiere Pro zur Verfügung:

Marke

Beschreibung

Kommentar

Ein Kommentar oder eine Anmerkung über den ausgewählten Teil des Schnittfensters.

Kapitel

Mithilfe von Kapitelmarken im Projekt können Betrachter schnell das fertige Video anzeigen. Dabei können sie anhand der Marken im Video zu den entsprechenden Punkten springen.

Segmentierungsmarke

Mit Segmentierungsmarken können Sie Bereiche im Video definieren und so Arbeitsabläufe automatisieren. Sie können z. B. bestimmte Bereiche als Vorspann oder als ein Segment für Werbespots kennzeichnen.

Web-Verknüpfung

Fügen Sie eine URL hinzu, die weitere Informationen über den ausgewählte Teil des Filmclips enthält.

Sie können einer Sequenz oder einem Originalclip Marken hinzufügen. Marken sind zur einfacheren Identifizierung farbcodiert.

Marken Fenster

Verwenden Sie das Markenfenster („Fenster“ >„Marken“), um alle Marken in einem geöffneten Clip oder in einer geöffneten Sequenz zu sehen. Die mit Clips verbundenen Details wie z. B farbliche Tags, In-Points, Out-Points und Kommentare werden angezeigt. Durch Klicken auf eine Miniaturansicht des Clips im Markenfenster wird der Abspielkopf zur Position der entsprechenden Marke verschoben.

Hinweis:

Klicken Sie auf eine Marke im Markenfenster, und der Abspielkopf bewegt sich zur Position der Marke im Schnittfenster.

Eine Marke auf einem Clip oder in einer Sequenz zeigt die In- und Out-Points im Markenfenster an. Sie können den In- oder Out-Point scrubben; so verändert sich die Marke von einem einzelnen Frame in der Zeit zu einer, die einen Zeitraum abdeckt.

Hinzufügen von Marken zum Schnittfenster

Sie können Marken im Quellmonitor, im Programmmonitor oder im Schnittfenster hinzufügen. Marken, die im Programmmonitor hinzugefügt werden, werden im Schnittfenster dargestellt. Analog werden Marken, die im Schnittfenster hinzugefügt werden, im Programmmonitor dargestellt.

In Adobe Premiere Pro können mehrere Marken hinzugefügt werden; so kann ein Benutzer mehrere Anmerkungen hinzuzufügen und Kommentare zu Clips an derselben Position im Schnittfenster hinterlassen.

  1. Bewegen Sie den Abspielkopf zu dem Punkt, an dem Sie eine Marke hinzufügen möchten.

  2. Wählen Sie „Marke“ > „Marke hinzufügen“ aus oder drücken Sie die Taste „M“. Die Standardfarbe einer Marke ist grün.

  3. Um die Marke zu bearbeiten, doppelklicken Sie auf das Markensymbol. Das Dialogfeld „Marke“ wird geöffnet.

    Hinweis:

    Sie können Tastaturbefehle erstellen, um das Dialogfeld „Marke“ zu öffnen.

  4. Legen Sie folgende Optionen fest:

    Name

    Geben Sie einen Namen für die Marke ein.

    Dauer

    Ziehen Sie den Wert für die Dauer oder heben Sie den Wert durch Klicken hervor, geben Sie einen neuen Wert ein und drücken Sie die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter. Wenn Sie Marken zum Definieren von URL-Verknüpfungen und Kapitelmarken verwenden, können Sie für die Sequenzmarken auch eine längere Dauer als einen Frame festlegen.

    Kommentare

    Geben Sie einen Kommentar ein, der der Marke zugewiesen werden soll.

    Kapitelmarke

    Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie eine Kapitelmarke aus der Marke erstellen möchten.

    Web-Verknüpfung

    Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Marke einem Hyperlink zuordnen möchten.

    URL

    Dieses Feld ist nur aktiviert, wenn das Kontrollkästchen „Web-Verknüpfung“ aktiviert ist. Geben Sie die Adresse der Webseite ein, die geöffnet werden soll.

    Hinweis:

    Wenn der Film in eine Webseite aufgenommen wird und die Marke in dem Film erreicht wird, so wird die Webseite automatisch geöffnet. Webverknüpfungen funktionieren nur mit unterstützten Ausgabeformaten wie QuickTime.

    Frameziel

    Dieses Feld ist nur aktiviert, wenn das Kontrollkästchen „Web-Verknüpfung“ aktiviert ist. Geben Sie den Zielframe für eine Webseite ein, wenn Sie ein HTML-Frameset verwenden.

  5. Wenn Sie Kommentare oder Optionen für andere Sequenzmarken angeben möchten, klicken Sie auf „Zurück“ oder „Weiter“.
  6. Klicken Sie auf „OK“.

Hinzufügen von Marken zu Clips

Marken können Clips im Quellmonitor oder ausgewählten Clips im Schnittfenster hinzugefügt werden.

So fügen Sie einem Clip im Quellmonitor eine Marke hinzu:

  1. Öffnen Sie den Clip im Quellmonitor im Schnittfenster oder im Projektfenster.

  2. Platzieren Sie den Abspielkopf an der Stelle, an der Sie die Marke einfügen möchten.

  3. Wählen Sie Marke > Marke hinzufügen aus oder drücken Sie die Taste „M“. Die Marke wird dem Clip hinzugefügt.

Wenn Sie einem Clip im Schnittfenster eine Marke hinzufügen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Richten Sie unter Bearbeiten > Tastaturbefehle (Windows) bzw. unter Premiere Pro > Tastaturbefehle (macOS) einen Tastaturbefehl für „Clipmarke hinzufügen“ ein.

  2. Wählen Sie den Clip aus. Platzieren Sie den Abspielkopf an der Stelle, an der Sie die Marke einfügen möchten.

  3. Drücken Sie den Tastaturbefehl, den Sie für Clipmarke hinzufügen erstellt haben. Die Marke wird dem Clip hinzugefügt.

Sie können das Marken-Dialogfeld prüfen, indem Sie im Quellmonitor auf die Marke doppelklicken.

Erstellen von Marken im Effekteinstellungsfenster

Sie können im Effekteinstellungsfenster alle Marken anzeigen, die Sie in einem Schnittfenster erstellt haben. Sie können zudem Ihrer Sequenz Marken hinzufügen und damit festlegen, wo Effekte im Effekteinstellungsfenster positioniert werden sollen. Darüber hinaus können Sie Marken direkt im Effekteinstellungsfenster erstellen und bearbeiten.

  1. Ziehen Sie den Abspielkopf auf die Zeitposition, an der Sie eine Marke erstellen möchten.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Strg-Taste (Mac OS) in die Zeitleiste. Wählen Sie dann „Marke hinzufügen“ aus oder drücken Sie die M-Taste.

Ändern der Standardfarben für Marken

Die Standardfarbe einer Marke ist grün. Sie können diese Einstellung ändern, indem Sie Tastaturbefehle für jede Markenfarbe festlegen.

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Tastaturbefehle

    • Unter Windows wählen Sie Bearbeiten > Tastaturbefehle.
    • Unter macOS wählen Sie Premiere Pro > Tastaturbefehle.
  2. Im Abschnitt „Befehl“ können Sie Tastaturbefehle für die verschiedenen Markenfarben hinzufügen.

    Hinzufügen von Tastaturbefehlen für verschiedene Markenfarben
    Hinzufügen von Tastaturbefehlen für verschiedene Markenfarben

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Tastaturbefehlen.

Suchen, Verschieben und Löschen von Marken

Mit den Markennavigations-Werkzeugen können Sie Marken suchen. Sie können Sie von ihrer ursprünglichen Position an ein neue Position ziehen oder sie vollständig löschen.

Navigieren zwischen Marken

  1. Klicken Sie auf das Markensymbol.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie „Marke“ > „Zur nächsten Marke gehen“ aus.
    • Wählen Sie „Marke“ > „Zur vorherigen Marke gehen“ aus.

Verschieben einer Marke

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um eine Clipmarke in einem Clip zu verschieben, der in einer Sequenz liegt, öffnen Sie den Clip im Programmmonitor und ziehen Sie das Markensymbol in der Zeitleiste des Quellmonitors. (Sie können Clipmarken im Schnittfenster nicht bearbeiten).
    • Verschieben Sie eine Sequenzmarke, indem Sie die Marke in der Zeitleiste eines Schnittfensters oder des Programmmonitors ziehen.
    • Wenn Sie eine Marke in der Zeitleiste des Quell- oder Programmmonitors ziehen, verschiebt sich das entsprechende Markensymbol in einem Schnittfenster.
    Hinweis:

    Sequenzmarken in einer verschachtelten Sequenz werden in der übergeordneten Sequenz und im Quellmonitor als Clipmarken angezeigt (farblich geringfügig differenziert). Passen Sie eine verschachtelte Marke an, indem Sie die verschachtelte Sequenz in einem Schnittfenster öffnen und die Marke ziehen.

Löschen von Markern

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um eine Clipmarke zu löschen, spulen Sie den Abspielkopf zur Clipmarke, und öffnen Sie dann den Clip im Quellmonitor.
    • Um eine Sequenzmarke zu löschen, bewegen Sie den Abspielkopf zur Marke.
  2. Um eine Marke zu entfernen, wählen Sie „Marke“ > „Ausgewählte Marke entfernen“. Um alle Marken zu entfernen, wählen Sie „Marke“ > „Alle Marken löschen“.

    Wenn Sie die Option „Alle Marken entfernen“ verwenden, entfernt Premiere Pro alle Sequenz- und Clipmarken in den ausgewählten Clips.

    Hinweis:

    Sie können eine Sequenzmarke nicht löschen, indem Sie sie von der Zeitleiste herunterziehen.

    Hinweis:

    Löschen Sie eine Marke, indem Sie mit der rechten Maustaste (Windows) oder mit gedrückter Strg-Taste (Mac OS) auf eine Marke klicken und dann im Kontextmenü „Aktuelle Marke löschen“ auswählen.

Anzeigen von Markenkommentaren

Wenn eine Marke gesetzt wurde und Sie in der Zeitleiste mit der Maus darauf zeigen, wird eine QuickInfo mit den Markeninformationen angezeigt. Auf diese Weise erhalten Sie einen schnellen Überblick über den Inhalt der Marke, ohne das Dialogfeld „Marke“ öffnen zu müssen.

Die QuickInfo für Sequenzmarken zeigt die folgenden Informationen in bis zu vier Elementen an:

  • Name der Marke (optional; wird nur angezeigt, wenn für die Marke ein Name eingegeben wurde)

  • Timecode-Beginn (immer angezeigt)

  • Dauer (optional; wird nur angezeigt, wenn die Marke eine Dauer aufweist)

  • Kommentartext (optional; wird nur angezeigt, wenn die Marke kommentiert ist)

Hinweis:

Wenn die Option „Audio-Zeiteinheiten anzeigen“ aktiviert ist, werden Position und Dauer der Marke in der QuickInfo in Audio-Zeiteinheiten statt in Timecode-Einheiten angezeigt.

Kopieren und Einfügen von Sequenzmarken

Sie können beim Kopieren und Einfügen von Elementen aus dem Schnittfenster Sequenzmarken einbeziehen, um alle Marken und die zugehörigen Informationen mit einem einzelnen Kopier-/Einfügevorgang zu übernehmen. Alle Markeninformationen wie Farbe, Anmerkungen, Dauer, Markentyp werden während des Vorgangs zum Kopieren/Einfügen beibehalten.

Wenn Sie Sequenzmarken während des Kopier-/Einfügevorgangs einbeziehen möchten, aktivieren Sie Marken > Kopieren/Einfügen umfasst Sequenzmarken.

Option zum Einbeziehen von Sequenzmarken beim Kopieren und Einfügen
Option zum Einbeziehen von Sequenzmarken beim Kopieren und Einfügen

Die Startzeit einer Marke und ob diese Startzeit innerhalb des Bereichs liegt, der durch einen In- und Out-Point oder ein oder mehrere ausgewählte Elemente definiert wird, bestimmt, ob die Marke beim Kopieren und Einfügen einbezogen wird.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel mit der Angabe, dass die (rote) Marke enthalten ist.

Beispiel, bei dem die rote Marke während der Vorgänge zum Kopieren und Einfügen enthalten ist
Beispiel, bei dem die rote Marke während der Vorgänge zum Kopieren und Einfügen enthalten ist

Wenn Sie im folgenden Beispiel den Clip feet_fountain.MOV kopieren und einfügen, wird nur die rote Marke in den Vorgang zum Kopieren und Einfügen einbezogen.

Beispiel, bei dem die lilafarbene Marke während der Vorgänge zum Kopieren und Einfügen ausgeschlossen wird
Beispiel, bei dem die lilafarbene Marke während der Vorgänge zum Kopieren und Einfügen ausgeschlossen wird

Sequenz-Timecode für Markenfenster anzeigen

Sie können Sequenz-Timecodes für Ihre Clipmarken im Markenfenster anzeigen und dadurch Marken im Schnittfenster präzise kennzeichnen. Clipmarken aus dem Schnittfenster werden nur dann im Markenfenster angezeigt, wenn ein Clip markiert ist.

So zeigen Sie den Sequenz-Timecode an:

  • Wählen Sie im Markenfenster die Option „Sequenz-Timecode“. Die Timecode-Anzeige im Markenfenster wechselt vom Clip- zum Sequenz-Timecode.

Im Modus „Sequenz-Timecode“ werden nur die Clipmarken aus der aktuellen Sequenz im Markenfenster angezeigt. Clipmarken außerhalb des In-/Out-Bereichs eines Clips werden nicht angezeigt. Wenn die Sequenz-Timebase geändert wird, erfolgt eine automatische Aktualisierung des Sequenz-Timecodes.

Gemeinsame Nutzung von Marken mit After Effects

Sie können Marken in Premiere Pro und After Effekts gemeinsam nutzen. Dazu stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Wenn Sie ein Premiere Pro-Projekt in After Effects importieren, wandelt After Effects die Sequenzmarken in Kompositionsmarken um.

  • Wenn Sie eine Sequenz aus einem Projektfenster in Premiere Pro kopieren und in After Effects einfügen, behält die sich daraus ergebende Komposition die Sequenzmarken als Kompositionsmarken und die Clipmarken als Ebenenmarken bei. Beim Kopieren und Einfügen werden die Marken daher wie erwartet beibehalten.

  • Wenn Sie eine Sequenz aus Premiere Pro über Adobe Media Encoder in ein Containerformat wie AVI exportieren, werden die Sequenzmarken als zeitliche XMP-Metadaten in der Datei gespeichert. Wenn Sie die Videodatei als Quelle für eine Ebene verwenden, wandelt After Effects diese Sequenzmarken in Ebenenmarken um.

Filtern von Marken nach Farbe

Mit Premiere Pro können Sie Marken im Markenfenster nach Farbe filtern. Wenn Sie nur diese farbigen Markierungen in der Liste anzeigen möchten, klicken Sie am oberen Rand des Bedienfelds „Markierungen“ auf ein oder mehrere der farbigen Kontrollkästchen.   

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden