Beheben Sie Probleme, die eine Fehlermeldung („Fehler beim Erstellen des Films“) beim Rendern oder Exportieren verursachen

Suchen von Lösungen für bestimmte Fehler beim Rendern und Exportieren

Viele Probleme, die mit diesem Fehler „Fehler beim Erstellen des Films“ zusammenhängen, beziehen sich auf den Medien-Cache und die Medien-Cache-Datenbank, die .CFAenthält.PEK-Dateien wurden von Premiere Pro beim erstmaligen Importieren von Clips im Projektbereich generiert .

Sie können nach Lösungen für bestimmte Fehler je nach Text zu suchen, der der Fehlermeldung „Fehler beim Erstellen des Films“ folgt".

Fehlermeldung  Lösung
"Speichermedium voll" Sorgen Sie für genug Speicherplatz auf der Festplatte, auf die Sie exportieren, oder wählen Sie eine Festplatte mit ausreichenden Speicherplatz. Löschen Sie die Cache-Dateien, die in den Medien-Cache- und Medien-Cache-Datenbank-Ordnern verfügbar sind.Weitere Informationen dazu, wie Sie Speicherplatz auf der Festplatte freigeben können, indem Sie Mediendateien aus dem Cache entfernen, finden Sie im Abschnitt Verwalten der Medien-Cache-Datenbank.
„Doppelt vorhandene Datei.“ Stellen Sie sicher, dass der Name und das Ziel, der für die Ausgabedatei angegeben wird, eindeutig sind.
"Datei nicht gefunden" Stellen Sie sicher, dass alle Eingabe(Quell-)-Dateien miteinander verknüpft sind. Verwenden Sie die Dialogfelder Medien verbinden oder Datei suchen, um die Offline-Medien zu suchen und neu zu verknüpfen, sodass sie wieder Online zur Verwendung in Ihrem Projekt verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Neuverknüpfen von Offlinemedien.
"E/A-Fehler" Stellen Sie sicher, dass die Festplatte übe genug Speicherplatz verfügt und vergewissern Sie sich, dass Sie über die erforderlichen Berechtigungen zum Schreiben in den Speicherort verfügen.Löschen Sie die Cache-Dateien, die in den Medien-Cache- und Medien-Cache-Datenbank-Ordnern verfügbar sind.Weitere Informationen dazu, wie Sie Speicherplatz auf der Festplatte freigeben können, indem Sie Mediendateien aus dem Cache entfernen, finden Sie im Abschnitt Verwalten der Medien-Cache-Datenbank.
„Datei kann nicht gespeichert werden. Die Zieldatei ist in Premiere geöffnet.“ Oder „Die Zieldatei ist in Adobe Media Encoder geöffnet.“
Eine Anwendung verwendet die Zieldatei. Beispielsweise kann die Zieldatei als Eingabedatei für einen anderen Prozess verwendet werden. Wenn möglich, schließen Sie das Programm mithilfe der Datei.
„Ungültiges Ausgabelaufwerk.“ Auf die angegebene Festplatte kann nicht geschrieben werden oder sie kann nicht gefunden werden. Wählen Sie einen anderen Speicherort aus.

"Nicht genügend Speicher. Um den verfügbaren Speicher zu erhöhen, ändern Sie die Voreinstellung für die Rendering-Optimierung auf ‚Arbeitsspeicher‘“.

In diesem Fall können Sie den verfügbaren Speicher vergrößern, indem Sie die Einstellung zur Renderoptimierung vom Wert „Leistung“ auf „Speicher“ ändern. Setzen Sie außerdem diese Einstellung wieder auf „Leistung“ zurück, wenn die Speicheroptimierung nicht mehr zum Rendern benötigt wird.
  1. Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Rendern optimieren für und dann Speicher.
  2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste neben der Option Rendern optimieren für die Option Arbeitsspeicher. Klicken Sie auf OK, schließen Sie Premiere Pro und öffnen Sie das Projekt erneut, damit die neue Voreinstellung wirksam wird.
„Ausgabedatei kann nicht erstellt oder geöffnet werden.“ Stellen Sie sicher, dass auf der Festplatte ausreichend Platz vorhanden ist und Sie die erforderlichen Berechtigungen haben, um in den angegebenen Ausgabespeicherort zu schreiben. Löschen Sie die Cache-Dateien, die in den Medien-Cache- und Medien-Cache-Datenbank-Ordnern verfügbar sind. 
„Sie haben keine Berechtigung zum Erstellen oder Löschen der Ausgabedatei.“  Wählen Sie einen Zielordner, für den Sie Schreibzugriff haben oder überprüfen Sie den Zielordner, damit Adobe Premiere Pro Schreibzugriff erhält.
„Fehler bei der Codec-Komprimierung. Die Framegröße wird von diesem Codec eventuell nicht unterstützt oder es ist ein Hardware- bzw. Speicherproblem aufgetreten.“  Verwenden Sie unbeschränkte Codecs, wie Keine in einem AVI-Container oder „Animation“ in einen QuickTime-Container, um zu ermitteln, ob die Framegröße das Problem verursacht. Weitere Informationen zu unterstützten Codecs finden Sie unter Unterstützte Dateiformate.
"Unbekannter Fehler" Die genaue Ursache des Fehlers ist in Adobe Premiere Pro nicht bekannt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Lösungen für unbekannte Fehler suchen, um das Problem zu identifizieren.“

Nach Lösungen unbekannter Fehler suchen

Es kann viele Gründe dafür geben, weshalb die Fehlermeldung „Fehler beim Erstellen des Films“ angezeigt wird. Unbekannter Fehler." wird angezeigt, dass es schwierig sein kann, festzustellen, wo man beginnen soll. Da nicht alle nachstehenden Empfehlungen auf Ihr spezifisches Problem zutreffen, können Sie alle Schritte überspringen, die nicht auf Ihre bestimmte Einrichtung zutreffen. Wenn Sie technische Unterstützung benötigen, sollten Sie sich detaillierte Aufzeichnungen machen, selbst wenn Sie sich durch die Schritte arbeiten, sodass der Mitarbeiter Ihnen besser und effektiver helfen kann. 

Hinweis:

Wenn der Fehler angezeigt wird, wenn Sie Ihre Zeitleiste rendern, sollten Sie den gleichen Bereich des Mediums entweder über Premiere Pro oder Media Encoder exportieren. Dadurch erhalten Sie mehr Flexibilität bei der Problemsuche, da viele der folgenden Schritte nicht verfügbar sind, wenn Sie die Zeitleiste rendern. Sobald Sie das Problem eingeschränkt und die erforderlichen Änderungen vorgenommen haben, können Sie die Zeitleiste bei Bedarf wie gewünscht ändern.

Hier einige Schritte, die Sie befolgen können, um das Problem zu identifizieren und zu beheben:

  1. Versuchen Sie, den Export erneut: Der Export kann möglicherweise noch ein zweites Mal fehlschlagen, aber manchmal wird das Problem dadurch behoben. Hierdurch wird das Problem gelöst, wenn der Fehler durch einen Systemkonflikt verursacht wurde. 

  2. Starten Sie den Computer neu: Wenn die Systemressourcen niedrig sind, kann das Neustarten Ihres Computers möglicherweise das Problem beheben.  

  3. Probieren Sie ein anderes Format: Um das spezifische Ausgabeformat als Ursache des Problems auszuschließen, führen Sie das Rendern und den Export in einem anderen Ausgabeformat und einem anderem Codec aus. Verwenden Sie beispielsweise eine nicht komprimierte AVI-Datei, einen QuickTime-Film mithilfe der Animationscodecs oder eine Reihe von PNG-Bilddateien. Weitere Informationen zur Liste der unterstützten Dateiformate finden Sie unter Unterstützte Dateiformate

  4. Wählen Sie eine andere Quelle aus:

    1. Öffnen Sie ein neues Projekt in Premiere Pro. 
    2. Fügen Sie Balken und Ton zu einer Sequenz hinzu und exportieren Sie erneut. 
    3. Überprüfen Sie, ob das Problem gelöst wurde. 
    4. Wenn das Problem weiterhin besteht, liegt es wahrscheinlich an Ihren Originalmedien. 
    5. Wenn das Problem mit einer bestimmten Quelle verbunden ist, können Sie sie in ein anderes Format konvertieren oder diese Quelle durch ein anderes ersetzen. 
  5. Effekte entfernen: Es kann manchmal vorkommen, dass Effekte von Drittanbietern Renderprobleme verursachen. Überprüfen des Problems:

    1. Erstellen Sie eine Kopie der Zeitleiste und entfernen Sie dann alle Effekte aus Clips in der Zeitleiste. 
    2. Wenn der Export erfolgreich ist, kann das Problem an einem bestimmten Effekt liegen, den Sie verwendet haben. 
  6. Überprüfen Sie, ob Ihre Dateinamen Satzzeichen enthalten: Manchmal kann dieser Fehler auftreten, wenn die Dateinamen Satzzeichen wie Punkte (.) enthalten oder wenn sie von den Namen der Sequenz übernommen werden. Sie sollten dieses Format vermeiden und bei Bedarf das Format mit dem Unterstriche (_) verwenden. 

  7. Exportieren ohne Audio/Video: Um einzugrenzen, ob dieses Problem aufgrund Ihres Audios oder Videos verursacht wird, führen Sie den Export durch, indem Sie entweder das Audio oder Video deaktivieren. 

  8. Deaktivieren Sie das GPU-Rendering: Es können möglicherweise auch Probleme in Bezug auf das GPU-Rendering auftreten.

    1. Wenn Sie OpenCL oder CUDA verwenden, deaktivieren Sie den GPU-Renderer oder wechseln Sie zu einem anderen verfügbaren Renderer.
    2. Wenn Probleme auftreten und der GPU-Renderer deaktiviert ist, aktivieren Sie diesen.
  9. Deaktivieren Sie das intelligente Rendern: Wenn beim Export intelligentes Rendern verwendet wird, deaktivieren Sie es. 

  10. An eine andere Position exportieren: Wenn Sie in einen Netzwerkspeicher exportieren, exportieren Sie auf ein lokales Laufwerk. Wenn das immer noch nicht funktioniert, ist es empfehlenswert, alles auf ein lokales Laufwerk zu verschieben. 

  11. Unterteilen Sie das Problem: Sie können versuchen, das Problem zu unterteilen, um die exakte Position auf der Zeitleiste zu suchen, an der das Problem auftritt.

    1. Erstellen Sie eine Kopie Ihrer Projektdatei.
    2. Wenn Sie die Kopie des Projekts verwenden, entfernen Sie die zweite Hälfte des Mediums aus der Sequenz, die Sie exportieren wollen.
    3. Führen Sie den Export erneut durch.

    Wenn das funktioniert, wissen Sie, dass das Problem in der zweiten Hälfte der Sequenz liegt und die gleichen Schritte wie oben durchführen, aber anstatt die Hälfte der Sequenz zu entfernen, entfernen Sie ein Viertel. Fahren Sie mit dieser Methode fort, bis Sie gefunden haben, wo das Problem ungefähr in der Sequenz liegt.

    Hinweis:

    Wenn Sie Premiere Pro CC 2015.3 oder höher verwenden, können Sie eine aussagekräftigere Fehlermeldung sehen, die Informationen zum ungefähren Zeitcode des Renderfehlers enthält. Dies ist nützlich bei der schnellen Suche nach den problematischen Bereichen. 

  12. Aktualisieren Sie auf die neueste Version: Jede Version stellt neue Fehlerbehebungen vor. Wenn also ein Problem beim Exports auftritt, ist es möglich, dass es in der neuesten Version gelöst worden ist, wenn Sie noch nicht aktualisiert haben. Die Version 2017.0 von Premiere Pro CC bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr Informationen zu Fehlermeldungen anzuzeigen, d. h., auch wenn dasselbe Problem auftritt, kann die Fehlermeldung hilfreicher sein.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie