Erfahren Sie, wie einfach Sie in Premiere Pro Clips bearbeiten können: Schnelles Festlegen von In- und Out-Points, Zuschneiden von Clips im Schnittfenster, Arbeiten mit Audio-Wellenformen und vieles mehr.

Die In- und Out-Points definieren einen bestimmten Abschnitt eines Clips oder einer Sequenz. Beim Markieren legen Sie die In- und Out-Points des Clips fest. Der In-Point ist der erste Frame, der in der Sequenz enthalten sein soll. Der Out-Point ist der letzte in der Sequenz enthaltene Frame. In einem typischen Arbeitsablauf markieren Sie In- und Out-Points für einen Clip im Quellmonitor.

Das Anpassen der In- und Out-Points eines Clips, nachdem er bereits in einer Sequenz bearbeitet wurde, wird als Zuschneiden bezeichnet. In der Regel wird durch das Zuschneiden bearbeitet, wie der Clip in einer Sequenz wiedergegeben wird. Beispiel: Beim Anzeigen einer Bearbeitung möchten Sie einen eingehenden Clip etwas früher schneiden, als während der Clip-Markierung geplant. Um dieses Problem zu beheben, schneiden Sie den Clip mithilfe der Zuschneidewerkzeuge in Premiere Pro zu.

Clips können im Quellmonitor, im Programmmonitor oder im Schnittfenster bearbeitet werden. Sie können Clips zuschneiden, indem Sie die Kante eines Clips ziehen. Die Kante eines Clips ist der In- bzw. Out-Point oder die Schnittkante eines Clips. Sie können mehrere Clips gleichzeitig bearbeiten. Mit speziellen Werkzeugen können Sie Schnittkanten einfach bearbeiten, wodurch die Anzahl der Schritte reduziert und die Integrität der Sequenz gewahrt wird.

Hinweis:

Zum Zuschneiden stehen verschiedene Tastaturbefehle zur Verfügung, einige davon sind jedoch nicht standardmäßig festgelegt. Um Tastaturbefehle zum Zuschneiden festzulegen, öffnen Sie Bearbeiten > Tastaturbefehle (Windows) oder Premiere Pro > Tastaturbefehle (macOS).

Arbeiten mit Audio-Clips im Quellmonitor

Sie können mit Audioclips und Audio aus Audio- und Videoclips im Quellmonitor arbeiten. Sie können Audio-Wellenformen anzeigen, Audio-Wellenformen scrubben und Audio-Wellenformen einzoomen und auszoomen.

Anzeigen von Audio-Wellenformen

Wenn ein Audioclip im Quellmonitor geöffnet wird, werden automatisch Audio-Wellenformen angezeigt. Sie können die Audio-Wellenformen für Clips anzeigen, die mehrere Audiokanäle enthalten, wenn Sie diese im Quellmonitor öffnen.

Klicken Sie auf Anzeigeeinstellungen für das Schnittfenster und dann auf das Schraubenschlüsselsymbol im Schnittfenster , um das Erscheinungsbild der Audiospur anzupassen. Um Audiodaten als Wellenformen im Schnittfenster anzuzeigen, wählen Sie Audio-Wellenform anzeigen.

Audio als Wellenform anzeigen
Audio als Wellenform anzeigen

Scrubbing der Audio-Wellenform

Ziehen Sie hierzu den Abspielkopf über ein Segment der Audio-Wellenform. So können Sie effizient durch einen Audioclip navigieren.

Um einen Clip im Quellmonitor zu öffnen, doppelklicken Sie im Schnittfenster auf den Clip. Der Abspielkopf wird angezeigt, wenn Sie auf den Audioclip klicken. Klicken Sie sich zur Navigation oder zum Scrubbing rück- und vorwärts durch den Clip.

Um das Scrubbing zu entfernen, öffnen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Audio und deaktivieren Sie die Option „Audio beim Scrubbing abspielen“.

Voreinstellungen
Voreinstellungen

Ein- und Auszoomen von Audio-Wellenformen im Quellmonitor

Sie können im Quellmonitor in eine Audio-Wellenform einzoomen, um die Positionen von Marken, In- und Out-Points besser identifizieren zu können.

  1. Doppelklicken Sie auf einen Audioclip im Projekt- oder Schnittfenster, um ihn im Quellmonitor zu öffnen. 

  2. Zum horizontalen Einzoomen ziehen Sie ein Ende der Zoombildlaufleiste, die sich unter der Zeitleiste im Quellmonitor befindet.

    Die Wellenform aller Kanäle sowie die Zeitleiste werden horizontal ausgedehnt oder komprimiert.

  3. Zum vertikalen Einzoomen führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Um einen einzelnen Kanal heranzuzoomen, ziehen Sie eines der Enden der vertikalen Zoomleiste. Sie befindet sich neben der Dezibelleiste auf der rechten Seite des Quellmonitors.
    • Um alle Kanäle gleichzeitig heranzuzoomen, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und ziehen Sie eines der Enden der vertikalen Zoomleiste.

    Die Wellenform des Kanals bzw. aller Kanäle sowie die Dezibelleiste werden vertikal ausgedehnt oder komprimiert.

Zum standardmäßigen vertikalen Zoomfaktor zurückkehren

Um zum standardmäßigen Zoomfaktor zurückzukehren, doppelklicken Sie auf die vertikale Zoomleiste.

Zum vorherigen vertikalen Zoomfaktor zurückkehren

Nachdem Sie zum standardmäßigen Zoomfaktor zurückgekehrt sind, doppelklicken Sie auf die vertikale Zoomleiste. So können Sie zum vorherigen Zoomfaktor zurückkehren.

Hinweis:

Bei MacBook Pro Apple-Computern können Sie zwei Finger auf dem Trackpad vertikal oder horizontal auf der Zoombildlaufleiste bewegen, um Audio-Wellenformen einzuzoomen und auszuzoomen. Um Audiodaten zu scrubben, bewegen Sie zwei Finger vertikal oder horizontal an einer beliebigen Stelle im Quellmonitor mit Ausnahme der Zoombildlaufleiste.

Arbeiten mit Clips im Quellmonitor

Das Quellmonitorfenster enthält vielseitige Werkzeuge und Methoden für die Arbeit mit Clips. Sie können Werkzeuge und Verfahren zum Festlegen, Verschieben und Entfernen von In- und Out-Points verwenden, den Abspielkopf auf einen dieser Punkte setzen oder eine Vorschau der Frames an ihrer Position anzeigen.

Öffnen eines Clips im Quellmonitor

Um einen Clip im Quellmonitor zu öffnen, doppelklicken Sie im Projekt- oder Schnittfenster auf den Clip.

Öffnen und Anzeigen von zuletzt geladenen Clips im Quellmonitor

Sie können im Quellmonitor mehrere Clips gleichzeitig laden. Jedoch können Sie jeweils nur einen Clip anzeigen. Zuletzt geladene Clips sind in einem Menü oben im Quellmonitor verfügbar. Klicken Sie neben dem Sequenznamen auf das Symbol mit den drei Linien  und wählen Sie einen Clip aus der Dropdown-Liste aus. Sie können alternativ die Umschalttaste gedrückt halten und mit der Taste „2“ im Quellmonitor durch die Clips blättern.

Anzeigen zuletzt geladener Clips im Quellmonitor
Anzeigen zuletzt geladener Clips im Quellmonitor

Festlegen der In- und Out-Points im Quellmonitor

In-Point markieren: Ziehen Sie den Abspielkopf auf den gewünschten Frame. Klicken Sie auf die Schaltfläche In setzen oder drücken Sie die Taste „I“.

Out-Point setzen: Ziehen Sie den Abspielkopf auf den gewünschten Frame. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Out setzen oder drücken Sie die Taste „O“.

Auswählen von In- und Out-Point im Quellmonitor
Auswählen von In- und Out-Point im Quellmonitor

Hinweis:

Nachdem Sie die In- und Out-Points markiert haben, können Sie jederzeit Änderungen vornehmen, bevor Sie den Clip in der Sequenz bearbeiten. Ziehen Sie In- und Out-Points an eine neue Position in der Zeitleiste. Sie können auch den Abspielkopf in einen neuen Frame ziehen und die neuen In- und Out-Points über die Schaltflächen „In-Point markieren“ und „Out-Point markieren“ festlegen.

Gleichzeitiges Bewegen von In- und Out-Point

Der In-/Out-Griff ist ein Symbol in der Mitte des strukturierten Bereichs zwischen dem In- und Out-Point. Um In- und Out-Point gemeinsam zu verschieben, halten Sie den In-/Out-Griff gedrückt und ziehen Sie ihn im Quellmonitor an eine andere Position in der Zeitleiste. Wenn Sie auf den In-/Out-Griff klicken, ändert sich der Cursor in ein Handsymbol. Stellen Sie sicher, dass Sie das Symbol ziehen, da Sie andernfalls einfach nur den Abspielkopf verschieben.

In- und Out-Points werden gemeinsam bewegt, sodass die Dauer zwischen ihnen konstant bleibt.

Hinweis:

Mit diesem Verfahren können Sie auch die In- und Out-Points von Sequenzen im Programmmonitor bzw. in einem Schnittfenster verschieben.

Anpassen von Schnittpunkten im Quellmonitor

  1. Legen Sie die In- und Out-Points im Quellmonitor fest.

  2. Bearbeiten Sie den Clip im Schnittfenster.

  3. Doppelklicken Sie auf den Clip, um ihn im Quellmonitor zu laden.

  4. Halten Sie den In-/Out-Griff gedrückt und ziehen Sie ihn an eine andere Position in der Zeitleiste des Quellmonitors. Dieser Vorgang ähnelt dem Gleichzeitigen Bewegen von In- und Out-Point.

Hinweis:

Sie können In- und Out-Frames auf diese Weise nur für Clips anzeigen, die Sie von einer Sequenz aus im Quellmonitor geöffnet haben.

Spulen zu einem In- oder Out-Point

Im Quellmonitor können Sie einen Frame für einen Clip und im Programmmonitor den aktuellen Frame für eine Sequenz spulen.

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Um die aktuelle Zeit zu einem In-Point zu spulen, klicken Sie auf „Zu In-Point gehen“ .
  • Um die aktuelle Zeit zu einem Out-Point zu spulen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Zu Out-Point gehen“ .

Spulen zur vorherigen oder nächsten Bearbeitung

Sie können für den Befehl „Zur nächsten Schnittkante gehen“ die Nach-unten-Taste und für den Befehl „Zur vorherigen Schnittkante gehen“ die Nach-oben-Taste verwenden. Dieser Befehl funktioniert in allen Spuren, unabhängig davon, ob sie ausgewählt sind.

Wechseln Sie zur nächsten Schnittkante in einer der Zielspuren im Schnittfenster, indem Sie auf die Schaltfläche Zur nächsten Schnittkante gehen klicken. Wechseln Sie zur vorherigen Schnittkante in einer der Zielspuren, indem Sie auf die Schaltfläche Zur vorherigen Schnittkante gehen klicken.

Die Schaltflächen Zur nächsten Schnittkante gehen und Zur vorherigen Schnittkante gehen sind standardmäßig nicht verfügbar. Sie finden diese Schaltflächen im Schaltflächeneditor. Er befindet sich in der rechten unteren Ecke des Quellmonitors.

Schaltflächeneditor
Schaltflächeneditor

Entfernen des In- oder Out-Points eines Quellclips

  1. Um einen Clip im Quellmonitor zu öffnen, doppelklicken Sie im Projektfenster darauf. 

  2. Wählen Sie einen der folgenden drei Befehle:

    • Marke > In-Point löschen
    • Marke > Out-Point löschen
    • Marke > In- und Out-Points löschen

Hinweis:

Instanzen von Clips in Schnittfenstern sind keine Quellclips. In- und Out-Points können nicht aus Schnittfenster-Clips entfernt werden, die in den Quellmonitor geladen wurden.

Zuschneiden im Schnittfenster

Sie können Clips mit verschiedenen Werkzeugen und Tastaturbefehlen zur Auswahl und Anpassung von Schnittkanten schnell im Schnittfenster zuschneiden.

Auswählen von Schnittkanten

Bevor Sie Zuschneideverfahren im Schnittfenster verwenden können, müssen Sie im Schnittfenster zunächst Schnittkanten für Clips auswählen. Sie können Schnittpunkte mit der Maus oder mithilfe der Tastaturbefehle auswählen.

Auswählen von Schnittpunkten mit der Maus

Um eine Schnittkante im Schnittfenster auszuwählen, klicken Sie mit der Maus, um den Abspielkopf zu positionieren.

Auswahlwerkzeug

Das Auswahlwerkzeug  ist das Standardwerkzeug im Schnittfenster. Wenn Sie mit dem Auswahlwerkzeug auf die Schnittkante klicken, wird eine Schnittkante für das Zuschneiden am In-Point oder Out-Point ausgewählt, abhängig davon, welche Seite der Schnittkante Sie auswählen. Das Verschieben der In- oder Out-Points für das Zuschneiden gilt als normaler Bearbeitungsvorgang.

Auswahlwerkzeug
Auswahlwerkzeug

Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“

Das Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“  schließt durch die Bearbeitung entstandene Lücken und erhält alle Bearbeitungen links oder rechts des zugeschnittenen Clips. Wenn Sie mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ auf die Schnittkante klicken, wird eine Schnittkante für den Vorgang am In- oder Out-Point ausgewählt, abhängig davon, auf welche Seite der Schnittkante Sie klicken. Wenn Sie die Strg- (Windows) bzw. die Befehlstaste (macOS) gedrückt halten, während Sie mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ auf die Schnittkante klicken, zeigt der Cursor das Werkzeug an.

Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“
Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“

Werkzeug „Rollen“

Das Werkzeug „Rollen“  beschneidet den In-Point des einen Clips und den Out-Point des zweiten, ohne dass sich die kombinierte Dauer der beiden Clips ändert. Wenn Sie mit dem Werkzeug „Rollen“ auf die Schnittkante klicken, werden beide Seiten der Schnittkante ausgewählt.

Werkzeug „Rollen“
Werkzeug „Rollen“

Hinweis:

Das Festlegen von Zielspuren wirkt sich nicht auf die Auswahl von Schnittkanten aus, wenn die Maus verwendet wird. Wenn Sie statt zu klicken ziehen und dann die Maustaste loslassen, um eine Schnittkante auszuwählen, wird in beiden Fällen eine Schnittkante ausgewählt und der Zuschneidevorgang ausgeführt.

Verwenden der Zusatztasten mit Zuschneidewerkzeugen

  • Verwenden Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (macOS), um die normale Auswahl verknüpfter Clips zu überschreiben. Es wird nur ein Clip in der verknüpften Auswahl ausgewählt. Dieses Verfahren ist bei der Durchführung einer Teilung (L- oder J-Teilung) nützlich.
  • Verwenden Sie die Umschalttaste, um weitere Schnittpunkte zur aktuellen Auswahl hinzuzufügen oder daraus zu entfernen.
    Sie können die Alt-Taste (Windows) bzw. Optionstaste (Mac OS) mit der Umschalttaste zusammen verwenden, um eine verknüpfte Clipauswahl zu ignorieren, während Sie der aktuellen Auswahl weitere Schnittpunkte hinzufügen oder daraus entfernen.
  • Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Zuschneiden (Windows) oder Premiere Pro > Voreinstellungen > Zuschneiden (Mac OS), um die Option „Zulassen, dass das Auswahlwerkzeug „Rollen“ und „Zuschneiden und Lücke schließen“ ohne Modifizierer anwendet“ einzustellen. Hierdurch ändert sich die Funktionsweise des Auswahlwerkzeugs, wenn Sie bei gedrückter Strg- (Windows) bzw. Befehlstaste (macOS) klicken. Wenn diese Voreinstellung aktiviert ist, kehrt sich die Verwendung der Zusatztaste um.
Voreinstellungen
Voreinstellungen

Zuschneiden in Schnittfensterlücken

Sie können den Schnittpunkt einer leeren Lücke zwischen Clips auswählen und mit Zuschneidebefehlen im Schnittfenster bearbeiten.

  • Normales Zuschneiden: Dieses Verfahren funktioniert so, wie das Auswählen der Clipseite des Schnittpunkts für die entgegengesetzte Richtung. Beispielsweise entspricht das Auswählen des Out-Points auf der rechten Seite einer leeren Lücke dem Auswählen des In-Points des angrenzenden Clips.
  • Zuschneidewerkzeug: Wenn eine Seite des Schnittpunkts eine leere Lücke ist, funktioniert das Werkzeug genauso wie beim normalen Zuschneiden.
  • Werkzeug „Zuschneiden und Lücke schließen“: Durch das Zuschneiden der Lücke werden der Schnittpunkt und alle Vorlaufclips verschoben. Das Zuschneiden der Lücke umfasst den angrenzenden Clip, in einer anderen Position, aber bei gleich bleibendem In-Point.

Hinweis:

Wenn Sie das Kontrollkästchen „Clips verschieben, die vor dem Trim-Punkt beginnen“ im Dialogfeld „Voreinstellungen“ (Bearbeiten > Voreinstellungen > Zuschneiden) auswählen, werden die überlappenden Spurelemente während des Lückenschließens verschoben.

Kontextabhängiges Menü für den Zuschnitttyp

Sie können eine Schnittkante auswählen (oder den Zuschnitttyp einer bestehenden Schnittkante ändern), indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken. Wählen Sie im Kontextmenü eines der folgenden Elemente:

Kontextabhängiges Menü für den Zuschnitttyp
Kontextabhängiges Menü für den Zuschnitttyp

Auswählen mehrerer Schnittkanten

Es können mehrere Schnittkanten ausgewählt werden, auch mehr als eine pro Spur. Verwenden Sie die Umschalttaste mit einem beliebigen Zuschneidewerkzeug, um zusätzliche Schnittkanten auszuwählen. Sie können auch ziehen, um mehrere Schnittkanten auszuwählen. Um mehrere Schnittkanten auszuwählen, ziehen Sie ein Auswahlrechteck um eine Gruppe von Clips.

Wenn außer dem angeklickten Schnittpunkt weitere Schnittpunkte ausgewählt wurden, wird auf alle der ausgewählte Zuschnitttyp angewendet. Mit dem Menüeintrag „Standardüberblendungen anwenden“ wenden Sie die aktuelle standardmäßige Video- oder Audioüberblendung auf alle derzeit ausgewählten Schnittpunktpositionen an.

Tastaturbefehle für die Schnittpunktauswahl

Es gibt Tastaturbefehle zum Auswählen von Schnittkanten, die die Abspielkopfposition und Spurziele verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Tastaturbefehle in Premiere Pro CC.

Hinweis:

Anders als beim Auswählen mit der Maus werden Schnittpunkte auf verknüpften Clips nicht automatisch ausgewählt, es sei denn, auch die verknüpften Spuren wurden als Ziel ausgewählt.

Nächsten Bearbeitungspunkt wählen

Es gibt 5 Tastaturbefehle für die Option „Nächsten Bearbeitungspunkt wählen“, die Sie im Dialogfeld „Tastaturbefehle“ zuweisen können; einen für jede Zuschneideart:

  • Nächsten Bearbeitungspunkt wählen, um Lücke an In-Point zu schließen
  • Nächsten Bearbeitungspunkt wählen, um Lücke an Out-Point zu schließen
  • Nächsten Bearbeitungspunkt für das Zuschneiden am In-Point wählen
  • Nächsten Bearbeitungspunkt für das Zuschneiden am Out-Point wählen
  • Nächsten Bearbeitungspunkt für Rollen wählen

Wenn sich der Abspielkopf nicht bereits an einem Bearbeitungspunkt befindet, wird er vorwärts oder rückwärts zum nächsten Bearbeitungspunkt verschoben. Dann werden die Bearbeitungspunkte am Abspielkopf auf allen Zielspuren zur aktuellen Bearbeitungspunktauswahl hinzugefügt. Dazu verwenden Sie den entsprechenden Tastaturbefehl für den Zuschnitttyp. Sie können das Menüelement (oder den Tastaturbefehl) für „Auswahl aufheben“ verwenden, um die Auswahl von Bearbeitungspunkten aufzuheben, bevor Sie mit diesen Tastaturbefehlen eine neue Auswahl vornehmen.

Zum nächsten Schnittpunkt gehen oder Zum vorherigen Schnittpunkt gehen

Hierdurch wird der Abspielkopf an die nächstgelegene Schnittkante in den Zielspuren verschoben. Die Schnittpunktauswahl bleibt am Abspielkopf auf den Zielspuren erhalten. Dabei wird derselbe Zuschnitttyp angewendet wie bei der vorherigen Auswahl. Wenn es keine aktive Schnittpunktauswahl gibt, wird mit diesen Tastaturbefehlen nur der Abspielkopf verschoben.

Im Zuschneidemodus können Sie mit denselben Tastaturbefehlen zum nächsten oder vorherigen Bearbeitungspunkt wechseln, ohne dabei den Zuschneidemodus zu verlassen. Die Bearbeitungspunkte bleiben ebenfalls ausgewählt.

Zum nächsten Schnittpunkt auf beliebiger Spur gehen und Zum vorherigen Schnittpunkt auf beliebiger Spur gehen

Hierdurch wird der Abspielkopf an eine andere ausgewählte Schnittkante verschoben, jedoch werden hierbei alle Spuren berücksichtigt, nicht nur Zielspuren. Der Abspielkopf wird verschoben, Schnittpunkte werden jedoch nicht verschoben. Mit diesem Tastaturbefehl wird der Zuschneidemodus beendet.

Zuschnitttyp ein/aus

Hiermit wechseln Sie zwischen den Zuschnitttypen in der aktuellen Schnittkantenauswahl. Die verschiedenen Zuschnitttypen werden nacheinander durchgeschaltet.

Durchführen eines Zuschneidevorgangs im Schnittfenster

Das Zuschneiden kann im Schnittfenster auf drei verschiedene Arten erfolgen:

  • Die Schnittpunkte können mit der Maus an eine neue Position auf der Zeitleiste gezogen werden.
  • Tastaturbefehle können verwendet werden, um alle ausgewählten Schnittpunkte rechts oder links um einen oder mehrere Frames zuzuschneiden.
  • Sie können die Plus- und Minustaste auf dem Ziffernblock sowie die Enter-Taste verwenden, um alle ausgewählten Schnittkanten nach vorne oder hinten zuzuschneiden.

Hinweis:

Wenn Sie den Ziffernblock verwenden, um eine Anzahl von Frames zum Zuschneiden einzugeben, müssen Sie das „+“-Zeichen bei der Eingabe positiver Zahlen nicht verwenden.

Die Tastaturbefehle und die Ziffernblockeingabe +/- können auch im Programmmonitor im Zuschneidemodus verwendet werden. Darüber hinaus gibt es mehrere Schaltflächen und andere Benutzeroberflächenelemente, wie die Videoanzeigen im Programmmonitor, mit denen im Zuschneidemodus ein Zuschneidevorgang durchgeführt werden kann. Siehe Arbeiten im Zuschneidemodus.

Sie können einen Clip nur so lange zuschneiden, bis in derselben Spur ein weiterer Clip auftaucht. Sie können einen Zuschneidevorgang nicht über die Dauer des Mediums hinaus im Clip durchführen. Beim Zuschneiden mehrerer Spuren können Sie so lange zuschneiden, bis Sie entweder in derselben Spur auf einen anderen Clip treffen oder bis Sie die Dauer des kürzesten Clips in der Gruppe erreichen.

Beim Durchführen von „Zuschneiden und Lücke schließen“ kann es passieren, dass Clips auf verschiedenen Spuren nicht mehr synchron sind. Um zu beschränken, welche Spuren während „Zuschneiden und Lücke schließen“ bearbeitet werden, verwenden Sie „Synchronisationssperre aktivieren/deaktivieren“ oder „Spursperre aktivieren/deaktivieren“. Synchronanzeigen berücksichtigen den sichtbaren Teil eines Clips im Schnittfenster, nicht nur am Anfang des Clips. Wenn Sie also so heranzoomen oder scrollen, dass der Anfang nicht sichtbar ist, können Sie dennoch sehen, dass ein Clip mit den verknüpften Teilen nicht synchron ist.

Zuschneiden durch Ziehen mit der Maus

Nachdem Sie einen oder mehrere Schnittpunkte ausgewählt haben, können Sie die Schnittpunktauswahl einfach im Schnittfenster ziehen, um einen Zuschneidevorgang durchzuführen. Beim Ziehen ändert sich der Cursor in den entsprechenden Zuschnitttyp, abhängig vom Schnittpunkt, auf den zu Beginn des Ziehvorgangs geklickt wurde.

Wenn Sie einen Schnittpunkt mit der Maus im Schnittfenster ziehen, werden beim Zuschneiden weitere Schnittpunkte, Marken und der Abspielkopf ausgerichtet, wenn die Schaltfläche „Ausrichten“ aktiviert ist. Um die Ausrichtung zu (de-)aktivieren, verwenden Sie die Taste „S“ auf der Tastatur.

Zuschneiden mit Tastaturbefehlen

Mit den folgenden Tastenkombinationen können Sie einen Zuschneidevorgang durchführen, wenn eine aktive Schnittpunktauswahl vorhanden ist, selbst wenn Sie sich nicht im Zuschneidemodus befinden. Wenn der Zuschneidevorgang nicht vollständig durchgeführt werden kann, wird er im zulässigen Maße durchgeführt. Eine QuickInfo gibt dann an, dass das Zuschneiden blockiert oder durch Medium oder minimale Dauer beschränkt ist.

Rückwärts zuschneiden und Vorwärts zuschneiden

Verschiebt die Schnittkanten um einen Frame in die angegebene Richtung (links für rückwärts und rechts für vorwärts).

Viele rückwärts zuschneiden und Viele vorwärts zuschneiden

Verschiebt die Schnittpunkte um fünf Frames oder eine andere Anzahl von Frames, die in der Voreinstellung „Großer Schritt“ festgelegt werden kann. Um den großen Schritt zu ändern, wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Zuschneiden (Windows) oder Premiere Pro > Voreinstellungen > Zuschneiden (macOS) und geben Sie dann eine neue Frame-Anzahl für den großen Schritt ein.

Ausgewählte Bearbeitung bis Abspielkopf erweitern

Verschiebt den ausgewählten Schnittpunkt, der sich am nächsten zum Abspielkopf befindet, an die Position des Abspielkopfs, ähnlich wie mit „Rollen“.

Hinweis:

Die Befehle „Vorherige Bearbeitung bis Abspielkopf ausweiten“ und „Nächste Bearbeitung bis Abspielkopf ausweiten“ sind weiterhin verfügbar, da sie für Clips auf Zielspuren verwendet werden können, ohne dass eine aktive Schnittpunktauswahl erforderlich ist.

Vorherige Bearbeitung „Zuschneiden und Lücke schließen“ bis Abspielkopf und Nächste Bearbeitung „Zuschneiden und Lücke schließen“ bis Abspielkopf

„Zuschneiden und Lücke schließen“ wird für die vorherige bzw. nächste Bearbeitung bis zum Abspielkopf durchgeführt. Sie brauchen für die Bearbeitung „Zuschneiden und Lücke schließen“ bis zum Abspielkopf keinen Schnittpunkt auswählen. Wie bei dem Befehl „Extrahieren“ hat die Bearbeitung „Zuschneiden und Lücke schließen“ bis zum Abspielkopf keine Auswirkung auf Clips auf anderen Spuren, die gesperrt sind oder auf denen die Synchronisationssperre aktiviert ist. Bei allen anderen Spuren wird jedoch der Bereich gelöscht und die Lücke geschlossen. In- und Out-Points der Sequenz sind davon nicht betroffen.

Hinweis:

Der Vorgang „Zuschneiden und Lücke schließen“ am Abspielkopf am Anfang oder Ende eines Clips wird in der Bearbeitungsterminologie gelegentlich auch als „Top and Tail“ (Anfang und Ende) bezeichnet.

Zuschneiden über den Ziffernblock

Sie können mithilfe des Ziffernblocks einen Offset angeben, wenn eine aktive Schnittpunktauswahl vorhanden ist, selbst wenn Sie sich nicht im Zuschneidemodus befinden. Wenn das Schnittfenster aktiv ist, wird die aktuelle Timecode-Anzeige links zu einem Textfeld, das die über den Ziffernblock eingegebenen Zahlen anzeigt. Mit der Taste „+“ verschieben Sie den Zuschnitt vorwärts nach rechts, wobei die Zeit zunimmt (Sie können die Taste „+“ überspringen und eine Zahl eingeben). Mit der Taste „-“ verschieben Sie den Zuschnitt rückwärts nach links, wobei sich die Zeit verringert. Beim numerischen Offsetwert handelt es sich normalerweise um eine niedrige Anzahl von Frames, sodass jede Zahl zwischen 1 und 99 als Frame interpretiert wird. Wenn Sie einen Timecode angeben möchten, verwenden Sie die Punkttaste auf dem Ziffernblock, um die Eingabe für Minute:Sekunde:Frame für den Timecode zu trennen. Drücken Sie auf dem Ziffernblock die Eingabetaste, um den Zuschnitt mithilfe der momentan ausgewählten Schnittpunkte durchzuführen.

Wenn der Programmmonitor im Zuschneidemodus ist, können Sie mit den Ziffernblock auch einen Zuschneidevorgang durchzuführen, wenn der Programmmonitor aktiv ist.

Zuschneiden mit dem Auswahlwerkzeug

Sie können einen In-Point eines Clips ändern, indem Sie seinen Schnittpunkt mit dem Auswahlwerkzeug in ein Schnittfenster ziehen. Während des Ziehvorgangs wird der aktuelle In- bzw. Out-Point im Programmmonitor angezeigt. In einer Quickinfo wird angezeigt, wie viele Frames vom Zuschneiden betroffen sind. Es wird ein negativer Wert angezeigt, wenn Sie die Kante in Richtung des Anfangs der Sequenz ziehen, und ein positiver Wert, wenn Sie die Kante in Richtung des Endes der Sequenz ziehen. Sie können nicht außerhalb des von den ursprünglichen In- und -Out-Points des Originalmaterials festgelegten Bereichs zuschneiden.

  1. Klicken Sie auf das Auswahlwerkzeug und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie den In-Point bearbeiten möchten, ziehen Sie den linken Rand des Clips an die gewünschte Position, sobald das Symbol „Clipanfang abschneiden“ angezeigt wird.
    • Wenn Sie den Out-Point bearbeiten möchten, ziehen den rechten Rand des Clips an die gewünschte Position, sobald das Symbol „Clipende abschneiden“ angezeigt wird.

    Hinweis:

    Wenn Sie nur eine Spur eines verbundenen Clips zuschneiden möchten, drücken Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (macOS), wenn Sie auf das Zuschnittsymbol klicken. Es wird nur ein Clip ausgewählt. Sie müssen die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (macOS) nach Beginn des Zuschneidens nicht gedrückt halten.

Zuschneiden mit dem Abspielkopf

Sie können einen Clip in einer Sequenz an der Position des Abspielkopfes zuschneiden. Sie sollten dazu jedoch die folgenden Tastaturbefehle zuerst einrichten:

  • In-Point auf Abspielkopf zuschneiden
  • Out-Point auf Abspielkopf zuschneiden
  • Nächsten Bearbeitungspunkt für das Zuschneiden am In-Point wählen
  • Nächsten Bearbeitungspunkt für das Zuschneiden am Out-Point wählen

Informationen zum Festlegen von Tastaturbefehlen für das Zuschneiden finden Sie unter Anpassen oder Laden von Tastaturbefehlen.

Durchführen einer Roll- bzw. Lösch- und Lückenschließbearbeitung im Schnittfenster

Nutzen Sie in Premiere Pro den Zuschneidemodus, um Bearbeitungsvorgänge zum Rollen bzw. zum Zuschneiden und Lückenschließen direkt an den Spuren im Schnittfenster durchzuführen.

Wissenswertes zu Ripple- bzw. Roll-Bearbeitungen

Wenn Sie die Schnittkante zwischen zwei Clips anpassen möchten, verwenden Sie die Werkzeuge „Schnittkante verschieben - Ripple“ und „Rollen“. Mithilfe von Spezialwerkzeugen können Sie Bearbeitungen, die normalerweise aus mehreren Schritten bestehen, in einer einzigen Aktion vornehmen. Beim Durchführen von „Schnittkante verschieben - Ripple“ bzw. „Rollen“ mit Zuschneidewerkzeugen werden die betroffenen Frames nebeneinander im Programmmonitor angezeigt. Wählen Sie mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ oder „Rollen“ eine Schnittkante aus, um einen Clip zuzuschneiden.

Rollen

Das Werkzeug „Rollen“  beschneidet den In-Point des einen Clips und den Out-Point des zweiten, ohne dass sich die kombinierte Dauer der beiden Clips ändert. Wenn Sie mit dem Werkzeug „Rollen“ auf die Schnittkante klicken, werden beide Seiten der Schnittkante ausgewählt.

Um nur eine Spur des verknüpften Clips zuzuschneiden, halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (macOS) gedrückt, während Sie eine Teilung (L- oder J-Schnitt) durchführen.

Rollen
Beim Rollen, wie es hier vorgenommen wird, wird der Schnittpunkt zeitlich nach vorn verschoben. Dadurch wird der vorangehende Clip verkürzt und der darauffolgende Clip verlängert, die Programmdauer bleibt dabei konstant.

Schnittkante verschieben - Ripple

Das Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“  schließt durch die Bearbeitung entstandene Lücken und erhält alle Bearbeitungen links oder rechts des zugeschnittenen Clips. Wenn Sie mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ auf die Schnittkante klicken, wird eine Schnittkante für den Vorgang am In- oder Out-Point ausgewählt, abhängig davon, auf welche Seite der Schnittkante Sie klicken. Wenn Sie die Strg- (Windows) bzw. die Befehlstaste (macOS) gedrückt halten, während Sie mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ auf die Schnittkante klicken, zeigt der Cursor das Werkzeug an.

Um nur eine Spur des verknüpften Clips zuzuschneiden, halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (macOS) gedrückt, während Sie eine Teilung (L- oder J-Schnitt) durchführen.

Durchführen einer Rollbearbeitung mit dem Werkzeug „Rollen“

  1. Wählen Sie das Werkzeug „Rollen“ aus.

  2. Ziehen Sie den zu ändernden Cliprand in einem Schnittfenster nach links oder rechts. Die Anzahl an Frames, die Sie dem Clip hinzufügen, wird vom angrenzenden Clip abgeschnitten. Ziehen Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (macOS), um nur den Video- oder Audioteil eines verbundenen Clips zu beeinflussen.

Durchführen von Rollbearbeitungen (erweiterte Bearbeitung) mit dem Abspielkopf

Sie können den In-Point oder Out-Point eines Clips in einer Sequenz zum Abspielkopf verschieben, ohne dass Lücken in der Sequenz entstehen. Diese Bearbeitungsmethode wird auch erweitertes Bearbeiten genannt.

Durchführen einer Rollbearbeitung (erweitert) mit dem Abspielkopf

  1. Um die Spur als Ziel zu aktivieren, in der der zuzuschneidende Clip enthalten ist, klicken Sie auf den zugehörigen Spurheader.

  2. Ziehen Sie den Abspielkopf an die Sequenzposition, auf die Sie den In-Point oder Out-Point des Clips erweitern möchten.

  3. Klicken Sie auf das Werkzeug „Rollen“ und wählen Sie dann die Schnittkante aus.

  4. Wählen Sie Sequenz > Ausgewählten Schnitt bis Abspielkopf erweitern oder drücken Sie „E“.

Hinweis:

Falls zum Erweitern bis zum Abspielkopf nicht genügend Medien vorhanden sind, erweitert Premiere Pro den Clip bis zum Ende der verfügbaren Medien.

Durchführen einer Lösch- und Lückenschließbearbeitung mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“

  1. Wählen Sie das Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ aus.

  2. Fahren Sie im Schnittfenster mit der Maus über den In- oder Out-Point des Clips, den Sie ändern möchten, bis sich der Mauszeiger in das Symbol für „Schnittkante verschieben - Ripple“ am In-Point  bzw. am Out-Point  ändert. Ziehen Sie dann die Maus nach links oder rechts. In der Spur nachfolgende Clips werden zeitlich verschoben, um die Lücke zu schließen, ohne dass dabei jedoch ihre Dauer verändert wird.

    Hinweis:

    Bei Verwendung des Auswahlwerkzeugs können Sie durch Drücken der Strg-Taste zwischen dem Symbol für Clipanfang bzw. Clipende abschneiden und einem Symbol für eine Bearbeitung mit dem Werkzeug „Schnittkante verschieben - Ripple“ umschalten. Drücken Sie hierzu die Strg-Taste (Windows) oder die Befehlstaste (Mac OS). Lassen Sie die Strg-Taste (Windows) oder die Befehlstaste (Mac OS) los, um zum Auswahlwerkzeug zurückzukehren.

Durchführen von Slip-Edit und Slide-Edit

So, wie Sie bei Bearbeitungen mit den Werkzeugen „Schnittkante verschieben - Ripple“ bzw. „Rollen“ einen Schnittpunkt zwischen zwei Clips anpassen können, erweisen sich die Werkzeuge „Slip-Edit“ und „Slide-Edit“ als nützlich, wenn Sie zwei Schnittpunkte in einer aus drei Clips bestehenden Sequenz bearbeiten möchten. Bei Verwendung des Unterschieben- oder Überschieben-Werkzeugs werden im Programmmonitor die vier von der Bearbeitung betroffenen Frames nebeneinander angezeigt, es sei denn, Sie bearbeiten nur den Audioteil.

Die Werkzeuge „Unterschieben“ und „Überschieben“ werden zwar normalerweise auf den mittleren von drei nebeneinander liegenden Clips angewendet, sie funktionieren jedoch auch dann einwandfrei, wenn der Clip nur auf einer Seite an einen anderen Clip grenzt und auf der anderen Seite ein Leerraum ist.

Durchführen eines Slip-Edits

Beim Slip-Edit werden der In- und der Out-Point eines Clips in einer Aktion um die gleiche Anzahl Frames nach vorne oder hinten verschoben. Durch Ziehen mit dem Slip-Edit-Werkzeug können Sie den Anfangs- und Endframe eines Clips ändern, ohne die Clipdauer zu verändern oder die angrenzenden Clips zu beeinflussen.

Slip-Edit
Bei diesem Slip-Edit wird ein Clip mit der Maus nach links gezogen, wodurch sich der ursprüngliche In- und Out-Point zeitlich nach hinten verschieben.

  1. Wählen Sie das Werkzeug „Clipinhalt verschieben - Slip“ aus.

  2. Positionieren Sie den Mauszeiger auf dem Clip, den Sie anpassen möchten, und ziehen Sie ihn nach links, um den In- und Out-Point im Clip zeitlich nach hinten zu verschieben, bzw. nach rechts, um den In- und Out-Point zeitlich nach vorne zu verschieben.

    Premiere Pro aktualisiert den ursprünglichen In- und Out-Point des Clips und zeigt das Ergebnis im Programmmonitor an. Die Dauer des Clips und der Sequenz bleibt unverändert.

Programmmonitor während des Verwendens des Werkzeugs „Clipinhalt verschieben - Slip“
Programmmonitor während des Verwendens des Werkzeugs „Clipinhalt verschieben - Slip“

Tastaturbefehle zum Unterschieben eines Clips

Sie können Tastaturbefehle verwenden, um einen Clip in einem Schnittfenster unterzuschieben. Wählen Sie dazu einen Clip (oder mehrere Clips) aus und verwenden Sie dann einen der folgenden Tastaturbefehle.

Aktion Tastenkombination
Clipauswahl um fünf Frames nach links unterschieben

Windows: Strg+Alt+Umschalt+Nach links

Mac: Wahl+Umschalt+Befehl+Nach links

Clipauswahl um einen Frame nach links unterschieben

Windows: Alt+Umschalt+Nach links

Mac: Wahl+Befehl+Nach links

Clipauswahl um fünf Frames nach rechts unterschieben

Windows: Strg+Alt+Umschalt+Nach rechts

Mac: Wahl+Umschalt+Befehl+Nach rechts

Clipauswahl um einen Frame nach rechts unterschieben

Windows: Alt+Umschalt+Nach rechts

Mac: Wahl+Befehl+Nach rechts

Hinweis:

Wenn Sie ein Slip-Edit mit Tastaturbefehlen durchführen, ist es hilfreich, den Abspielkopf auf dem Clip zu platzieren, den Sie gerade unterschieben, sodass Sie die Durchführung des Vorgangs sehen können. Sie können diese Methode verwenden, um eine Videoaktion an einem Audio-Cue auszurichten.

Durchführen einer Überschiebung

Beim Slip-Edit wird ein Clip zeitlich verschoben, während die angrenzenden Clips zugeschnitten werden, um die Verschiebung auszugleichen. Wenn Sie einen Clip mit dem Slip-Edit-Werkzeug nach rechts oder links ziehen, werden der Out-Point des vorhergehenden Clips und der In-Point des nachfolgenden Clips um die Anzahl von Frames zugeschnitten, die Sie den Clip verschieben. Der In- und Out-Point des Clips und somit seine Dauer bleiben unverändert.

Slide-Edit
Beim Verschieben, wie es hier vorgenommen wird, wird ein Clip mit der Maus so nach links gezogen, dass sein Anfang in der Sequenz nach vorn verschoben wird. Der vorhergehende Clip wird dadurch gekürzt und der darauffolgende Clip verlängert.

  1. Wählen Sie das Werkzeug „Clip verschieben - Slide“ aus.

  2. Positionieren Sie den Zeiger auf dem Clip, den Sie anpassen möchten, und ziehen Sie ihn ach links, um den Out-Point des vorangegangenen Clips und den In-Point des folgenden Clips nach vorne zu verschieben, bzw. nach rechts, um Out- und In-Point nach hinten zu verschieben.

    Beim Loslassen der Maustaste aktualisiert Premiere Pro die In- und Out-Points der angrenzenden Clips und zeigt das Ergebnis im Programmmonitor an. Die Dauer des Clips und der Sequenz bleibt unverändert. Die einzige Veränderung des Clips ist eine andere Position in der Sequenz.

Programmmonitor während des Verwendens des Werkzeugs „Clip verschieben - Slide“
Programmmonitor während des Verwendens des Werkzeugs „Clip verschieben - Slide“

Tastaturbefehle zum Überschieben eines Clips

Sie können Tastaturbefehle verwenden, um einen Clip in einem Schnittfenster überzuschieben. Wählen Sie dazu einen Clip (oder mehrere Clips) aus und verwenden Sie dann einen der folgenden Tastaturbefehle.

Aktion Tastenkombination
Clipauswahl um fünf Frames nach links überschieben

Windows: Alt+Umschalt+, 

Mac: Wahl+Umschalt+,

Clipauswahl um einen Frame nach links überschieben

Windows: Alt+,

Mac: Wahl+,

Clipauswahl um fünf Frames nach rechts überschieben

Windows: Alt+Umschalt+. 

Mac: Wahl+Umschalt+.

Clipauswahl um einen Frame nach rechts überschieben

Windows: Alt+.

Mac: Wahl+.

Verschieben von Clips

Sie können die Clips im Schnittfenster jeweils um einen einzelnen Frame oder um größere Schritte vorwärts oder rückwärts verschieben. Dieser Befehl wird als „Verschieben“ bezeichnet. Wenn Sie einen Clip verschieben, verschieben Sie ihn vorwärts oder rückwärts im Schnittfenster. Wenn sich die Clips, die verschoben werden, neben einem anderen Clip befinden, werden Clips bei diesem Vorgang überschrieben.

Zum Verschieben wählen Sie einen oder mehrere Clips aus und verwenden dann einen der folgenden Tastaturbefehle.

Aktion Tastenkombination
Clip 5 Frames nach links bewegen Alt+Umschalt+Nach links (Windows)
Befehlstaste+Umschalt+Nach links (macOS)
Clipauswahl um einen Frame nach links bewegen Alt+Nach links (Windows)
Befehlstaste+Nach link (macOS)
Clip 5 Frames nach rechts bewegen Alt+Umschalt+Nach rechts (Windows)
Befehlstaste+Umschalt+Nach rechts (macOS)
Clipauswahl um einen Frame nach rechts bewegen Alt+Nach rechts (Windows)
Befehlstaste+Nach rechts (macOS)

Durchführen einer Teilung

Sie können eine Teilung erstellen, indem Sie die Verknüpfung zwischen Video und Audio in angrenzenden Clips in einer Sequenz aufheben und dann das Audio separat vom Video zuschneiden, sodass das Video von einem Clip das Audio des anderen Clips überlappt. Normalerweise wird für diese Aufgabe das Werkzeug „Rollen“ (bzw. „Bearbeitung ausweiten“) verwendet.

Um nur eine Spur des verknüpften Clips zuzuschneiden, halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (macOS) gedrückt, während Sie eine Teilung (L- oder J-Schnitt) durchführen.

Arbeiten im Zuschneidemodus

Der Zuschneidemodus ist ein Zustand, in dem sich der Programmmonitor in einer speziellen Zuschneidemodus-Konfiguration befindet. Bei bestimmten Tastaturbefehlen, Schaltflächen und J-K-L-Wiedergaben wird ein Zuschneidevorgang durchgeführt, z. B. „Rollen“ oder „Schnittkante verschieben - Ripple“. Dieses Verhalten ist Teil des dynamischen Zuschneidens. Der Zuschneidemodus eignet sich ideal für präzise Bearbeitungen. Bei der Arbeit im Zuschneidemodus, schneiden Sie zu, indem Sie Frames am Schnittpunkt hinzufügen oder wegnehmen, während die Bearbeitung in einer Endlosschleife dynamisch abgespielt wird.

Hinweis:

Es ist keine Endloswiedergabe im Zuschneidemodus erforderlich, um die Bearbeitung zu verfeinern. Einige Videoeditoren ziehen es vor, die Wiedergabe anzuhalten, und klicken dann auf Schaltflächen (oder verwenden J-K-L-Tastaturbefehle) und beginnen dann erneut eine Schleife. Videoeditoren verwenden den Zuschneidemodus für Aufgaben wie das Optimieren von Dialogen, Anpassen der Geschwindigkeit einer Verfolgungsszene oder das Durchführen von Teilungen.

Benutzeroberfläche des Zuschneidemodus

Im Programmmonitor werden einige Schaltflächen und andere Benutzeroberflächen-Elemente ausgewechselt, um im Zuschneidemodus eine vereinfachte zweigeteilte Anzeige zu ermöglichen. Beim Beenden des Zuschneidemodus wechselt der Programmmonitor zur Standardkonfiguration zurück.

Im Programmmonitor wird das Video in einer 2-up-Konfiguration abgespielt, wobei die linke und rechte Seite vorübergehend erweitert und von einer einzelnen Videoansicht überdeckt wird. Die Schaltflächen zum Zuschneiden und die Verschiebungszähler werden direkt unterhalb des Videos platziert. Alle Videospuren der Sequenz werden zusammengefügt. Das während der Wiedergabe abgespielte Audio ist eine Mischung aus allen Audiospuren der Sequenz. Der Abspielkopf wird während der Wiedergabe im Schnittfenster in Endlosschleife wiedergegeben, sodass der abgespielte Zeitbereich angezeigt wird.

Web
A. Ausgehende Schnittkante B. Eingehende Schnittkante C. Zuschnitttypanzeige D. Out-Bewegungszähler E. 5 Frames rückwärts zuschneiden F. Rückwärts zuschneiden G. Standardüberblendung anwenden H. Vorwärts zuschneiden I. 5 Frames vorwärts zuschneiden J. In-Bewegungszähler 

Einstellen des Zuschneidemodus

Vor Aufrufen des Zuschneidemodus ist es eine gute Strategie, einen oder mehrere Schnittpunkte mit einem Zuschneidewerkzeug im Schnittfenster auszuwählen. Diese ausgewählten Bearbeitungsbereiche bleiben nach Aufrufen des Zuschneidemodus intakt. Sie können den Zuschneidemodus auch aufrufen, ohne dass Sie davor Bearbeitungsbereiche auswählen.

Um den Zuschneidemodus einzustellen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Wählen Sie Sequenz > Trim-Modus aktivieren (oder drücken Sie die Umschalttaste + T).

Wenn eine Schnittpunktauswahl aktiv ist, wird der Abspielkopf zum nächsten ausgewählten Schnittpunkt verschoben. Wenn kein Schnittpunkt ausgewählt ist, bewegt sich der Abspielkopf automatisch zum nächsten Schnittpunkt auf den Zielspuren. Schnittpunkte werden auf den Zielspuren ausgewählt, wobei als Zuschnitttyp „Rollen“ ausgewählt ist, unabhängig vom aktuellen aktiven Werkzeug. Wenn sich der Programmmonitor bereits im Zuschneidemodus befindet, drücken Sie Umschalt+T, um den Modus zu beenden.

  • Doppelklicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug , dem Werkzeug Schnittkante verschieben - Ripple  oder dem Werkzeug Rollen  im Bedienfeld Werkzeuge auf einen Schnittpunkt.
  • Wählen Sie mit Umschalt-Auswahl oder dem Auswahlrechteck einen oder mehrere Schnittpunkte mit dem Werkzeug Schnittkante verschieben - Ripple oder Rollen, verschieben Sie den Abspielkopf zum nächsten ausgewählten Schnittpunkt, und stellen Sie im Programmmonitor den Zuschneidemodus mit dem Zuschnitttyp des Werkzeugs ein.

Sie können jetzt Clips im Zuschneidemodus zuschneiden. Weitere Informationen zum Zuschneiden finden Sie unter Überprüfen von Zuschnitten.

Hinweis:

Wenn Sie auf einen Schnittpunkt klicken, der bereits ausgewählt ist, müssen Sie dasselbe Werkzeug und dieselben Zusatztasten verwenden, die Sie bei der ersten Auswahl des Schnittpunkts verwendet haben, da mit dem ersten Mausklick der Schnittpunkt basierend auf den Standardauswahlregeln erneut ausgewählt wird. Im Programmmonitor wird automatisch im Zuschneidemodus angezeigt.

Im Schnittfenster können Sie zusätzliche Schnittpunkte innerhalb der gleichen Sequenz auswählen, ohne den Zuschneidemodus zu verlassen. Sie können im Schnittfenster auch Änderungen wie Ein- oder Auszoomen, Blättern oder Ändern der Spurhöhe vornehmen, ohne den Zuschneidemodus zu verlassen. Wenn Sie sich bereits im Zuschneidemodus befinden, können Sie die Tastaturbefehle für „Zum nächsten Schnittpunkt gehen“ oder „Zum vorherigen Schnittpunkt gehen“ verwenden und neue Schnittpunkte auswählen, ohne den Zuschneidemodus zu verlassen. Wenn Sie sich nicht im Zuschneidemodus befinden, verschieben diese Tastaturbefehle den Abspielkopf und nicht die ausgewählten Schnittpunkte.

Informationen zum Verlassen des Zuschneidemodus finden Sie unter Verlassen des Zuschneidemodus.

Überprüfen von Zuschnitten

Um die aktuell angewendeten Zuschnitte zu überprüfen, während die Schnittpunktauswahl weiterhin aktiv ist und Sie sich im Zuschneidemodus befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Abspielen“ oder drücken Sie die Leertaste. Die aktuelle Schnittpunktauswahl wird in Endlosschleifen wiedergegeben, wobei die Wiedergabe an einem festgelegten Vorlauf-Zeitpunkt vor dem ersten Schnittpunkt beginnt und an einem festgelegten Nachlauf-Zeitpunkt nach dem letzten Schnittpunkt endet. Die Vorlauf- und Abspanneinstellungen werden festgelegt unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Wiedergabe (Windows) bzw. Premiere Pro > Voreinstellungen > Wiedergabe (macOS).

Voreinstellungen
Voreinstellungen

Um die Wiedergabe anzuhalten, verwenden Sie erneut die Abspielen-Schaltfläche oder den Tastaturbefehl. Der Abspielkopf wird dann zu einem ausgewählten Schnittpunkt bewegt, der dem Anhaltepunkt am nächsten liegt.

Dynamisches Zuschneiden mit J-K-L

Im Zuschneidemodus können Sie mit einer Kombinationen der drei Shuttle-Tastaturbefehle (J-K-L) Clips wiedergeben und basierend auf der Position des Abspielkopfs beim Anhalten der Wiedergabe einen Zuschneidevorgang durchführen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Tastaturbefehlen beim Springen finden Sie unter Springen im Video mit den Tasten J, K und L.

Mithilfe des Typs des Schnittpunkts am Abspielkopf wird festgelegt, welche Seite wiedergegeben wird. Bei „Schnittkante verschieben für Out-Point“ und „Zuschneiden von Out-Point“ wird die linke Seite abgespielt. Bei „Zuschneiden und Lücke schließen für In-Point“ und „Zuschneiden von In-Point“ wird die rechte Seite abgespielt. Bei einer Rollbearbeitung werden beide Seiten abgespielt.

Wenn Sie das Medienlimit des Zuschnitts (keine Anfänge oder Enden mehr) erreichen, wird die Wiedergabe unterbrochen, der Zuschnitt wird jedoch erst ausgeführt, wenn Sie die Wiedergabe explizit beenden. Mit diesem Verfahren können Sie eine Wiedergabe, einen Einzelschritt oder einen Shuttle-Vorgang in die entgegengesetzten Richtung durchführen, bis Sie den gewünschten Frame für den Zuschneidevorgang gefunden haben.

Hinweis:

Sie können Filmmaterial mit den Tasten J, K und L dynamisch Frame für Frame zuschneiden. Wählen Sie zunächst den Schnittpunkt aus, drücken Sie dann die Taste K und anschließend die Taste J oder L.

Verbessern von Zuschnitten im Zuschneidemodus

Wenn Sie im Zuschneidemodus mit „Abspielen“ (Wiedergabe in Endlosschleife) Filmmaterial wiedergeben, können Sie die ausgewählten Schnittkanten mithilfe von Schaltflächen oder Tastaturbefehlen weiter verbessern. Jedes Mal, wenn Filmmaterial in einer Schleife abgespielt wird, können Sie das Zuschneiden durch Klicken von Schaltflächen oder Drücken von Tastaturbefehlen ändern. Jeder vorgenommene Zuschnitt wird sofort auf die Sequenz übertragen. Die Bearbeitungen werden im Schnittfenster aktualisiert; die Änderung wird jedoch erst in der nächsten Schleife im Programmmonitor angezeigt. Nehmen Sie weitere Anpassungen vor und überprüfen Sie die Bearbeitung, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. 

Schneiden Sie dann mit den Tastaturbefehlen „Zur nächsten Schnittkante gehen“ oder „Zur vorherigen Schnittkante gehen“ (den Nach-oben- und Nach-unten-Tasten) die nächste Schnittkante zu oder beenden Sie die Wiedergabe, wenn Sie fertig sind.

Verwenden Sie die folgenden Techniken, um Ihre Zuschnitte zu verbessern:

  • Schneiden Sie mit „Vorwärts zuschneiden“ und „Rückwärts zuschneiden“ Frame für Frame zu. Die Tastaturbefehle für das Zuschneiden um einen Frame vorwärts oder rückwärts lauten wie folgt:
    • Drücken Sie Strg+Nach-links, um rückwärts zuzuschneiden. Drücken Sie Strg+Nach-rechts, um vorwärts zuzuschneiden (Windows).
    • Drücken Sie Wahl+Nach-links, um rückwärts zuzuschneiden Drücken Sie Wahl+Nach-rechts, um vorwärts zuzuschneiden (Mac OS).
  • Schneiden Sie mit „Viele vorwärts zuschneiden“ und „Viele rückwärts zuschneiden“ mehrere Frames gleichzeitig zu. Die Tastaturbefehle für das Vorwärts oder Rückwärts zuschneiden mehrerer Frames gleichzeitig lauten wie folgt:
    • Drücken Sie Strg+Umschalt+Nach-links, um rückwärts zuzuschneiden Drücken Sie Strg+Umschalt+Nach-rechts, um vorwärts zuzuschneiden (Windows).
    • Drücken Sie Wahl+Umschalt+Nach-links, um rückwärts zuzuschneiden Drücken Sie Wahl+Umschalt+Nach-rechts, um vorwärts zuzuschneiden (Mac OS).
  • Geben Sie den Offset über den Ziffernblock mit „+“ oder „-“ ein, um den Zuschneidevorgang mit dem festgelegten Offset durchzuführen.
  • Verwenden Sie die Schaltfläche „Standardüberblendungen auf Auswahl anwenden“, um dem Schnittpunkt die standardmäßigen Audio- und Videoüberblendungen hinzuzufügen.
  • Ändern Sie Zuschnitte während der Wiedergabe mithilfe der Menübefehle Bearbeiten > Rückgängig und Wiederherstellen oder den Tastaturbefehlen.

Hinweis:

Bei einem typischen Arbeitsablauf stellen Sie die Sequenz zunächst mit „Einfügen“ und „Überschreiben“ zusammen. Anschließend verbessern Sie die Zuschnitte, indem Sie mithilfe der Tastaturbefehle im Zuschneidemodus zwischen den Bearbeitungen wechseln.

Zuschneidewerkzeuge im Zuschneidemodus

In der Benutzeroberfläche des Zuschneidemodus, und während die Wiedergabe angehalten ist, können Sie zum Zuschneiden mit jedem Zuschneidewerkzeug, einschließlich dem Auswahlwerkzeug, über einen Clips ziehen. Beim Ziehen über einen Clip wird der Vorgang „Zuschneiden und Lücke Schließen“ ausgeführt. Wenn Sie zwischen den beiden Clips ziehen, wird eine Rollenbearbeitung durchgeführt. Wenn Sie das Auswahlwerkzeug bei gedrückter Strg-Taste (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac OS) auf den ausgehenden Clip ziehen, wird ein normales Zuschneiden an dieser Seite des Bearbeitungsbereichs durchgeführt. Wenn Sie auf dem ausgehenden Clip ziehen, während Sie dieselbe Zusatztaste gedrückt halten, wird ein normales Zuschneiden an dieser Seite des Bearbeitungsbereichs durchgeführt.

Beim Ziehen über Clips im Zuschneidemodus auf die Schnittpunkte entsteht das gleiche Ergebnis wie beim Verwenden der Zuschneidewerkzeuge im Schnittfenster. Verwenden Sie Ziehen nach links für das Rückwärts zuschneiden und Ziehen nach rechts zum Vorwärts zuschneiden.

Beenden des Zuschneidemodus

Der Zuschneidemodus erfordert, dass Sie mindestens einen Schnittpunkt auswählen und dass der Abspielkopf an einem der ausgewählten Schnittpunkte positioniert wird. Wenn die Schnittpunktauswahl durch einen Vorgang gelöscht oder der Abspielkopf von einem Schnittpunkt wegbewegt wird, wird der Zuschneidemodus beendet.

Um den Zuschneidemodus zu beenden, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

  • Klicken Sie in das Schnittfenster.
  • Verwenden Sie den Menübefehl Sequenz > Trim-Modus aktivieren oder drücken Sie die Umschalttaste + T.
  • Schließen Sie den Programmmonitor mit einem Menüelement, einem Tastaturbefehl oder einem Vorgang im Arbeitsbereichsfenster.
  • Scrubben Sie den Abspielkopf oder verwenden Sie einen anderen Navigationsbefehl im Schnittfenster oder Programmmonitor, bei dem der Abspielkopf von einem ausgewählten Schnittpunkt wegbewegt wird, z. B. Schritt vorwärts oder Schritt rückwärts.
  • Wählen oder ziehen Sie Clips oder wählen oder ändern Sie ein anderes Objekt im Schnittfenster.
  • Legen Sie den Fokus auf eine andere Sequenz.

Tastaturbefehle für den Zuschneidemodus

  • Mit dem Tastaturbefehl Wiedergabe/Stopp starten bzw. beenden Sie die Wiedergabe. Dieser ist verfügbar, wenn Sie sich im Zuschneidemodus befinden und ist standardmäßig mit der Leertaste belegt.
  • Schneiden Sie mit den Tastaturbefehlen Vorwärts zuschneiden und Rückwärts zuschneiden Frame für Frame zu.
  • Verwenden Sie die Tastaturbefehle Viele vorwärts zuschneiden und Viele rückwärts zuschneiden zum Zuschneiden um die Anzahl der Frames, die unter Großer Schritt (standardmäßig auf 5 Frames) festgelegt ist. Der Wert für einen Großen Schritt kann unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Zuschneiden (Windows) oder Premiere Pro > Voreinstellungen > Zuschneiden (Mac OS) geändert werden.

Zuschneiden und Protokollfenster

Im Protokollfenster werden alle Zuschnittanpassungen als individuelle Einträge angezeigt, unabhängig davon, ob sie über die Tastatur, über Schaltflächen oder mit den Tasten J, K und L durchgeführt wurden. Das Einstellen oder Beenden des Zuschneidemodus hat keine Auswirkungen auf die Einträge im Protokollfenster. Sie können also weiterhin eine oder mehrere Anpassungen rückgängig machen, die während einer Sitzung im Zuschneidemodus vorgenommen wurden.

Protokoll-Bedienfeld
Protokoll-Bedienfeld

Slip-Edit und Überscheiben im Zuschneidemodus

Da auf einer Spur nur ein Schnittpunkt zum Zuschneiden ausgewählt werden kann, können Sie Unter- und Überschiebungen durchführen, indem Sie auf derselben Spur zwei gegenüberliegende Schnittpunkte für einen Vorgang „Schnittkante verschieben - Ripple“ auswählen. Nachdem die Schnittpunkte eingerichtet wurden, können Sie den Zuschneidevorgang mithilfe der Tastaturbefehle im Schnittfenster oder im Zuschneidemodus durchführen. Schnittpunkte können mithilfe der Umschalttaste ausgewählt werden, um mehrere Clips gleichzeitig unter- oder überzuschieben.

Slip-Edit im Zuschneidemodus

Nähere Informationen zum Slip-Edit mit dem Slip-Edit-Werkzeug finden Sie unter Durchführen einer Unterschiebung.

Um mit Tastaturbefehlen eine Unterschiebung durchzuführen, führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Wählen Sie das Werkzeug Schnittkante verschieben - Ripple aus.

  2. Klicken Sie auf die Schnittpunkte am In- und Out-Point des Clips. Wählen Sie eine Lösch- und Lückenschließbearbeitung am In-Point und anschließend eine Lösch- und Lückenschließbearbeitung am Out-Point.

  3. Rufen Sie den Zuschneidemodus auf, indem Sie Umschalt+T drücken.

  4. Führen Sie während der Endloswiedergabe eine Unterschiebung durch.

Sie können diese Technik auch im Schnittfenster verwenden. Drücken Sie die Tastaturbefehle für „Vorwärts zuschneiden“ oder „Rückwärts zuschneiden“ oder verwenden Sie den Ziffernblock.

Slide-Edit im Zuschneidemodus

Nähere Informationen zum Slide-Edit mit dem Slide-Edit-Werkzeug finden Sie unter Durchführen einer Überschiebung.

Um eine Bearbeitung im Zuschneidemodus zu Slide-Edit, führen Sie folgende Schritte durch:

  1. Wählen Sie das Werkzeug Schnittkante verschieben - Ripple aus.

  2. Klicken Sie auf die Schnittpunkte am In- und Out-Point des Clips. Wählen Sie „Zuschneiden und Lücke schließen für Out-Point“ und anschließend „Zuschneiden und Lücke schließen für In-Point“.

  3. Rufen Sie den Zuschneidemodus auf, indem Sie Umschalt+T drücken.

  4. Führen Sie während der Endloswiedergabe eine Überschiebung durch.

Sie können diese Technik auch im Schnittfenster verwenden. Drücken Sie die Tastaturbefehle für „Vorwärts zuschneiden“ oder „Rückwärts zuschneiden“ oder verwenden Sie den Ziffernblock.

Asymmetrisches Zuschneiden

Asymmetrisches Zuschneiden kann sowohl im Schnittfenster als auch im Zuschneidemodus durchgeführt werden. Asymmetrisches Zuschneiden kommt dann vor, wenn eine Kombination aus In- und Out-Points für „Zuschneiden und Lücke schließen“ auf verschiedenen Spuren ausgewählt wurden, wobei pro Spur ein Schnittpunkt ausgewählt wurde. Wenn mehr als ein Schnittpunkt pro Spur ausgewählt ist, werden alle Schnittpunkte in dieselbe Richtung verschoben.

Die Zuschneidedauer ist für alle Spuren bei jedem asymmetrischen Zuschneidevorgang gleich, aber die Zuschneiderichtung (links oder rechts vom Schnittpunkt) kann unterschiedlich sein.

  • Die Hauptrichtung des Zuschnitts legt den Hauptschnittpunkt fest. Die Hauptrichtung des Zuschnitts wird mithilfe eines Werkzeugs, eines Tastaturbefehls oder einer Schaltfläche bestimmt und gilt auf allen Spuren für jeden Schnittpunkt, der dem Hauptzuschnitttyp entspricht.
  • Bei den Schnittpunkten, die dem primären Schnittpunkttyp nicht entsprechen, erfolgt das Zuschneiden in die entgegengesetzte Richtung. Siehe Festlegen der primären Richtung für asymmetrische Zuschnitte im Schnittfenster, um zu erfahren, wie der primäre Schnittpunkt für einen asymmetrischen Zuschnitt festgelegt wird.

Beachten Sie, dass die Richtung der Verschiebung der Vorlaufclips links oder rechts auf allen Spuren gleich ist, wodurch alle Spuren synchron bleiben. Diese Verschiebung kommt zustande, weil das Ende des zugeschnittenen Clips sich bei Schließen der Lücke am In-Point in eine andere Richtung Bewegungen als beim Schließen der Lücke am Out-Point.

Wenn Sie beispielsweise einen Schnittpunkt um zehn Frames nach rechts ziehen, werden den anderen Schnittpunkte, die als Out-Points für die Lösch- und Lückenschließbearbeitung eingerichtet sind, zehn Frames hinzugefügt. Umgekehrt werden Frames von Schnittpunkten, die als In-Points für die Lösch- und Lückenschließbearbeitung eingerichtet sind, abgezogen.

Hinweis: Diese Schnittpunkte bewegen sich nicht wirklich, es wird jedoch mehr vom Anfangsmaterial des Clips gezeigt. Die Vorlaufclips werden auf allen Spuren um zehn Frames nach rechts verschoben.

Kombinationen aus Zuschnitten am In-Point und Zuschnitten am Out-Point werden nicht als asymmetrisch betrachtet, selbst wenn die Seite des Schnittpunkts sich unterscheidet, da der Schnittpunkt immer in dieselbe Richtung verschoben wird und es keine Verschiebung von Vorlaufclips gibt.

Festlegen der primären Richtung für asymmetrische Zuschnitte im Schnittfenster

Beim asymmetrischen Zuschneiden mit der Maus im Schnittfenster wird die primäre Richtung auf den Schnittpunkt angewendet, der gezogen wird. Wenn Sie eine Schnittkante auswählen und bearbeiten, bestimmt er die Richtung und den primären Zuschnitttyp. Wenn Sie beispielsweise mit der Maus klicken, um das Zuschneiden und Lücke schließen für In-Point auf Video 1 einzurichten und nach links ziehen, werden alle Schnittpunkte für das Zuschneiden und Lücke schließen, die auf einer beliebigen Spur ausgewählt sind, nach links zugeschnitten und alle Schnittpunkte für das Zuschneiden und Lücke schließen für Out-Point nach rechts.

Wenn Sie zum Zuschneiden im Schnittfenster Tastaturbefehle verwenden, wird der primäre Zuschnitttyp des vorherigen Mausziehens oder des vorherigen Vorgangs im Zuschneidemodus verwendet, wenn der Schnittpunkt noch ausgewählt ist. Wenn der Schnittpunkt nicht mehr ausgewählt ist (oder Sie die Maus oder den Zuschneidemodus zum Zuschneiden mit dem primären Zuschnitttyp nicht verwendet haben), dann wird der Schnittpunkt auf der Videospur mit der höchsten Nummer und einem ausgewählten Schnittpunkt verwendet bzw. die Audiospur mit der niedrigsten Nummer, wenn es nur auf einer Audiospur ausgewählte Schnittpunkte gibt. Die Richtung wird durch den entsprechenden Tastaturbefehl angegeben.

  • Klicken Sie auf „Schnitt abspielen“ , um die Vorschau der Bearbeitung anzuzeigen.
  • Um eine wiederholte Vorschau der Bearbeitung anzuzeigen, aktivieren Sie die Schaltfläche „Schleife“  und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Edit abspielen“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie