Benutzerhandbuch Abbrechen

Einrichten von Pinseln

  1. Photoshop Elements-Benutzerhandbuch
  2. Einführung in Photoshop Elements
    1. Neue Funktionen in Photoshop Elements
    2. Systemanforderungen | Photoshop Elements
    3. Arbeitsbereich – Grundlagen
    4. Modus „Assistent“
    5. Erstellen von Fotoprojekten
  3. Arbeitsbereich und Umgebung
    1. Den Startbildschirm kennenlernen
    2. Arbeitsbereich – Grundlagen
    3. Werkzeuge
    4. Bedienfelder und Bereiche
    5. Öffnen von Dateien
    6. Lineale, Raster und Hilfslinien
    7. Erweiterter Schnellmodus
    8. Dateiinformationen
    9. Vorgaben und Bibliotheken
    10. Multitouch-Unterstützung
    11. Arbeitsvolumes, Zusatzmodule und Anwendungsupdates
    12. Rückgängig-, Wiederholungs- und Abbruch-Aktionen
    13. Anzeigen von Bildern
    14. Verwenden von Windows 7-Funktionen
  4. Korrigieren und Aufwerten von Fotos
    1. Skalieren von Bildern
    2. Freistellen
    3. Verarbeiten von Rohbilddateien
    4. Weichzeichnen, Ersetzen von Farben und Kopieren von Bildbereichen
    5. Anpassen von Tiefen und Lichtern
    6. Retuschieren und Korrigieren von Fotos
    7. Schärfen von Fotos
    8. Transformieren
    9. Automatische intelligente Farbtonbearbeitung
    10. Neuzusammensetzen
    11. Verwenden von Aktionen zum Verarbeiten von Fotos
    12. Photomerge Compose
    13. Erstellen von Panoramen
  5. Hinzufügen von Formen und Text
    1. Hinzufügen von Text
    2. Bearbeiten von Text
    3. Erstellen von Formen
    4. Bearbeiten von Formen
    5. Malen – Übersicht
    6. Malwerkzeuge
    7. Einrichten von Pinseln
    8. Muster
    9. Flächen und Konturen
    10. Verläufe
    11. Arbeiten mit asiatischen Schriften
  6. Bearbeitungen, Effekte und Filter mit Assistenten
    1. Modus „Assistent“
    2. Filter
    3. Modus „Assistent“ – Photomerge-Bearbeitungen
    4. Modus „Assistent“ – Grundlegende Bearbeitungen
    5. Anpassungsfilter
    6. Effekte
    7. Modus „Assistent“ – Kreative Bearbeitungen
    8. Modus „Assistent“ – Spezielle Bearbeitungen
    9. Kunstfilter
    10. Modus „Assistent“ – Farbbearbeitungen
    11. Modus „Assistent“ – Schwarzweiß-Bearbeitungen
    12. Weichzeichnungsfilter
    13. Malfilter
    14. Verzerrungsfilter
    15. Sonstige Filter
    16. Rauschfilter
    17. Rendering-Filter
    18. Zeichenfilter
    19. Stilisierungsfilter
    20. Strukturierungsfilter
  7. Arbeiten mit Farben
    1. Farbe
    2. Einrichten des Farbmanagements
    3. Grundlagen zur Farb- und Tonkorrektur
    4. Auswählen von Farben
    5. Anpassen von Farbe, Farbsättigung und Farbton
    6. Korrigieren von Farbstichen
    7. Verwenden von Bildmodi und Farbtabellen
    8. Farbe und Camera Raw
  8. Arbeiten mit Auswahlen
    1. Erstellen einer Auswahl in Photoshop Elements
    2. Speichern ausgewählter Bereiche
    3. Verändern von ausgewählten Bereichen
    4. Verschieben und Kopieren einer Auswahl
    5. Bearbeitung und Verbesserung von Auswahlbereichen
    6. Erstellen glatter Auswahlkanten mit „Glätten“ oder „Weiche Kante“
  9. Arbeiten mit Ebenen
    1. Erstellen von Ebenen
    2. Bearbeiten von Ebenen
    3. Kopieren und Anordnen von Ebenen
    4. Einstellungs- und Füllebenen
    5. Schnittmasken
    6. Ebenenmasken
    7. Ebenenstile
    8. Deckkraft und Mischmodi
  10. Erstellen von Fotoprojekten
    1. Projektgrundlagen
    2. Erstellen von Fotoprojekten
    3. Bearbeiten von Fotoprojekten
  11. Speichern, Drucken und Weitergeben von Fotos
    1. Speichern von Bildern
    2. Drucken von Fotos
    3. Teilen von Fotos über das Internet
    4. Optimieren von Bildern
    5. Optimieren von Bildern für das JPEG-Format
    6. Dithering in Webbildern
    7. Editor mit Assistent – Bedienfeld „Teilen“
    8. Anzeigen von Webbildern in der Vorschau
    9. Verwenden von Transparenz und Hintergrundfarben
    10. Optimieren von Bildern für das GIF- oder PNG-8-Format
    11. Optimieren von Bildern für das PNG-24-Format
  12. Tastaturbefehle
    1. Tastaturbefehle zum Auswählen von Werkzeugen
    2. Tastaturbefehle zum Auswählen und Verschieben von Objekten
    3. Tastaturbefehle für das Ebenenbedienfeld
    4. Tastaturbefehle für das Ein-/Ausblenden von Bedienfeldern (Experten-Modus)
    5. Tastaturbefehle für das Malen und Pinsel
    6. Tastaturbefehle zum Arbeiten mit Text
    7. Tastaturbefehle für den Filter „Verflüssigen“
    8. Tastaturbefehle für das Transformieren einer Auswahl
    9. Tastaturbefehle für das Farbfelderbedienfeld
    10. Tastaturbefehle für das Dialogfeld „Camera Raw“
    11. Tastaturbefehle für die Filtergalerie
    12. Tastaturbefehle zum Arbeiten mit Mischmodi
    13. Tastaturbefehle zum Anzeigen von Bildern (Experten-Modus)

Pinseloptionen

Sie können „echte“ Pinselstriche simulieren, indem Sie festlegen, wie schnell die Pinselstriche im Verlauf des Farbauftrags „verblassen“ sollen. Sie können dabei festlegen, welche Optionen (wie Streuung, Größe und Farbe) sich im Strichverlauf dynamisch ändern sollen. Der Pinselminiatur in der Werkzeugoptionsleiste können Sie entnehmen, wie sich die Änderungen auf den Pinsel auswirken.

Pinseleinstellungsoptionen werden durch Auswahl eines Pinsels und einen Klick in der Werkzeugoptionsleiste auf „Pinseleinstellungen“ (bzw. bei einigen Werkzeugen auf „Erweitert“) festgelegt.

Malabstand

Legt den Abstand zwischen den Ansatzpunkten des Pinsels in einem Malstrich fest. Geben Sie einen Wert ein oder verwenden Sie den Regler. Der Wert wird als Prozentsatz des Durchmessers des Pinsels angegeben. (Die Pinselminiatur in der Werkzeugoptionsleiste zeigt dynamisch an, wie sich die Änderungen auswirken.)

Wenn der Malabstand vergrößert wird, enthält der Malstrich „Aussetzer“.

Verblassen

Legt die Anzahl der Schritte fest, nach denen der Malstrich vollständig verblasst. Bei niedrigen Werten verblasst der Pinselstrich sehr schnell. Bei einem Wert von Null gibt es gar keinen Verblassungseffekt. Jeder Schritt entspricht einem „Ansetzen“ des Pinsels. Der Bereich der gültigen Werte liegt zwischen 0 und 9999. Wenn Sie für die Option „Verblassen“ z. B. 10 eingeben, verblasst der Malstrich in 10 Schritten. Bei kleineren Pinseln empfiehlt sich ein Wert von 25 oder darüber. Legen Sie größere Werte fest, wenn die Striche zu schnell verblassen.

Verblassen nach 40, 60 und 80 Schritten

Farbton-Zufallswert

Legt die Häufigkeit fest, mit der die Strichfarbe zwischen der Vorder- und der Hintergrundfarbe wechselt. Je höher der Wert, desto häufiger wird zwischen den beiden Farben gewechselt. (Wie Sie die Farben für den Farbzufallswert einstellen, erfahren Sie unter Vorder- und Hintergrundfarben.)

Pinselstrich ohne und mit Farbzufallswert

Kantenschärfe

Bestimmt die Größe des scharfen Mittelbereichs des Pinsels. Geben Sie einen Wert ein oder verwenden Sie den Regler. Der Wert wird als Prozentsatz des Durchmessers des Pinsels angegeben.

Striche mit unterschiedlichen Kantenschärfen eines Pinsels

Streuung

Mit der Pinselstreuung wird festgelegt, wie die Farbauftragpunkte in einem Strich verteilt sind. Je niedriger der Wert ist, desto dichter ist der Farbauftrag und desto geringer ist die Streuung.

Pinselstrich mit niedrigem und mit hohem Streuungswert

Winkel

Bestimmt bei elliptischen Werkzeugspitzen den Winkel des Pinsels zur horizontalen Linie. Geben Sie einen Wert in Grad ein oder ziehen Sie die Pfeilspitze im Winkelsymbol, um den gewünschten Winkel anzugeben.

Abgewinkelte Pinsel erzeugen einen klar geschnittenen Malstrich.

Rundung

Bestimmt das Verhältnis zwischen der kurzen und der langen Achse des Pinsels. Geben Sie einen Wert in Prozent ein oder ziehen Sie einen der Punkte im Winkel-Symbol von dem Pfeil weg bzw. zu diesem hin. Bei 100 % ist der Pinsel rund, bei 0 % und bei Zwischenwerten elliptisch.

Das Ändern der Rundung wirkt sich auf die Form des Pinsels aus.

Dies als Standard festlegen

Mit dieser Option, die für bestimmte Werkzeuge verfügbar ist und die Pinselattribute haben kann, können Sie die momentan ausgewählten Einstellungen als Standardeinstellungen festlegen.

Hinzufügen eines neuen Pinsels zur Pinselbibliothek

  1. Wählen Sie in der Werkzeugpalette im Bereich „Zeichnen“ den Pinsel aus.
  2. Klicken Sie in der Werkzeugoptionsleiste auf den Pfeil neben dem Popup „Pinsel“, um das Popupbedienfeld anzuzeigen. Wählen Sie dann aus dem Dropdown-Menü „Pinsel“ eine Kategorie und klicken Sie auf einen Pinsel, der geändert werden soll.
  3. Klicken Sie auf „Pinseleinstellungen“ und verwenden Sie die Regler, um den ursprünglichen Pinsel zu ändern.
  4. Klicken Sie im Popup „Pinsel“ auf das Popupmenü und wählen Sie dann „Pinsel speichern“.
    Hinweis:

    Stellen Sie sicher, dass der Speicherort, an dem der neue Pinsel gespeichert wird, folgender ist: C:\Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Adobe\Photoshop Elements[version number]\Vorgaben\Pinsel. Andernfalls wird er aus der Pinselliste ausgeblendet, wenn Sie den Pinsel ändern.

  5. Geben Sie im Dialogfeld „Pinselname“ einen Namen ein und klicken Sie auf „OK“.
  6. Starten Sie Photoshop Elements erneut, um den aktualisierten Pinselsatz anzuzeigen.

Der neue Pinsel wird in der Werkzeugoptionsleiste ausgewählt und am Ende des Popupbedienfelds „Pinsel“ hinzugefügt.

Löschen eines Pinsels

  1. Wählen Sie in der Werkzeugpalette im Bereich „Zeichnen“ den Pinsel aus.
  2. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Darstellung des Pinsels, um das Popupbedienfeld „Pinsel“ in der Werkzeugoptionsleiste anzuzeigen.
  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Drücken Sie die Alt-Taste (Wahltaste unter Mac OS), damit der Zeiger die Form einer Schere annimmt. Klicken Sie dann auf den zu löschenden Pinsel.

    • Wählen Sie im Popupbedienfeld den betreffenden Pinsel aus und wählen Sie im Bedienfeldmenü den Befehl „Pinsel löschen“.

    • Wählen Sie im Bedienfeldmenü den Befehl „Vorgaben-Manager“, markieren Sie in der Liste „Vorgabe“ die Option „Pinsel“, wählen Sie in der Liste im Dialogfeld den Pinsel aus und klicken Sie auf „Löschen“.

  4. Klicken Sie im Popup „Pinsel“ auf das Popupmenü und wählen Sie dann „Pinsel speichern“.
    Hinweis:

    Stellen Sie sicher, dass der Speicherort, an dem der neue Pinsel gespeichert wird, folgender ist: C:\Benutzer\[Benutzername]\AppData\Roaming\Adobe\Photoshop Elements[version number]\Vorgaben\Pinsel. Andernfalls wird er aus der Pinselliste ausgeblendet, wenn Sie den Pinsel ändern.

  5. Geben Sie im Dialogfeld „Pinselname“ einen Namen ein und klicken Sie auf „OK“.
  6. Starten Sie Photoshop Elements erneut, um den aktualisierten Pinselsatz anzuzeigen.

Erstellen eines eigenen Pinsels aus einem Bild

Sie können einen eigenen Pinsel erstellen, indem Sie einen Bereich in einem Foto auswählen. Der Pinsel trägt die Vordergrundfarbe anhand einer Graustufenversion dieser Auswahl in einem Bild auf. Beispielsweise können Sie ein Blatt auswählen und dann mit einer herbstlichen Farbe malen. Neue Pinsel können auch mit dem Pinsel-Werkzeug gezeichnet werden. Sie können entweder eine ganze Ebene oder eine Auswahl als Grundlage für einen eigenen Pinsel verwenden. Ein eigener Pinsel kann bis zu 2500 x 2500 Pixel groß sein.

Erstellen eines eigenen Pinsels aus dem Bild eines Hundes. Die Pinselspitze nimmt die Form des Hundebildes an.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie einen eigenen Pinsel anhand eines Bildbereichs erstellen möchten, wählen Sie den gewünschten Bereich aus.

    • Wenn Sie einen eigenen Pinsel anhand der gesamten Ebene erstellen möchten, heben Sie die Auswahl auf.

      Zeichnen Sie die Pinselform mit den Malwerkzeugen und wählen Sie die Form aus. Sie können hart- oder weichkantige Striche verwenden oder die Deckkraft der Striche variieren, um den Effekt einer weichen Kante zu erzielen.

  2. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Pinsel aus Auswahl“.
  3. Geben Sie dem Pinsel einen Namen und klicken Sie auf „OK“.

Aktivieren der Unterstützung für druckempfindliche Tabletts

Photoshop Elements ist mit den meisten druckempfindlichen digitalen Grafiktabletts, wie z. B. Wacom®-Grafiktabletts, kompatibel. Wenn sich in der Systemsteuerung ein Symbol für Ihr Tablett befindet, können Sie verschiedene, von den ausgewählten Grafiktablettoptionen und vom Stiftandruck abhängige Werkzeugeigenschaften festlegen.

  1. Wählen Sie den Pinsel in der Werkzeugpalette aus und aktivieren Sie dann in der Werkzeugoptionsleiste die Grafiktablettoptionen, die mit dem Stiftandruck gesteuert werden sollen.

Verwenden von Elements Organizer auf Wacom Tabletts

Sie können nun mit Elements Organizer auf Wacom Tabletts arbeiten.

Der Mausmodus von Wacom Tabletts funktioniert bei den folgenden Wacom Tabletts reibungslos: Wacom Intuos3, Intuos 4, Bamboo Fun und Bamboo Touch.

Wechseln zwischen Maus- und Stiftmodus

  1. Wählen Sie „Start“ > „Wacom Tablett-Eigenschaften“ aus.

  2. Wählen Sie den Modus, in den Sie wechseln möchten.

    Einstellungen für Wacom-Tablet-Voreinstellungen

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden