Wenn es sich z. B. bei den Bildern 1 und 20 um Eigenschaftenschlüsselbilder handelt, können Sie links neben der Bühne in Bild 1 ein Symbol platzieren und es nach rechts neben der Bühne in Bild 20 verschieben. Wenn Sie einen Tween erstellen, berechnet Animate alle dazwischen liegenden Positionen des Movieclips automatisch. Das Ergebnis ist eine Animation des Symbols, das zwischen Bild 1 und Bild 20 von links nach rechts bewegt wird. In jedem dazwischen liegenden Bild bewegt Animate den Movieclip ein Zwanzigstel der Gesamtstrecke über die Bühne. 

Tween-Bereich

  • Eine Gruppe von Bildern in der Zeitleiste, in der sich eine oder mehrere Eigenschaften eines Objekts mit der Zeit ändern.
  • Er wird in der Zeitleiste als eine Gruppe von Bildern in einer einzelnen Ebene mit blauem Hintergrund angezeigt.
  • Sie können die Tween-Bereiche als einzelnes Objekt auswählen und von einer Position in der Zeitleiste an eine andere oder auch in eine andere Ebene ziehen.
  • Sie können in jedem Tween-Bereich nur ein Objekt auf der Bühne animieren. Dieses Objekt wird als Zielobjekt des Tween-Bereichs bezeichnet.

Eigenschaftenschlüsselbild:

  • Ein Bild innerhalb eines Tween-Bereichs, in dem Sie ausdrücklich eine oder mehrere Eigenschaftenwerte für das Tween-Zielobjekt definieren.
  • Diese Eigenschaften sind u. a. Position, Alphawert (Transparenz), Farbton usw.
  • Jede definierte Eigenschaft verfügt über ihre eigenen Eigenschaftenschlüsselbilder.
  • Wenn Sie in einem Bild mehrere Eigenschaften festlegen, befindet sich das Eigenschaftenschlüsselbild für jede dieser Eigenschaften in diesem Bild.
  • Verwenden Sie den Bewegungs-Editor, um jede Eigenschaft eines Tween-Bereichs und die zugehörigen Eigenschaftenschlüsselbilder anzuzeigen.
  • Im Kontextmenü des Tween-Bereichs können Sie wählen, welche Typen von Eigenschaftenschlüsselbildern in der Zeitleiste angezeigt werden.

„Tweenbare“ Objekte und Eigenschaften

Objekttypen, die getweent werden können, sind Movieclips, Grafik- und Schaltflächensymbole und Textfelder. Die Eigenschaften dieser Objekte, die getweent werden können, sind zum Beispiel:

  • 2D X- und Y-Position

  • 3D Z-Position (nur Movieclips)

  • 2D-Drehung (um die z-Achse)

  • 3D X-, Y- und Z-Drehung (nur Movieclips): Für 3-D-Bewegungen ist es erforderlich, dass in den Veröffentlichungseinstellungen ActionScript 3.0 und Flash Player 10 (oder eine höhere Version) als Ziel der FLA-Datei ausgewählt sind. Adobe AIR unterstützt auch 3D-Bewegungen.

  • X- und Y-Neigung

  • X- und Y-Skalierung

  • Farbeffekte: Enthält Alpha (Transparenz), Helligkeit, Farbton und erweiterte Farbeinstellungen. Farbeffekte können nur für Symbole und TLF-Text getweent werden. Durch ein Tweenen dieser Eigenschaften erreichen Sie, dass Objekte eingeblendet werden oder allmählich die Farbe wechseln. Um einen Farbeffekt für klassischen Text zu tweenen, konvertieren Sie den Text in ein Symbol.

  • Filtereigenschaften (Filter können nicht auf Grafiksymbole angewendet werden).

Unterschiede zwischen Bewegungs-Tweens und klassischen

Animate unterstützt zwei verschiedene Tween-Typen zum Erstellen von Bewegung: Bewegungs-Tweens und klassische Tweens.

Bewegungs-Tween Klassisches Tween
Leistungsstark und einfach zu erstellen, ermöglicht maximale Kontrolle über eine getweente Animation. Schwierig zu erstellen und enthält sämtliche Tweens, die in früheren Versionen von Animate erstellt wurden. 
Bessere Tween-Kontrolle Benutzerspezifische Funktionen
Verwendet Schlüsselbilder Verwendet Eigenschaften
Besteht aus einem Zielobjekt über das gesamte Tween hinweg Ermöglicht das Tweenen zwischen zwei Schlüsselbildern mit denselben oder unterschiedlichen Symbolen
Text gilt als tweenbarer Objekttyp und Textobjekte werden nicht in Movieclips umgewandelt Konvertiert Textobjekte in Grafiksymbole
In einem Bewegungs-Tween-Bereich sind keine Bildskripts zulässig.  In klassischen Tweens sind Bildskripts zulässig.
Bewegungs-Tween-Bereiche können in der Zeitleiste in der Größe geändert werden und werden als ein einzelnes Objekt behandelt.  Klassische Tweens bestehen aus einer Gruppe von einzeln auswählbaren Bildern in der Zeitleiste.
Um in einem Bewegungs-Tween-Bereich einzelne Bilder auszuwählen, halten Sie beim Klicken auf die Bilder die Strg-Taste (Windows) bzw. die Befehlstaste (Macintosh) gedrückt.  
Beschleunigungen werden auf die gesamte Länge eines Bewegungs-Tween-Bereichs angewendet. Zur Beschleunigung spezifischer Bilder eines Bewegungs-Tweens muss eine benutzerdefinierte Beschleunigungskurve erstellt werden.
Beschleunigungen können auf die Gruppen von Bildern zwischen den Schlüsselbildern innerhalb des Tweens angewendet werden. 
Kann einen Farbeffekt pro Tween anwenden. Animiert zwischen zwei verschiedenen Farbeffekten, wie etwa Farbton und Alphatransparenz.
Wird zur Animation von 3D-Objekten verwendet.  Ein 3D-Objekt kann mit einem klassischen Tween nicht animiert werden.
Nur Bewegungs-Tweens können als Bewegungsvoreinstellungen gespeichert werden. Sie können Symbole austauschen oder festlegen, dass die Bildnummer eines grafischen Symbols in einem Eigenschaftenschlüsselbild angezeigt wird. Für Animationen, die diese Techniken enthalten, sind klassische Tweens erforderlich.
   

Ähnlichkeiten zwischen Bewegungs-Tweens und klassischen Tweens

  • In einer Ebene können mehrere klassische Tweens oder Bewegungs-Tweens vorhanden sein, aber nicht beide Tween-Typen in derselben Ebene.
  • Sowohl in Bewegungs- als auch in klassischen Tweens können nur bestimmte Objekttypen getweent werden.

Zusätzliche Ressourcen

  • Jen DeHaan stellt auf ihrer Site Flashthusiast.com ein hilfreiches Blogposting über das Bewegungsmodell in Animate und die Unterschiede zwischen Bewegungs-Tweens und klassischen Tweens bereit.

Siehe auch

Herunterladen

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie