Arbeiten mit Adobe Premiere Pro und Adobe Animate

Adobe Premiere Pro ist ein professionelles Programm zur Videobearbeitung. Wenn Sie mit Adobe Animate interaktiven Inhalt für Websites oder Mobilgeräte entwerfen, können Sie mit Adobe Premiere Pro die Filme für diese Projekte bearbeiten. Adobe Premiere Pro bietet professionelle Werkzeuge für bildgenaue Videobearbeitung, beispielsweise Werkzeuge für die Optimierung von Videodateien zur Wiedergabe auf Computerbildschirmen und Mobilgeräten.

Adobe Animate ist ein Programm zur Einbindung von Videomaterial in Präsentationen für das Web und auf mobilen Geräten. Adobe Animate bietet technologische und kreative Vorteile, mit denen Sie Videos mit Daten, Grafiken, Ton und interaktiven Steuerungen kombinieren können. Mit FLV- und F4V-Formaten können Sie Videos problemlos auf Websites bereitstellen – in einem Format, das von nahezu jedem Benutzer angezeigt werden kann.

Sie haben die Möglichkeit, FLV- und F4V-Dateien aus Adobe Premiere Pro zu exportieren. Mit Adobe Animate können Sie diese Dateien in interaktive Websites oder in Anwendungen für Mobilgeräte einbetten. Adobe Animate kann Sequenzmarkierungen importieren, die Sie einer Adobe Premiere Pro-Sequenz als Cue-Points hinzugefügt haben. Sie können diese Cue-Points zum Auslösen von Ereignissen in SWF-Dateien bei der Wiedergabe verwenden.

Wenn Sie Videoformate in andere Standardformate exportieren, können Sie die Videos in Rich-Media-Anwendungen mit Adobe Animate kodieren. Adobe Animate nutzt die neuesten Komprimierungstechnologien und erreicht so die höchstmögliche Qualität bei kleinen Dateigrößen.

Verschieben von Assets zwischen Adobe Premiere Pro und Adobe Animate

In Adobe Premiere Pro können Sie Flash Cue-Point-Marken in eine Zeitleiste einfügen. Flash Cue-Point-Marken fungieren in einer Rich-Media-Anwendung als Cue-Points. Es gibt zwei Arten von Cue-Point-Marken: eine für Ereignisse, eine für die Navigation. Sie können Cue-Point-Marken für die Navigation verwenden, um zu verschiedenen Abschnitten von FLV- und F4V-Dateien zu gelangen und um das Einblenden von Textelementen auszulösen. Sie können Cue-Point-Marken für Ereignisse verwenden, um zu festgelegten Zeitpunkten Aktionsskripte in FLV- und F4V-Dateien auszulösen.

Sie haben die Möglichkeit, einen Film aus Adobe Premiere Pro direkt in das FLV- und das F4V-Format zu exportieren. Dabei stehen Ihnen mehrere Exporteinstellungen zur Verfügung. Mit diesen Vorgaben werden die Dateigröße und die Audio- und Videoqualität miteinander abgeglichen und die für eine Zielgruppe oder ein Zielgerät erforderliche Bitrate eingestellt. Wenn Sie den Film mit einem Alpha-Kanal exportieren, können Sie den Film ganz einfach als Ebene in einem Rich-Media-Projekt verwenden.

Sie können die FLV- oder F4V-Datei in Adobe Animate importieren. Animate interpretiert Sequenzmarken als Cue-Points für Ereignisse oder zur Navigation. In Animate können Sie auch die Oberfläche anpassen, die Ihr Video umgibt.

Sie können in Animate auch Animationen erstellen, die in Filmen verwendet werden sollen. Sie können in Animate eine Animation erstellen. Die Animation können Sie als FLV- oder F4V-Datei exportieren. Dann können Sie die FLV- oder F4V-Datei zur Bearbeitung in Adobe Premiere Pro importieren. In Adobe Premiere Pro könnten Sie beispielsweise Titel hinzufügen oder die Animation mit anderen Videoquellen mischen.

Arbeiten mit Animate und After Effects

Wenn Sie Videos oder Animationen mit Adobe® Animate® erstellen, können Sie die Nachbearbeitung mit After Effects vornehmen. Sie können zum Beispiel aus Animate Animationen und Anwendungen als QuickTime-Filme oder als FLV-Dateien (Flash Video) exportieren. Anschließend können Sie das Video in After Effects bearbeiten und optimieren.

In After Effects bearbeitete bzw. zusammengeschnittene Videos können anschließend über Animate veröffentlicht werden. After Effects-Kompositionen können auch als XFL-Inhalte exportiert werden, um sie danach in Animate weiterzubearbeiten.

In Animate und After Effects werden für einige Konzepte unterschiedliche Begriffe verwendet, z. B. folgende:

  • Ein Satz in After Effects ist das gleiche wie ein Movieclip in Animate.

  • Das Satzbild im Satz-Bedienfeld entspricht der Bühne in Animate.

  • Das Projekt-Bedienfeld in After Effects entspricht dem Bibliothek-Bedienfeld in Animate.

  • Projekt-Dateien in After Effects entsprechen FLA-Dateien in Animate.

  • In After Effects werden Filme gerendert und exportiert, während in Animate CC SWF-Dateien veröffentlicht werden.

Exportieren von QuickTime-Videos aus Flash

Wenn Sie Animationen oder Anwendungen mit Animate erstellen, können Sie diese in Animate mit dem Befehl „Datei“ > „Exportieren“ > „Film exportieren“ als QuickTime-Filme exportieren. Bei einer Animate-Animation lässt sich die Videoausgabe für die Animation optimieren. Bei einer Animate-Anwendung rendert Animate das Video der Anwendung während der Ausführung, damit Sie die Möglichkeit haben, das Video zu bearbeiten. Auf diese Weise können Sie festhalten, welche Anwendungszweige bzw. -zustände in der Videodatei enthalten sein sollen.

Rendern und Exportieren von FLV- und F4V-Dateien aus After Effects

Wählen Sie beim Rendern des fertigen Videomaterials in After Effects das Ausgabeformat FLV oder F4V, um Video mit Wiedergabemöglichkeit in Flash Player zu rendern und zu exportieren. Sie können die FLV- bzw. F4V-Datei dann in Animate importieren und in einer SWF-Datei veröffentlichen, die im Flash Player wiedergegeben werden kann.

Importieren und Veröffentlichen von Videos in Flash

Wenn Sie eine FLV- oder F4V-Datei in Animate importieren, können Sie die visuelle Oberfläche um das Video auf unterschiedliche Weise (zum Beispiel durch Skripten oder Animate-Komponenten) steuern. So können Sie beispielsweise Wiedergabe-Steuerelemente oder andere Grafiken einbinden. Sie können auch Grafikebenen über der FLV- bzw. F4V-Datei hinzufügen, um Composite-Ergebnisse zu erzielen.

Composite-Grafiken, -Animationen und -Videos

Animate und After Effects enthalten zahlreiche Funktionen zum Durchführen komplexer Video- und Grafikzusammenstellungen. Welche Anwendung Sie verwenden, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und davon ab, welchen Ausgabetyp Sie erzeugen möchten.

Animate ist die mehr auf den Web-Einsatz ausgerichtete Anwendung, die letztendlich kleinere Dateien erzeugt. Bei Animate ist auch eine Laufzeitsteuerung der Animationen möglich. After Effects ist mehr auf die Produktion von Filmen und Videos ausgelegt. Das Programm enthält zahlreiche visuelle Effekte und wird verwendet, wenn als Ausgabeformat Videodateien erzeugt werden sollen.

Beide Anwendungen können zur Erstellung von Grafiken und Animationen eingesetzt werden. Bei beiden Anwendungen stehen eine Zeitleiste und Skriptfunktionen zur programmtechnischen Steuerung der Animationen zur Verfügung. After Effects enthält eine größere Auswahl an Effekten. Mit der ActionScript®-Sprache bietet Animate dagegen die robustere Skriptumgebung.

In beiden Anwendungen können Grafiken auf separaten Ebenen abgelegt werden. Diese Ebenen können nach Bedarf ein- und ausgeblendet werden. In beiden Anwendungen können Sie auch Effekte auf den Inhalt einzelner Ebenen anwenden.

In Animate wirken sich Composites nicht direkt auf den Videoinhalt aus, sondern lediglich auf die Darstellung des Videos bei der Wiedergabe im Flash Player. Wenn Sie dagegen importierte Videos in After Effects zusammenschneiden, enthält das exportierte Video die zusammengeschnittenen Grafiken und Effekte.

Da alle Zeichen- und Malarbeiten in After Effects auf vom importierten Video getrennten Ebenen vorgenommen werden, führt das Malen und Zeichnen nicht dazu, dass das Video verändert wird. Animate bietet zwei Zeichenmodi: einen, bei dem sich die Änderungen auf das Video auswirken, und einen, bei dem das Video unverändert bleibt.

Exportieren von After Effects-Inhalt für die Verwendung in Flash

Sie haben die Möglichkeit, After Effects-Inhalte für die Verwendung in Animate zu exportieren. Sie können eine SWF-Datei exportieren, die sofort in Flash Player wiedergegeben oder als Teil eines anderen Rich-Media-Projekts verwendet werden kann. Wenn Sie Inhalte aus After Effects im SWF-Format exportieren, wird ein Teil der Inhalte eventuell reduziert und gerastert.

Wenn Sie Inhalte aus After Effects in Animate weiterbearbeiten möchten, exportieren Sie eine Komposition als XFL-Datei. Eine XFL-Datei ist eine Animate-Datei, in der dieselben Informationen wie in einer FLA-Datei gespeichert sind, allerdings im XML-Format. Beim Exportieren einer Komposition aus After Effects als XFL für die Verwendung in Animate bleiben einige der in After Effects erstellten Ebenen und Keyframes in der Animate-Version erhalten. Wenn Sie die XFL-Datei in Animate importieren, wird die XFL-Datei dekomprimiert und die Assets aus der Datei werden entsprechend den Anweisungen aus der XFL-Datei in die FLA-Datei eingefügt.

Importieren von Flash-SWF-Dateien in After Effects

Animate bietet spezielle Werkzeuge für Vektorbilder, mit denen verschiedene Zeichnungsaufgaben durchgeführt werden können, die in After Effects oder Adobe® Illustrator® nicht möglich sind. Sie können SWF-Dateien in After Effects importieren, um sie dort mit anderen Videos zusammenzuschneiden oder als Video mit zusätzlichen kreativen Effekten zu rendern. Interaktiver Inhalt und Animation per Skript werden nicht beibehalten. Durch Keyframes definierte Animation wird beibehalten.

Jede in After Effects importierte SWF-Datei wird auf eine einzelne, durchgehend gerasterte Ebene reduziert, wobei der Alphakanal erhalten bleibt. Durchgehende Rasterung bedeutet, dass Grafiken bei Vergrößerung scharf bleiben. Die Importmethode ermöglicht die Verwendung der Root-Ebenen oder Objekte Ihrer SWF-Dateien als reibungslos gerendertes Element in After Effects. So können Sie die Bearbeitungsschritte je nach Bedarf auf die beiden Anwendungen aufteilen.

Importieren von Animate FLA-Dateien in After Effects

Sie können jetzt Animate FLA-Dateien in After Effects importieren, um sie dort mit einem Video zusammenzuschneiden oder als Video mit zusätzlichen kreativen Effekten zu rendern. After Effects kann mit Animate mithilfe des Plug-Ins interagieren. 

  1. Installieren Sie Animate CC 19.0 und After Effects 16.0 aus der Creative Cloud-Anwendung. 

  2. Starten Sie After Effects CC und erstellen Sie ein Projekt.

  3. Gehen Sie zum Menü „Datei“ > „Importieren“ > „Datei“.

  4. Wählen Sie die Datei sample.fla aus und klicken Sie auf Importieren.

    Hinweis: Verwenden Sie eine AS3 FLA-Datei als Datei „sample.fla“.

  5. Navigieren Sie im Dialogfeld Voreinstellungen importieren zu einem Speicherort, an dem alle Ebenen-SWFs erstellt werden und klicken Sie auf OK.

    Standardmäßig wird der Speicherort der gespeicherten FLA-Datei verwendet.

    Dialogfeld „Voreinstellungen importieren“
    Dialogfeld „Voreinstellungen importieren“

    Wenn Sie die Option Audio importieren auswählen, wird der Ton in Ebenen der Hauptzeitleiste als MP3- oder WAV-Audiodatei in FLA exportiert. Diese Audiodatei wird in After Effects als separate Ebene importiert.

    Alle Ebenen werden in einer Komposition in After Effects importiert. Die Reihenfolge der Ebenen in der Komposition ist mit der Reihenfolge in Animate CC vergleichbar.

    Hinweis:

    Erweiterte Ebenenfunktionen wie „Ebenentiefe“ sowie Kameraeffekte werden nicht unterstützt.

Workflow zwischen Animate und After Effects

Workflow zwischen Animate und After Effects
In diesem Video erfahren Sie, wie erweiterte Workflows zur Animate- und After Effects-Integration verwendet werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie