Problem

Nach der Installation von 10.1.2 werden PDF-Dateien in Internet Explorer als leere Seiten angezeigt. Es gibt eine Reihe möglicher Ursachen für Anzeigeprobleme. In diesem Artikel wird lediglich ein bestimmtes Problem in 10.1.2 behandelt. Im kostenlosen 10.1.3-Update in Acrobat X und Reader wird dieses Problem behoben.

Lösungen für Endbenutzer (clientseitig)

Lösung 1: Update auf Acrobat oder Reader 10.1.3

Im kostenlosen Update 10.1.3 für Acrobat X und Reader wird dieses Problem behoben. Sie können das Update automatisch von Acrobat X oder Reader aus installieren.

  1. Öffnen Sie Acrobat oder Reader.

  2. Wählen Sie „Hilfe“ > „Nach Updates suchen“.

    Wählen Sie „Hilfe“ > „Nach Updates suchen“.

    Acrobat bzw. Reader installiert das Update automatisch.

Sie können das Update auch selbst herunterladen und installieren. Klicken Sie auf den entsprechenden Link unten und suchen Sie das Update 10.1.3.

Reader-Updates (für Windows)

Reader-Updates (für Mac)

Acrobat-Updates (für Windows)

Acrobat-Updates (für Mac)

Lösung 2: (Nicht erforderlich, wenn Sie auf Acrobat bzw. Reader 10.1.3 aktualisieren)

Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

  • Laden Sie das PDF-Dokument herunter und öffnen Sie es im eigenständigen Produkt. Dies hat immer die gewünschte Wirkung.
  • Aktualisieren Sie das PDF-Dokument (drücken Sie F5). Dies hat manchmal die gewünschte Wirkung.
  • Installieren Sie 10.1.1 neu. Dies hat immer die gewünschte Wirkung.
  • Installieren Sie wie folgt den Patch für 10.1.2-Produkte: 
  1. Melden Sie sich an Ihrem Computer als Administrator an.
  2. Schließen Sie Acrobat bzw. Reader.
  3. Laden Sie den Patch von AdobeAcrobatReaderPatch10.1.2_cpsid_93026.zip herunter.
  4. Extrahieren (dekomprimieren) Sie den Download und legen Sie ihn am gewünschten Speicherort ab.
  5. Doppelklicken Sie auf die extrahierte EXE-Datei, um sie auszuführen.

  6. Starten Sie den Computer neu. 

Hinweis: Führen Sie den Patch im unüberwachten Modus aus, indem Sie in der Befehlszeile den Parameter „-silent“ eingeben. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung im Modus „Als Administrator öffnen“, damit kein Dialogfeld zur Benutzerkontensteuerung angezeigt wird. Beispiel: <Pfad zu Patch> -silent. Im unüberwachten Modus werden alle Dialogfelder, Fehlermeldungen und die Abschlussmeldung unterdrückt. Der Patch fügt die Protokolldatei „%temp%\AcroPatchApplication1012.log“ hinzu. 

Lösungen für IT-Administratoren (serverseitig)

Diese Lösungen sind so konzipiert, damit die Techniker Probleme mit webbasierten PDF-Dateien in B2C-Fällen beheben können. In diesem Fall befinden sich die Endbenutzer (meist Kunden) außerhalb des von der IT-verwalteten Netzwerks (wobei die oben genannten clientseitige Lösungen nicht implementiert werden können).

Es gibt eine Reihe möglicher Ursachen für Anzeigeprobleme. Die folgenden Problemumgehungen gelten nur für 10.1.2. Verwenden Sie sie, wenn das PDF-Dokument nicht angezeigt werden kann, weil das Produkt die Länge der PDF-Datei nicht anhand der Informationen im HTTP-Header ermitteln kann.

Die folgenden Problemumgehungen stehen zur Verfügung:

  • Entfernen Sie bei komprimierten Dateien den Eintrag accept-ranges aus dem HTTP-Header. Diese Methode wirkt sich normalerweise nicht auf Sites oder den Datenverkehr auf Sites aus. Folgen: keine.
  • Vermeiden Sie es, PDF-Dateien zu komprimieren und content-length im Header der HTTP-Antwort zurückzugeben. Beispiel (Apache): \.(?:gif|jpe?g|png|pdf)$ no-gzip. Kons: Kann Webserver-Datenverkehr erhöhen und in manchen Fällen muss der CGI-Code geändert werden.

Weitere Informationen

Zu diesem Problem finden Sie außerdem Diskussionen in den folgenden Foren:

http://forums.adobe.com/thread/948331?tstart=0

http://forums.adobe.com/thread/948648?tstart=0 

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie