Benutzerhandbuch Abbrechen

3D-Grafiken

  1. Adobe Animate-Benutzerhandbuch
  2. Einführung in Animate
    1. Neue Funktionen in Animate
    2. Visuelles Glossar
    3. Systemanforderungen für Animate
    4. Tastaturbefehle für Animate
    5. Arbeiten mit verschiedenen Dateitypen in Animate
  3. Animation
    1. Grundlagen von Animationen in Animate
    2. So verwenden Sie Bilder und Schlüsselbilder in Animate
    3. Einzelbildanimation in Animate
    4. Arbeiten mit klassischen Tween-Animationen in Animate
    5. Pinselwerkzeug
    6. Bewegungsführung
    7. Bewegungs-Tweens und ActionScript 3.0
    8. Bewegungs-Tween-Animationen
    9. Bewegungs-Tween-Animationen
    10. Erstellen von Bewegungs-Tween-Animationen
    11. Verwenden von Eigenschaftenschlüsselbildern
    12. Animieren der Position mithilfe eines Tweens
    13. So bearbeiten Sie Bewegungs-Tweens mit dem Bewegungs-Editor
    14. Bearbeiten des Bewegungspfades einer Tween-Animation
    15. Manipulieren von Bewegungs-Tweens
    16. Hinzufügen von benutzerdefinierten Beschleunigungen
    17. Erstellen und Anwenden von Bewegungsvoreinstellungen
    18. Einrichten von Animations-Tween-Bereichen
    19. Arbeiten mit als XML-Dateien gespeicherten Bewegungs-Tweens
    20. Vergleich von Bewegungs-Tweens und klassischen Tweens
    21. Form-Tweening
    22. Verwenden von Animation mit dem Bone-Werkzeug in Animate
    23. Arbeiten mit Figuren-Rigging in Animate
    24. So verwenden Sie Maskenebenen in Adobe Animate
    25. So arbeiten Sie in Animate mit Szenen
  4. Interaktivität
    1. So erstellen Sie in Animate Schaltflächen
    2. Konvertieren von Animate-Projekten in andere Dokumenttypen
    3. HTML5 Canvas-Dokumente in Animate erstellen und veröffentlichen
    4. Interaktivität mit Codefragmenten in Animate hinzufügen
    5. Erstellen benutzerdefinierter HTML5-Komponenten
    6. Verwenden von Komponenten in HTML5 Canvas
    7. Erstellen von benutzerdefinierten Komponenten: Beispiele
    8. Codefragmente für benutzerdefinierte Komponenten
    9. Empfohlene Verfahren – Anzeigen mit Animate
    10. Authoring und Veröffentlichen für VR
  5. Arbeitsbereich und Arbeitsablauf
    1. Erstellen und Verwalten von Pinseln
    2. Verwenden von Google Fonts in HTML5 Canvas-Dokumenten
    3. Verwenden von Creative Cloud Libraries in Adobe Animate
    4. Bühne und Bedienfeld „Werkzeuge“ in Animate verwenden
    5. Arbeitsablauf und Arbeitsbereich in Animate
    6. Verwenden von Webschriftarten in HTML5 Canvas-Dokumenten
    7. Zeitleisten und ActionScript
    8. Arbeiten mit mehreren Zeitleisten
    9. Festlegen von Voreinstellungen
    10. Verwenden der Animate-Authoring-Bedienfelder
    11. Zeitleisten-Ebenen in Animate erstellen
    12. Exportieren von Animationen für Apps und Game-Engines
    13. Verschieben und Kopieren von Objekten
    14. Vorlagen
    15. Suchen und Ersetzen in Animate
    16. Rückgängigmachen, Wiederholen und das Bedienfeld „Protokoll“
    17. Tastaturbefehle
    18. So verwenden Sie die Zeitleiste in Animate
    19. Erstellen von HTML-Erweiterungen
    20. Optimierungsoptionen für Bilder und animierte GIF-Dateien
    21. Exporteinstellungen für Bilder und GIF-Dateien
    22. Bedienfeld „Elemente“ in Animate
  6. Multimedia und Video
    1. Transformieren und Kombinieren von Grafikobjekten in Animate
    2. Erstellen von und Arbeiten mit Symbolinstanzen in Animate
    3. Bildnachzeichner
    4. So verwenden Sie Sound in Adobe Animate
    5. Exportieren von SVG-Dateien
    6. Erstellen von Videodateien zur Verwendung in Animate
    7. So fügen Sie in Animate ein Video hinzu
    8. Objekte in Animate zeichnen und erstellen
    9. Umformen von Linien und Formen
    10. Striche, Füllungen und Farbverläufe in Animate CC
    11. Adobe Premiere Pro und After Effects
    12. Farb-Bedienfelder in Animate CC
    13. Öffnen von Flash CS6-Dateien mit Animate
    14. In Animate mit klassischem Text arbeiten
    15. Platzieren von Bildern in Animate
    16. Importierte Bitmaps in Animate
    17. 3D-Grafiken
    18. Arbeiten mit Symbolen in Animate
    19. Zeichnen von Linien und Formen mit Adobe Animate
    20. Mit Bibliotheken in Animate arbeiten
    21. Exportieren von Sounds
    22. Auswählen von Objekten in Animate CC
    23. Arbeiten mit Adobe Illustrator AI-Dateien in Animate
    24. Anwenden von Mischmodi
    25. Anordnen von Objekten
    26. Automatisieren von Aufgaben mit dem Menü „Befehle“
    27. Mehrsprachiger Text
    28. Verwenden der Kamera in Animate
    29. Grafikfilter
    30. Sounds und ActionScript
    31. Zeichnungsvoreinstellungen
    32. Zeichnen mit dem Stiftwerkzeug
  7. Plattformen
    1. Konvertieren von Animate-Projekten in andere Dokumenttypen
    2. Unterstützung benutzerdefinierter Plattformen
    3. HTML5 Canvas-Dokumente in Animate erstellen und veröffentlichen
    4. Erstellen und Veröffentlichen eines WebGL-Dokuments
    5. So packen Sie Apps für AIR for iOS:
    6. Veröffentlichen von Apps für AIR for Android
    7. Veröffentlichen für Adobe AIR für den Desktop
    8. ActionScript-Veröffentlichungseinstellungen
    9. Empfohlene Verfahren – Organisieren von ActionScript in einer Anwendung
    10. So verwenden Sie ActionScript mit Animate
    11. Eingabehilfen für den Animate-Arbeitsbereich
    12. Schreiben und Verwalten von Skripts
    13. Aktivieren der Unterstützung für benutzerdefinierte Plattformen
    14. Unterstützung benutzerdefinierter Plattformen – Übersicht
    15. Arbeiten mit Plug-ins zur Unterstützung benutzerdefinierter Plattformen
    16. Debuggen von ActionScript 3.0
    17. Aktivieren der Unterstützung für benutzerdefinierte Plattformen
  8. Exportieren und Veröffentlichen
    1. So exportieren Sie Dateien aus Animate CC
    2. OAM-Veröffentlichung
    3. Exportieren von SVG-Dateien
    4. Exportieren von Grafiken und Videos mit Animate
    5. Veröffentlichen von AS3-Dokumenten
    6. Exportieren von Animationen für Apps und Game-Engines
    7. Exportieren von Sounds
    8. Empfohlene Verfahren – Tipps zum Erstellen von Inhalten für mobile Geräte
    9. Empfohlene Verfahren – Videokonventionen
    10. Empfohlene Verfahren – Authoring-Richtlinien für SWF-Anwendungen
    11. Empfohlene Verfahren – Strukturierung von FLA-Dateien
    12. Empfohlene Verfahren für die Optimierung von FLA-Dateien für Animate
    13. ActionScript-Veröffentlichungseinstellungen
    14. Veröffentlichungseinstellungen für Animate festlegen
    15. Exportieren von Projektor-Dateien
    16. Exportieren von Bildern und animierten GIF-Dateien
    17. HTML-Veröffentlichungsvorlagen
    18. Adobe Premiere Pro und After Effects
    19. Schnelles Teilen und Veröffentlichen Ihrer Animationen
  9. Fehlerbehebung
    1. Behobene Probleme
    2. Bekannte Probleme

Informationen über 3D-Grafiken in Animate

In Animate können Sie 3D-Effekte erstellen, indem Sie Movieclips in 3D auf der Bühne verschieben und drehen. Animate stellt 3D-Raum dar, indem den Eigenschaften jeder Movieclip-Instanz eine Z-Achse hinzugefügt wird. Sie können Movieclipinstanzen 3D-Effekte für die Perspektive hinzufügen, indem Sie sie mithilfe der Werkzeuge für die 3D-Versetzung oder die 3D-Drehung entlang der X-Achse verschieben oder um die X- oder Y-Achse drehen. In der 3D-Terminologie wird das Verschieben eines Objekts im 3D-Raum als Versetzung und das Drehen eines Objekts im 3D-Raum als Transformation bezeichnet. Nachdem Sie einen dieser Effekte auf einen Movieclip angewendet haben, wird dieser von Animate als 3D-Movieclip betrachtet. Eine farbige Achsenanzeige wird über dem Movieclip angezeigt, wenn er ausgewählt ist.

Damit ein Objekt näher zum oder weiter entfernt vom Betrachter wirkt, verschieben Sie es mit dem 3D-Versetzungswerkzeug oder im Eigenschafteninspektor entlang seiner Z-Achse. Um den Eindruck zu erwecken, dass sich ein Objekt in einem Winkel zum Betrachter befindet, drehen Sie den Movieclip mit dem 3D-Drehungswerkzeug um seine Z-Achse. Wenn Sie diese Werkzeuge zusammen verwenden, können Sie realistische perspektivische Effekte erzielen.

Das 3D-Versetzungswerkzeug und das 3D-Drehungswerkzeug ermöglichen Ihnen die Bearbeitung von Objekten in globalem oder lokalem 3D-Raum. Der globale 3D-Raum ist der Raum der Bühne. Globale Transformationen und Versetzungen sind relativ zur Bühne. Der lokale 3D-Raum ist der Raum des Movieclips. Lokale Transformationen und Versetzungen sind relativ zum Raum des Movieclips. Wenn Sie zum Beispiel einen Movieclip haben, der verschiedene verschachtelte Movieclips enthält, sind lokale 3D-Transformationen der verschachtelten Movieclips relativ zum Zeichenbereich innerhalb des Container-Movieclips. Der Standardmodus der 3D-Transformations- und Drehungswerkzeuge ist global. Um diese Werkzeuge im lokalen Modus zu verwenden, klicken Sie auf die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“.

Durch Verwenden der 3D-Eigenschaften von Movieclipinstanzen in der FLA-Datei können Sie verschiedene Grafikeffekte erstellen, ohne Movieclips in der Bibliothek zu duplizieren. Wenn Sie jedoch einen Movieclip aus der Bibliothek bearbeiten, sind 3D-Transformationen und -Versetzungen, die angewendet wurden, nicht sichtbar. Beim Bearbeiten des Inhalts eines Movieclips sind nur 3D-Transformationen von verschachtelten Movieclips sichtbar.

Die Bühne mit einem im globalen 3D-Raum gedrehten Movieclip.

Die Bühne mit einem verschachtelten Movieclip, der im lokalen 3D-Raum gedreht wurde.

Hinweis:

Nachdem eine 3D-Transformation einer Movieclipinstanz hinzugefügt wurde, kann das übergeordnete Movieclipsymbol nicht im Modus „An Position bearbeiten“ bearbeitet werden.

Wenn Sie 3D-Objekte auf der Bühne haben, können Sie bestimmte 3D-Effekte diesen Objekten als Gruppe hinzufügen, indem Sie die Eigenschaften „Perspektive“ und „Fluchtpunkt“ der FLA-Datei anpassen. Die Eigenschaft „Perspektive“ hat den Effekt, dass die Ansicht auf der Bühne gezoomt wird. Die Eigenschaft „Fluchtpunkt“ hat den Effekt, dass die 3D-Objekte auf der Bühne geschwenkt werden. Diese Einstellungen wirken sich nur auf das Erscheinungsbild von Movieclips aus, auf die eine 3D-Transformation oder -Versetzung angewendet wurde.

Mit dem Animate-Authoringtool können Sie nur einen Sichtpunkt oder eine Kamera steuern. Die Kameraansicht der FLA-Datei ist identisch mit der Bühnenansicht. Jede FLA-Datei verfügt nur über eine Einstellung für Perspektive und Fluchtpunkt.

Um die 3D-Möglichkeiten von Animate zu nutzen, müssen die Veröffentlichungseinstellungen der FLA-Datei auf „Flash Player 10“ und „ActionScript 3.0“ eingestellt sein. Nur Movieclip-Instanzen lassen sich entlang der Z-Achse drehen oder versetzen. Einige 3D-Funktionen sind über ActionScript verfügbar, stehen in der Benutzeroberfläche von Animate jedoch nicht zur Verfügung, zum Beispiel mehrere Fluchtpunkte und separate Kameras für jeden Movieclip. Mit ActionScript 3.0 können Sie 3D-Eigenschaften neben Movieclips auch auf Objekte wie Text, FLV Playback-Komponenten und Schaltflächen anwenden.

Hinweis:

Die 3D-Werkzeuge können nicht auf Objekte auf Maskenebenen angewendet werden. Ebenen mit 3D-Objekten können nicht als Maskenebenen verwendet werden. Weitere Informationen zu Maskenebenen finden Sie unter Verwenden von Maskenebenen.

Verschieben von Objekten im 3D-Raum

Mit dem 3D-Versetzungswerkzeug  können Sie Movieclipinstanzen im 3D-Raum verschieben. Wenn Sie mit diesem Werkzeug einen Movieclip auswählen, werden die drei Achsen X, Y und Z auf der Bühne über dem Objekt angezeigt. Die X-Achse ist rot, die Y-Achse grün und die Z-Achse blau.

Der Standardmodus des 3D-Transformationswerkzeugs ist global. Das Verschieben eines Objekts im globalen 3D-Raum ist identisch mit dem Verschieben des Objekts in Relation zur Bühne. Das Verschieben eines Objekts im lokalen 3D-Raum ist identisch mit dem Verschieben des Objekts in Relation zu seinem übergeordneten Movieclip, falls vorhanden. Um das 3D-Transformationswerkzeug zwischen dem globalen und lokalen Modus hin- und herzuschalten, klicken Sie auf die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“, während das 3D-Transformationswerkzeug ausgewählt ist. Sie können den Modus kurzzeitig von global zu lokal umschalten, indem Sie die Taste D drücken, während Sie mit dem 3D-Transformationswerkzeug ziehen.

Die 3D-Versetzungs- und -Drehungswerkzeuge belegen denselben Platz im Bedienfeld „Werkzeuge“. Klicken Sie auf das aktive 3D-Werkzeugsymbol im Bedienfeld „Werkzeuge“ und halten Sie die Maustaste gedrückt, um das zurzeit nicht aktive 3D-Werkzeug auszuwählen.

Standardmäßig werden ausgewählte Objekte, auf die eine 3D-Versetzung angewendet wurde, auf der Bühne mit einem darüber gelegten 3D-Achsenschema angezeigt. Dieses Schema können Sie in den Animate-Voreinstellungen im Bereich „Allgemein“ deaktivieren.

Die Überlagerung des 3D-Versetzungswerkzeugs.

Hinweis:

Wenn Sie die z-Achsen-Position eines 3D-Movieclips ändern, ändert der Movieclip scheinbar auch seine x- und y-Position. Dies liegt daran, dass die Bewegung entlang der z-Achse den unsichtbaren Perspektivenlinien folgt, die vom 3D-Fluchtpunkt (der im Eigenschafteninspektor der 3D-Symbolinstanz festgelegt wird) zu den Rändern der Bühne verlaufen.

Verschieben von einzelnen Objekten im 3D-Raum

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Werkzeuge“ das 3D-Versetzungswerkzeug  aus (oder drücken Sie die Taste G).
  2. Stellen Sie das Werkzeug auf den lokalen oder globalen Modus ein.

    Vergewissern Sie sich, dass sich das Werkzeug im gewünschten Modus befindet, indem Sie die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“ überprüfen. Klicken Sie auf die Schaltfläche oder drücken Sie die Taste „D“, um den Modus zu wechseln.

  3. Wählen Sie mit dem 3D-Versetzungswerkzeug einen Movieclip aus  .
  4. Bewegen Sie den Zeiger über die Steuerungen der X-, Y- oder Z-Achse, um das Objekt durch Ziehen des Werkzeugs zu verschieben. Der Zeiger ändert sich, wenn er sich über einer der Steuerungen befindet.

    Die Steuerungen der X- und Y-Achsen sind die Pfeilspitzen an den Achsen. Ziehen Sie eine dieser Steuerungen in die Richtung des Pfeils, um das Objekt entlang der ausgewählten Achse zu verschieben. Die Steuerung der Z-Achse ist der schwarze Punkt in der Mitte des Movieclips. Ziehen Sie die Steuerung der Z-Achse nach oben oder unten, um das Objekt entlang der Z-Achse zu verschieben.

  5. Um das Objekt mithilfe des Eigenschafteninspektors zu verschieben, geben Sie im Eigenschafteninspektor im Bereich „3D-Position und Ansicht“ einen Wert für X, Y und Z ein.

    Wenn Sie ein Objekt entlang der Z-Achse verschieben, ändert sich seine scheinbare Größe. Die scheinbare Größe wird im Eigenschafteninspektor mit den Werten für Breite und Höhe im Bereich „3D-Position und Ansicht“ des Eigenschafteninspektors angezeigt. Diese Werte können hier nicht geändert werden.

Verschieben von mehreren Objekten im 3D-Raum

Wenn Sie mehrere Movieclips auswählen, können Sie eines der ausgewählten Objekte mit dem 3D-Versetzungswerkzeug  verschieben; die anderen Objekte bewegen sich dann auf dieselbe Weise.

  • Um jedes Objekt in der Gruppe auf die gleiche Weise im globalen 3D-Raum zu verschieben, setzen Sie das 3D-Versetzungswerkzeug in den globalen Modus und ziehen Sie eines der Objekte mit den Achsensteuerungen. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und doppelklicken Sie auf eines der ausgewählten Objekte, um die Achsensteuerungen zu diesem Objekt zu verschieben.

  • Um jedes Objekt in der Gruppe auf die gleiche Weise im lokalen 3D-Raum zu verschieben, setzen Sie das 3D-Versetzungswerkzeug in den lokalen Modus und ziehen Sie eines der Objekte mit den Achsensteuerungen. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und doppelklicken Sie auf eines der ausgewählten Objekte, um die Achsensteuerungen zu diesem Objekt zu verschieben.

Sie können die Achsensteuerungen auch in die Mitte der Mehrfachauswahl verschieben, indem Sie auf die Z-Achsensteuerung doppelklicken. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und doppelklicken Sie auf eines der ausgewählten Objekte, um die Achsensteuerungen zu diesem Objekt zu verschieben.

Drehen von Objekten im 3D-Raum

Mit dem 3D-Drehungswerkzeug können Sie Movieclipinstanzen im 3D-Raum drehen . Über ausgewählten Objekten wird auf der Bühne eine 3D-Drehungssteuerung angezeigt. Die X-Steuerung ist rot, die Y-Steuerung grün und die Z-Steuerung blau. Mit der orangefarbigen Drehen-Steuerung können Sie gleichzeitig um die X-Achse und um die Y-Achse drehen.

Der Standardmodus des 3D-Drehungswerkzeugs ist global. Das Drehen eines Objekts im globalen 3D-Raum ist identisch mit dem Verschieben des Objekts in Relation zur Bühne. Das Drehen eines Objekts im lokalen 3D-Raum ist identisch mit dem Verschieben des Objekts in Relation zu seinem übergeordneten Movieclip, falls vorhanden. Um das 3D-Drehungswerkzeug zwischen dem globalen und lokalen Modus hin- und herzuschalten, klicken Sie auf die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“, während das 3D-Drehungswerkzeug ausgewählt ist. Sie können den Modus kurzzeitig von global zu lokal umschalten, indem Sie die Taste D drücken, während Sie mit dem 3D-Drehungswerkzeug ziehen.

Die 3D-Drehungs- und Versetzungswerkzeuge belegen denselben Platz im Bedienfeld „Werkzeuge“. Klicken Sie auf das aktive 3D-Werkzeugsymbol im Bedienfeld „Werkzeuge“ und halten Sie die Maustaste gedrückt, um das zurzeit nicht aktive 3D-Werkzeug auszuwählen.

Standardmäßig werden ausgewählte Objekte, auf die eine 3D-Drehung angewendet wurde, auf der Bühne mit einem darüber gelegten 3D-Achsenschema angezeigt. Dieses Schema können Sie in den Animate-Voreinstellungen im Bereich „Allgemein“ deaktivieren.

Die Überlagerung des globalen 3D-Drehungswerkzeugs.

Die Überlagerung des lokalen 3D-Drehungswerkzeugs.

Drehen von einzelnen Objekten im 3D-Raum

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Werkzeuge“ das 3D-Drehungswerkzeug  aus (oder drücken Sie die Taste W).

    Vergewissern Sie sich, dass sich das Werkzeug im gewünschten Modus befindet, indem Sie die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“ überprüfen. Klicken Sie auf die Schaltfläche oder drücken Sie die Taste D, um zwischen dem globalen und dem lokalen Modus zu wechseln.

  2. Wählen Sie auf der Bühne einen Movieclip aus.

    Die 3D-Drehungssteuerungen werden über dem ausgewählten Objekt angezeigt. Wenn die Steuerungen an anderen Positionen angezeigt werden, doppelklicken Sie auf den Mittelpunkt der Steuerung, um ihn auf das ausgewählte Objekt zu verschieben.

  3. Positionieren Sie den Zeiger über einer der vier Drehachsensteuerungen.

    Der Zeiger ändert sich, wenn er sich über einer der vier Steuerungen befindet.

  4. Ziehen Sie eine der Achsensteuerungen, um das Objekt um diese Achse zu drehen, oder ziehen Sie die orangefarbige Steuerung für das freie Drehen, um es gleichzeitig um die X- und Y- Achsen zu drehen.

    Ziehen Sie die Steuerung der X-Achse nach links oder rechts, um das Objekt um die X-Achse zu drehen. Ziehen Sie die Steuerung der Y-Achse nach oben oder unten, um das Objekt um die Y-Achse zu drehen. Ziehen Sie die Steuerung der Z-Achse in einer Kreisbewegung, um das Objekt um die Z-Achse zu drehen.

  5. Um den Mittelpunkt der Drehungssteuerung in Relation zum Movieclip zu verschieben, ziehen Sie den Mittelpunkt. Um die Bewegung des Mittelpunkts auf 45°-Schritte zu beschränken, halten Sie beim Ziehen die Umschalttaste gedrückt.

    Indem Sie den Mittelpunkt der Drehung verschieben, können Sie die Auswirkung der Drehung auf das Objekt und sein Erscheinungsbild steuern. Doppelklicken Sie auf den Mittelpunkt, um ihn wieder in die Mitte des ausgewählten Movieclips zu verschieben.

    Die Position des Mittelpunkts der Drehungssteuerung für das ausgewählte Objekt wird im Bedienfeld „Transformieren“ als Eigenschaft „3D-Mittelpunkt“ angezeigt. Sie können die Position des Mittelpunkts im Bedienfeld „Transformieren“ ändern.

Drehen von mehreren Objekten im 3D-Raum

  1. Wählen Sie im Bedienfeld „Werkzeuge“ das 3D-Drehungswerkzeug  aus (oder drücken Sie die Taste W).

    Vergewissern Sie sich, dass sich das Werkzeug im gewünschten Modus befindet, indem Sie die Schaltfläche mit Umschaltfunktion „Global“ im Bereich „Optionen“ des Bedienfelds „Werkzeuge“ überprüfen. Klicken Sie auf die Schaltfläche oder drücken Sie die Taste D, um zwischen dem globalen und dem lokalen Modus zu wechseln.

  2. Wählen Sie auf der Bühne mehrere Movieclips aus.

    Die 3D-Drehungssteuerungen werden über dem zuletzt ausgewählten Objekt angezeigt.

  3. Positionieren Sie den Zeiger über einer der vier Drehachsensteuerungen.

    Der Zeiger ändert sich, wenn er sich über einer der vier Steuerungen befindet.

  4. Ziehen Sie eine der Achsensteuerungen, um das Objekt um diese Achse zu drehen, oder ziehen Sie die orangefarbige Steuerung für das freie Drehen, um es gleichzeitig um die X- und Y- Achsen zu drehen.

    Ziehen Sie die Steuerung der X-Achse nach links oder rechts, um das Objekt um die X-Achse zu drehen. Ziehen Sie die Steuerung der Y-Achse nach oben oder unten, um das Objekt um die Y-Achse zu drehen. Ziehen Sie die Steuerung der Z-Achse in einer Kreisbewegung, um das Objekt um die Z-Achse zu drehen.

    Alle ausgewählten Movieclips werden um den 3D-Mittelpunkt gedreht, der in der Mitte der Drehungssteuerungen angezeigt wird.

  5. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um den Mittelpunkt der 3D-Steuerungen zu verschieben:
    • Um den Mittelpunkt auf eine beliebige Position zu verschieben, ziehen Sie den Mittelpunkt.

    • Um den Mittelpunkt zur Mitte eines ausgewählten Movieclips zu verschieben, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und doppelklicken Sie auf den Movieclip.

    • Um den Mittelpunkt zur Mitte einer Gruppe ausgewählter Movieclips zu verschieben, doppelklicken Sie auf den Mittelpunkt.

    Indem Sie die Position des 3D-Drehungsmittelpunkts verschieben, können Sie die Auswirkung der Drehung von Objekten überprüfen.

    Die Position des Mittelpunkts der Drehungssteuerung für das ausgewählte Objekt wird im Bedienfeld „Transformieren“ als „3D-Mittelpunkt“ angezeigt. Sie können die Position des Mittelpunkts im Bedienfeld „Transformieren“ ändern.

Drehen einer Auswahl mit dem Bedienfeld „Transformieren“

  1. Öffnen Sie das Bedienfeld „Transformieren“ („Fenster“ > „Tranformieren“).
  2. Wählen Sie auf der Bühne einen oder mehrere Movieclips aus.
  3. Geben Sie im Bedienfeld „Transformieren“ die gewünschten Werte in die Felder „X“, „Y“ und „Z“ unter „3D-Drehung“ ein, um die Auswahl zu drehen. Sie können die Werte in diesen Feldern durch Ziehen ändern.
    Hinweis:

    Die 3D-Drehung erfolgt im globalen oder lokalen 3D-Raum; dies ist abhängig vom aktuellen Modus des Drehungswerkzeugs im Bedienfeld „Werkzeuge“.

  4. Um den 3D-Drehpunkt zu verschieben, geben Sie die gewünschten Werte in die Felder „X“, „Y“ und „Z“ unter „3D-Mittelpunkt“ ein.

Anpassen der Perspektive

Mit der Eigenschaft „Perspektive“ einer FLA-Datei wird der scheinbare Betrachtungswinkel für 3D-Movieclips auf der Bühne gesteuert.

Durch das Vergrößern oder Verkleinern des perspektivischen Winkels ändert sich die scheinbare Größe von 3D-Movieclips und deren Position in Relation zu den Rändern der Bühne. Wenn Sie den perspektivischen Winkel vergrößern, scheinen sich 3D-Objekte näher am Betrachter zu befinden. Wenn Sie den perspektivischen Winkel verkleinern, scheinen sich 3D-Objekte weiter entfernt zu befinden. Diese Effekt ähnelt dem Zoomen mit einer Kameralinse, wobei der Betrachtungswinkel durch die Linse geändert wird.

Die Bühne mit einem perspektivischen Winkel von 55 Grad.

Die Bühne mit einem perspektivischen Winkel von 110 Grad.

Die Perspektiveneigenschaft betrifft alle Movieclips, auf die eine 3D-Versetzung oder -Drehung angewendet wurde. Die Perspektive wirkt sich nicht auf andere Movieclips aus. Die Standardperspektive ist ein Betrachtungswinkel von 55°, wie bei einer normalen Kameralinse. Mögliche Werte liegen im Bereich 1° bis 180°.

Damit Sie den Wert des perspektivischen Winkels im Eigenschafteninspektor anzeigen oder festlegen können, muss auf der Bühne ein 3D-Movieclip ausgewählt sein. Änderungen an der Perspektive sind auf der Bühne sofort sichtbar.

Die Perspektive ändert sich automatisch, wenn Sie die Bühnengröße ändern, sodass das Erscheinungsbild von 3D-Objekten unverändert bleibt. Sie können dieses Verhalten im Dialogfeld „Dokumenteigenschaften“ ausschalten.

So legen Sie den perspektivischen Winkel fest:

  1. Wählen Sie auf der Bühne eine Movieclipinstanz aus, auf die eine 3D-Drehung oder -Versetzung angewendet wurde.
  2. Geben Sie im Eigenschafteninspektor einen neuen Wert in das Feld „Perspektive“ ein oder ziehen Sie den Text, um den Wert zu ändern.

Anpassen des Fluchtpunkts

Die Eigenschaft „Fluchtpunkt“ einer FLA-Datei steuert die Ausrichtung der Z-Achse von 3D-Movieclips auf der Bühne. Die Z-Achsen aller 3D-Movieclips in einer FLA-Datei laufen auf den Fluchtpunkt zu. Indem Sie die Position des Fluchtpunkts verschieben, ändern Sie die Richtung, in der sich ein Objekt beim Versetzen entlang der Z-Achse bewegt. Durch das Anpassen des Fluchtpunkts können Sie das Erscheinungsbild von 3D-Objekten und Animation auf der Bühne präzise steuern.

Wenn Sie den Fluchtpunkt zum Beispiel in der oberen linken Ecke der Bühne (0, 0) positionieren, wird beim Vergrößern des Werts für die Z-Eigenschaft eines Movieclips der Movieclip vom Betrachter weg in Richtung der oberen linken Ecke der Bühne verschoben.

Da der Fluchtpunkt alle 3D-Movieclips betrifft, ändert sicht die Position aller Movieclips, auf die eine Versetzung entlang der Z-Achse angewendet wurde, wenn sie die Position des Fluchtpunkts ändern.

Der Fluchtpunkt ist eine Dokumenteigenschaft, die sich auf alle Movieclips auswirkt, auf die eine Versetzung oder Drehung entlang der Z-Achse angewendet wurde. Der Fluchtpunkt wirkt sich nicht auf andere Movieclips aus. Die Standardposition des Fluchtpunkts ist die Mitte der Bühne.

Damit Sie den Wert des Fluchtpunkts im Eigenschafteninspektor anzeigen oder festlegen können, muss auf der Bühne ein 3D-Movieclip ausgewählt sein. Änderungen am Fluchtpunkt sind auf der Bühne sofort sichtbar.

So legen Sie den Fluchtpunkt fest:

  1. Wählen Sie auf der Bühne einen Movieclip aus, auf den eine 3D-Drehung oder -Versetzung angewendet wurde.
  2. Geben Sie im Eigenschafteninspektor einen neuen Wert in das Feld „Fluchtpunkt“ ein oder ziehen Sie den Text, um den Wert zu ändern. Führungslinien, die die Position des Fluchtpunkts anzeigen, werden auf der Bühne eingeblendet, während Sie den Text ziehen.
  3. Um den Fluchtpunkt wieder zur Mitte der Bühne zu verschieben, klicken Sie im Eigenschafteninspektor auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“.
Hinweis:

Wenn Sie die Größe der Bühne ändern, wird der Fluchtpunkt nicht automatisch aktualisiert. Um die 3D-Darstellung beizubehalten, die durch eine bestimmte Platzierung des Fluchtpunkts entsteht, müssen Sie den Fluchtpunkt relativ zur neuen Bühnengröße neu positionieren.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online