Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, die zu Farbe in Lightroom CC gestellt werden

In welchen Farbräumen rendert Lightroom Farben?

Im Modul „Entwickeln“ rendert Lightroom Vorschaubilder standardmäßig mithilfe des Farbraums ProPhoto RGB. ProPhoto RGB umfasst alle Farben, die Digitalkameras erfassen können, und ist daher eine gute Wahl für die Bearbeitung von Bildern.

Die Module „Bibliothek”, „Karte”, „Buch” und „Drucken” in Lightroom rendern Farben im Adobe RGB-Farbraum. Der Farbumfang Adobe RGB umfasst den größten Teil der Farben, die Digitalkameras erfassen können, sowie druckbare Farben (insbesondere Cyan- und Blautöne), die nicht mit dem kleineren, webfreundlichen sRGB-Farbraum definiert werden können.

Lightroom verwendet Adobe RGB auch für folgende Zwecke:

Lightroom verwendet sRGB standardmäßig für folgende Zwecke:

  • Module „Diashow“ und „Web“
  • Export von Bildern als JPEG-Dateien für das Internet und E-Mails
  • Hochladen von Web-Galerien und PDF-Diashows
  • Veröffentlichung von Bildern auf Facebook und anderen Websites zum Teilen von Fotos im Bereich „Veröffentlichungsdienste“
  • Wenn Sie Bücher als PDF- oder JPEG-Dateien über das Modul „Buch“ exportieren, können Sie sRGB oder ein anderes Farbprofil wählen.

Um verwandte Hilfeartikel zu folgenden Themen zu finden, lesen Sie Lightroom-Benutzerhandbuch.

Warum können Farbverschiebungen auftreten, wenn ich Bilder in Lightroom importiere? Wie löse ich dieses Problem?

Wenn Sie Raw-Bilder in Lightroom importieren, werden Ihnen als erste Miniaturbilder die in Ihre Bilder eingebetteten Miniaturen angezeigt. Ihre Kamera generiert die Miniaturbilder automatisch entsprechend den Einstellungen Ihrer Kamera, nicht entsprechend den Standardeinstellungen zur Kamerakalibrierung von Lightroom.

Nach dem Bildimport und dem Anwenden der Vorschau-Einstellungen (zum Generieren einer Vorschau in voller Größe nach beendetem Import) erstellt Lightroom die Miniatur- und Vorschaubilder anhand seiner Standardeinstellungen zur Kamerakalibrierung sowie anhand etwaiger Voreinstellungen für das Modul „Entwickeln“, die Sie möglicherweise für den Import von Bildern ausgewählt haben.

Lösung

Wählen Sie im Bereich „Grundeinstellungen“ des Moduls „Entwickeln“ anstelle des Standardprofils „Adobe Color“ das für Ihr Kameramodell geeignete Profil zur Kamera-Anpassung aus, um festzulegen, wie Ihre Kamera das Bild verarbeiten soll.

Mit Profilen zur Kamera-Anpassung wird versucht, eine Angleichung an das kameraherstellerspezifische Erscheinungsbild der Farben bei bestimmten Einstellungen zu erreichen. Wenn Sie die Farbwiedergabe in der Software Ihres Kameraherstellers bevorzugen, sollten Sie Kamera-Anpassung-Profile verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Wenden Sie ein Profil auf Ihr Bild an.

Warum konvertiert Lightroom meine unformatierten monochromen Bilder nach dem Import automatisch in Farbe?

Lightroom funktioniert erwartungsgemäß, wenn Ihre unformatierten Bilder im Modul „Entwickeln“ in Farbe angezeigt werden. Rohbilder werden immer in Farbe erfasst, wenn der Sensor in Ihrer Kamera ein Farbbildsensor ist. Rohbilddaten enthalten die vom Sensor erfassten Rohdaten einschließlich sämtlicher Farbinformationen. 

Wenn Sie beim Aufnehmen von Bildern kamerainterne Einstellungen wie Monochrom oder Schwarzweiß verwenden, wirken sich diese nur auf JPEG-Bilder, nicht jedoch auf Rohdatenbilder aus. Die monochrome Vorschau, die auf dem Anzeigebildschirm der Kamera zu sehen ist, ist entweder die erfasste JPG-Datei (falls Sie JPEG + RAW aufnehmen) oder die im Rohdatenbild eingebettete Miniaturansicht der JPEG-Vorschau. Die Kamera generiert diese Miniaturansichten automatisch, wobei ausschließlich die Einstellungen der Kamera verwendet werden.

Beim Importieren der Rohdatenbilder in Lightroom sehen Sie als Erstes die in die Rohdatenbilder eingebetteten Miniaturansichten. 

Sie können Ihre Rohbilder in Lightroom mithilfe der Option Schwarzweißmischung im Bedienfeld S/W im Modul „Entwickeln“ in monochrome Graustufenbilder konvertieren. Darüber hinaus können Sie auch festlegen, dass diese Entwicklungseinstellungen während des Imports auf Ihre Bilder angewendet werden sollen.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Hilfe-Ressourcen:

Worin besteht unter farblichen Gesichtspunkten der Vorteil vom Aufnehmen von Raw-Bildern?

Ein Vorteil der Aufnahme von Raw-Bildern ist, dass für das Bild verschiedenste Renderings denkbar sind, ohne dass die ursprünglichen Daten beeinträchtigt werden. Sie können das Bild so lange ändern und bearbeiten, bis sein Aussehen Ihren Wünschen entspricht.

Weitere Informationen über das öffentliche Archivformat für Digitalkamera-Rohdaten erhalten Sie unter Digital Negative (DNG).

Warum werden meine Bilder in den Modulen „Bibliothek“ und „Entwickeln“ bzw. im zweiten Fenster unterschiedlich angezeigt?

Das Modul „Bibliothek“ und das zweite Fenster verwenden andere Farbräume und Methoden zum Rendern von Vorschaubildern als das Modul „Entwickeln“. Um die Pflege des Moduls „Bibliothek“ zu beschleunigen, werden vorgerenderte Vorschaubilder angezeigt. Diese Vorschaubilder werden unter Qualitätsverlust komprimiert in 8-Bit-JPEG-Dateien in Adobe RGB. Je nach Foto kann es zum Verlust von Bilddetails und Farbabweichungen kommen.

Vorschaubilder im Modul „Bibliothek“ und im zweiten Fenster werden unter Verwendung des Adobe RGB-Farbraums angezeigt. Im Modul „Entwickeln“ zeigt Lightroom Vorschaubilder standardmäßig mithilfe des Farbraums ProPhoto RGB an.  

Aufgrund dieser Unterschiede werden Bilder manchmal unterschiedlich angezeigt.

develop-library
Farben können in den Modulen „Bibliothek“ und „Entwickeln“ unterschiedlich angezeigt werden

Wie zeige ich im Modul „Entwickeln“ am besten eine Vorschau meiner Bilder an?

Zeigen Sie Ihre Bilder im Modul „Entwickeln“ mindestens mit dem Zoomfaktor 1:1 an. Vorschaubilder im Modul „Entwickeln“ weisen ab diesem Zoomfaktor die größte Genauigkeit auf.

Wie kann ich im Modul „Entwickeln“ Kameraprofile einrichten?

Sie können ein entsprechendes Profil im Bereich Grundeinstellungen des Moduls „Entwickeln“ auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Wenden Sie ein Profil auf Ihr Bild an.

Kann ich einen Farbraum als Standardeinstellung für alle Lightroom-Module festlegen?

Nein, diese Einstellung ist derzeit nicht verfügbar.

Warum sehen meine Lightroom-Bilder anders aus, wenn ich sie ausdrucke?

Das Druckmodul von Lightroom verwendet Adobe RGB-Farbraum, um Bildvorschauen anzuzeigen, und beim Drucken im Entwurfsmodus zeigt das Entwicklungsmodul standardmäßig Vorschauen mithilfe des ProPhoto RGB-Farbraums an, das ein großer Farbumfang ist, der alle Farben enthält, die Digitalkameras erfassen können. Drucker verwenden CMYK, um Farben zu beschreiben.

Aufgrund dieser unterschiedlichen Farbräume, sehen Bildfarben oft anders aus, je nachdem, wo diese angezeigt werden.Um die Farbunterschiede in Einklang zu bringen, bevor Sie Ihre Lightroom-Fotos drucken, verwenden Sie das Bedienfeld Softproof im Entwicklungsmodul, um in der Vorschau anzuzeigen, wie Farben unter verschiedenen Druckbedingungen aussehen.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass Ihr Anzeigenmonitor kalibriert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Monitor kalibrieren.

Testen Sie das Foto im Entwicklungsmodul

1_Asset 1@2x

Mit Softproofing in Lightroom können Sie beurteilen, wie Bilder im Druck aussehen und sie so anpassen, dass unerwartete Tonwert- und Farbverschiebungen in der Druckausgabe verringert werden.

Profil: Verwenden Sie das ICC-Profil einer bestimmten Art von Papier, auf dem Sie Ihre Fotos drucken möchten. Lightroom übersetzt die Farben des Bildes in den Farbraum des Druckers, sodass die Farben im Druck richtig angezeigt werden. In der Regel werden die ICC-Profile für verschiedene Papiertypen zusammen mit dem Druckertreiber Ihres Geräts installiert. Wenn die ICC-Farbprofile für bestimmte Papierkombinationen nicht auf Ihrem Computer installiert sind, können Sie diese von der Website des Geräteherstellers herunterladen.

Hinweis:

Lightroom zeigt nicht automatisch die ICC-Farbprofile an, die auf Ihrem Computer installiert sind. Sie müssen die einzelnen Profile manuell auswählen, damit sie in Lightroom angezeigt werden. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie im Popupmenü Profil den Andere
  2. Wählen Sie im Dialogfeld Profile wählen die individuellen Farbprofile, die in Lightroom angezeigt werden sollen.

Sobald sie hinzugefügt wurden, werden diese Farbprofile im Popup Profile im Bereich Testen (Entwicklungsmodul) und im Bereich Druckauftrag (Druckmodul) angezeigt.   

Suchen Sie nach der Warnung des Zielfarbumfangs im Bereich Vorschau. Passen Sie die Farben im Foto an, die außerhalb der Render-Fähigkeit des Druckers liegen, angegeben mit roten Markierungen im Vorschaubereich.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Testen von Bildern.

Legen Sie die Einstellungen für das Farbmanagement im Druckmodul fest

Vor dem Drucken Ihrer Lightroom-Fotos, können Sie durch Testen Farben in Ihren Fotos anpassen, die außerhalb der Render-Fähigkeit des Druckers liegen. Um die genaue Farbe beim Drucken auf eine bestimmte Art von Papier zu erzielen, stellen Sie sicher, dass Sie dasselbe ICC-Farbprofil wählen, das Sie während des Testens ausgewählt haben, damit Lightroom Ihre Fotos konvertiert. Im Druckmodul ist die Einstellung Profil im BereichFarbmanagement des Bedienfelds Druckauftrag.       

Ausführliche Informationen über die Druckeinstellungen im Druckmodul finden Sie unter Einstellen des Farbmanagements für den Druck.

Kann ich beim Exportieren oder Drucken von Fotos einen Farbraum für das Zielgerät angeben?

Während des Exportierens oder Druckens von Fotos in Lightroom können Sie Kameraprofile oder einen Farbraum wählen, um festzulegen, wie die Farben in Lightroom auf dem Zielgerät angezeigt werden sollen.

Sie können z. B. den Export mit sRGB vornehmen, wenn Sie Fotos online teilen möchten. Wenn Sie Bilder außerhalb des Entwurfsmodus drucken möchten, können Sie ein benutzerdefiniertes Farbprofil für Ihr Gerät wählen.

Hilfe-Ressourcen:

Warum sehen Bilder anders aus, wenn ich sie in einem Browser oder auf der Website eines sozialen Netzwerks exportiere und anzeige?

Für viele Browser steht kein Farbmanagement zur Verfügung, sodass Bilder unabhängig vom verwendeten Farbprofil in sRGB angezeigt werden.

Darüber hinaus wenden manche soziale Netzwerke eine aggressive Komprimierung beim Upload von Bildern an. Daher können Ihre Bilder gegenüber ihrer Darstellung beim Export aus Lightroom mehr Artefakte oder leichte Farbverschiebungen aufweisen.

Warum Sehen meine in Lightroom importierten Bilder körnig aus?

Bei Fotos, die mit hohem ISO-Wert bei Restlichtzuständen bzw. mit einfacheren Digitalkameras aufgenommen wurden, kann auffälliges Bildrauschen entstehen. Bei Bildrauschen handelt es sich um sichtbare Artefakte, die die Bildqualität beeinträchtigen. Zum Bildrauschen gehören Luminanzrauschen (Graustufenrauschen), das ein Bild körnig wirken lässt, und Chromarauschen (Farbrauschen), das sich normalerweise in Form farbiger Artefakte im Bild äußert.  

Um das Bildrauschen zu entfernen, verwenden Sie im Modul „Entwicklung“ im Bedienfeld „Details“ die Einstellungen für Helligkeit und zur Verringerung von Farbrauschen. 

Verwenden Sie das Bedienfeld „Details“, um das Rauschen zu reduzieren.
Verwenden Sie das Bedienfeld „Details“, um das Rauschen zu reduzieren.

Nähere Informationen finden Sie in den folgenden Hilfe-Ressourcen:

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie