Anpassen der Farbe und Tonalität mit den Smartpinseln

Der Smartpinsel und der Detail-Smartpinsel wenden Ton- und Farbanpassungen auf bestimmte Bereiche eines Fotos an. Auch einige Effekte können mit diesen Werkzeugen angewandt werden. Wählen Sie hierzu eine voreingestellte Korrektur aus und wenden Sie sie an. Mit beiden Werkzeugen werden automatisch Einstellungsebenen erstellt. Diese Funktion bietet Ihnen Flexibilität beim Bearbeiten Ihrer Fotos, da die ursprüngliche Bildebene nicht verändert wird. Sie können jederzeit zurückgehen und die Korrekturen revidieren, ohne dass dabei Bildinformationen verloren gehen.

Bei Auswahl des Smartpinsels wird basierend auf Farbe und Struktur eine Auswahl getroffen. Die Korrektur wird unmittelbar auf den ausgewählten Bereich angewandt. Sie können Tiefen, Lichter, Farben und Kontraste anpassen. Sie können Farben der Objekte in Ihrem Bild anwenden, Strukturen hinzufügen und verschiedene fotografische Effekte anwenden.

Smartpinsel
Anwenden der Korrekturauswahl mit dem Smartpinsel-Werkzeug

  1. Wählen Sie das Smartpinsel-Werkzeug aus.

  2. Wählen Sie einen Effekt aus dem Dropdown „Vorgabe“ in der Werkzeug-Optionsleiste aus und ziehen Sie dann die Maus auf die Objekte im Bild, auf die Sie den Effekt anwenden möchten.

Mit dem Smartpinsel können Sie verschiedene Effekte und Muster aus den verfügbaren Vorgabeoptionen anwenden.

Smart-Brush
Verfügbare Vorgaben

Sie können jedoch nicht die Einstellungen eines Effekts ändern, da die Ebene mit dem Effekt eine Pixelebene und keine Einstellungsebene ist.

tt_texture1
Strukturoptionen

Die neuen Strukturvorgaben erleichtern die Anwendung folgender Effekte auf Ihre Bilder:

  • Verbessern stumpfer und langweiliger Hintergründe.

  • Erstellen eines Satineffekts für Kleidung bzw. Textilien in einem Bild.

  • Hinzufügen von geblümten Mustern auf Kleider in einem Bild.

  • Hinzufügen von Designer-Mustern auf Wände oder Hintergründe auf einem Bild.

Mit dem Detail-Smartpinsel können Sie die Korrektur in bestimmten Bereichen des Fotos vornehmen, wie bei einem Malwerkzeug. Mit diesem Werkzeug können Sie feine Details mit Muster- und Effektvorgaben anpassen. Das Malen und die Anwendung der Vorgabe in kleinen Bereichen sind viel präziser. Wählen Sie einen Effekt aus der Dropdownliste aus und malen Sie über den Bereich, um den Effekt anzuwenden. Sie können aus zahlreichen Pinseln wählen. Der Pinsel verfügt in der Optionsleiste über Einstellungen für die Pinselgröße und -form.

Der Pinsel funktioniert auch wie ein Auswahl-Werkzeug. Sie können in der Optionsleiste auf „Kante verbessern“ klicken, um die Form und Größe der Auswahl zu ändern. Um einen Bereich aus der Auswahl zu entfernen, klicken Sie auf „Von Auswahl subtrahieren“.

Beide Pinsel bieten Ihnen die Möglichkeit, Bereiche in den korrigierten Bereich aufzunehmen bzw. aus diesem zu entfernen. Sie können auch mehrere voreingestellte Korrekturen haben, die auf ein Foto angewendet werden. Jede voreingestellte Korrektur wird auf einer eigenen Einstellungsebene vorgenommen. Die Einstellungen können für jede Korrektur separat angepasst werden.

Wenn Sie eine Korrektur vornehmen, wird nach dem ersten Anwenden der Korrektur ein Farbpunkt angezeigt. Dieser Farbpunkt dient als Referenz für die jeweilige Korrektur. Wenn Sie eine andere voreingestellte Korrektur vornehmen, wird ein neuer Farbpunkt angezeigt. Auf diese Weise ist es einfacher, eine bestimmte Korrektur zu revidieren, insbesondere, wenn Sie unterschiedliche Korrekturen vornehmen.

Detail-Smartpinsel
Anwenden der Korrekturkontur mit dem Detail-Smartpinsel-Werkzeug

Anwenden der Smartpinsel

  1. Wählen Sie den Smartpinsel oder den Detail-Smartpinsel aus dem Werkzeugbedienfeld aus.

    In einem Popupbedienfeld werden die Korrekturvorgaben angezeigt.

  2. Wählen Sie einen Effekt aus dem Dropdown „Vorgabe“ in der Werkzeug-Optionsleiste aus.

    Hinweis:

    Wählen Sie eine Option aus dem Menü des Popupbedienfelds, um einen anderen Satz von Korrekturen anzuzeigen. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Popupbedienfelds finden Sie im Abschnitt Vorgaben.

  3. (Optional) Passen Sie die Größe und Qualität des Pinsels mithilfe eines der folgenden Verfahren an:
    • Wenn Sie den Smartpinsel ausgewählt haben, öffnen Sie die Pinselauswahl in der Optionsleiste und passen Sie die Einstellungen an.
    • Wenn Sie den Detail-Smartpinsel ausgewählt haben, wählen Sie eine voreingestellte Pinselspitze aus dem Popupbedienfeld für Pinselvorgaben aus. Anschließend passen Sie die Pinselgrößeneinstellung in der Optionsleiste an.
  4. Malen Sie oder ziehen Sie das Werkzeug in dem Bild.

    Die Korrektur wird auf einer eigenen Einstellungsebene vorgenommen, und beim ersten Anwenden des Pinselwerkzeugs wird ein Farbpunkt angezeigt.

  5. (Optional) Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um die aktuelle Korrektur auf mehrere Bereiche des Fotos anzuwenden, malen oder ziehen Sie im Bild. Stellen Sie falls notwendig sicher, dass „Der Auswahl hinzufügen“ ausgewählt ist.
    • Um Teile der aktuellen Korrektur zu entfernen, wählen Sie „Von Auswahl subtrahieren“ und malen dann im Bild.
    • Um eine andere Art der Korrektur vorzunehmen, wählen Sie „Neue Auswahl“, wählen eine Vorgabe aus dem Popup-Bedienfeld und malen dann im Bild.

    Hinweis:

    Falls Sie ein anderes Werkzeug aus dem Werkzeugbedienfeld verwenden und dann zum Smartpinsel oder Detail-Smartpinsel zurückkehren, ist die zuletzt vorgenommene Korrektur aktiv.

  6. (Optional) Falls Sie mehrere Korrekturen vornehmen, wählen Sie mit einem der folgenden Verfahren die Korrektur aus, die Sie der Auswahl hinzufügen oder von dieser abziehen bzw. modifizieren möchten:
    • Klicken Sie auf einen Farbpunkt.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Foto und wählen Sie die im unteren Teil des Menüs aufgelistete Korrektur aus.

Ändern der Korrektureinstellungen des Smartpinsels

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie im Bild mit der rechten Maustaste auf einen Farbpunkt oder eine aktive Auswahl und wählen Sie „Korrektureinstellungen ändern“.
    • Doppelklicken Sie im Ebenenbedienfeld auf die Ebenenminiatur für die jeweilige Einstellungsebene.
    • Doppelklicken Sie auf einen Farbpunkt.
  2. Ändern Sie die Einstellungen im Dialogfeld, und klicken Sie anschließend auf „OK“.

Ändern der Korrekturvorgabe des Smartpinsels

  1. Klicken Sie auf einen Farbpunkt oder die aktive Auswahl und öffnen Sie das Popupbedienfeld der Vorgaben in der Optionsleiste.
  2. Wählen Sie eine Korrekturvorgabe aus dem Popupbedienfeld.

Löschen einer mit dem Smartpinsel vorgenommenen Korrektur

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Farbpunkt oder die aktive Auswahl und wählen Sie „Korrektur löschen“.

    Hinweis:

    Sie können im Ebenenbedienfeld eine mit dem Werkzeug „Smartpinsel“ vorgenommene Korrektur auch löschen, indem Sie die entsprechende Einstellungsebene löschen.

Popupbedienfeld des Smartpinsels

Mit Photoshop Elements können Sie zahlreiche Vorgabenkorrekturen mithilfe des Smartpinsels und des Detail-Smartpinsels anwenden. Wählen Sie eine Korrektur aus dem Popupbedienfeld „Vorgabe“ in der Optionsleiste aus. Wie alle Popupbedienfelder kann auch das Popupbedienfeld für Smartpinsel-Vorgaben konfiguriert werden. Zeigen Sie die Korrekturen mithilfe des Bedienfeldmenüs als Miniaturen oder in einer Liste an. Sie können die Pinselauswahl auch aus der Optionsleiste herausziehen, sodass sie in Ihrem Arbeitsbereich frei schwebt.

Sie können bestimmte Gruppen von Korrekturen oder alle Korrekturen anzeigen, indem Sie im Menü im oberen linken Bereich des Bedienfelds eine Auswahl treffen. Die Einstellungen können Tonwert- und andere Korrekturen einschließen.

Tonwertkorrekturen

Das Dialogfeld „Tonwertkorrektur“ ist äußerst hilfreich beim Anpassen von Tonwerten und Farben. Sie können Tonwertkorrekturen am gesamten Bild oder an einem ausgewählten Teil des Bildes vornehmen. (Um das Dialogfeld aufzurufen, wählen Sie „Überarbeiten“ > „Beleuchtung anpassen“ > „Tonwertkorrektur“.)

Im Dialogfeld „Tonwertkorrektur“ können Sie folgende Schritte durchführen:

Dialogfeld „Farbkorrektur“
Dialogfeld „Farbkorrektur“

A. Kanäle mit zu korrigierenden Farben B. Tiefenwerte C. Mitteltöne D. Lichterwerte 
  • Sie können die Tiefen- und Lichterwerte festlegen und so dafür sorgen, dass das Bild den gesamten zur Verfügung stehenden Tonwertbereich verwendet.

  • Sie können die Helligkeit der Mitteltöne des Bildes anpassen, ohne dass sich dies auf die Tiefen- und Lichterwerte auswirkt.

  • Sie können einen Farbstich korrigieren, indem Sie Grautöne neutral machen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, das Aussehen des Bildes zu verbessern, indem Sie ihm z. B. einen leichten Farbstich hinzufügen, um den Sonnenuntergang ein noch „wärmeres“ Aussehen zu verleihen.

  • Sie können RGB-Zielwerte für die Tiefen und Lichter festlegen, wenn Ihre Bilder auf einer Druckmaschine in einer Druckerei ausgegeben werden sollen.

Beim Arbeiten im Dialogfeld „Tonwertkorrektur“ können Sie entweder die Bildpixel direkt oder über eine Einstellungsebene bearbeiten. Die Verwendung von Einstellungsebenen hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Sie können eine Korrektur jederzeit ändern, indem Sie auf die Einstellungsebene doppelklicken, um das Dialogfeld „Tonwertkorrektur“ erneut zu öffnen.

  • Sie können die Wirkung einer Korrektur verringern, indem Sie die Deckkraft der entsprechenden Einstellungsebene im Ebenenbedienfeld reduzieren.

  • Einstellungsebenen lassen sich übereinander stapeln. So können Sie mehrere Korrekturen vornehmen, ohne dabei die Bildqualität zu beeinträchtigen, weil zu viele Korrekturen nacheinander ausgeführt wurden.

  • Sie können mithilfe der Ebenenmaske der Einstellungsebene die Korrektur auf einen bestimmten Teil des Bildes beschränken.

Verbessern der Details von Tiefen und Lichtern

  1. Wählen Sie „Überarbeiten“ > „Beleuchtung anpassen“ > „Tiefen/Lichter“.

  2. Ziehen Sie die folgenden Regler oder geben Sie in den Eingabefeldern entsprechende Werte ein und klicken Sie dann auf „OK“.

    Tiefen aufhellen

    Hellt die dunklen Bereiche des Fotos auf und lässt damit mehr Tiefendetails im Bild zum Vorschein kommen.

    Lichter abdunkeln

    Dunkelt die hellen Bereiche des Fotos ab und lässt damit mehr Lichterdetails im Bild zum Vorschein kommen. Rein weiße Bereiche im Foto enthalten keinerlei Details. Daher wirkt sich diese Korrektur nicht auf diese Bereiche aus.

    Mittelton-Kontrast

    Erhöht bzw. verringert den Kontrast der Mitteltöne. Verwenden Sie diesen Regler, wenn der Bildkontrast nach dem Anpassen der Tiefen und Lichter zu wünschen übrig lässt.

    Um das Bild in den Zustand beim Öffnen des Dialogfelds zurückzusetzen, klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Wahltaste unter Mac OS) auf die Schaltfläche „Zurück“.

    Details von Tiefen und Lichtern
    Vor (oben) und nach (unten) dem Anpassen von Tiefen und Lichtern. Das Gesicht ist weniger scharf gezeichnet und hinter der Sonnenbrille sind mehr Details zu erkennen.

Anpassen von Tiefen und Helligkeit mit der Tonwertkorrektur

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie „Überarbeiten“ > „Beleuchtung anpassen“ > „Tonwertkorrektur“.
    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neue Einstellungsebene“ > „Tonwertkorrektur“ bzw. öffnen Sie eine vorhandene Tonwertkorrektur-Einstellungsebene.
  2. Wählen Sie aus dem Menü „Kanal“ die Option „RGB“. Ist „RGB“ ausgewählt, wirkt sich Ihre Korrektur auf alle drei Kanäle (Rot, Grün und Blau) aus. Bei Graustufenbildern gibt es nur den Grau-Kanal.
  3. Legen Sie die Werte für die Tiefen und Lichter fest, indem Sie die direkt links bzw. rechts unter dem Histogramm befindlichen schwarzen und weißen Tonwertspreizungsregler zum Rand der jeweils ersten Pixelgruppe am linken und rechten Ende des Histogramms ziehen. Sie können auch direkt Werte in das erste und dritte Textfeld für „Tonwertspreizung“ eingeben.
    Anpassen von Lichtern
    Durch Ziehen des Lichterreglers nach links wird das Foto aufgehellt.

    Hinweis:

    Drücken Sie Alt (Wahl unter Mac OS) und verschieben Sie den Regler „Tiefen“, um zu prüfen, welche Bereiche auf Schwarz beschnitten werden (Ebene 0). Drücken Sie die Alt-Taste (Wahltaste unter Mac OS) und verschieben Sie den Lichterregler, um zu prüfen, welche Bereiche auf Weiß beschnitten werden (Ebene 255). Farbige Bereiche zeigen das Beschneiden in den einzelnen Kanälen an.

  4. Wenn Sie die Helligkeit der Mitteltöne des Bildes anpassen möchten, ohne dabei Änderungen an den Tiefen- und Lichterwerten vorzunehmen, ziehen Sie den grauen Tonwertspreizungsregler (mittlerer Regler). Sie können auch direkt im mittleren Textfeld „Tonwertspreizung“ Werte eingeben. (Der aktuelle, nicht korrigierte Mitteltonwert hat den Wert 1,0.) Klicken Sie auf „OK“.

    Die Korrekturen werden im Histogrammbedienfeld angezeigt.

    Hinweis:

    Durch Klicken auf „Auto“ werden die Lichter- und Tiefenregler automatisch auf die hellsten und dunkelsten Punkte im jeweiligen Kanal gesetzt. Damit erreichen Sie dasselbe wie mit dem Befehl „Auto-Tonwertkorrektur“, was auch bedeutet, dass es zu einer Farbverschiebung im Bild kommen kann.

Anpassen von Helligkeit und Kontrast in ausgewählten Bereichen

Der Befehl „Helligkeit/Kontrast“ eignet sich am besten für ausgewählte Teile eines Bildes. Verwenden Sie diesen Befehl, um die Helligkeit eines ganzen Bildes anzupassen oder Kontrastergebnisse in einem Bild zu reduzieren. Für Tonwertkorrekturen sind die Befehle „Tonwertkorrektur“ und „Tiefen/Lichter“ besser geeignet.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie „Überarbeiten“ > „Beleuchtung anpassen“ > „Helligkeit/Kontrast“, um direkt die Bildpixel zu ändern.
    • Wählen Sie „Ebene“ > „Neue Einstellungsebene“ > „Helligkeit/Kontrast“, um eine Ebene abzuändern.
  2. Stellen Sie die Helligkeit und den Kontrast durch Ziehen der Regler ein und klicken Sie dann auf „OK“.

    Durch Ziehen nach links wird der Wert verringert, durch Ziehen nach rechts erhöht. Die Zahl rechts neben dem jeweiligen Regler gibt den Wert für die Helligkeit bzw. den Kontrast an.

Schnelles Aufhellen oder Abdunkeln isolierter Bereiche

Mit dem Abwedler können Sie Bereiche im Bild aufhellen, während der Nachbelichter dafür verwendet werden kann, Bereiche im Bild abzudunkeln. Mit dem Abwedler werden Details in dunklen Bereichen hervorgehoben, mit dem Nachbelichter Details in hellen Bereichen.

Aufhellen oder Abdunkeln isolierter Bereiche
Originalbild (links) nach Verwendung des Nachbelichters (oben Mitte) und nach Verwendung des Abwedlers (unten rechts)

  1. Wählen Sie den Abwedler bzw. den Nachbelichter aus. Falls diese Werkzeuge nicht angezeigt werden, sehen Sie unter dem Schwamm nach.

  2. Legen Sie Werkzeugoptionen in der Optionsleiste fest:

    Popupmenü „Pinsel“

    Ermöglicht die Festlegung der Pinselspitze. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Pinseldarstellung, wählen Sie aus dem Popupmenü „Pinsel“ eine Kategorie aus und klicken Sie dann auf eine Pinselminiatur.

    Größe

    Ermöglicht die Festlegung der Pinselgröße (in Pixel). Ziehen Sie den Größen-Regler oder geben Sie eine Größe in das Textfeld ein.

    Bereich

    Legt den Tonwertbereich im Bild fest, der mit dem Werkzeug geändert werden soll. Wählen Sie „Mitteltöne“, wenn der mittlere Bereich der Graustufen geändert werden soll. Für die dunklen Bereiche sollten Sie „Tiefen“ und für die hellen Bereiche „Lichter“ wählen.

    Belichtung

    Gibt an, wie stark sich ein einzelner aufgetragener Strich auswirkt. Je höher der Wert, desto stärker der Effekt.

    Tipp: Zum allmählichen Abwedeln oder Nachbelichten eines Bereichs geben Sie für das Werkzeug einen niedrigen Belichtungswert an und ziehen es dann mehrmals über den zu korrigierenden Bereich.

  3. Ziehen Sie den Zeiger über den Bildausschnitt, der bearbeitet werden soll.

Schnelles Erhöhen oder Verringern der Sättigung in isolierten Bereichen

Der Schwamm bewirkt eine Verstärkung oder Verringerung der Sättigung in Bildbereichen. Sie können die Farbe eines Objekts oder Bereichs mit dem Schwamm hervorheben oder dämpfen.

  1. Wählen Sie den Schwamm. Falls der Schwamm nicht angezeigt wird, sehen Sie unter dem Abwedler bzw. dem Nachbelichter nach.

  2. Stellen Sie in der Optionsleiste Werkzeugoptionen ein:

    Popupmenü „Pinsel“

    Ermöglicht die Festlegung der Pinselspitze. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Pinseldarstellung, wählen Sie aus dem Popupmenü „Pinsel“ eine Kategorie aus und klicken Sie dann auf eine Pinselminiatur.

    Größe

    Ermöglicht die Festlegung der Pinselgröße (in Pixel). Ziehen Sie den Größen-Regler oder geben Sie eine Größe in das Textfeld ein.

    Modus

    Bestimmt, ob die Sättigung erhöht oder verringert wird.

    Fluss

    Gibt an, wie stark sich ein einzelner Wischvorgang auswirkt. Im Modus „Sättigung erhöhen“ bewirkt ein höherer Prozentsatz ein stärkeres Sättigen. Im Modus „Sättigung verringern“ bewirkt ein höherer Prozentsatz ein stärkeres Entsättigen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie