Exportieren von Bildern und Grafiken

PNG-Sequenz

Sie können eine Folge von Bilddateien aus einem einzelnen Movieclip, einer Schaltfläche oder einem Grafiksymbol in der Bibliothek oder auf der Bühne exportieren. Beim Export erstellt Animate CC (früher Flash Professional CC) für jedes Bild im Symbol eine separate Bilddatei. Beim Export von der Bühne bleiben alle Transformierungen (zum Beispiel Skalierung), die Sie auf die Symbolinstanz angewendet haben, in der Bildausgabe erhalten.

So exportieren Sie eine PNG-Sequenz

  1. Wählen Sie in der Bibliothek oder auf der Bühne einen einzelnen Movieclip, eine Schaltfläche oder ein Grafiksymbol aus.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie PNG-Sequenz exportieren aus.

    select-png-sequence
  3. Wählen Sie im Dialogfeld „Speichern unter“ einen Speicherort für die Ausgabe aus und klicken Sie auf OK.

     

  4. Legen Sie im Dialogfeld PNG-Sequenz exportieren die gewünschten Optionen fest.

    export-pngsequence

    Breite – Die Breite der Bildausgabe. Sie können die Ausgabe skalieren, indem Sie diesen Wert ändern. Die Standardvorgabe ist die Breite des Symbolinhalts.

    Höhe – Die Höhe der Bildausgabe. Sie können die Ausgabe skalieren, indem Sie diesen Wert ändern. Die Standardvorgabe ist die Höhe des Symbolinhalts.

    Auflösung – Die Auflösung der Bildausgabe. Die Standardauflösung beträgt 72 dpi.

    Farben – Die Farbtiefe der Bildausgabe. Sie können 8, 24 oder 32 Bit auswählen. Die Standardvorgabe ist „32 Bit“, womit Transparenz unterstützt wird. Wenn Sie „24 Bit“ oder „8 Bit“ auswählen, wobei keine Transparenz unterstützt wird, wird die Hintergrundeinstellung in „Bühne“ geändert. Siehe unten.

    Hintergrund – Die Farbe, die als Hintergrundfarbe für die Bildausgabe verwendet wird. Diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn die Option „Farben“ auf „8 Bit“ oder „24 Bit“ eingestellt wurde. Wenn „Farben“ auf „32 Bit“ eingestellt ist, ist der Bildhintergrund immer transparent. Wenn „Farben“ auf „8 Bit“ oder „24 Bit“ eingestellt ist, hat die Option „Hintergrund“ standardmäßig die Farbe der Bühne. Bei 8-Bit- oder 24-Bit-Bildern können Sie die Einstellung in „Undurchsichtig“ ändern und dann eine Hintergrundfarbe aus dem Farbwähler auswählen. Alternativ dazu können Sie einen Alpha-Wert für den Hintergrund auswählen, um Transparenz zu erzeugen.

    Glätten – Schaltet die Glättung der Ränder der Bildausgabe ein oder aus. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie keinen transparenten Hintergrund verwenden und die Bilder auf einer Hintergrundfarbe platziert werden, die sich von der aktuellen Farbe der Bühne unterscheidet.

  5. Klicken Sie auf Exportieren, um die PNG-Sequenz zu exportieren.

Exportieren von animierten GIF-Dateien

Sie können animierte GIF-Dateien in Animate mit den folgenden Schritten exportieren:

  1. Wählen Sie Datei > Exportieren > Animiertes GIF exportieren aus.

    Ein Dialogfeld wird angezeigt. 

    export-animated-gif
  2. Wählen Sie die gewünschten Optionen im Dialogfeld aus und klicken Sie auf Fertig, um die Animation als animierte GIF-Datei zu exportieren. 

    animated-gif-dialog

    Sie können auch statische GIF-Bild-Dateien exportieren, indem Sie Datei > Exportieren > Bild exportieren auswählen.

Exportieren von Bildern und Grafiken in eine CC Library

Um Ihre Bilder oder Grafiken in eine CC Library zu exportieren, wählen Sie Fenster > CC Libraries aus.

Das Fenster „CC Libraries“ wird angezeigt. 

add-to-cc-library

Klicken Sie auf das + Symbol in der linken unteren Ecke des Fensters „CC Libraries“, wählen Sie die gewünschten Bilder oder Grafikdateien aus und klicken Sie auf Hinzufügen.

FXG-Grafikaustauschformat (in Animate CC aufgegeben)

FXG-Dateien – Einführung

Das FXG-Format ist ein Grafikaustauschformat (GIF) für die Animate/Flash-Plattform. FXG basiert auf einer Untergruppe von MXML, der XML-gestützten Programmiersprache, die durch das Flex-Framework verwendet wird. Designer und Entwickler können mithilfe des FXG-Formats effizienter zusammenarbeiten, da sie so die Möglichkeit haben, grafische Inhalte ohne Einbußen der Genauigkeit untereinander auszutauschen. Designer können mit Entwurfswerkzeugen von Adobe Grafiken erstellen und sie in das FXG-Format exportieren. Anschließend kann die FXG-Datei in Werkzeugen wie Adobe Flash Builder und Adobe Flash Catalyst verwendet werden, um hochwertige Internet-Präsenzen und Anwendungen zu entwickeln.

Beim Erstellen einer FXG-Datei werden die Vektorgrafiken direkt in der Datei gespeichert. Elemente, für die in FXG kein entsprechendes Tag zur Verfügung steht, werden als Bitmap-Grafiken gespeichert, auf die dann in der FXG-Datei verwiesen wird. Dazu zählen Bitmaps, einige Filter, einige Füllmethoden, Verläufe, Masken und 3D. Einige dieser Effekte lassen sich als FXG exportieren, können aber von der Anwendung, die die FXG-Datei öffnet, nicht importiert werden.

Beim Exportieren einer Datei mit Vektor- und Bitmap-Bildern mithilfe eines FXG-Exports, wird mit der FXG-Datei ein separater Ordner erstellt. Dieser Ordner hat den Namen <Dateiname.Elemente> und enthält die Bitmap-Bilder, die der FXG-Datei zugewiesen sind.

Weitere Informationen zum FXG-Format finden Sie unter FXG 2.0 Specification.

FXG-Exportbeschränkungen

In Animate können einzelne oder mehrere Objekte auf der Bühne für den Export nach FXG ausgewählt werden. Objekt- und Ebenennamen bleiben beim Export im FXG-Format erhalten.

Für die folgenden Elemente gelten beim Speichern in einer FXG-Datei Einschränkungen:

  • Scale-9-Raster: werden exportiert, können aber nur mit Adobe Illustrator gelesen werden.

  • Sound und Video: werden nicht exportiert.

  • Komponenten: werden nicht exportiert.

  • Tweens und Animationen mit mehreren Frames: werden nicht exportiert, ein ausgewählter Frame wird jedoch als statisches Objekt exportiert.

  • Eingebettete Schriftarten: werden nicht exportiert.

  • Schaltflächensymbole: Animate exportiert nur den Up-Status von Schaltflächen.

  • 3D-Eigenschaften: werden nicht exportiert.

  • IK-Eigenschaften (Inverse Kinematik): werden nicht exportiert.

  • Textattribute: einige Attribute werden eventuell nicht exportiert.

Exportieren von Animate-Inhalten im FXG-Format

In Animate können Sie Inhalte auf zwei Arten im FXG-Format exportieren:

  • Um Objekte auf der Bühne im FXG-Format zu exportieren, wählen Sie die Objekte aus und wählen Sie dann „Exportieren“ > „Auswahl exportieren“. Wählen Sie im Menü „Dateityp“ das Format „FXG“.

  • Um die gesamte Bühne im FXG-Format zu speichern, wählen Sie „Exportieren“ > „Bild exportieren“ und dann im Menü „Dateityp“ das Format „Adobe FXG“.

JPEG-Sequenz und JPEG-Bild

Diese Optionen entsprechen den JPEG-Optionen in den Einstellungen für Veröffentlichungen. An Bildschirm anpassen gleicht das exportierte Bild jedoch der Größe des Animate-Inhalts, wie er auf dem Bildschirm erscheint, an. Bei der Auswahl von An Film anpassen wird das JPEG-Bild an den Animate-Inhalt angepasst. Das ursprüngliche Seitenverhältnis bleibt dabei erhalten.

PNG-Sequenz und PNG-Bild

Bis auf die folgenden Ausnahmen sind die Optionen für Exporteinstellungen mit den Optionen für Veröffentlichungseinstellungen für das (ebenfalls verwendbare) PNG-Format identisch:

Größe

Hier können Sie die Breite und Höhe des zu exportierenden Bitmapbilds in Pixel angeben.

Auflösung

Geben Sie eine Auflösung in dpi an (dots per inch, Punkte pro Zoll). Um die Bildschirmauflösung zu verwenden und das Seitenverhältnis des Originalbilds zu übernehmen, klicken Sie auf „An Bildschirm anpassen“.

Farben

Ist mit der Option „Farbtiefe“ in der Registerkarte „PNG“ des Dialogfelds „Einstellungen für Veröffentlichungen“ identisch. Legt fest, wie viele Bit pro Pixel beim Erstellen des Bilds verwendet werden sollen. Wählen Sie bei einem Bild mit 256 Farben die Einstellung „8 Bit“, bei einem Bild mit Tausenden von Farben „24 Bit“ und bei einem Bild mit Tausenden von Farben und Transparenz (32 Bit) die Einstellung „24 Bit (Alpha)“. Die Dateigröße erhöht sich mit zunehmender Farbtiefe.

Einschließen

Exportiert den minimalen Bildbereich oder die ganze Dokumentgröße.

Hinweis:

Die Abmessungen der exportierten GIF-Datei sind auf einen Wert unter 4000 Pixel beschränkt. Diese Einschränkung der Abmessungen gilt für Animate-Versionen ab CS6.

Hinweis:

Die Option „Farben rastern“ funktioniert nicht, wenn „256 Farben“ ausgewählt wurde. Das bedeutet, dass das GIF-Bild nicht gerastert wird, wenn das ausgewählte Farbschema für das GIF-Bild „256 Farben“ ist.

(In Animate CC aufgegeben) Bitmapbild (BMP)

Sie können Bitmapbilder zur Verarbeitung in anderen Anwendungen erstellen. Das Dialogfeld „Bitmap exportieren“ enthält folgende Optionen:

Größe

Hier können Sie die Größe des exportierten Bitmapbilds in Pixel angeben. Die von Ihnen eingegebene Größe entspricht immer dem gleichen Seitenverhältnis wie das ursprüngliche Bild.

Auflösung

Gibt die Auflösung des exportierten Bitmapbilds in dpi (dots per inch, Punkte pro Zoll) an. Anhand der Größe der Zeichnung berechnet Flash automatisch die Breite und die Höhe. Mit der Schaltfläche „An Bildschirm anpassen“ gleichen Sie die Auflösung an Ihren Bildschirm an.

Farbtiefe

Hier können Sie die Farbtiefe des Bilds angeben. Einige Windows-Anwendungen unterstützen die neuere 32-Bit-Farbtiefe für Bitmapbilder nicht. Benutzen Sie in diesem Fall das ältere 24-Bit-Format.

Glätten

Bei Auswahl von „Glätten“ erfolgt ein Anti-Aliasing der exportierten Bitmap. Durch Anti-Aliasing erhöht sich die Qualität des Bitmapbilds, aber unter Umständen entsteht ein Kranz aus grauen Pixeln um Bildelemente vor farbigem Hintergrund. Deaktivieren Sie in diesem Fall die Option.

Animate-Dokument (SWF)

Wenn Sie die Animate-Inhalte in eine andere Anwendung, wie beispielsweise Dreamweaver, einbinden möchten, müssen Sie das gesamte Dokument als SWF-Datei exportieren. Animate exportiert die SWF-Datei mit den aktuellen Veröffentlichungseinstellungen der FLA-Datei.

Exportieren von HD-Videos mit Adobe Media Encoder

Mit Animate CC können Sie Tweens, Symbole und Grafiken in HD-Videos in verschiedene Formate exportieren. Die mit Animate exportierten HD-Videos können mit kommunikationsfähigen Anwendungen für Videokonferenzen, Streaming und Teilen verwendet werden.

Standardmäßig kann Animate nur in QuickTime Movie-Dateien (.MOV) exportieren. Für die Exportfunktion ist es erforderlich, die neueste Version von QuickTime Player zu installieren, da Animate beim Exportieren von MOV-Dateien die QuickTime-Bibliotheken nutzt.

Der Arbeitsablauf beim Exportieren von HD-Videos wurde geändert, da Animate jetzt mit Adobe Media Encoder integriert ist. Damit können Sie MOV-Dateien in verschiedene andere Formate konvertieren. Adobe Media Encoder wurde optimiert, um nur Exportformate anzubieten, die für Animate-Inhalte relevant sind. Weitere Informationen zum Kodieren und Exportieren von Videos mit Adobe Media Encoder finden Sie unter Kodieren und Exportieren von Video- und Audiodateien.

Hinweis:

Adobe Media Encoder wird bei der Installation von Animate CC aus der Creative Cloud-Desktop-Anwendung automatisch installiert.

Unterschied zwischen den vorherigen und aktuellen Arbeitsabläufen zum Exportieren von Videos

Der neue Arbeitsablauf unterscheidet sich vom Videoexport mit CS6 und früheren Versionen.

Dies sind die Hauptunterschiede:

  • Integration mit Adobe Media Encoder: Animate CC wurde mit Adobe Media Encoder 7.0 integriert, die früheren Versionen waren nicht von AME abhängig.
  • Exportformate: Animate CC kann nur QuickTime-Filme exportieren.
  • HD-Videos: Animate CC bietet Ihnen die Möglichkeit, HD-Videos zu exportieren.

Beim CS6-Arbeitsablauf gab es die folgenden Probleme:

  • Das Exportieren in MOV-Dateien mit QuickTime war fehleranfällig und verbrauchte viel Arbeitsspeicher.
  • Der AVI-Export unterstützte keine Movieclips.

In Animate C wurden die oben genannten Probleme behoben, einschließlich der Frameverluste. Mit dem Adobe Media Encoder-Arbeitsablauf können Sie MOV-Dateien problemlos mit Animate CC exportieren. Mit dem neuen AME-basierten Arbeitsablauf können Sie Animate-Inhalte in MOV-Dateien exportieren und die MOV-Dateien dann mit AME in das gewünschte Format konvertieren.

Der Export beginnt in Frame 2

Je nach Struktur der Zeitleiste kann das exportierte Video das Resultat jedes der folgenden Szenarios sein:

  1. Wenn es auf der Hauptzeitleiste mehr als einen Frame gibt, beginnt der Export bei Frame 2.
  2. Wenn es nur einen Frame auf der Hauptzeitleiste gibt, enthält der Export Frame 1.
  3. Wenn es auf der Hauptzeitleiste mehr als einen Frame gibt und Frame 1 ActionScript oder Sound hinzugefügt wurde, wird dies(er) nicht aufgerufen.

Exportieren von HD-Videos

Vor dem Export sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Installieren Sie QuickTime.
  • Stellen Sie die Framerate auf 60 fps oder auf einen niedrigeren Wert ein. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlagen der Animation.
  1. Erstellen oder öffnen Sie eine FLA-Datei.

  2. Gehen Sie zu „Datei“ > „Exportieren“ > „Video exportieren“.

    export-video
    Dialogfeld „Video exportieren“

  3. Stellen Sie im Dialogfeld Video exportieren die Optionen Renderbreite und Renderhöhe auf die Werte ein, die für die Breite und Höhe der Bühne festgelegt wurden.

  4. Legen Sie im Dialogfeld „Video exportieren“ die gewünschten Optionen fest:

    • Rendergröße H und B: Konfigurieren Sie die Rendergröße entsprechend der Auflösung, in der Sie das Video exportieren möchten (dies ist davon abhängig, ob Sie normales oder HD-Video exportieren möchten). Legen Sie die Werte entsprechend der Breite und Höhe der Bühne fest. Wenn Sie die Werte für die Renderbreite und die Renderhöhe ändern möchten, müssen Sie auch die Werte der Bühne entsprechend ändern. Animate behält das Seitenverhältnis entsprechend den Bühnenabmessungen bei.
    • Bühnenfarbe ignorieren (Alphakanal erzeugen): Erstellt einen Alphakanal unter Verwendung der Bühnenfarbe. Der Alphakanal ist als transparente Spur codiert. Damit können Sie den exportierten QuickTime-Film über andere Inhalte legen, um die Hintergrundfarbe oder Szene zu ändern.
    • Video in Adobe Media Encoder konvertieren: Wählen Sie diese Option, wenn Sie die exportierte MOV-Datei mit AME in ein anderes Format konvertieren möchten. Wenn diese Option aktiviert ist, wird AME gestartet, nachdem Animate den Export des Videos abgeschlossen hat.
    • Export stoppen: Legen Sie fest, wann Animate den Export beendet.
      • Wenn letztes Bild erreicht wird: Wählen Sie diese Option, wenn der Export beim letzten Frame beendet werden soll.
      • Nach verstrichener Zeit: Wählen Sie diese Option und legen Sie die Zeitspanne fest, nach der der Export beendet werden soll. Mit dieser Option können Sie Abschnitte eines Videos separat exportieren.
    • Pfad für das exportierte Video: Geben Sie den Pfad ein bzw. wählen Sie den Pfad aus, zu dem das Video exportiert werden soll.
  5. Klicken Sie auf „Exportieren“. Wenn Sie die Option „Video in Adobe Media Encoder konvertieren“ aktiviert haben, wird AME gestartet und die exportierte MOV-Datei ist einer neuen Warteschlange verfügbar. Weitere Informationen zum Kodieren und Exportieren von Videos mit AME finden Sie unter Kodieren und Exportieren von Video- und Audiodateien.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie