Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Komponenten der Zeit in Animate CC.

Zeitleiste

In der Zeitleiste von Adobe Animate CC organisieren und steuern Sie den zeitlichen Ablauf der Inhalte eines Dokuments in Ebenen und Bildern. Wie bei Filmen wird auch in Animate-Dokumenten die Zeitdauer in Bilder unterteilt. Die Ebenen lassen sich mit durchsichtigen Filmstreifen vergleichen, die verschiedene Bildbestandteile enthalten und übereinander gelegt ein Gesamtbild ergeben, das auf der Bühne erscheint. Die wichtigsten Bestandteile der Zeitleiste sind die Ebenen, die Bilder und der Abspielkopf.

  • Die Ebenen eines Films sind in einer Spalte am linken Rand der Zeitleiste aufgelistet.
  • Die in den einzelnen Ebenen enthaltenen Bilder werden in der entsprechenden Zeile rechts neben dem jeweiligen Ebenennamen angezeigt.
  • Die Bildnummern sind in der Kopfzeile am oberen Rand der Zeitleiste angegeben.
  • Der Abspielkopf gibt an, welches Bild derzeit auf Bühne dargestellt wird. Während der Wiedergabe eines Dokuments bewegt sich der Abspielkopf von links nach rechts durch die Zeitleiste.

Standardmäßig wiederholt der Abspielkopf die Wiedergabe, wenn das Ende erreicht wird. Die Statusanzeige am unteren Rand der Zeitleiste gibt die aktuelle Bildnummer, die aktuelle Bildrate und die bis zum aktuellen Bild verstrichene Zeit an.

Weitere Informationen zur Zeitleiste finden Sie unter So verwenden Sie die Zeitleiste in Animate und im Tutorial zur Zeitleiste.

Bilder

Bilder sind der Grundpfeiler jeder Animation und bestimmen alle Zeit- und Bewegungssegmente. Gemeinsam bestimmen die Gesamtzahl der Bilder in Ihrem Film und die Geschwindigkeit, mit der sie wiedergegeben werden, die Länge Ihres Films.

Weitere Informationen zu Bildern finden Sie im Artikel Bilder und im Artikel zum Erstellen von Einzelbildanimationen.

Bildbereich

Ein Schlüsselbild und der Bereich der normalen Bilder, die darauf folgen, werden als Schlüsselbildsequenz bezeichnet. Die Zeitleiste kann eine beliebige Anzahl von Schlüsselbildsequenzen enthalten. Wenn das Schlüsselbild in einer Sequenz grafische Inhalte enthält, die auf der Bühne sichtbar sind, werden die normalen Bilder, die darauf folgen, grau dargestellt. Wenn das Schlüsselbild in einer Sequenz keine grafischen Inhalte enthält, werden die normalen Bilder, die darauf folgen, weiß angezeigt.

Schlüsselbilder

Wie bei Filmen wird auch in Adobe Animate CC-Dokumenten die Zeitdauer in Bilder unterteilt. In der Zeitleiste arbeiten Sie mit diesen Einzelbildern, um den Inhalt Ihres Dokuments zu organisieren und zu steuern. Sie ordnen die Bilder in der Zeitleiste in der Reihenfolge an, in der die in ihnen enthaltenen Objekte im fertigen Inhalt angezeigt werden sollen.

Ein Schlüsselbild ist ein Bild in Adobe Animate CC, in dem eine neue Symbolinstanz in der Zeitleiste angezeigt wird. Ein Schlüsselbild kann auch ein Bild sein, das ActionScript-Code enthält, mit dem bestimmte Aspekte des Dokuments gesteuert werden.

Sie können der Zeitleiste auch ein leeres Schlüsselbild als Platzhalter für Symbole hinzufügen, die Sie später einbinden möchten, oder das Bild absichtlich leer lassen. Ein schwarzer Punkt in der Zeitleiste weist auf ein einzelnes Schlüsselbild hin. Hellgraue Bilder nach einem einzelnen Schlüsselbild enthalten denselben Inhalt ohne Änderungen.

Diese Bilder haben eine senkrechte schwarze Linie und ein leeres Rechteck im letzten Bild des Bereichs. Ein schwarzer Punkt im Anfangsschlüsselbild mit einem schwarzen Pfeil und blauem Hintergrund weist auf ein klassisches Tween hin.

Verwechseln Sie Schlüsselbilder nicht mit Eigenschaftenschlüsselbildern. Das Zeitleistensymbol für ein Eigenschaftenschlüsselbild ist eine ausgefüllte Raute, während das Symbol für ein Standardschlüsselbild ein leerer oder ausgefüllter Kreis ist.

Multiframe-Bearbeitung

Mehrere Bilder bearbeiten.

BpS

Bilder pro Sekunde

Die Bildrate (d. h. die Geschwindigkeit, mit der die Animation in Adobe Animate CC wiedergegeben wird) wird anhand der Anzahl der Bilder pro Sekunde (BpS) gemessen. Bei einer zu niedrigen Framerate wirken die Bewegungen ruckartig (stoppen und starten), während bei einer zu hohen Bildrate die Details der Animation nicht mehr deutlich zu erkennen sind. Eine Bildrate von 24 BpS ist die Standardeinstellung für neue Animate-Dokumente. Damit werden im Web im Allgemeinen die besten Ergebnisse erzielt. (Der Standardrate für Spielfilme ist ebenfalls 24 BpS.)

Wie gleichmäßig ein Film abläuft, hängt von der Komplexität der Animation und der Geschwindigkeit des Computers ab, auf dem die Animation wiedergegeben wird. Um die optimale Bildrate zu bestimmen, überprüfen Sie Ihre Animationen auf verschiedenen Computern mit unterschiedlichen Verarbeitungsfunktionen. Da Sie nur eine Bildrate für das gesamte Animate-Dokument angeben, müssen Sie die gewünschte Bildrate festlegen, bevor Sie Ihre Animationen erstellen. Die Bildrate bestimmt im Wesentlichen, wie schnell sich der Abspielkopf auf der Zeitleiste bewegt.

Lesen Sie den Artikel zu den Animationsgrundlagen, um mehr über Bilder pro Sekunde zu erfahren.

Beschleunigung

Das Beschleunigen ist eine Möglichkeit, die Art und Weise zu ändern, wie Adobe Animate CC die Eigenschaftenwerte zwischen Eigenschaftenschlüsselbildern in einem Tween berechnet. Wenn keine Beschleunigung festgelegt ist, bewegt Animate getweente Objekte in jedem Bild der Animation mit der gleichen Geschwindigkeit. Mit der Beschleunigung können Sie die Geschwindigkeit von getweenten Objekten anpassen, um Bewegungen natürlicher erscheinen zu lassen und komplexe Animationen zu erstellen. Eine Beschleunigung ist eine mathematische Kurve, die auf die Eigenschaftenwerte eines Tweens angewendet wird.

Der endgültige Effekt des Tweens ergibt sich aus der Kombination des Bereichs der Eigenschaftenwerte im Tween und der Beschleunigungskurve, die die getweenten Objekte langsam startet und dann beschleunigt, bzw. schnell startet und dann verlangsamt oder einer Kombination dieser Effekte.

Wenn Sie zum Beispiel das Bild eines Autos über die Bühne animieren, wirkt die Bewegung realistischer, wenn das Auto langsam aus einer Halteposition anfährt und im Zuge der Beschleunigung langsam schneller wird. Im Eigenschafteninspektor angewendete Beschleunigungen wirken sich auf alle Eigenschaften aus, die in einem Tween enthalten sind. Im Bewegungs-Editor angewendete Beschleunigungen können eine einzelne Eigenschaft, eine Gruppe von Eigenschaften oder alle Eigenschaften eines Tweens betreffen.

Detaillierte Informationen zur Beschleunigung finden Sie unter Entwerfen von Tweens und Bearbeiten von Bewegungs-Tweens.

Zwiebelschalenfunktion

Verwenden Sie die Zwiebelschalenfunktion, um das vorherige und das nächste Bild zu vergleichen und die Objekte im aktuellen Bild anzupassen. Wenn die Zwiebelschalenfunktion (Standardeinstellung) deaktiviert ist, wird jeweils ein Bild der Animationssequenz auf der Bühne angezeigt.

Das angezeigte Bild entspricht der Position des Abspielkopfs in der Zeitleiste. Wenn die Zwiebelschalenfunktion aktiviert ist, wird das Bild, auf dem sich der Abspielkopf befindet, in voller Farbe dargestellt, während die umgebenden Bilder abgeblendet erscheinen, so als ob jedes Bild auf einem Blatt Durchschlagpapier gezeichnet ist und die Blätter übereinander gestapelt sind.

Die abgeblendeten Bilder können nicht bearbeitet werden. Sie werden lediglich als Sichtverweis angezeigt.

Weitere Informationen zur Zwiebelschalenfunktion finden Sie unter Erstellen von Frame-für-Animationen und Zeitleiste.

Ebenen

Ebenen dienen zum Organisieren der Grafiken in Ihrem Adobe Animate CC-Dokument. Beim Zeichnen und Bearbeiten von Objekten, die sich auf einer Ebene befinden, werden die Objekte auf den anderen Ebenen des Dokuments nicht verändert. In Bereichen der Bühne, in denen eine Ebene keine Elemente enthält, können Sie durch diese Ebene auf die darunterliegenden Ebenen schauen. Um auf einer Ebene zeichnen, malen oder diese anderweitig bearbeiten zu können, wählen Sie die Ebene in der Zeitleiste aus, um sie zu aktivieren. Die jeweils aktive Ebene bzw. der aktive Ordner in der Zeitleiste ist mit einem Stiftsymbol neben dem Ebenen- oder Ordnernamen gekennzeichnet.

Es kann jeweils nur eine Ebene aktiviert sein. Es können jedoch mehrere Ebenen gleichzeitig ausgewählt werden. Wenn Sie ein Animate-Dokument erstellen, enthält dieses zunächst nur eine Ebene. Sie können anschließend weitere Ebenen hinzufügen, um Grafiken, Animationen und andere Elemente in Ihrem Dokument zu organisieren. Ebenen können auch ausgeblendet, gesperrt und neu angeordnet werden. 

Die Anzahl der erstellbaren Ebenen ist hierbei lediglich durch den verfügbaren Speicher Ihres Computers begrenzt. Die Ebenen wirken sich in keiner Weise auf die Größe der veröffentlichten SWF-Datei aus. Nur die in Ebenen platzierten Objekte haben Einfluss auf die Dateigröße des Projekts. Wenn Sie komplexe Effekte erstellen möchten, verwenden Sie spezielle Führungsebenen, um das Zeichnen und Bearbeiten zu vereinfachen und Maskenebenen zu erstellen.

Weitere Informationen zu Ebenen finden Sie unter Erstellen von Zeitleistenebenen.

Maskenebene

Maskenebenen enthalten Objekte, mit denen ausgewählte Teile der darunter liegenden Ebenen maskiert werden. Sichtbar ist nur der Teil der Maskenebene, der nicht von der Maske abgedeckt ist.

Weitere Informationen über die Verwendung von Maskenebenen finden Sie unter Verwenden von Maskenebenen in Animate CC.

Führungsebene

Um Objekte beim Zeichnen in Adobe Animate CC auszurichten, erstellen Sie Führungsebenen und richten Sie Objekten auf anderen Ebenen an den Objekten aus, die Sie auf den Führungsebenen erstellen. Jede vorhandene Ebene kann als Führungsebene definiert werden. Führungsebenen sind durch ein spezielles Führungsebenensymbol links neben dem Ebenennamen gekennzeichnet.Führungsebenen werden nicht exportiert und nicht in einer veröffentlichten SWF-Datei angezeigt.

Es ist zwar nicht möglich, eine Bewegungs-Tween-Ebene oder eine Inverse Kinematics-Posenebene auf eine Führungsebene zu ziehen, Sie können jedoch eine normale Ebene auf eine Führungsebene ziehen. Dadurch wird die Führungsebene in eine Pfadebene umgewandelt und die normale Ebene wird mit der neuen Pfadebene verknüpft.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie