In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie in Animate CC mit der Kamera arbeiten.

Mit der Kamera in Animate CC können Animatoren eine echte Kamera simulieren. Bislang waren Animatoren auf Drittanbietererweiterungen unterschiedlicher Qualität und Kompatibilität angewiesen oder mussten ihre Animationen bearbeiten, um die Bewegung einer Kamera nachzubilden. Animatoren können die folgenden Funktionen nutzen, die für jeden Bewegungsfilm wesentlich sind.

  • Schwenken mit dem Bildgegenstand
  • Heranzoomen an den Interessensgegenstand für beeindruckende Effekte
  • Herauszoomen aus dem Bild, um den Betrachter an das Gesamtbild zu erinnern
  • Ändern des Fokuspunkts, um die Aufmerksamkeit des Betrachters von einem Gegenstand auf einen anderen zu verlagern
  • Drehen der Kamera
  • Verwenden von Farbton oder Filtern zur Anwendung von Farbeffekten auf eine Szene

Beim Festlegen einer Kameraansicht für Ihre Komposition sehen Sie die Ebenen, als würden Sie durch eine entsprechende reale Kamera blicken. Sie können auch Tweens oder Schlüsselbilder in einer Kameraebene hinzufügen.

Das Kamera-Werkzeug ist für sämtliche in Animate CC integrierte Dokumententypen verfügbar: HTML Canvas, WebGL und ActionScript.

Aktivieren oder Deaktivieren der Kamera

Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um das Kamera-Werkzeug zu aktivieren:

  • Klicken Sie im Bedienfeld „Werkzeuge“ auf das Symbol „Kamera“.
  • Klicken Sie in der Zeitleiste auf die Schaltfläche „Kamera hinzufügen/entfernen“.

Wenn eine Kamera aktiviert ist, wird eine Bühnenbegrenzung in derselben Farbe wie die Kameraebene angezeigt.

Kamera
Kamera Arbeitsbereich

A. Bühnenkontur B. Kamerasymbol C. Kameraeigenschaften D. Kamerafarbeffekte E. Kamera-Werkzeug F. Kamerasymbol G. Kameraebene 

Die Bühne verhält sich nun als Kamera für das Dokument. Eine neue Kameraebene mit dem Kameraobjekt wird dem Zeitleistenfenster hinzugefügt. Wenn Sie das Kamera-Werkzeug auswählen, wird das Kamerasymbol im Eigenschafteninspektor aktiviert.

Wenn die Kamera aktiviert ist:

  • Das aktuelle Dokument wird im Kameramodus platziert.
  • Die Bühne wird in eine Kamera umgewandelt.
  • Der Kamerarahmen ist in der Bühnenkontur sichtbar.
  • Die Kameraebene ist aktiviert.  

Zoomen, Drehen oder Schwenken der Kamera

Zoomen der Kamera

  1. Verwenden Sie die Bildschirm-Zoomsteuerungen, um das Objekt zu zoomen oder im Eigenschaftenbedienfeld „Kamera“ die Werte im Bereich „Zoomen“ festzulegen.

    zoom_rotate
    Zoomen und Drehen

  2. Um in der Szene zu zoomen, passen Sie die Zoomwerte an oder nutzen Sie den Schieberegler am unteren Rand der Bühne.

  3. Zum Vergrößern des Inhalts bewegen Sie den Schieberegler in Richtung + und zum Verkleinern in Richtung –.

  4. Um eine unbegrenzte Anzahl von Zoomwerten auf beiden Seiten zu ermöglichen, müssen Sie den Schieberegler loslassen, damit er in die mittlere Stellung zurückkehrt. 

Drehen der Kamera

  1. Verwenden Sie die Bildschirm-Zoomsteuerungen, um das Objekt zu drehen, oder legen Sie im Bedienfeld „Kameraeigenschaften“ im Bereich „Drehen“ die Werte fest.

  2. Um die Drehwirkung für die einzelnen Ebenen anzugeben, ändern Sie die Drehungswerte oder verwenden Sie den Drehungs-Schieberegler, um die Drehung zu manipulieren.

  3. Um eine unbegrenzte Anzahl von Drehungen auf beiden Seiten zu ermöglichen, müssen Sie den Schieberegler loslassen, damit er in die Ruhestellung zurückkehrt. Die Zahl in der Mitte der Steuerung zeigt den Gradwert für die aktuell angewendete Drehung an.

Schwenken der Kamera

  1. Klicken Sie auf den Begrenzungsrahmen der Kamera und ziehen Sie ihn an eine beliebige Position innerhalb der Kameraebene auf der Bühne.

  2. Um das ausgewählte Objekt zu schwenken, blättern Sie nach oben oder unten oder verwenden Sie die Umschalttaste, um das Objekt ohne Neigung horizontal oder vertikal zu schwenken.

  3. Wenn das Kamera-Werkzeug aktiv ist, entspricht jedes Ziehen einem Schwenkvorgang innerhalb der Kamerabegrenzung.

Verwenden der Kameraschwenkkontrollen

Sie können die Kamerakoordinaten X und Y in den Kameraeigenschaften des Kamera-Eigenschafteninspektors nutzen, um die Kamera präzise zu schwenken.
Kameraschwenkkontrollen
Kameraschwenkkontrollen

Um Objekte in horizontaler Richtung zu schwenken, bewegen Sie den Mauszeiger auf den X-Koordinatenwert und ziehen Sie den Schieberegler nach rechts oder links. 

Um Objekte in vertikaler Richtung zu schwenken, bewegen Sie den Mauszeiger auf den Y-Koordinatenwert und ziehen Sie den Schieberegler nach rechts oder links.

Zurücksetzen der Optionen für Kameraeffekte

Sie können die Änderungen, die Sie mit der Kamera für Schwenk-, Zoom-, Dreh- und Farbeffekte vornehmen, jederzeit zurücksetzen, wenn Sie die ursprünglichen Einstellungen wiederherstellen möchten. Um Ihre bisherigen Eigenschaftswerte beizubehalten, klicken Sie auf das Symbol „Zurücksetzen“ neben jeder der Eigenschaften.

Kameraeigenschaften
Kameraeigenschaften

Anwenden des Farbtons auf einer Kameraebene

  1. Wählen Sie das Bedienfeld Kamera > Eigenschaften aus. Um den Farbton-Effekt zu aktivieren oder zu deaktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Farbton

    Kamerafarbeffekte
    Kamerafarbeffekte
  2. Ändern Sie den Farbtonwert (Prozentwert) und die RGB-Farbtonfarbe für das aktuelle Bild.

    Hinweis:

    Diese Funktion wird für AS3- und WebGL-Dokumenttypen unterstützt. 

Anpassen von Farbfiltern auf einer Kameraebene

  1. Aktivieren Sie im Bedienfeld „Kameraeigenschaften“ das Kontrollkästchen „Farbe anpassen“, um den Filtereffekt zu aktivieren oder zu deaktivieren.

  2. Ändern Sie die Werte für „Helligkeit“, „Kontrast“, „Sättigung“ und „Farbton“ für das aktuelle Bild. Der zulässige Bereich für „Helligkeit“, „Kontrast“ und „Sättigung“ liegt zwischen –100 und 100 % und für „Farbton“ zwischen –180 und 180 Grad°.

    Hinweis:

    Diese Funktion wird nur für den AS3-Dokumenttyp unterstützt. 

Erzeugen von Parallaxeffekten mit Kamera und Ebenentiefe

Spieledesigner oder -entwickler möchten ein fesselndes Spielerlebnis schaffen. Durch die Verwendung verschiedener Spieleobjekte in den Vordergrund- und Hintergrundebenen können Sie die Geschwindigkeit und Position dieser Objekte steuern. Indem Sie die Kamera auf einem konstanten Brennpunkt halten, können Sie Objekte mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten verschieben und so einen dreidimensionalen Effekt erschaffen. Beim Erstellen Ihrer 2D-Animationen in Animate CC können Sie diesen Effekt mithilfe der Funktionen für Kamera und Ebenentiefe erzielen. Sie können einen Parallaxeffekt für Objekte erzeugen, indem Sie die Tiefe von Ebenen mithilfe des Bedienfelds Ebenentiefe ändern. Um die Funktion „Ebenentiefe“ zu verwenden, klicken Sie auf Fenster > Ebenentiefe.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Ebenentiefe zu erhalten.

  1. Erstellen Sie in Animate mehrere Objekte auf unterschiedlichen Ebenen.

  2. Fügen Sie jeder Ebene eine andere Ebenentiefe hinzu.

  3. Klicken Sie auf das Kamera-Werkzeug, um eine Kameraebene hinzuzufügen.

    camera-layer
    Kameraebene in der Ebenentiefe

Bei diesem Effekt können Sie die Tiefe und Perspektive von Objekten anzeigen.

  • Die Objekte näher zur Kamera bewegen sich schneller als die weit von der Kamera entfernten Objekte.
  • Wenn eine Kameraebene auf den Wert „0“ festgelegt ist, besitzen die Objekte, die dichter an der Kamera sind, eine niedrigere positive Zahl, während die Objekte in größerer Entfernung von der Kamera eine hohe positive Zahl besitzen. Die Ebenen, die hinter der Kamera liegen, weisen negative Zahlen auf. 

Video, das den Parallaxeffekt und die Z-Tiefe der Kamera darstellt

Video, das den Parallaxeffekt und die Z-Tiefe der Kamera darstellt
In diesem Video können Sie den Parallaxeffekt sowie den Kamerazoom sehen.

Sperren einer Ebene mit Kamera

Für Animatoren oder Spieledesigner ist es in einigen Fällen wünschenswert, einige Objekte der Animation an die Ansicht der Kamera zu koppeln. Beispiele hierfür sind Aktionsschaltflächen, das Heads-up-Display in einem Spiel, das die Zeitmessung anzeigt, oder eine Waffe. In solchen Fällen müssen Sie das Asset fest mit der Kamerabewegung verknüpfen. Dieser Effekt lässt sich in Animate mit der Funktion An Kamera anfügen erzielen.

Sperren einer Ebene mit Kamera
Sperren einer Ebene mit Kamera

Wenn Sie eine Ebene mit der Kamera verknüpfen, werden die Objekte in der Ebene mit der Kamera verknüpft und stets zusammen mit dieser bewegt. In der Ausgabe scheinen Kamerabewegungen so keine Auswirkungen auf die Objekte zu haben.

Sie können eine einzelne Ebene an die Kamera anfügen, indem Sie in der Spalte für das Symbol „An Kamera anfügen“ auf den Punkt klicken. Wenn die Ebene mit der Kamera verknüpft wurde, wird ein entsprechendes Symbol neben dem Ebenennamen angezeigt.  

In den folgenden Abbildungen wird das Ebenenverhalten vor und nach dem Anfügen der Kamera gezeigt:

Abbildung der Animation mit einer Ebene, die nicht mit der Kamera verknüpft wurde:

Ebene ohne Kamerasperre
Ebene ohne Kamerasperre

Abbildung der Animation mit einer Ebene, die mit der Kamera verknüpft wurde:

Ebene mit Kamerasperre
Ebene mit Kamerasperre

Sie können die Kamerasperre für alle Ebenen aktivieren oder deaktivieren, indem Sie in der Zeitleiste auf das Symbol „An Kamera anfügen“ klicken. 

Verknüpfen aller Ebenen mit der Kamera
Abbildung der Animation, wobei alle Ebenen mit der Kamera verknüpft wurden

Verwenden der Kamera zur Laufzeit

Mit den Kamera-APIs für AS3-, WebGL- und HTML Canvas-Dokumente können Sie die Kamera zur Laufzeit einführen, darauf zugreifen und sie verwalten. Die folgenden Kamera-APIs können zur Laufzeit für AS3-, WebGL- und HTML Canvas-Dokumente verwendet werden:

Typ Klasse  Beispiel Beschreibung
AS3 VirtualCamera

import fl.VirtualCamera;

var cameraObj = VirtualCamera.getCamera(root);

Kameraobjekt abrufen. Zum Abrufen oder Einstellen von Kameraeigenschaften.
HTML Canvas VirtualCamera var cameraObj = AdobeAn.VirtualCamera.getCamera(exportRoot); Kameraobjekt abrufen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kamera beim Schreiben des Inhalts aktivieren.
WebGL VirtualCamera var cameraObj = flwebgl.VirtualCamera.getCamera(stage.getPlayer()); Kameraobjekt abrufen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kamera beim Schreiben des Inhalts aktivieren.

Hinweis:

Alle aufgeführten Methoden gelten für AS3-Dokumente. Einige der Methoden sind für WebGL- und HTML Canvas-Dokumente nicht verfügbar. Die für WebGL- und HTML Canvas geltenden Methoden sind in den letzten beiden Spalten der Tabelle angegeben.

Methoden für virtuelle Kameras

S.No

Methode

Prototyp

Beispiel

Beschreibung

HTML Canvas

WebGL

1

getPosition

getPosition():Object

trace(cameraObj.getPosition().x, cameraObj.getPosition().y,
cameraObj.getPosition().z);
Gibt das Objekt mit den Eigenschaften „x“, „y“ und „z“ zurück, die den derzeitigen Standort der Kamera angeben.

Ja

Ja

2

setPosition

setPosition(posX:Number,posY:Number, posZ:Number=0):void

cameraObj.setPosition(100,100,100);

Verschiebt die Kamera an die absolute Position, die durch die Eingabeparameter angegeben wird. Standardwert = 0.

Ja

Ja

3

moveBy

moveBy(tx:Number,ty:Number,tz:Number=0): void

cameraObj.moveBy(100,100,100);

Verschiebt die Kamera relativ zur aktuellen Position um tx, ty oder tz.
Hinweis: „tz“ ist nur von Bedeutung, wenn die Ebenentiefe aktiviert ist (Standardwert = 0).

Ja

Ja

4

resetPosition

resetPosition():void

cameraObj.resetPosition();

Setzt die Kameraposition auf die ursprüngliche Position zurück, d. h. (0,0,0).

Ja

Ja

5

getZoom

getZoom():Number

trace(cameraObj.getZoom());

Gibt den aktuellen Zoomwert der Kamera zurück. Der Standardwert ist 100 %.

Ja

Ja

6

setZoom

setZoom(zoom:Number):void

cameraObj.setZoom(120);

Zoomt die Kamera auf den absoluten Wert, der durch die Eingabeparameter als Prozentwert angegeben wird.

Ja

Ja

7

zoomBy

zoomBy(zoom:Number):void

cameraObj.zoomBy(100);

Zoomt die Kamera relativ zum aktuellen Zoomwert (Einheit ist als Prozentwert angegeben).

Ja

Ja

8

resetZoom

resetZoom():void

cameraObj.resetZoom();

Setzt den Kamerazoom auf den Standardzoomwert zurück, d. h. 100 %.

Ja

Ja

9

getRotation

getRotation():Number

trace(cameraObj.getRotation());

Gibt den aktuellen Winkel der Kamera zurück.  

Ja

Ja

10

setRotation

setRotation(angle:Number):void

cameraObj.setRotation(45);

Dreht die Kamera um den absoluten Winkel, der durch Eingabeparameter angegeben wird.

Ja

Ja

11

rotateBy

rotateBy(angle:Number):void

cameraObj.rotateBy(60);

Dreht die Kamera relativ zum aktuellen Winkel, der durch Eingabeparameter angegeben wird.

Ja

Ja

12

resetRotation

resetRotation():void

cameraObj.resetRotation();

Setzt den Kamerawinkel auf null zurück.

Ja

Ja

13

setTint

setTint(tintColor:uint,tintPercent: Number):void

cameraObj.setTint(0x56FFFF, 68);

Legt den Kamerafarbton mithilfe von „tintColor(RGB)“ (Farbe des Farbtons, RGB) und „tintPercent“ (Prozentwert des Farbtons) fest.

Nein

Ja

14

setTintRGB

setTintRGB(red:uint,green:uint,blue: uint,tintPercent:Number):void

cameraObj.setTintRGB(0xff, 0, 0, 50);

Legt den Kamerafarbton mithilfe der einzelnen Farbwerte R, G, B und tintPercent (Prozentwert des Farbtons) fest.

Nein

Ja

15

getTint()

getTint():Object

var tint=cameraObj.getTint();
trace("color:",tint.color,
"percentage:",tint.percent);

Gibt ein Objekt mit zwei Eigenschaften zurück: „Prozent“ und „Farbe“.

Nein

Ja

16

getTintRGB

getTintRGB():Object

var tint = cameraObj.getTintRGB();
trace("tint color red:", tint.red,"green:",
tint.green," blue:",tint.blue,"tint percent: ",tint.percent);

Gibt ein Objekt mit vier Eigenschaften zurück: „Prozent“, „Rot“, „Grün“ und „Blau“.

Nein

Ja

17

resetTint

resetTint()

cameraObj.resetTint();

Entfernt den Kamerafarbton.

Nein

Ja

18

setColorFilter

setColorFilter(brightness:Number, contrast:Number,saturation:Number,hue: Number):void

cameraObj.setColorFilter(100,-50,
50,-100);

Legt den Kamerafarbfilter mithilfe einzelner Werte fest (Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Farbton).

Nein

Nein

19

resetColorFilter

resetColorFilter()

cameraObj.resetColorFilter();

Entfernt den Farbfilter.

Nein

Nein

20

reset

reset()

cameraObj.reset();

Setzt alle Kameraeigenschaften auf die Standardeinstellungen zurück.

Ja

Ja

21

setZDepth

setZDepth(zDepth:Number):void

cameraObj.setZDepth(200);

Legt den Z-Tiefenwert der Kamera fest.

Ja

Nein

22

getZDepth

getZDepth():Number

trace(cameraObj.getZDepth());

Gibt den aktuellen Z-Tiefenwert der Kamera zurück.

Ja

Nein

23

pinCameraToObject

pinCameraToObject(object:DisplayObject, offsetX:Number=0,offsetY:Number=0, offsetZ=0)

cameraObj.pinCameraToObject
(getChildByName("InstanceName"), 200,50);

Die Kamera folgt dem Objekt, das zur Laufzeit durch Eingabeparameter angegeben wurde. Wenn offsetX, offsetY und offsetZ angegeben werden, folgt die Kamera (x+offsetX,y+offsetY, z+offsetZ).

Ja

Ja

24

setPinOffset

setPinOffset(offsetX:Number, offsetY:Number,offsetZ:Number)

cameraObj.setPinOffset(-60,0);

Ändern von offsetX und offsetY zur Fixierung von Objekten mit der Kamera. Kamera folgt Objekt entsprechend Punkt (x+offsetX, y+offsetY, zDepth+z) zur Laufzeit.

Ja

Ja

25

unpinCamera

unpinCamera()

cameraObj.unpinCamera();

Aufheben der Fixierung von Objekten mit der Kamera.

Ja

Ja

26

setCameraMask

setCameraMask(maskObj:DisplayObject)

cameraObj.setCameraMask(maskObj);

Legt „maskObj“ als Maske über die Kamera fest.

Nein

Nein

27

removeCameraMask

removeCameraMask()

cameraObj.removeCameraMask();

Entfernt die Maske von der Kamera.

Nein

Nein

Zugriff auf die Kamera als Movieclip-Objekt

Typ Methode Prototyp Beispiel
AS3 getCameraAsMovieClip

getCameraAsMovieClip(container:DisplayObject):MovieClip

var cameraObj=fl.VirtualCamera.getCameraAsMovieClip(root);
HTML Canvas getCameraAsMovieClip
getCameraAsMovieClip(container:DisplayObject):MovieClip var cameraObj=AdobeAn.VirtualCamera.getCamera(exportRoot);
WebGL getCameraAsMovieClip
getCameraAsMovieClip(container:DisplayObject):MovieClip var cameraObj=flwebgl.VirtualCamera.getCameraAsMovieClip(this);

Maskieren von Objekten zur Laufzeit (für AS3-Dokumente)

Sie können die Objekte mit folgendem Kamera-API-Code zur Laufzeit maskieren:

import fl.VirtualCamera;
fl.VirtualCamera.getCamera(root).setCameraMask(torch);

Ein Beispiel-Screenshot der Animation bei Verwendung einer ovalen Maske sieht wie folgt aus:

camera-mask

Erstellen interaktiver Kamera-Animationen mit dem Aktionscode-Assistenten

Die detaillierte Vorgehensweise für das Erstellen von Animationen mit einer interaktiven Kamera wird im folgenden Diagramm dargestellt. Sie können den Aktionscode-Assistenten in HTML Canvas-Dokumenten verwenden. 

using-runtime-updated-1

Unten finden Sie ein Beispielvideo, das die Verwendung der interaktiven Kamera zeigt. Sie können beobachten, wie Sie zur Laufzeit in unterschiedlichen Intervallen den Fokus auf den Fallschirm, das Jetpack und die städtische Landschaft verschieben können.

Video, das die Nutzung der Kamera zur Laufzeit zeigt

Video, das die Nutzung der Kamera zur Laufzeit zeigt
Ein Beispielvideo, das die Nutzung der Kamera zur Laufzeit zeigt

Zuschneiden des Objekts auf der Bühne

Um den Inhalt zuzuschneiden, der sich außerhalb der Bühne befindet, klicken Sie auf die Schaltfläche Inhalt außerhalb der Bühne beschneiden . Mit der Kamera und der Bühnenansicht können Sie den Inhalt innerhalb der Kamerabegrenzungen anzeigen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie