Benutzerhandbuch Abbrechen

Hinzufügen mehrerer Zustände zu Komponenten

  1. Adobe XD Benutzerhandbuch
  2. Einführung
    1. Neue Funktionen in Adobe XD
    2. Häufige Fragen
    3. Erstellen von Designs und Prototypen und Freigeben mit Adobe XD
    4. Systemanforderungen
      1. Hardware- und Softwareanforderungen
      2. Adobe XD, Big Sur und Apple silicon | macOS 11
    5. Arbeitsbereich – Grundlagen
    6. Ändern der in Adobe XD angezeigten Sprache
    7. Zugriff auf UI-Design-Kits
    8. Barrierefreiheit in Adobe XD
    9. Tastaturbefehle
    10. Tipps und Tricks
    11. Adobe XD-Abo-Varianten
    12. Änderungen am XD Starter-Abo
  3. Design erstellen
    1. Zeichenflächen, Hilfslinien und Ebenen
      1. Erste Schritte mit Zeichenflächen
      2. Verwenden von Hilfslinien und Rastern
      3. Bildlauffähige Zeichenflächen erstellen
      4. Arbeiten mit Ebenen
      5. Erstellen von Bildlaufgruppen
    2. Formen, Objekte und Pfade
      1. Auswählen, Vergrößern, Verkleinern und Drehen von Objekten
      2. Verschieben, Ausrichten, Verteilen und Anordnen von Objekten
      3. Gruppieren, Sperren, Duplizieren, Kopieren und Spiegeln von Objekten
      4. Festlegen von Strichen, Flächen und Schlagschatten für Objekte
      5. Erstellen sich wiederholender Elemente
      6. Perspektivisches Design mit 3D-Transformationen
      7. Bearbeiten von Objekten mithilfe boolescher Operationen
    3. Text und Schriften
      1. Arbeiten mit Zeichen- und Textwerkzeugen
      2. Schriften in XD
    4. Komponenten und Zustände
      1. Arbeiten mit Komponenten
      2. Arbeiten mit verschachtelten Komponenten
      3. Hinzufügen mehrerer Zustände zu Komponenten
    5. Maskierung und Effekte
      1. Erstellen einer Maske mit Formen
      2. Arbeiten mit Weichzeichnen-Effekten
      3. Erstellen und Ändern von Farbverläufen
      4. Fülleffekte anwenden
    6. Layout
      1. Responsive Resize und Bedingungen
      2. Festlegen fester Innenabstände für Komponenten und Gruppen
      3. Erstellen dynamischer Designs mit Stapeln
    7. Videos und Lottie-Animationen
      1. Arbeiten mit Videos
      2. Erstellen von Prototypen mit Videos
      3. Arbeiten mit Lottie-Animationen
  4. Prototypen erstellen
    1. Erstellen interaktiver Prototypen
    2. Animieren von Prototypen
    3. Für Auto-Animate unterstützte Objekteigenschaften
    4. Erstellen von Prototypen mit Tastatur- und Gamepad-Nutzung
    5. Erstellen von Prototypen mit Sprachbefehlen und Audiowiedergabe
    6. Erstellen zeitgesteuerter Übergänge
    7. Hinzufügen von Overlays
    8. Sprachprototypen erstellen
    9. Erstellen von Ankerlinks
    10. Erstellen von Hyperlinks
    11. Testen von Designs und Prototypen
  5. Freigeben, Exportieren und Review
    1. Ausgewählte Zeichenflächen freigeben
    2. Freigeben von Designs und Prototypen
    3. Zugriffsberechtigungen für Links festlegen
    4. Arbeiten mit Prototypen
    5. Prototyp-Review
    6. Arbeiten mit Design-Spezifikationen
    7. Freigeben von Design-Spezifikationen
    8. Auswerten von Design-Spezifikationen
    9. Navigation in Design-Spezifikationen
    10. Reviews und Kommentarfunktion zu Design-Spezifikationen
    11. Exportieren von Design-Assets
    12. Exportieren und Herunterladen von Assets aus Design-Spezifikationen
    13. Gruppenfreigabe für Unternehmen
  6. Design-Systeme
    1. Design-Systeme mit Creative Cloud-Bibliotheken
    2. Arbeiten mit Dokumentelementen in Adobe XD
    3. Arbeiten mit Creative Cloud-Bibliotheken in Adobe XD
    4. Von verknüpften Elementen zu Creative Cloud-Bibliotheken migrieren
    5. Arbeiten mit Designtoken 
    6. Verwenden von Elementen aus Creative Cloud-Bibliotheken
  7. Cloud-Dokumente
    1. Cloud-Dokumente in Adobe XD
    2. Zusammenarbeit und Co-Editing
    3. Co-Editing bei für Sie freigegebenen Dokumenten
  8. Integrationen und Plug-ins
    1. Arbeiten mit externen Elementen
    2. Arbeiten mit Design-Elementen aus Photoshop
    3. Kopieren und Einfügen von Elementen aus Photoshop
    4. Importieren oder Öffnen von Photoshop-Designs
    5. Arbeiten mit Illustrator-Elementen in Adobe XD
    6. Öffnen oder Importieren von Illustrator-Designs
    7. Vektordateien aus Illustrator nach XD kopieren
    8. Plug-ins für Adobe XD
    9. Erstellen und Verwalten von Plug-ins
    10. Jira-Integration für Adobe XD
    11. Slack-Plug-in für XD
    12. Zoom-Plug-in für XD
    13. Designs von XD aus auf Behance freigeben
  9. XD für iOS und Android
    1. Testen der Prototypen auf iOS/Android
    2. Adobe XD unter iOS/Android – Häufige Fragen
  10. Fehlerbehebung
    1. Bekannte und behobene Probleme
      1. Bekannte Probleme
      2. Behobene Probleme
    2. Installation und Updates
      1. XD scheint unter Windows nicht kompatibel zu sein
      2. Fehlercode 191
      3. Fehlercode 183
      4. Probleme beim Installieren von XD Plug-ins
      5.  Aufforderung zur Deinstallation und erneuten Installation von XD | Windows 10
      6. Probleme mit der Migration von Einstellungen
    3. Absturz beim Programmstart
      1.  Adobe XD stürzt ab, wenn es auf Windows 10 gestartet wird
      2.  XD wird beendet, wenn Sie sich von Creative Cloud abmelden
      3. Problem mit dem Abonnementstatus unter Windows
      4. Warnung zu blockierter Applikation, wenn XD auf Windows gestartet wird
      5. Generierung von Absturzbildern auf Windows
      6. Sammlung und Freigabe von Absturzprotokollen
    4. Cloud-Dokumente sowie Creative Cloud-Bibliotheken.
      1. Probleme mit XD Cloud-Dokumenten
      2. Probleme mit verknüpften Komponenten
      3. Probleme mit Bibliotheken und Links
    5. Erstellen und Veröffentlichen von Prototypen und Durchführen von Reviews
      1. Prototyp-Interaktionen können unter macOS Catalina nicht aufgezeichnet werden
      2. Probleme mit Arbeitsabläufen für die Veröffentlichung
      3. Veröffentlichte Links werden in Browsern nicht angezeigt
      4. Prototypen werden in Browsern nicht korrekt dargestellt
      5. Kommentarfeld wird plötzlich bei freigegebenen Links angezeigt
      6. Bibliotheken können nicht veröffentlicht werden
    6. Importieren, exportieren und Zusammenarbeit mit anderen Applikationen
      1. Import und Export in XD
      2. Photoshop-Dateien in XD
      3. Illustrator-Dateien in XD
      4. Von XD nach After Effects exportieren
      5. Sketch-Dateien in XD
      6. Apps von Drittanbietern sind im Export nicht sichtbar

Für die Komponenten in Ihrem Design-System können Sie mehrere Zustände definieren und so auf einfache Weise interaktive Inhalte entwickeln

Komponenten, die je nach Benutzerinteraktion ihr Erscheinungsbild ändern, sind für die Erstellung hochwertiger Prototypen von unschätzbarem Wert.

Sie können eine Komponente erstellen, mehrere Variationen (Zustände) hinzufügen und sie verbinden, um ein echtes Benutzerverhalten zu simulieren (ohne Ihre Komponenten mehrmals kopieren zu müssen). 

Komponenten mit verschiedenen Zuständen erleichtern Ihnen auch die Verwaltung Ihrer Elemente und die Erstellung interaktiver Design-Systeme. 

Häufig vorkommende Beispiele für Komponenten mit verschiedenen Zuständen sind Schaltflächen, Kontrollkästchen oder animierte Ein-/Aus-Schaltflächen. Diese Komponenten müssen sich ändern, wenn Benutzer mit ihnen interagieren, indem sie darauf tippen oder zeigen.

Komponentenzustände hinzufügen

Nachdem Sie eine Komponente erstellt haben, erscheint im Eigenschafteninspektor ein neuer Bereich, in dem die Komponente mit einem Standardzustand angezeigt wird. Sie können dann drei Arten von Zuständen für die Komponenten hinzufügen: Neuer Zustand, Hover-Zustand und Zustand „Umschalten“. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen Zustand hinzufügen.

Neuer Zustand

Verwenden Sie „Neuer Zustand“ bei Szenarien, in denen Sie unterschiedliche Zustände einer Komponente anzeigen möchten, etwa eine deaktivierte oder angeklickte Version einer Komponente.

Klicken Sie im Eigenschafteninspektor neben dem Standardzustand der Primärkomponente auf das Pluszeichen (+) und wählen Sie Neuer Zustand.

Als Neuer Zustand weist der Zustand noch keinerlei Interaktivität auf. Sie müssen die Interaktion im Prototyp-Modus verdrahten. Weitere Informationen finden Sie unter Interaktivität zu Komponenten hinzufügen.

Hover-Zustand

Verwenden Sie „Hover-Zustand“, wenn Sie möchten, dass sich Ihre Komponente ändert und einen anderen Zustand anzeigt, wenn der Benutzer auf die Komponente zeigt. 

Klicken Sie im Designmodus im Eigenschafteninspektor neben dem Standardzustand der Primärkomponente auf das Pluszeichen (+) und wählen Sie Hover-Zustand.

Wenn Sie den Hover-Zustand verwenden, müssen Sie nicht in den Prototypmodus wechseln, um die Interaktion zu verdrahten. Dies wird automatisch für Sie erledigt.

Zustand „Umschalten“

Verwenden Sie den Zustand „Umschalten“, wenn Sie Komponenten mit interaktivem Umschaltverhalten erstellen möchten, z. B. Ein-/Aus-Schalter, Optionsfelder, Kontrollkästchen usw. 

Klicken Sie im Designmodus im Eigenschafteninspektor neben dem Standardzustand der Primärkomponente auf das Pluszeichen (+) und wählen Sie Zustand „Umschalten“.

Sobald der Zustand „Umschalten“ erstellt wurde, bindet XD standardmäßig automatisch zwei bidirektionale Antippen-Interaktionen zwischen dem Standardzustand und dem Zustand „Umschalten“ ein und macht dadurch die Komponente vollständig interaktiv.

Verschiedene Zustände für eine Komponente definieren
Verschiedene Zustände für eine Komponente definieren

 Sie können Zustände nur zu einer Primärkomponente hinzufügen. Komponenteninstanzen erben ihre Zustände immer von der Primärkomponente.

Komponenten in verschiedenen Zuständen visualisieren

Nachdem Sie die Zustände für Ihre Komponente erstellt haben, können Sie die Eigenschaften Ihrer Komponente bearbeiten und visualisieren, wie Ihre Komponente dem Benutzer angezeigt wird, der mit ihr interagiert. 

  1. Wählen Sie die Komponente aus.
  2. Wechseln Sie im Eigenschafteninspektor zwischen den verschiedenen Zuständen, indem Sie darauf klicken.
Im Eigenschafteninspektor zwischen den verschiedenen Zuständen wechseln
Im Eigenschafteninspektor zwischen den verschiedenen Zuständen wechseln

Interaktivität zu Komponenten hinzufügen

Im Prototypmodus können Sie mithilfe der Trigger Antippen, Hover, Tasten & Gamepad und Sprache  Interaktionen zwischen Komponentenzuständen verdrahten. Das Verdrahten von Interaktionen zwischen Komponentenzuständen funktioniert ähnlich wie das Verdrahten von Interaktionen zwischen zwei Zeichenflächen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie beim Verdrahten von Komponentenzuständen anstelle einer Zeichenfläche einen Zustand als Ziel auswählen.

Interaktivität hinzufügen
Durch Verdrahten von Komponentenzuständen eine Antipp-Interaktion erstellen

  1. Wechseln Sie zur Registerkarte „Prototyp“.
  2. Wählen Sie den Komponentenzustand aus, von dem aus Sie die Interaktion erstellen wollen. 
  3. Klicken Sie auf der Arbeitsfläche auf den Pfeil (>) oder im Eigenschafteninspektor im Bereich „Interaktion“ auf das Pluszeichen (+), um eine Interaktion hinzuzufügen.
  4. Wählen Sie als Trigger Antippen (für Klick-Ereignisse), Hover (für Aktionen, bei denen der Benutzer auf die Komponente zeigt), Tasten & Gamepad (Navigation und Barrierefreiheit-Anwendungsfälle) oder Sprache (Navigation und Barrierefreiheit-Anwendungsfälle) .
  5. Wählen Sie eine Aktion aus (z. B. „Auto-Animate“ oder „Übergang“).
  6. Wählen Sie einen Zustand als Ziel aus.
  7. Öffnen Sie das Vorschaufenster und testen Sie die Interaktionen der Komponente.

 Die Zustände werden über den Zeichenflächen in der davon abgetrennten Dropdown-Liste aufgelistet.

 

Mehrere Interaktionen für einen Komponentenzustand
Mehrere Interaktionen für einen Komponentenzustand

Sie können mehrere Interaktionen für denselben Komponentenzustand definieren. So können Sie für einen Umschalter mit drei Zuständen (Ein, Aus, Hover), der im Standardzustand eingeschaltet ist, separate Interaktionen für den Standardzustand definieren. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 7, um die Interaktion mit dem zusätzlichen Zustand zu definieren. Nachdem Sie mehrere Interaktionen erstellt haben, werden im Bereich „Interaktion“ die definierten Interaktionen angezeigt. Wechseln Sie zwischen diesen Interaktionen, und passen Sie die Interaktionseigenschaften an Ihre Anforderungen an.

Komponentenzustände bearbeiten

Wenn Sie eine Interaktion für den Zustand einer Primärkomponente definieren, erben alle Instanzen dieser Komponente automatisch diese Interaktionen. Das heißt, wenn Sie eine Komponente mit einer bestimmten Zeichenfläche oder einem bestimmten Zustand verdrahten, enthalten alle Instanzen dieser Komponente ebenfalls diese Interaktionen. 

Wenn Sie auf der Arbeitsfläche eine Instanz ausgewählt haben und vorhandene Zustände bearbeiten möchten oder neue Zustände zur Primärkomponente hinzufügen möchten, haben Sie folgenden Möglichkeiten:

Möglichkeit 2

Klicken Sie auf das Stiftsymbol (Bearbeiten), um die Primärkomponente auszuwählen, sodass Sie Zustände zur Primärkomponente hinzufügen oder vorhandene Zustände bearbeiten können.

Klicken Sie auf das Stiftsymbol (Bearbeiten), um die Primärkomponente auszuwählen, sodass Sie Zustände zur Primärkomponente hinzufügen oder vorhandene Zustände bearbeiten können

Möglichkeit 1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponenteninstanz und wählen Sie „Primärkomponente bearbeiten“.

Komponenteninstanzen sind mit der Primärkomponente verknüpft. An einer Primärkomponente vorgenommene Änderungen werden auf die Instanzen übertragen. Weitere Informationen finden Sie unter Komponenten über eine einzelne Quelle verwalten.

Komponentenzustände umbenennen, neu anordnen und löschen

Einen Komponentenzustand umbenennen: Doppelklicken Sie im Eigenschafteninspektor auf den Namen des Komponentenzustands und geben Sie einen neuen Namen ein.

Primärkomponentenzustände neu anordnen: Ziehen Sie die Zustände einer Primärkomponente in den Eigenschafteninspektor, um sie neu anzuordnen.

Komponentenzustand aus einer Primärkomponente löschen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponente und wählen Sie „Löschen“. Wenn Sie einen Komponentenzustand aus der Primärkomponente löschen, werden Komponenteninstanzen, für die dieser Zustand auf der Arbeitsfläche aktiv ist, wieder auf den Standardzustand zurückgesetzt.

 Zustände können nur in der Primärkomponente umbenannt und gelöscht werden. Sie können den Standardzustand nicht umbenennen.

Komponentenzustände veröffentlichen und freigeben

Sie können Komponenten und deren Zustände über das Bedienfeld Bibliotheken in einer Creative Cloud-Bibliothek veröffentlichen und als Teil eines Design-Systems verteilen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Creative Cloud-Bibliotheken in XD.

Komponenten über eine einzelne Quelle verwalten

Um die Verwaltung von Komponentenzuständen zu vereinfachen, können Zustände nur in einer Primärkomponente hinzugefügt, umbenannt und gelöscht werden. Die Instanzen dieser Komponente erben automatisch alle in der Primärkomponente vorgenommenen Zustandsänderungen. Sie können die Primärkomponente auf der Arbeitsfläche leicht an der ausgefüllten grünen Raute erkennen. Außerdem finden Sie sie im Eigenschafteninspektor im Bereich „Komponente“. Bei Instanzen ist die grüne Raute nicht ausgefüllt. 

Vererbung von Komponentenzuständen

Beim Bearbeiten von Zuständen in Primärkomponenten und Instanzen sollten Sie sich an folgende Regeln halten:

  • Sie können die Eigenschaften eines Zustands (für Text, Bitmaps, Größe, Erscheinungsbild oder Struktur) ebenso modifizieren wie Sie eine Komponenteninstanz modifizieren können. 
  • Wenn Sie einen Zustand in einer Primärkomponente bearbeiten, wird dieser Zustand über alle Instanzen hinweg aktualisiert.
  • Wenn Sie den Zustand in einer Instanz bearbeiten, wird dies als individuelle Modifikation behandelt und Änderungen am Primärzustand werden nicht mehr mit dieser Instanz synchronisiert.

Wenn Sie mit den Ergebnissen Ihrer Modifikationen nicht zufrieden sind, können Sie die Komponente auf die Eigenschaften der Primärkomponente zurücksetzen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine Instanz klicken und Auf Primärzustand zurücksetzen wählen. Dadurch werden alle Modifikationen einer Instanz gelöscht und die Eigenschaften werden auf die der Primärkomponente zurückgesetzt.

Zustandsmodifikation auf die ursprüngliche Primärkomponente zurücksetzen
Zustandsmodifikation auf die ursprüngliche Primärkomponente zurücksetzen

Weitere Informationen zur Funktionsweise von Modifikationen bei Komponenten finden Sie unter Arbeiten mit Komponenten.

Zustände verknüpfter Komponenten in verschiedenen Dokumenten

Sie können eine einzige Quelle für alle wiederverwendbaren Komponenten zusammen mit ihren Zuständen und definierten Interaktionen erstellen und verwalten. Angenommen Sie haben eine Schaltflächenkomponente mit 5 definierten Zuständen: Primär, Sekundär, Hover, Antippen und Deaktiviert. Wenn Sie diese Komponente kopieren und in mehrere Dokumente einfügen, erstellt XD eine verknüpfte Komponente, in der alle definierten Komponentenzustände und Zustandsinteraktionen erhalten bleiben. 

Wenn Sie die Eigenschaften Ihrer verknüpften Komponente (Formate und Stile, Interaktionen, usw.) im Quelldokument ändern, benachrichtigt Adobe XD alle Dokumente mit Instanzen dieser verknüpften Komponente über diese Aktualisierungen. Von der Benachrichtigung aus können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen und dann entscheiden, ob Sie sie annehmen oder ignorieren. 

Verknüpfte Komponenten unterstützen nur Interaktionen, die zwischen Zuständen definiert sind und nicht etwa zwischen Zeichenflächen.

Beispiele und Beispieldateien

Sie möchten einen Ein/Aus-Schalter erstellen, der ein- und ausgeschaltet wird, wenn ein Benutzer darauf tippt? 

Mit unserem Beispielobjekt einen animierten Ein/Aus-Schalter erstellen
Mit unserem Beispielobjekt einen animierten Ein/Aus-Schalter erstellen

  1. Laden Sie die Beispieldatei für einen Ein/Aus-Schalter herunter und öffnen Sie sie in XD.
  2. Wählen Sie das gesamte Objekt aus (stellen Sie sicher, dass der Kreis ausgewählt ist) und drücken Sie Cmd + K (macOS) bzw. Strg + K (Win).
  3. Fügen Sie einen neuen Zustand hinzu und nennen Sie ihn „Deaktiviert“.
  4. Wählen Sie im Zustand „Deaktiviert“ das abgerundete Rechteck aus und weisen Sie der Fläche die Farbe Grau zu. Wählen Sie den Kreis aus und verschieben Sie ihn nach links.
  5. Verdrahten Sie die folgenden Interaktionen im Prototyp-Modus:
    • Standardzustand: Stellen Sie den Trigger auf Antippen, die Aktion auf Auto-Animate und das Ziel auf Deaktiviert.
    • Zustand „Deaktiviert“: Setzen Sie den Trigger auf Antippen, die Aktion auf Auto-Animate und das Ziel auf Standardzustand.
  6. Optional: Wenn der An-/Aus-Schalter beim Hovern glimmen soll, wählen Sie die Komponente aus und fügen einen Hover-Zustand hinzu, und bearbeiten anschließend die Komponente, um einen Glimmeffekt zu erzielen.

Weitere Informationen

Im folgenden Video lernen Sie, wie Sie mithilfe von Komponenten mit Zuständen Interaktivität erstellen können. 

Dauer: 7 Minuten

Wie geht’s weiter?

Sie haben jetzt einen Eindruck von der Arbeit mit Komponenten mit Zuständen gewonnen. In diesem Community-Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit dieser Funktion Kontrollkästchen erstellen können. 

Noch Fragen oder Ideen?

Fragen Sie die Community

Wenn Sie noch Fragen haben oder eigene Ideen weitergeben möchten, beteiligen Sie sich an unserer Adobe XD Community. Wir freuen uns schon auf Ihre Beiträge und Kreationen.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden