Ein Dokument oder eine Anwendung ist barrierefrei, wenn Menschen mit Behinderungen wie Mobilitätseinschränkungen, Blindheit und eingeschränktem Sehvermögen dieses verwenden kann. Ein-/Ausgabehilfe-Funktionen in Acrobat DC, Acrobat Reader DC und im Adobe Portable Document Format (PDF) erleichtern Menschen mit Behinderung die Nutzung von PDF-Dokumenten mit oder ohne Bildschirmlesehilfen, Bildschirmvergrößerung und Braille-Drucker(n).

Von barrierefreien PDF-Dateien profitieren in der Regel alle Benutzer. Wenn ein PDF-Dokument durch die zugrunde liegende Dokumentstruktur mit einer Bildschirmlesehilfe laut vorgelesen werden kann, ermöglicht diese Dokumentstruktur auch das korrekte Umfließen des Textes für mobile Geräte und das Anzeigen auf einem kleinen Bildschirm. Auch die vorgegebene Tab-Reihenfolge eines barrierefreien PDF-Formulars erleichtert allen Benutzern (nicht nur Menschen mit Bewegungseinschränkungen) das Ausfüllen von Formularen.

Ein-/Ausgabehilfe-Funktionen in Acrobat DC und Acrobat Reader DC werden in zwei Kategorien unterteilt: in Funktionen, die das Lesen von PDF-Dokumenten erleichtern, und in Funktionen, mit denen barrierefreie PDF-Dokumente erstellt werden. Verwenden Sie zum Erstellen barrierefreier PDF-Dokumente Acrobat, nicht Reader.

Funktionen und Merkmale für das barrierefreie Lesen von PDF-Dokumenten

  • Voreinstellungen und Befehle zum Optimieren der Ausgabe für Hilfsanwendungen und -geräte, beispielsweise zum Speichern von barrierefreiem Text für Braille-Drucker

  • Voreinstellungen und Befehle zum barrierefreieren Gestalten der Navigation in PDF-Dokumenten, beispielsweise mit automatischem Bildlauf und dem Öffnen des Dokuments auf der zuletzt gelesenen Seite

  • Setup-Assistent für Ein-/Ausgabehilfe zum unkomplizierten Festlegen eines Großteils der Voreinstellungen für Barrierefreiheit

  • Alternative Tastaturbefehle für Mausaktionen

  • Umfließen-Funktion zum Anzeigen des PDF-Texts in großer Schrift und zum vorübergehenden Darstellen einer mehrspaltigen PDF-Datei als leicht zu lesende Einzelspalte

  • Sprachausgabe von Texten

  • Unterstützung für Bildschirmlesehilfen und Vergrößerungssoftware

Funktionen und Merkmale für das Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten

  • Erstellen von PDF-Dokumenten mit Tags aus den jeweiligen Ausgangsanwendungen heraus

  • Konvertieren von PDF-Dokumenten ohne Tags in PDF-Dokumente mit Tags

  • Sicherheitseinstellung, die Bildschirmlesehilfen Zugriff auf den Text gewährt, gleichzeitig aber das Kopieren, Drucken, Bearbeiten und Entnehmen von Text verhindert

  • Möglichkeit des Einfügens von Text auf gescannten Seiten, um die Funktion von Ein-/Ausgabehilfen zu verbessern

  • (Acrobat Pro DC) Werkzeuge zum Bearbeiten von Leserichtung und Dokumentstruktur

  • (Acrobat Pro DC) Werkzeuge zum Erstellen von barrierefreien PDF-Formularen

Acrobat Standard DC bietet einige Funktionen für die Barrierefreiheit vorhandener PDF-Dokumente. Acrobat Pro DC bietet einige Funktionen für die Barrierefreiheit vorhandener PDF-Dokumente, wie z. B. das Ändern der Leserichtung oder das Bearbeiten von Tags für die Dokumentstruktur.

Weitere Informationsquellen

Weitere Informationen zu Ein-/Ausgabehilfe-Funktionen finden Sie in diesen Ressourcen:

 

Barrierefreie PDF-Dokumente

Barrierefreie PDF-Dokumente sind durch die im Folgenden aufgeführten Elemente gekennzeichnet.

Durchsuchbarer Text

Dokumente, die aus gescannten Texten (also im Endeffekt aus Bildern) bestehen, sind grundsätzlich nicht für Ein-/Ausgabehilfen geeignet, weil diese Dokumente keinen durchsuchbaren Text enthalten. Es ist nicht möglich, die Wörter mit Hilfe von Hilfsanwendungen zu lesen oder zu entnehmen; der Text ist weder markierbar noch bearbeitbar; das PDF-Dokument kann nicht für Ein- und Ausgabehilfen vorbereitet werden. Konvertieren Sie die gescannten Textbilder per OCR (Optical Character Recognition, optische Zeichenerkennung) in durchsuchbaren Text, bevor Sie andere Ein-/Ausgabehilfe-Funktionen für den Dokumentinhalt verwenden können.

Alternative Textbeschreibungen (Acrobat Pro DC)

Dokumentkomponenten wie Bilder und interaktive Formularfelder können von Bildschirmlesehilfen nur dann gelesen werden, wenn alternativer Text mit diesen Komponenten verknüpft ist. Bildschirmlesehilfen können zwar Webverknüpfungen vorlesen, es ist jedoch u. U. sehr hilfreich, wenn Sie aussagekräftigere Beschreibungen als alternativen Text hinzufügen. Alternativer Text sowie QuickInfos können für viele Benutzer hilfreich sein, u. a. auch für Benutzer mit Lernstörungen.

Schriftarten, bei denen Zeichen als Text entnommen werden können (Acrobat Pro DC)

In einem barrierefreien PDF-Dokument müssen die Schriftarten ausreichende Informationen für Acrobat enthalten, damit alle Zeichen als Text für andere Zwecke als die Bildschirmanzeige entnommen werden können. Acrobat wandelt entnommene Zeichen in Unicode-Text um, wenn Sie ein PDF-Dokument mit einer Bildschirmlesehilfe oder der Funktion Sprachausgabe lesen. Acrobat wandelt entnommene Zeichen auch in Unicode-Text um, wenn Sie für Braille-Drucker geeigneten Text speichern. Die Entnahme scheitert, wenn Acrobat nicht bestimmen kann, wie die Schrift den Unicode-Zeichen zuzuordnen ist.

Leserichtung und Dokumentstruktur-Tags (Acrobat Pro DC)

Damit der Dokumenttext von Bildschirmlesehilfen und ähnlichen Hilfsmitteln erfasst und auf eine für den Benutzer sinnvolle Weise präsentiert werden kann, muss das Dokument strukturiert sein. Dokumentstruktur-Tags in einem PDF-Dokument definieren die Leserichtung und kennzeichnen Überschriften, Absätze, Abschnitte, Tabellen und andere Seitenelemente.

Interaktive Formularfelder (Acrobat Pro DC)

Einige PDF-Dokumente enthalten Formulare, die Benutzer unter Verwendung eines Computers ausfüllen sollen. Bei Barrierefreiheit müssen Formularfelder interaktiv sein, so dass Benutzer Werte in die Formularfelder eingeben können.

Navigationshilfen (Acrobat Pro DC)

Zu den in PDF-Dokumenten enthaltenen Navigationshilfen gehören beispielsweise Verknüpfungen, Lesezeichen, Überschriften, ein Inhaltsverzeichnis oder eine vorgegebene Tab-Reihenfolge für Formularfelder. Navigationshilfen ermöglichen es Benutzern, das Dokument zu verstehen, ohne es vollständig lesen zu müssen. Lesezeichen sind besonders nützlich; sie können aus Überschriften im Dokument erstellt werden.

Dokumentsprache (Acrobat Pro DC)

Wenn die Dokumentsprache für eine PDF-Datei angegeben ist, können einige Bildschirmlesehilfen auf die entsprechende Sprache umschalten.

Sicherheit ohne Auswirkungen auf die Hilfeanwendungen (Acrobat Pro DC)

Einige Verfasser von PDF-Dokumenten unterbinden das Drucken, Kopieren, Entnehmen oder Hinzufügen von Kommentaren oder das Bearbeiten von Text durch Benutzer. Bei einem barrierefreien PDF-Dokument muss der Text für Bildschirmlesehilfen verfügbar sein. Sie können in Acrobat dafür sorgen, dass die Konvertierung von Bildschirmtext mit einer Bildschirmlesehilfe in eine Sprachausgabe nicht durch Sicherheitseinstellungen eingeschränkt wird.

Weitere Informationen zur PDF-Barrierefreiheit finden Sie unter www.webaim.org/techniques/acrobat/.

Informationen zu Tags, Ausgabehilfe, Leserichtung und Umfließen

PDF-Tags haben viel Ähnlichkeit mit XML-Tags. PDF-Tags weisen auf die Dokumentstruktur hin: Sie geben an, welcher Text eine Überschrift ist, welche Inhalte einen Abschnitt bilden, welche Begriffe ein Lesezeichen darstellen usw. Die logische Baumstruktur der Tags bildet die Organisationsstruktur des Dokuments ab. Tags geben hier insbesondere bei recht langen, komplexen Dokumenten die genaue Leserichtung vor und dienen zur Optimierung der Navigation, ohne dass das Erscheinungsbild des PDF-Dokuments verändert wird.

Hilfsanwendungen stellen anhand der logischen Baumstruktur fest, wie der Inhalt des Dokuments darzustellen und zu interpretieren ist. Die meisten Hilfsanwendungen bestimmen die Leserichtung für Text anhand der Dokumentstruktur-Tags. Die Konvertierung von Bildern und anderen Inhalten in ein neues Format wie etwa Audio erfolgt in der Regel basierend auf diesen Dokumentstruktur-Tags. In Dokumenten ohne Tags sind keine derartigen Strukturinformationen vorhanden. Acrobat muss in diesem Fall ausgehend von den Voreinstellungen für die Leserichtung eine Struktur ableiten. Dies führt häufig dazu, dass Seitenelemente in der falschen Reihenfolge oder überhaupt nicht gelesen werden.

Die Dokumentstruktur-Tags werden auch beim Umfließen der Dokumentinhalte für die Anzeige auf den kleinen Bildschirmen von Mobilgeräten herausgezogen.

Hinweis:

Häufig versieht Acrobat PDF-Dokumente bei der Erstellung mit Tags. Sie können prüfen, ob ein PDF-Dokument Tags enthält, indem Sie „Datei“ > „Eigenschaften“ wählen und sich auf der Registerkarte „Beschreibung“ unter „Erweitert“ den Eintrag bei „PDF mit Tags“ ansehen.

In Acrobat Pro DC wird die logische Baumstruktur im Bedienfeld „Tags“ angezeigt. Sie stellt den Dokumentinhalt als auf verschiedenen Ebenen verschachtelte Seitenelemente dar.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™ und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie